Grafik - Fotografien

...

Abend in der Stadt

stark abstrahierte Komposition aus urbanen Versatzstücken mit Figuren, großformatige Radierung, unter der Darstellung rechts unleserlich signiert und datiert Bernd Knorr (?) X.(19)27, leichte Erhaltungsmängel, im Wechselrahmen, Darstellungsmaß ca. 46,5 x 37,5 cm, Blattmaß ca. 56 x 45 cm.

Katalog-Nr.: 3912
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Adolf Fleischmann, Paar originalgraphische Plakate

Komposition aus weißen und blauen Streifen vor schwarzem Grund, erschienen anlässlich einer Ausstellung im Württembergischen Kunstverein in Stuttgart 1966, Farbsiebdruck, leichte Lagerspuren, Blattmaß je ca. 84 x 59,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1892 Eßlingen bis 1968 Stuttgart), ab 1908 Besuch der Kunstgewerbeschule in Stuttgart, ab 1911 Studium an der Kunstakademie Stuttgart, hier Bekanntschaft mit Robert Poetzelberger und Adolf Hölzel, ab 1914 Kriegsdienst, 1917-27 mit Unterbrechungen wissenschaftlicher Zeichner und Moulageur in Zürich, 1921 Teilnahme an der Ausstellung der Münchner Neuen Sezession und starke Beeinflussung durch Franz Marc, ab 1925 entstehen kubistische Arbeiten, 1933-36 Aufenthalte in Mallorca und Paris, 1936-38 Reise durch Italien, nachfolgend schloss er sich in Paris der Gruppe l´Équipe an, hier Begegnung mit Robert Delaunay und Albert Gleizes, während des 2. Weltkrieges mehrfache Internierung, 1944 Rückkehr nach Paris, aufgrund seiner starken Abneigung zu Deutschland unterzeichnete er seine Arbeiten mit dem Pseudonym Richard, 1952 Übersiedlung nach New York, 1963-64 Aufenthalt in Stuttgart, nach schwerem Schlaganfall endgültige Rückkehr nach Stuttgart, in zahlreichen Museen und Sammlungen vertreten, Quelle: Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3915
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 130,00 €

Mehr Informationen...

...

Albert Belasco, ”Leda”

die nackte Göttin, mit Zeus in Gestalt eines Schwanes, umgeben von Blütenranken und einer Libelle, Farbserigraphie, teils mit Prägung, um 1980-90, unter der Darstellung von Hand rechts signiert Albert Belasco, links nummeriert 91/150 und mittig betitelt Leda, minimale Erhaltungsmängel, gerahmt, Falzmaß ca. 93 x 87,5 cm. Künstlerinfo: engl. Maler (1938 in London geboren), Studium an der Royal Academy of Art, Vertreter des Magischen Romantizismus, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3853
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Albert Belasco, ”Lohengrin”

der Schwanenritter in den Armen einer jungen Schönheit, Farbserigraphie, teils mit Prägung, um 1980-90, unter der Darstellung von Hand rechts signiert Albert Belasco, links nummeriert 97/120 und mittig betitelt Lohengrin, minimale Erhaltungsmängel, gerahmt, Falzmaß ca. 82 x 60 cm. Künstlerinfo: engl. Maler (1938 in London geboren), Studium an der Royal Academy of Art, Vertreter des Magischen Romantizismus, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3854
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 150,00 €

Mehr Informationen...

...

Aloys Wach, Heiliger Sebastian

der von Pfeilen gemarterte Heilige Sebastian, mit beiden Armen an einen Baum gefesselt, vor der Kulisse einer alpinen Sommerlandschaft, unter hell erleuchtetem Himmel, kraftvolle, expressive Arbeit, handkolorierte Kaltnadelradierung, unter der Darstellung in Blei rechts signiert und datiert Wachlmayr (19)18 und links bezeichnet orig. Radg, weithin in der Platte signiert WACH, in barocken Tischrahmen montiert, dieser mit Erhaltungsmängeln, Darstellungsmaß ca. 13,4 x 9,8 cm, Höhe Rahmen ca. 34 cm. Künstlerinfo: eigentl. Wachlmeier, auch Wachelmayr, österr. Maler und Graphiker (1892 Lambach bis 1940 Braunau am Inn), entschloss sich schon in frühen Jahren Künstler zu werden, Ablehnung an der Akademie der Bildenden Künste in München, ab 1909 Studium an der Akademie in Wien, 1912-13 Studium an der privaten Malschule Knirr und Sailer und Bekanntschaft mit Jakob Steinhardt, 1913-14 Studium an der Académie Colarossi in Paris, hier Freundschaft mit Amedeo Modigliani, intensive Auseinandersetzung mit Expressionismus, Mitglied der Gruppe Der Sturm in Berlin, 1918-22 beteiligte er sich an verschiedenen Zeitschriften wie Der Weg, Der Sturm, Die Aktion und Die Schaffenden, 1919 Übersiedlung nach Braunau, 1925-26 Aufenthalt in Rom, 1922-40 Mitglied der Künstlervereinigung MAERZ, widmete sich nachfolgend immer mehr religiösen Themen, 1930-30 Gestaltung der Glasfenster für die Spitalkirche in Braunau, während des Nationalsozialismus mit Malverbot belegt, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3903
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 170,00 €

Mehr Informationen...

...

Anne Philberte Coulette, ”Die florentinischen Fischer”

Gruppe von Fischern an der Felsküste, im Hintergrund ist eine Festungsanlage am Meer zu erkennen, nach einem Gemälde von Joseph Vernet (1714 bis 1798), kolorierter Kupferstich, 2. Hälfte 18. Jh., unter der Darstellung in der Platte rechts signiert A. Ph. Coulet Sculp. und links J. Vernet Pinx und mittig betitelt Les Pecheurs Florentins sowie bezeichnet, leichte Erhaltungsmängel, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ohne Schrift ca. 44 x 33 cm.

Katalog-Nr.: 3801
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 25,00 €

Mehr Informationen...

...

Ansicht der Stadt Basel

frühe Darstellung von Basel mit Stadtmauer und die einzige Darstellung, worauf sich das Münster von Basel im Bau befindet, wobei in der Darstellung der Georgenturm sich im Bau befindet, obwohl der Georgenturm vor dem Martinsturm fertiggestellt wurde, Blatt CCXLIIII aus der 1493 in Nürnberg erschienen deutschen Ausgabe der Schedelschen Weltchronik von Hartmann Schedel, oberhalb der Darstellung Text, kolorierter Holzschnitt und Buchdruck, im Bereich der Bugfalte Ergänzungen, geringe Altersspuren, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ohne Text ca. 25,2 x 52,3 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Formschneider und Holzbildhauer (1460 Nürnberg bis 1494 Nürnberg), Sohn des Hans Pleydenwurff, ab 1482 in Nürnberg nachweisbar, Zusammenarbeit mit dem Lehrer von Albrecht Dürer, Michael Wohlgemut, bei der Illustration der Weltechronik von Hartmann Schedel, 1491 Erneuerung des Schönen Brunnens der Stadt Nürnberg, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3822
Limit: 200,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Ansicht Invalidendom und Militärschule in Paris

Darstellung der Pariser Militärschule und des Invalidendoms unter locker bewölktem Himmel, im Vordergrund Figurenstaffage mit Kriegsversehrten, unter der Darstellung betitelt The Military School und The Church of the Invalides, aus ”Graphic Illustrations of the Most Prominent Features of the French Capital; with Characteristic Figures in the Foregrounds comprised in Twelve Stroke Engravings, From Accurate Designs Taken in Paris during the Imperial Reign of Buonaparte.”, erschienen 1816 bei Harper and Co. in London, Stahlstich auf Papier, zwei parallel verlaufende Faltlinien, leichte Erhaltungsmängel, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ohne Schrift ca. 22 x 46,5 cm.

Katalog-Nr.: 3847
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

Antonio Poretta, Ländliche Szene

Gruppe von jungen Frauen am Waldrand, unter einer Zeder ruhend, mit Blick auf einen am See stehenden, der Wassergöttin Aegeria geweihten Tempel, nach einem sich in der Galleria Farnese befindlichem Gemälde von Claude Lorrain aus dem Jahre 1669, unter der Darstellung ausführlich betitelt, fein nuancierter Kupferstich, in der Platte signiert rechts Antonio Porretta sculp 1794/Joan Volpato direxit, et rendit Roma, links Claudius Gelée vulgo Lorenese pnx und mittig Stephano Tofanelli delin, leichte Altersspuren, hinter altem Glas in ca. 7 cm breiter schlichter, edelholzfurnierter Holzleiste mit gesägten und versperrten Ecken gerahmt (leichte Erhaltungsmängel, Falzmaß ca. 55,5 x 63,5 cm), Darstellungsmaß ohne Schrift ca. 44,5 x 57,5 cm.

Katalog-Nr.: 3809
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Bildnis des Jean-Auguste-Dominique Ingres

der Maler im Brustbildnis, mit Hand in der Weste, unter der Darstellung bezeichnet ”Jean Aug. Ingres, geb. 1787 zu Montauban, +1867. Berühmter Historien-Maler. Form u. Umriß sind ihm Alles, brillantes Kolorit ist ihm verhaßt. Direktor der französ. Akademie.”, Lithografie Mitte 19. Jh., unsigniert, ovaler Ausschnitt auf Pappträger, rotgerandet, normale Erhaltungsmängel, Altersflecken, hinter Passepartout und Glas gerahmt (Berliner Leiste), Darstellungsmaß ca. 13 x 9,8 cm, Falzmaß ca. 22 x 15cm.

Katalog-Nr.: 3839
Limit: 60,00 €, Zuschlag: 120,00 €

Mehr Informationen...

...

Braun & Hogenberg, Ansicht von Kempten

Panoramaansicht der Stadt mit ihren Befestigungsanlagen und den Alpen im Hintergrund, neben der Figurenstaffage, in der Kartusche betitelt ”Campidonia vulgo Kemptten peruetus Sacri Romani Imperij Oppid” und ausführliche Legende, im Bereich des Himmels drei Wappen, aus einer lateinischen Ausgabe der „Civitates Orbis Terrarum, kolorierter Kupferstich um 1575, Quetschfalte im Druck, leichte Altersspuren, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 33,5 x 44,7 cm. Info: In Zusammenarbeit von Frans Hogenberg (dt. Kupferstecher und Radierer, 1535 Mecheln bis 1590 Köln) und Georg Braun (dt. Theologe, Kanoniker und Herausgeber, 1541 Köln bis 1622 Köln) entstand um 1570 in Ergänzung des bedeutenden Atlaswerkes „Theatrum Orbis Terrarum“ des Niederländers Abraham Ortelius (1527-1598) das Städteansichtenbuch „Civitates Orbis Terrarum (Schefold übersetzte den Titel mit: Beschreibung und Contrafactur der Vornembster Stät der Welt).“ mit letztendlich 600 wirklichkeitsnahen Stadtansichten und Stadtplänen, das Werk wurde im Zeitraum 1572-1618 in 6 Bänden herausgegeben, wobei die Kupferstiche von Band 1-4 von Hogenberg stammten, nach dessen Tod lieferte Simon Novellanus die Stiche für Band 5 und 6, die Druckplatten kamen später in den Besitz des holländischen Kartenherstellers Jan Jansson welcher sie mit verschiedenen Modifikationen 1657 in Amsterdam neu auflegte, Quelle: Thieme-Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3800
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Bruno Bruni, Stehende Akte

teilweise nur angedeutete, sich entkleidende junge Frauen, Farblithographie, in Blei rechts unten signiert Bruno Bruni und links nummeriert 807/1000, im Druck ligiertes Monogramm BB und datiert 1984, in der unteren linken Ecke Prägestempel Matthieu Litho Switzerland, hinter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 87,5 x 63 cm. Künstlerinfo: genannt ”Bruno Bruni sen.”, italienischer Maler, Graphiker und Plastiker (1935 geboren in Gradara bei Pesaro), studierte 1953-59 am Instituto d´Arte in Pesaro, erste Ausstellungen in Pesaro und Florenz, 1959-60 in London und beeinflusst durch die Pop-Art, studierte ab 1960 an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Georg Gresko und 1962-65 bei Paul Wunderlich, tätig in Hamburg-Altona, Hannover und Urbino, Quelle: Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3857
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Christoph Schweicker, Wissembourg

landschaftliche Ansicht der Reichsstadt Weißenburg im Elsass, mit seiner Lage im Mundatwald (markiert durch quaderförmige Grenzsteine), am unteren Rand Steinselz, im Hintergrund links Burg Berwartstein (Berbl'stein), Holzschnitt aus ”Cosmographiae uniuersalis Libri VI.” von Sebastian Münster, Basel 1552, S. 466f., unten rechts im Grenzstein signiert ”CS”, verso Textseiten 468f., Bugfalz, Erhaltungsmängel, unterhalb der Darstellung deutlicher Altersfleck, ungerahmt unter Passepartoutpappe, Darstellungsmaß ca. 26,5 x 37,5 cm. Künstlerinfo: Formschneider, 1562 gestorben, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3814
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Christoph Stimmer, Ansicht Lüneburg

bezeichnet ”Die Statt Lünenburg nach ihrer Gelegenheit auff das aller fleissigest contrafehtet”, Panorama der Stadt mit Siglen der Bauten, Holzschnitt einer Doppelbuchseite 1206f. aus ”Cosmographey, oder Beschreibung aller Länder und Herrschaften” von Sebastian Münster, Basel, um 1580, unten rechts signiert ”.C.S.”, auf S. 1206 unten kleiner Holzschnitt eines Salzbrunnens, verso Seiten 1208f. mit Portrait-Holzschnitt von Hermann Billing, Bugfalz mit Heftfahne, Erhaltungsmängel, an der Faltung (Mitte der Darstellung) gerissen und leicht berieben, Darstellungsmaß ca. 9 x 38,5 cm. Künstlerinfo: Schönschreiber und Formschneider (1520/1525 in Konstanz bis 1562 in Rottweil), Sohn von Christoph Stimmer d. Älteren, Quelle: Thieme-Becker.

Katalog-Nr.: 3815
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Der Hausierer ist da

ein fliegender Händler offeriert drei Schwestern verschiedene Schleifen, hierbei verliebt sich die Größte soeben in eine und hält sie an ihr Kleid, doch in der Tür des einfachen Hauses steht schon die besorgte Mutter, fein aufgearbeitetes Blatt mit gekonnter Lichtführung, Radierung, Mitte 17. Jh., unsigniert, etwas stockfleckig, hinter Glas in ebonisiertem Rahmen mit Eckquadraten gerahmt, Falzmaß ca. 40,5 x 52,5 cm.

Katalog-Nr.: 3819
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 90,00 €

Mehr Informationen...

...

Der Holzfäller

kräftiger, fast die gesamte Darstellung füllender junger Mann, beim Tragen eines Stammes, expressiver, kontrastreicher Holzschnitt auf Japanpapier, unter der Darstellung in Blei rechts unleserlich signiert und links bezeichnet sowie datiert Handdruck (19)10, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 21 x 16 cm.

Katalog-Nr.: 3909
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Der neue und alte Louvre in Paris

Blick über die Seine, mit zahlreichen Lastkähnen, auf den Louvre, unter der Darstellung betitelt South View of the old and new Louvre sowie Verlegerangabe und Datierung Published by Richard Phillips. 71 St. Pauls Church Yard, Oct. 1803, Stahlstich auf Papier, unter der Darstellung in der Platte rechts signiert Angus sculp. wohl für William Angus und links Demachy pinx. für Pierre-Antoine Demachy, zwei parallel verlaufende Faltlinien, Erhaltungsmängel, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ohne Schrift ca. 22 x 45,5 cm.

Katalog-Nr.: 3848
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Die Ziegengasse in Erfurt

Blick in eine enge Gasse mit Fachwerkhäusern, Tusche- und Kreidelithographie, um 1910, unter der Darstellung betitelt Erfurt, Ziegengasse und unleserlich signiert Walter..., im Stein ligiertes Monogramm S, Papier gleichmäßig minimal gebräunt, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß 32,7 x 19,5 cm.

Katalog-Nr.: 3913
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Eduard Dollerschell, ”Carl Robert Schmidt”

Portrait des lesenden Schriftstellers im Profil, eindrucksvolles, gekonntes Blatt, Federlithographie auf gräulichem Papier, im Medium unten links signiert und datiert Ed Dollerschell 1919 sowie betitelt Carl Robert Schmidt, in Passepartout freigestellt und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 33 x 25 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1887 Elberfeld bis 1946 Elberfeld), Besuch der Kunstgewerbeschule Wuppertal, ab 1909 Studium an der Akademie der Künste in München bei Angelo Jank und Franz von Stuck, Studienreisen nach Paris, Südfrankreich und Italien, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Matrikel der Münchner Akademie und Internet.

Katalog-Nr.: 3863
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Ellsworth Kelly, Originalgraphisches Plakat

grünes Quadrat vor orangem Grund, herausgegeben von der Galerie Maeght, um 1970, Farblithographie, geringe Altersspuren, Blattmaß ca. 66 x 51 cm. Künstlerinfo: US-amerikanischer Maler, Bildhauer und Graphiker (1923 New York bis 2015 New York), Hauptvertreter der Hard Edge, 1941-43 Studium am Pratt Institute in Brooklyn, 1943-45 Kriegsdienst, 1946-48 Besuch der School of The Museum of Fine Arts in Boston, nachfolgend Studium in Paris und Kontakt zu zahlreichen französischen Künstlern, 1954 Rückkehr in die USA, zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, Quelle: Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3920
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 25,00 €

Mehr Informationen...

...

Elvira Bach, Frau vor Palmen

nahezu lebensgroßes Halbportrait einer jungen Frau im engen Kleid vor Palmen, Farbsiebdruck mit teils haptischem Farbauftrag auf Bütten, rechts unten in Blei signiert, datiert und nummeriert Bach (19)98 23/99, im unteren Bereich minimalst fleckig, sonst sehr gut erhalten, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 106 x 72 cm. Künstlerinfo: zeitgenössische dt. Künstlerin (geboren 1951 in Neuenhain im Taunus), 1967-1970 Staatliche Glasfachschule Hadamar, 1972-1979 Studium bei Hann Trier an der Hochschule der Künste Berlin, 1972-1981 Arbeit an der Schaubühne am Halleschen Ufer als Requisiteurin, Foyerdame und Souffleuse, 1982 Teilnahme an der documenta 7 in Kassel, 1997-2000 Arbeitsaufenthalte in St. Lucia Italien, 1998 Glasarbeiten in Murano, Quelle: Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3851
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 310,00 €

Mehr Informationen...

...

Erich Urbahn, An der Brücke

leicht geschwungene Brücke über einen Kanal, mit zahlreichen Stromleitungen, in flacher Landschaft, kontrastreiches Blatt, Holzschnitt auf Bütten, um 1910-20, unter der Darstellung in Blei rechts signiert Erich Urbahn und links bezeichnet und nummeriert Original-Holzschnitt 10/60, im Stock Monogramm EU, auf Unterlagekarton montiert und hier ungedeuteter Sammlungsstempel, in den Blattecken durchschlagende Montierungsspuren, Darstellungsmaß ca. 16,3 x 24,3 cm, Blattmaß ca. 36 x 44 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Grafiker (1890 Berlin bis nach 1958), Studium an der Kunstgewerbeschule in Charlottenburg und an der Kunstschule in Weimar, war auch tätig im Atelier von Lewin Funcke, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler, Quelle: Vollmer und Dressler.

Katalog-Nr.: 3901
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Ferdinand A. von Witzleben, Konvolut Landkarten

drei Karten aus dem ”Geschichtlich-geographischen Atlas von Europa, von der Errichtung der ersten Staaten bis zu den neuesten Zeiten, oder vom Jahre 2000 nach der Erschaffung der Welt bis 1832 nach Christo, zum Gebrauch für höhere Schulen bearbeitet von Ferdinand August von Witzleben”, Karte 1: Karte von Europa vor dem Beginn der Reformation im Jahre 1517, 2: Karte von Mitteleuropa mit der Provinzial-Eintheilung der verschiedenen Staaten nach Abschluss des Westphälischen Friedens im Jahre 1648, Karte 3: Karte von Europa nach Beendigung des Nordischen Krieges im Jahre 1723, Kupferstiche, um 1833, unten rechts signiert ”bei K, Kolbe gest. v. A. Heimburger”, Altersspuren, Ränder bestoßen, Faltränder, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 38,5 x 38 cm.

Katalog-Nr.: 3823
Limit: 100,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

Frans Hogenberg, attr., Karte von Freiberg in Sachsen

bezeichnet Fribergum Misinae, die Stadt aus der Vogelschau, mit Personenstaffage in Form zweier Edelleute, oben links kurmeißnisches Wappen, Gebäudeindex, Kupferstich, unsigniert, aus dem Städteatlas ”Civitates orbis terrarum” von Georg Braun und Frans Hogenberg, Köln, um 1575, verso Buchseite in Latein, Bugfalz, geringe Erhaltungsmängel vor allem im Bereich des Falzes, ungerahmt in Passpartoutmappe, Darstellungsmaß ca. 33,5 x 45,5 cm. Künstlerinfo: Maler, Kupferstecher und Verleger (vor 1540 in Mecheln bis um 1590 in Köln), Stiefvater war der Kartenmacher Hendrik Terbruggen (Pontanus), Zuflucht in Köln 1570, nachdem er wegen der religiösen Unruhen in den Niederlanden verbannt wurde. Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3805
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Friedensreich Hundertwasser, Homo Humus Come

für den Künstler typische Arbeit, entstanden in 10.000 verschiedenen Farb- und Druckvarianten, Werksverzeichnisnummer 860, hierzu schreibt Walter Koschatzky in Friedensreich Hundertwasser, Das vollständige druckgraphische Werk 1951-1986: Alberto della Vecchia schlug vor, aus dem 1954 während Hundertwassers Gelbsucht im Ospedale di Santo Spririto in Rom gemalten Aquarell Kopf mit weißen Fenstern einen Siebdruck zu entwickeln. Aus der vorgegebenen Auflagenhöhe von 10000 heraus entstand allerdings dann etwas völlig anderes, wenn man will Einzigartiges. Es erwies sich, dass die Vielzahl der Platten und Siebe des nun von Hundertwasser erarbeiteten Blattes, das mit seiner Vorlage kaum mehr etwas gemein hat, eine nahezu unendliche Variation von Farben ermöglichte. Die Idee, 10000 verschiedene Varianten herzustellen, von jeder Farbkomposition also nur eine, faszinierte den Künstler. Es war wie eine Erfüllung seiner Wunschvorstellung von Graphik, möglichst viele Blätter als Unikate zu schaffen und an möglichst viele Menschen heranzubringen., Fotolithographie in vier Farben, Metallprägung in zehn Farben und Serigraphie in sieben Farben auf Bütten, 1984, im Medium betitelt Homo Humus Come VA 10001 Nights, Signatur Dunkelbunt und Nummerierung 4787/10002 sowie vier Prägestempel und zwei japanische Stempel in Rot, in Objektkasten hinter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 70 x 50 cm. Künstlerinfo: eigentlich Friedrich Stowasser, nannte sich auch Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser, österreichischer Maler, Zeichner, Graphiker, Plastiker, Architekt, Entwerfer, Philosoph und Umweltaktivist (1928 Wien bis 2000 an Bord der ”Queen Elizabeth 2” bei Neuseeland), studierte 1948-49 kurzzeitig an der Wiener Akademie, weitestgehend Autodidakt, 1949 Italienreise, 1950 in Paris, 1951 Aufenthalte in Marokko, Tunesien, Sizilien und auf der Bürgeralm bei Aflenz in der Steiermark, ab 1957 eigenes Bauernhaus in der Normandie, 1960-61 Japanaufenthalt, ab 1964 Zweitwohnsitz im niederösterreichischem Waldviertel sowie Erwerb und Umbau eines ehemaligen Salzfrachters zum Wohnschiff ”Regentag”, ab 1972 gebrauchsgraphische Arbeiten wie Entwurf von Plakaten für die XX. Olympischen Sommerspiele und Postwertzeichen, 1981 Berufung zum Professor an die Akademie der Bildenden Künste Wien, 1982 Fassadengestaltung der Rosenthal-Fabrik in Selb, in der Folge zahlreiche bedeutende Architekturprojekte in Deutschland, Österreich,USA, Japan, Neuseeland und der Schweiz, beschickte zahlreiche Ausstellungen, unter anderem in Mailand, Paris, Wien, die Biennale Venedig und die documenta III in Kassel, erhielt zahlreiche Ehrungen, wie 1980 den Großen Österreichischer Staatspreis für Bildende Kunst und 1988 das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien, Quelle: Vollmer und Internet.

Katalog-Nr.: 3866
Limit: 500,00 €, Zuschlag: 800,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion