Skulpturen

...

Ägyptische Museumsreplik ”Der Berliner grüne Kopf”

neuzeitliche Nachbildung des berühmten Kopfes aus dem Pergamonmuseum in Berlin, original Klebeetikett, Metallguss grün patiniert, Eisenstab und massiver Onyxsockel, Darstellung eines unbekannten ägyptischen Priesters, 350 v. Chr., Sockel minimal bestoßen, H gesamt 28,5 cm.

Katalog-Nr.: 3700
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 170,00 €

Mehr Informationen...

...

Bronze Sphinx

um 1800, unsigniert, Bronze silber- und kupfertauschiert, liegende Sphinx mit reliefierten geometrischen ägyptischen Motiven, Sockel erneuert, Altersspuren, L Bronze 14,3 cm, L gesamt 16 cm, H gesamt 13,5 cm.

Katalog-Nr.: 3701
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Fabelwesen als Greif

um 1930, Metallguss patiniert, Darstellung des mythisches Mischwesens mit löwenartigem Leib, dem Kopf eines Raubvogels, mächtigem Schnabel und hohen Flügeln, auf einem geschwärzten Holzsockel verschraubt, altersgemäßer Zustand, H 34 cm.

Katalog-Nr.: 3702
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 750,00 €

Mehr Informationen...

...

Antikenrezeption sog. Narziss von Pompeji

Mitte 19. Jh., unsigniert, Bronze dunkel braun-grün patiniert, Aktdarstellung des Gottes Dionysos mit passenden Attributen, wie dem über die Schulter geworfenen Ziegenfell (Nebris) und mit Rebensprossen bekränztem Haupt, an den Füßen reich verzierte geschnürte Sandalen, die Haltung lässt sich mit dem rechts zu ergänzenden Panther erklären, welcher das wichtigste Begleittier des Dionysos darstellt, der Name ”Narziss von Pompeji” leitet sich aus dem Irrglauben ab, der Jüngling mit dem gesenkten Kopf würde sein Spiegelbild im Wasser betrachten, die in Pompeji gefundene flavische Originalskulptur, die nach hellenistischem Vorbild geschaffen wurde, befindet sind im Museo Archeologico Nazionale in Neapel, auf ornamental verzierter, gekehlter, runder Plinthe, gute Erhaltung, qualitätsvoller Guss, H gesamt 48,5 cm. Quelle: Le collezioni del Museo Nazionale Archeologico Napoli (1989) und Internet.

Katalog-Nr.: 3703
Limit: 1200,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Figurengruppe ”Lasset die Kindlein zu mir kommen...”

Frankreich, Ende 19. Jh., rückseitig monogrammiert AF, französisch bezeichnet Laissez venir à moi les petits enfants, Metallguss bronziert, vollplastische Darstellung der Kindersegnung Jesu nach der biblischen Erzählung aus Matthäus 19:14, es zeigt den sitzenden Sohn Gottes im Segensgestus, bestürmt von zwei kleinen Kindern, auf flacher roter Marmorplinthe, H 16 cm.

Katalog-Nr.: 3704
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Jean-Antoine Houdon, Büste der Diana

Mitte 19. Jh., an der Plinthe signiert, Bronze ziseliert und nuanciert braun und grünlich patiniert, Brustdarstellung der Diana in an der Schulter gefasstem Gewand mit elegantem Faltenwurf, mit zur Seite gedrehtem, von einem Halbmond bekröntem Haupt, partiell leicht berieben, sonst gute altersgerechte Erhaltung, H 62 cm. Künstlerinfo: französischer Bildhauer (1741 Versailles bis 1828 Paris), Schüler von Pigalle und Lemoyne an der Academie Royal, 1761 Aufnahme an der Élèves Protégés, Aufenthalte in Frankreich, Deutschland, Russland und Italien, erfolgreichster Portraitbildhauer seiner Zeit, Carl August oder auch Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttel sowie Goethe statteten ihre Schlösser mit seinen Werken aus, heute stehen Werke in bedeutenden Museen wie dem Louvre/Paris, dem Liebighaus/Frankfurt am Main, dem Bode-Museum/Berlin, dem Herzoglichen Museum Gotha sowie der Eremitage in Sankt Petersburg. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3705
Limit: 2400,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Miniaturbüste des Dante Alighieri

20. Jh., unsigniert, recto bezeichnet Dante, Metallguss dunkelbraun patiniert, Brustdarstellung des berühmten italienischen Dichters und Philosophen, der mit seiner bekannten ”Göttlichen Komödie” das bestehende Sprachbild des Latein revolutionierte, Darstellung mit Ohrenkappe und Lorbeerkranz, gute Erhaltung, H ca. 9,2 cm.

Katalog-Nr.: 3706
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 75,00 €

Mehr Informationen...

...

Miniaturbüste Friedrich II. ”Alter Fritz”

Anfang 20. Jh., unsigniert, Bronze dunkel patiniert, Brustdarstellung Friedrich II. von Preußen, in Paradeuniform mit Dreispitz, die Brust mit Plastron und einem Orden dekoriert, auf monumentaler Plinthe und dunklem Marmorsockel, teils mit angeschrägten Kanten, gute Erhaltung, H Bronze 14 cm, H gesamt 17 cm.

Katalog-Nr.: 3707
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 90,00 €

Mehr Informationen...

...

Pierre Joseph Chardigny, Miniaturbüste Goethe

datiert 1851 und signiert, Gießerstempel Rolland Fondeur Paris und Stempel Bronze Garanti Au Titre A.L., weitere unleserliche gestempelt Buchstaben, recto bezeichnet Goethe, Bronze ziseliert und hell grünlich-braun patiniert, Brustdarstellung des deutschen Dichters und Naturforschers Johann Wolfgang von Goethe im Pelzmantel, gute Erhaltung, H gesamt 13 cm. Künstlerinfo: französischer Bildhauer und Medailleur (1794–1866), studierte 1814 an der Pariser Kunstakademie, stellte ab 1819 im Salon aus, 1924 Übersiedlung nach Spanien, wo er später im Auftrag der Regierung eine Skulptur König Ferdinands VII. schuf, 1848 Rückkehr nach Paris, fertigte vorwiegend Portraitbüsten, Bekanntheit erlangte er durch die Darstellung Kardinal Talleyrand Perigords, 1839 vollendete er die für das Stadthaus zu Paris bestimmte Statue des Bildhauers Jean Goujon. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3708
Limit: 30,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

nach Andrea del Verrochio, Reiterstandbild des Bartolomeo Colleoni

um 1880, Bronze fein ziseliert und nuanciert grün-braun patiniert, Nachbildung des bekannten Reiterstandbildes vor San Giovanni e Paolo in Venedig, dieses sollte den Condottiere Bartolomeo Colleoni ehren und prägte die Reiterstandbilder bis in das 19. Jh., Colleoni wird in prunkvoller Rüstung auf seinem geschmückten Hengst dargestellt, auf rechteckiger Metallplinthe, minimale Altersspuren, ein Pferdebein fachgerecht restauriert, H gesamt 40,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Andrea di Michele Cioni, italienischer Bildhauer und Maler, (1435 Florenz bis 1488 Venedig), einer der bedeutendsten Künstler in der Übergangszeit von der Früh- zur Hochrenaissance, absolvierte wohl eine Lehre zum Goldschmied und Bildhauer, verwaltete die Sammlung der Familie Medici und leitete eine eigene Werkstatt, in der Kunst verschiedener Richtungen wie Bildhauerei und Malerei, aber auch anderes Kunsthandwerk angefertigt wurde, es wurden Schüler wie Sandro Botticelli, Lorenzo di Credi, Leonardo da Vinci und Perugino ausgebildet, die in der Hochrenaissance Bedeutung erlangten.

Katalog-Nr.: 3709
Limit: 500,00 €, Zuschlag: 500,00 €

Mehr Informationen...

...

Der Alte Dessauer

um 1900, verkleinerte Nachbildung (in leicht abgewandelter Form) des Standbildes Leopold I. von Anhalt-Dessau (genannt „Der Alte Dessauer”) vor der Marienkirche in Dessau, auf dem Postament eingelegtes Schild mit Widmung: ”Dem Oberst Fiedler zur Erinnerung an das Offiziercorps des Anhalt. Inf. Regts. No 93.”, Bronze patiniert, eine Verbindungsstelle des Armes locker und alt repariert, nicht ganz komplett, H 47 cm.

Katalog-Nr.: 3710
Limit: 900,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Bronze Michelle de Valois

Ende 19. Jh., unsigniert, Gießereistempel Pirner & Franz Dresden, verso teils unleserlich bezeichnet ”VIII Michelle de France...”, Info Michelle de Valois: 1395 Paris bis 1422 Gent, war die Gemahlin von Graf Philipp von Charolais und somit Herzogin von Burgund, sie leitete die Regierungsgeschäfte in Flandern und Artois, Darstellung in langem Kleid und mit Haube, die Hände vor dem Bauch verschränkt, auf unregelmäßiger, hexagonal facettierter Plinthe, Altersspuren und Grünspan, verso etwas zerkratzt, H gesamt 58 cm. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3711
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 280,00 €

Mehr Informationen...

...

Spätmittelalterliche Dame

um 1900, unsigniert, Bronze, wohl Isabel de Portugal, Herzogin von Burgund, Darstellung einer Dame mit aufwendiger Kopfbedeckung und langem Kleid, die Hände vor dem Bauch verschränkt, altersgemäße gute Erhaltung, H gesamt 58 cm. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3712
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 280,00 €

Mehr Informationen...

...

Max Valentin, kämpfende Amazone

um 1900, auf der Plinthe signiert, Bronze dunkel patiniert, Darstellung einer kämpferischen Amazone als Halbakt, mit geflügeltem Helm und mit hoch erhobener Axt auf dem nackten Rücken eines steigenden Pferdes, auf naturalistisch gestalteter Plinthe, auf mehrteiligem schwarzen Marmorsockel mit eingelegtem, grün marmoriertem Band, Sockel minimal bestoßen, sonst lediglich geringe Altersspuren, H Bronze 35 cm, H gesamt 45 cm. Künstlerinfo: Berliner Bildhauer (1875 Fürstenwalde bis 1931 Berlin), lernte an der Berliner Akademie unter Ludwig Manzel, wirkte freischaffend als Künstler in Charlottenburg, beschickte 1904–1918 regelmäßig die Große Berliner Kunstausstellung, schuf überwiegend vom Jugendstil geprägte Kleinplastiken. Quelle: Thieme-Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3713
Limit: 750,00 €, Zuschlag: 1000,00 €

Mehr Informationen...

...

Arthur Lewin-Funcke, Akttänzerin

um 1903, auf der Plinthe signiert, Gießerstempel Curt Morin, Werkst. f. Bronzen u. Kunstgewerbe, Bronze dunkel und braun patiniert, nackte Schönheit mit Haarknoten, sich mit grazilem Arm zu einer Seite wiegend, ein Bein elegant nach vorn gestreckt, auf flacher runder Plinthe, auf quadratischem Marmorsockel, auf der linken Körperseite alt bestoßen und mit Altersspuren, H Bronze 45 cm, H gesamt 52 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer und Medailleur (1866 Niedersedlitz bei Dresden bis 1937 Berlin), besuchte die Kunsthochschulen in Berlin und Rom sowie die Academie Julian in Paris, leitete ab 1901 eine Mal- und Modellierschule in Berlin. Quelle: Thieme-Becker.

Katalog-Nr.: 3714
Limit: 1400,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Fritz Best, Hockende

1. Hälfte 20. Jh., rückseitig signiert F. Best, Bronze braun patiniert, eindringliche Darstellung einer weiblichen Aktfigur, zusammengesunken auf einem flachen Podest kauernd, ihr Kopf ist geneigt, der Blick gedankenverloren gesenkt, ihre Arme hängen schwer an ihren Hüften hinunter, in bewegter Oberflächengestaltung, auf flacher runder Plinthe, H 28 cm. Künstlerinfo: dt. Bildhauer und Maler, (1894 Kronberg bis 1980 ebenda), Meisterschüler am Frankfurter Städel, in seiner Heimatstadt Kronberg ist ihm ein eigenes Museum gewidmet, seine Hauptmotive als Bildhauer waren Menschen und Tiere, den Schützenbrunnen in der Kronberger Altstadt gestalteter er mit der Plastik „Heimkehrende Bäuerin mit Ziege”, eine Büste des Künstlers befindet sich auf dem nach ihm benannten Fritz-Best-Platz, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3715
Limit: 260,00 €, Zuschlag: 450,00 €

Mehr Informationen...

...

Georges Morin, Bacchantin

um 1900, auf der Plinthe signiert, Bronze nachvergoldet, Bacchantin mit elegant hochgestecktem Haar, unbekleidet, mit einem Tuch und Trauben tanzend, auf rechteckiger Plinthe mit gekehlten Kanten, auf Marmorsockel montiert, dieser bestoßen, H Bronze 30 cm, H gesamt 38 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer und Medailleur (1874 Berlin bis um 1950 ebenda), studierte an der Berliner Akademie, bereiste Paris und Italien, arbeitete und lebte später in Berlin, schuf zusammen mit Ernst Müller-Braunschweig und Martin Schauß die Attika-Figuren an der Französischen Friedrichstadtkirche in Berlin, Mitglied der Bezirkskunstdeputation der Vereinigung Bildender Künstler und des Reichsverbandes Bildender Künstler Berlin. Quelle: Thieme-Becker.

Katalog-Nr.: 3716
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 190,00 €

Mehr Informationen...

...

Franz Iffland, Mädchenakt

um 1910, unsigniert, Bronze hell bräunlich patiniert, stehendes nacktes Mädchen mit zu Schnecken aufgedrehten Haaren, ihren unbekleideten Leib mit den Armen schüchtern bedeckend, auf kleiner runder Plinthe und quadratischem Sockel aus dunklem Granatserpentin, minimal bestoßen, H Bronze 17 cm, H gesamt 22 cm. Künstlerinfo: Bildhauer in Berlin (1862–1935), war mit Portraitbüsten und Genrefiguren oft auf Berliner Ausstellungen vertreten (mehrere Akademieausstellungen, internationale Ausstellung 1891 und große Kunstausstellung 1893), beteiligte sich 1886 ohne Erfolg an der Konkurrenz um das Berliner Lessingdenkmal. Quelle: Thieme-Becker.

Katalog-Nr.: 3717
Limit: 300,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Josef Wind, übergroße Schlangenbändigerin

um 1890, auf der Plinthe signiert, Bronze in Grün- und Brauntönen nuanciert patiniert, elegante Aktdarstellung einer Orientalin mit Turban, um ihren Nacken und ihre Arme sich eine Schlange windend, die orientalische Schönheit die Schlange fast liebevoll betrachtend, auf flacher runder Plinthe, auf getrepptem und gekehltem, ebonisiertem Holzsockel, leichte Altersspuren, Flöte fehlt, Montierung lose, H Bronze 79 cm, H gesamt 85 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer (1864–1898), Schüler der Münchner Akademie. Quelle: Thieme-Becker.

Katalog-Nr.: 3718
Limit: 3900,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Henri Louis Le Vasseur, ”Nach dem Schuss”

um 1900, auf der Plinthe signiert H. Lavasseur, seitlich an der Plinthe Gießerstempel der Firma Friedrich Goldscheider, Unterseite mit geritzter Nummer 4 und Monogramm CA, Bronze poliert bzw. bräunlich patiniert, vollplastische Darstellung der jugendlichen Göttin der Jagd, deren nackter Körper lediglich von einem zarten Tuch umspielt wird, in bewegter Pose, mit erhobenem Bogen, den Blick auf den eben abgeschossenen Pfeil gerichtet, auf naturalistisch gestalteter Plinthe, H 34 cm. Künstlerinfo: Pariser Bildhauer und Kunstgewerbler (1853 Paris bis 1934 ebenda), war Schüler von Augustin-Alexandre Dumont, Jules Thomas und Eugène Delaplanche und lehrte seinerseits Ernest Justin Ferrand, Julien Prosper Legastelois, Claudius Marioton und Augustine Simonet, war Mitglied der Société des Artistes Français und stellte in deren Salon aus. Quelle: Thieme-Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3719
Limit: 850,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Mädchenakt auf Modelliertisch

um 1900, unsigniert, Bronze vergoldet, auf einem Modelliertisch sitzende Skulptur, nackte Jugendstilschönheit mit wallendem Haar, Darstellung als Werkstück, auf hohem Modelliertisch drehbar gelagert, darunter Tonwerkzeug liegend, auf hexagonal facettiertem Marmorsockel liegend, dieser minimal bestoßen, H Bronzefigur 12 cm, H gesamt 29 cm.

Katalog-Nr.: 3720
Limit: 900,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

O. Opitz Fanfarenbläserin

um 1900, seitlich der Plinthe Gießerstempel ”Echte Bronze O. Opitz” mit Buchstabe K und ”Bronze Garanti Stempel”, Bronze dunkel patiniert, stehende nackte Schönheit mit elegantem Haarknoten, die Arme weit ausgebreitet und die Fanfare zum Himmel gereckt, auf runder, naturalistisch gestalteter Plinthe, auf einen hohen, getreppten und gekehlten Sockel aus Granatserpentin montiert, Patina mit Altersspuren, Montierung locker, H Bronze 52 cm, H gesamt 66 cm.

Katalog-Nr.: 3721
Limit: 480,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Otto Lang, Jugendstilbronze

um 1900, signiert, Bronze dunkel patiniert, sitzender weiblicher Akt, die Beine übereinandergeschlagen und eine Hand auf dem Knie, auf einen Sockel aus sächsischem Granatserpentin geschraubt, guter altersgemäßer Zustand, L 26 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer, geboren 1855.

Katalog-Nr.: 3722
Limit: 680,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Richard Klein, Leda mit dem Schwan

1. Hälfte 20. Jh., auf der Plinthe signiert, Bronze dunkel patiniert, minimal abstrahierte Darstellung der nackten Leda mit dem Zeus als Schwan, in fließenden Linien und fein nachziseliert, auf runder, leicht gebogener Plinthe mit floralen Verzierungen, gute Erhaltung, H 15,5 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer, Medailleur, Maler und Radierer (1890 München bis 1967 Weßling bei München), besuchte die Gewerbe-, Stukkateur-, und Bildhauerfachschule, lernte unter Johann Seidler, besuchte ab 1908 die Münchner Akademie unter Angelo Jank und Franz von Stuck, betrieb sein eigenes Atelier und leitete die Staatsschule für angewandte Kunst in München, nach der Erhebung der Staatsschule durch die nationalsozialistischen Machthaber zur Hochschule als Akademie für angewandte Kunst, auch Professur an Selbiger, mit Albert Speer, Fritz Todt und Leonhard Gall künstlerischer Beirat der Zeitschrift „Die Kunst im Dritten Reich“. Quelle: Thieme-Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3723
Limit: 300,00 €, Zuschlag: 600,00 €

Mehr Informationen...

...

Ludwig Mergehen, stehender weiblicher Akt

1. Hälfte 20. Jh., auf der Plinthe signiert, Bronze dunkel patiniert, minimal abstrahierte Darstellung einer nackten Schönheit mit Haarknoten, ein Arm seitlich leicht erhoben, auf unregelmäßiger, naturalistisch gestalteter Plinthe, Patina mit winzigen Altersspuren, sonst gut erhalten, H gesamt 38,5 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer und Maler (1884 Mornshausen bis 1954). Quelle: Thieme-Becker.

Katalog-Nr.: 3724
Limit: 280,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion