Sächsische Motive und Künstler

...

Elfriede Mäckel, Sommerblumen in blauer Vase

bunter Feldblumenstrauß aus Margeriten, Mohn- und Kornblumen, pastose Stilllebenmalerei, Öl auf Leinwand, rechts unten signiert und datiert ”Elf. Mäckel 1936”, gerahmt, Falzmaße ca. 60 x 50 cm. Künstlerinfo: dt. Malerin, Graphikerin und Bildhauerin (1907 Reichenbach bis 1993 München), Schülerin der Handels- und Gewerbeschule in Reichenbach bei Paul Kreher, später an der Malschule von Guido Richter in Dresden, anschließend Studienaufenthalt in München, hier gefördert von Walther Rothes, Uta von Weech und Moritz Heymann, studierte ab 1928 an der Akademie München bei Angelo Jank, Max Mayrshofer und Ludwig von Herterich, 1931 Studienreise nach Italien, 1934 einjährige Weiterbildung bei Robert Friedrich Karl Scholtz in Berlin, unterbrochen von dreimonatigem Studienaufenthalt an der Französischen Akademie in Rom, danach kurzzeitig Schülerin von Eugen Spiro in Berlin, ab 1937 wiederholt Studienreisen durch Italien und Deutschland, tätig zunächst in Mylau, Obermylau und später in Reichenbach im Vogtland, 1968 Übersiedlung nach München, Quelle: Vollmer, Eisold ”Künstler in der DDR”, Grams-Wehdeking und Schondorff ”Die Malerin Elfriede Mäckel”, Matrikel der Münchner Akademie sowie Internet.

Katalog-Nr.: 4225
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Rosso Majores, ”Thüringer Landschaft”

Blick auf vereinzelte Häuser in bergiger Landschaft, mit heimkehrenden Bauern, im Licht des allmählich zur Neige gehenden Tages, aquarellierte Monotypie, unten mittig signiert und datiert R. Majores (19)72, rückseitig betitelt Thüringer Landschaft und bezeichnet Monotypie koloriert, leicht lichtrandig, unter Passepartout montiert, Passepartoutausschnitt ca. 21,7 x 29 cm. Künstlerinfo: auch Rosso Hugo Majores, dt. Maler und Graphiker (1911 Eisfeld bis 1996 Klotzsche), Studium an der Kunstgewerblichen Fachschule Eisfeld, 1929-33 Studium an der der HBK Weimar bei Felix Meseck und Meisterschüler von Walther Klemm, ab 1934 freischaffend, unternahm Studienreisen durch die Schweiz und Galizien, Mitglied im VBK der DDR, tätig in Klotzsche bei Dresden, Quelle: Vollmer, Eisold ”Künstler in der DDR” und Internet.

Katalog-Nr.: 4226
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Rosso Majores, Damenakt

sich die Frisur zurechtmachende Dame, auf grünem Teppich mit roten Klecksen, vor roter Wand, pastose Ölmalerei auf Pappe, unten rechts signiert und datiert ”R. H Majores 1958”, geringe Erhaltungsmängel, gerahmt, Falzmaß ca. 29,8 x 20 cm. Künstlerinfo: auch Rosso Hugo Majores, dt. Maler und Graphiker (1911 Eisfeld bis 1996 Klotzsche), Studium an der Kunstgewerblichen Fachschule Eisfeld, 1929–33 Studium an der der HBK Weimar bei Felix Meseck und Meisterschüler von Walther Klemm, ab 1934 freischaffend, unternahm Studienreisen durch die Schweiz und Galizien, Mitglied im VBK der DDR, tätig in Klotzsche bei Dresden, Quelle: Vollmer, Eisold ”Künstler in der DDR” und Internet.

Katalog-Nr.: 4227
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Richard Müller, ”Die Stärke”

auf einem stattlichen, mit Lorbeerkranz bekrönten Stier sitzende, junge nackte Schönheit, Radierung mit schönem, gleichmäßigem Plattenton, in der Platte unten links monogrammiert und datiert R. M. 1918, posthumer Abzug von der Originalplatte, unter der Darstellung bezeichnet Die Stärke von Prof. Richard Müller 1874-1954 und mehrzeilige Widmung von Horst Kempe aus dem Jahre 1994, Darstellungsmaß ca. 19 x 26 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Graphiker und Entwerfer (1874 Tschirnitz bei Eger bis 1954 Dresden-Loschwitz), früh zeigte sich sein außerordentliches künstlerisches Talent, auf Anregung des Meißner Porzellanmalers H. Theil ab 1888 Schüler der Malschule der Königlichen Porzellanmanufaktur Meißen, studierte ab 1890, trotz noch nicht erreichten Mindesteintrittsalters, an der Akademie Dresden bei Leon Pohle, Ernst Moritz Geyger und Leonhard Gey, 1895 auf Anregung von Max Klinger autodidaktische Beschäftigung mit der Radiertechnik, gewann 1896 mit seiner Radierung Adam und Eva den Großen Rompreis, 1900-35 Professor für Malerei und Zeichenkunst und Mitglied des Akademischen Rats an der Akademie Dresden, 1933-35 deren Rektor, beschickte die großen Deutschen Kunstausstellungen im Haus der Deutschen Kunst München, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem eine Goldmedaille auf der Weltausstellung 1900 in Paris, ab 1944 Aufnahme in die Gottbegnadeten-Liste, vertreten unter anderem in Museen in Berlin, Dresden, Prag, Chicago, Karlsruhe, Leipzig und Bukarest, Vorstand des sächsischen Künstlerrats und Mitglied der Dresdner Kunstgenossenschaft, tätig in Dresden-Loschwitz, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler und Internet.

Katalog-Nr.: 4228
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 110,00 €

Mehr Informationen...

...

Otto Paetz, ”Dorfeingang”

winterlicher Blick auf schneebedeckte Häuser und kahle Bäume, unter schwerem grauen Himmel, Kaltnadelradierung, um 1960-70, unter der Darstellung rechts handsigniert O. Paetz und links betitelt Dorfeingang, leichte Erhaltungsmängel, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 21,2 x 44,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1914 Cunsdorf bei Reichenbach/Vogtland bis 2006 Zella-Mehlis), 1928-31 Lehre zum Dekorationsmaler in Reichenbach, 1935-39 Studium an der Meisterschule für Handwerk und Angewandte Kunst Weimar, 1939 Meisterprüfung, 1941-45 Studium an der Akademie Weimar und Meisterschüler bei Walther Klemm, anschließend freischaffend in Weimar, später in Zella-Mehlis, 1962-88 Leiter von Mal- und Zeichenzirkeln, Mitglied des VBK der DDR, erhielt diverse Ehrungen, unter anderem 1963 Kunstpreis der Stadt Weimar und 1971 Kunstpreis der DDR, 2004 Ernennung zum Ehrenbürger von Reichenbach, Quelle: Vollmer, Eisold ”Künstler in der DDR” und Internet.

Katalog-Nr.: 4229
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Martin Erich Philipp, ”Aras I”

auf einem Ast sitzendes farbenprächtiges Arapärchen, Farbholzschnitt auf fasrigem Papier, um 1920, unter der Darstellung rechts in Bleis signiert M E Philipp und links betitelt Aras I, sowie im Stock monogrammiert MEPH, Blattkante etwas unregelmäßig, ungerahmt, Blattmaß ca. 31 x 19,5 cm. Künstlerinfo: monogrammiert ”MEPH”, dt.-jüdischer Maler und Graphiker (1887 Zwickau bis 1978 Dresden), studierte an der Kunstgewerbeschule Dresden, später an der Kunstakademie bei Oskar Zwintscher und Osmar Schindler, Meisterschüler von Gotthardt Kuehl und Richard Müller an der Dresdner Akademie, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem 1914 die Sächsische Staats-Medaille auf der Bugra Leipzig, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands und der Dresdner Kunstgenossenschaft, später Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Dölzschen bei Dresden, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler, Eisold Künstler in der DDR und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4230
Limit: 60,00 €, Zuschlag: 48,00 €

Mehr Informationen...

...

Willy Rosenthal, Romantischer Altstadtwinkel

herbstlicher Blick, über gepflasterte Gasse, auf altehrwürdige Fachwerkhäuser einer Kleinstadt, wohl Ansicht von Nossen, lasierende Malerei, Öl auf Pappe, um 1940, links unten signiert ”Willy Rosenthal”, laut Vorbesitzerangabe jüdischer Maler, der während des 2. Weltkriegs in Nossen versteckt wurde, Farbplatzer, etwas restaurierungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 50 x 60 cm.

Katalog-Nr.: 4231
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Hanns Rossmanit, ”Stillleben mit Blumenstrauß”

Komposition aus Blauschürzenkanne mit Sommerblumen, Steinzeugflasche und Trinkglas, auf einem Tisch, vor einem verschnürtem Bild, teils pastose Malerei in kräftiger, leuchtender Farbigkeit, Öl auf Leinwand, rechts unten signiert und datiert „Rossmanit (19)82“, rückseitig auf Keilrahmen Künstleretikett, hierauf bezeichnet „Titel „Stilleben mit Blumenstrauß“, Technik Öl auf Leinwand, gem(alt) 1982“ sowie Adresse des Künstlers, Craquelure mit leichter Schollenbildung, restaurierungsbedürftig, in vom Künstler überarbeiteter Holzleiste gerahmt, Falzmaß ca. 65 x 53 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1907 Leipzig-Schönefeld bis 2000 Leipzig), 1922–26 Lehre als Theater- und Dekorationsmaler sowie Besuch von Zeichenkursen an der Volkshochschule, ab 1927 Mitglied der KPD, 1927–31 Zeichenunterricht an der Abendschule der Leipziger Akademie bei Karl Miersch, ab 1929 Mitglied der ASSO, 1932 und 1933 mit dem Fahrrad Studienreise nach Frankreich, 1933 Verhaftung durch die Gestapo und fünfmonatige Haft, ab Beginn des 2. Weltkriegs Kriegsdienst und von 1945–47 Kriegsgefangenschaft in Frankreich, ab 1947 Mitglied des VBK und Tätigkeit in verschiedenen Berufen, 1952–70 Modellbauer für das Landwirtschaftsministerium, 1954–65 Kursleiter an der Volkshochschule, mit Werken in zahlreichen Sammlungen und Museen vertreten, Quelle: Vollmer, Eisold – Künstler in der DDR und Internet.

Katalog-Nr.: 4232
Limit: 300,00 €, Zuschlag: 300,00 €

Mehr Informationen...

...

Hanns Rossmanit, Kuhportrait

Kopf eines Rindes zwischen zwei Gitterstäben, interessiert den Betrachter anschauend, pastose Tiermalerei in heller Farbigkeit, mit pastosem Farbauftrag, Öl auf Hartfaserplatte, rechts unten signiert und datiert „Rossmanit (19)36“, partiell geringe Verluste der Malschicht, in vom Künstler überarbeiteter Holzleiste gerahmt, Falzmaß ca. 33 x 29 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1907 Leipzig-Schönefeld bis 2000 Leipzig), 1922–26 Lehre als Theater- und Dekorationsmaler sowie Besuch von Zeichenkursen an der Volkshochschule, ab 1927 Mitglied der KPD, 1927–31 Zeichenunterricht an der Abendschule der Leipziger Akademie bei Karl Miersch, ab 1929 Mitglied der ASSO, 1932 und 1933 mit dem Fahrrad Studienreise nach Frankreich, 1933 Verhaftung durch die Gestapo und fünfmonatige Haft, ab Beginn des 2. Weltkriegs Kriegsdienst und von 1945–47 Kriegsgefangenschaft in Frankreich, ab 1947 Mitglied des VBK und Tätigkeit in verschiedenen Berufen, 1952–70 Modellbauer für das Landwirtschaftsministerium, 1954–65 Kursleiter an der Volkshochschule, mit Werken in zahlreichen Sammlungen und Museen vertreten, Quelle: Vollmer, Eisold – Künstler in der DDR und Internet.

Katalog-Nr.: 4233
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 300,00 €

Mehr Informationen...

...

Helmut Rudolph, ”Gimmlitztal am Burgberg”

Blick über weite Auenlandschaft mit Hügelkette am Horizont, im Dunst des anbrechenden Tages, vornehmlich in Grün- und Gelbtönen gehaltene Landschaftsmalerei, Aquarell, rechts unten ligiertes Monogramm und Datierung HR 1947, auf Passepartout links betitelt Grimmlitztal am Burgberg und rechts signiert Helmut Rudolph-Freiberg, auf Rahmenrückwand Stempel ”Helmut Rudolph Maler und Graphiker Atelier für Bild/Werbung/Entwurf Freiberg Sachsen Schlossstrasse 4”, Erhaltungsmängel, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 37 x 47 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1906 Dresden bis 1881 Freiberg), 1925-30 Studium an der Akademie in Dresden bei Klemm und Ester, Mitglied im VBK der DDR, Quelle: Vollmer und Eisold Künstler in der DDR.

Katalog-Nr.: 4234
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Wilhelm Schade, ”Frei” – Zwei Mädchenakte im Wald

zwei junge nackte Frauen in ungezwungener Pose, in lichter grüner Waldlandschaft, pastose, impressionistische Genremalerei, Öl auf Leinwand, um 1910, links unten signiert ”Wilhschade”, rückseitig auf der Leinwand betitelt ”Frei” und signiert ”Wilhschade”, geringe Craquelure, minimal reinigungsbedürftig, schön in Goldleiste gerahmt, Falzmaße ca. 77 x 62 cm. Künstlerinfo: signiert meist ”Wilhschade”, dt.-österr. Genremaler, Graphiker, Zeichner, Karikaturist und Illustrator (1859 Niedergrund an der Elbe [Dolní Žleb]/böhmische Schweiz bis 1945 Dresden), Jugend in Weiz in der Oststeiermark, Schüler der Zeichenakademie Graz, studierte 1879–85 an der Akademie München bei Gabriel von Hackl und Otto Seitz, lieferte Beiträge für die Münchner Zeitschrift ”Jugend” und die ”Gartenlaube”, beschickte unter anderem 1890–95 die Jahresausstellungen im Münchner Glaspalast und 1891 die Jahresausstellung in Wien, Mitglied der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft, zunächst in München freischaffend, später tätig in Dresden, Quelle: Thieme-Becker, Dressler, Boetticher, Matrikel der Münchner Akademie, Müller-Singer, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon” und Internet.

Katalog-Nr.: 4235
Limit: 250,00 €, Zuschlag: 280,00 €

Mehr Informationen...

...

Friedrich Schick, Bachlauf in sonnigem Tal

wohl Partie aus dem Triebtal bei Pöhl, pastose, impressionistische Landschaftsmalerei, Öl auf Leinwand, um 1960, rechts unten signiert ”F. Schick”, rückseitig Rahmungsetikett Bilder-Geyer Plauen, im Goldstuckrahmen (eine Ecke bestoßen) gerahmt, Falzmaß ca. 60 x 50 cm. Künstlerinfo: eigentlich Friedrich Aristide Schick, dt. Maler, Graphiker, Illustrator und Gebrauchsgraphiker (1902 München bis 1976 Oelsnitz im Vogtland), Sohn rumänischstämmiger Einwanderer, zunächst Ambitionen zum Opernsänger, später Hinwendung zur Malerei, studierte 1926-27 kurzzeitig an der Akademie München, Studienabbruch in Folge der Inflation, im 2. Weltkrieg Einsatz in Italien und anschließend Kriegsgefangenschaft in San Rossore in der Toskana, ab 1947 in Zwickau tätig, später in Jössnitz bei Plauen und danach bis zum Tod in Dröda im Vogtland, schuf zahlreiche Leipzigansichten, die er zur Messe in Leipzig anbot, Quelle: Matrikel der Münchner Akademie, Info der Familie und Internet.

Katalog-Nr.: 4236
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerhard Schöpplein, Blumenstillleben in Rot

rot blühende Zweige in grüner Vase, auf rotem Tischtuch, vor gelbem Grund, pastose Stilllebenmalerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Sperrholz, um 1980, links oben monogrammiert ”Sch.”, gerahmt, Falzmaß ca. 77,5 x 46,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1930 Plauen bis 1999 Plauen), 1946-50 Lehre als Dekorations- und Schriftenmaler, belegt ab 1955 Kurse an der Kunstschule Schneeberg und der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Dresden, freundschaftliche Förderung durch den vogtländischen Maler Fredo Bley, ab 1968 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Meßbach und Plauen.

Katalog-Nr.: 4237
Limit: 60,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerhard Schöpplein, Blumenstillleben mit Rittersporn

sommerliches Blumenarrangement in blauer Vase, vor lichtem Grund, pastose Stilllebenmalerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Hartfaserplatte, 1970er Jahre, links unten monogrammiert ”G.Sch.”, gerahmt, Falzmaß ca. 57 x 34,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1930 Plauen bis 1999 Plauen), 1946-50 Lehre als Dekorations- und Schriftenmaler, belegt ab 1955 Kurse an der Kunstschule Schneeberg und der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Dresden, freundschaftliche Förderung durch den vogtländischen Maler Fredo Bley, ab 1968 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Meßbach und Plauen.

Katalog-Nr.: 4238
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerhard Schöpplein, Blumenstillleben mit Sonnenblumen

Sonnenblumen und andere Sommerblumen in blauer Vase, vor rotbraunem Grund, pastose Stilllebenmalerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Hartfaserplatte, um 1980, links unten monogrammiert ”G. Sch.”, gerahmt, Falzmaß ca. 56 x 44 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1930 Plauen bis 1999 Plauen), 1946-50 Lehre als Dekorations- und Schriftenmaler, belegt ab 1955 Kurse an der Kunstschule Schneeberg und der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Dresden, freundschaftliche Förderung durch den vogtländischen Maler Fredo Bley, ab 1968 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Meßbach und Plauen.

Katalog-Nr.: 4239
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerhard Schöpplein, Selbstportrait

Kopfbildnis des Künstlers, den Blick zum Betrachter gerichtet, pastose Malerei mit breitem, lockerem Pinselduktus, Öl auf Hartfaserplatte, um 1970, links unten monogrammiert ”G. Sch.”, gerahmt, Falzmaß ca. 44 x 30 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1930 Plauen bis 1999 Plauen), 1946-50 Lehre als Dekorations- und Schriftenmaler, belegt ab 1955 Kurse an der Kunstschule Schneeberg und der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Dresden, freundschaftliche Förderung durch den vogtländischen Maler Fredo Bley, ab 1968 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Meßbach und Plauen.

Katalog-Nr.: 4240
Limit: 60,00 €, Zuschlag: 75,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerhard Schöpplein, Sonnenblumenstillleben

üppiger Sonnenblumenstrauß im Steinguttopf, pastose Stilllebenmalerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Hartfaserplatte, links oben monogrammiert und datiert ”G. Sch. (19)81”, ungerahmt, Falzmaß ca. 95,5 x 67 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1930 Plauen bis 1999 Plauen), 1946-50 Lehre als Dekorations- und Schriftenmaler, belegt ab 1955 Kurse an der Kunstschule Schneeberg und der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Dresden, freundschaftliche Förderung durch den vogtländischen Maler Fredo Bley, ab 1968 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Meßbach und Plauen.

Katalog-Nr.: 4241
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerhard Schöpplein, Vogtländische Abendlandschaft

sommerlicher Blick über Talgrund, mit Brücke vor Häusern am Waldrand, im Licht der Abenddämmerung, pastose Landschaftsmalerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Malplatte, um 1980, rechts unten monogrammiert ”G. Sch.”, gerahmt, Falzmaß ca. 67 x 80 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1930 Plauen bis 1999 Plauen), 1946-50 Lehre als Dekorations- und Schriftenmaler, belegt ab 1955 Kurse an der Kunstschule Schneeberg und der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Dresden, freundschaftliche Förderung durch den vogtländischen Maler Fredo Bley, ab 1968 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Meßbach und Plauen.

Katalog-Nr.: 4242
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 190,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerhard Schöpplein, Vogtländische Gewitterlandschaft

sommerlicher Blick über Hütte am Waldesrand, in bewegte Mittelgebirgslandschaft, unter dramatisch bewölktem Himmel, pastose Landschaftsmalerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Hartfaser, um 1980, rechts unten monogrammiert ”G. Sch.”, gerahmt, Falzmaß ca. 60 x 59 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1930 Plauen bis 1999 Plauen), 1946-50 Lehre als Dekorations- und Schriftenmaler, belegt ab 1955 Kurse an der Kunstschule Schneeberg und der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Dresden, freundschaftliche Förderung durch den vogtländischen Maler Fredo Bley, ab 1968 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Meßbach und Plauen.

Katalog-Nr.: 4243
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 140,00 €

Mehr Informationen...

...

Adolf Schuhknecht, ”In den pontinischen Sümpfen”

Säulenzypressen in sommerlicher, mediterraner Landschaft, südlich von Rom, pastose Malerei, Öl auf Platte, um 1947, rechts unten signiert ”A. Schuhknecht”, rückseitig in Blei betitelt ”In den pontinischen Sümpfen” sowie Vermerk ”A. Schuhknecht Rechn. v. 15.12.(19)47”, stärker nikotinspurig, original gerahmt, Falzmaße ca. 51,5 x 38 cm. Künstlerinfo: eigentlich Adolf Gustav Schuhknecht, dt. Maler (1889 Reichenbach im Vogtland bis 1963 Rotenburg an der Wümme), zunächst Lehre zum Elektromonteur, als Maler weitestgehend Autodidakt, belegte Kurse in Malerei, unternahm zahlreiche Studienreisen nach Griechenland, Italien, Skandinavien (Norwegen), Ägypten und Süd-Amerika, tätig in Leipzig-Böhlitz-Ehrenberg, 1944 Übersiedlung nach Rotenburg an der Wümme, Mitglied im Leipziger Künstler-Verein, Quelle: Dressler und polnische Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4244
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Paul Schüler, Alpensee

See in sommerlicher Hochgebirgslandschaft, mit Blick auf Ort am jenseitigen Ufer, vor imposanter Bergkulisse, minimal pastose Malerei, Öl auf Leinwand, um 1920, links unten signiert ”Paul Schüler”, gering restaurierungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 29 x 47 cm. Künstlerinfo: dt. Maler des 19./20. Jh., Mitglied der Reichskammer der bildenden Künste, unterhielt in Dresden laut Eigenwerbung ein ”Atelier für Alpen- und Flach-Landschaften, Blumen und Stilleben, Seestücke, Portraits”, Quelle: Angaben auf originaler Rechnung des Künstlers und Internet.

Katalog-Nr.: 4245
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Paul Schüler, Rosenstillleben

üppiges Bukett aus roten und rosa Rosen, in blauer Vase, vor hellem Grund, minimal pastose Stilllebenmalerei, Öl auf Leinwand, um 1930, rechts unten signiert und ortsbezeichnet ”Paul Schüler Dresden”, rückseitig auf dem Keilrahmen Stempel einer Dresdner Malutensilienhandlung, Fehlstelle in der Leinwand, restaurierungsbedürftig, original in ca. 6 cm breiter Goldstuckleiste gerahmt, Falzmaß ca. 50 x 40 cm. Künstlerinfo: dt. Maler des 19./20. Jh., Mitglied der Reichskammer der bildenden Künste, unterhielt in Dresden laut Eigenwerbung ein ”Atelier für Alpen- und Flach-Landschaften, Blumen und Stilleben, Seestücke, Portraits”, Quelle: Angaben auf originaler Rechnung des Künstlers und Internet.

Katalog-Nr.: 4246
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Ilske Schwimmer, attr., Januskopf

Interpretation des griechischen Gottes mit drei Köpfen, kraftvolle Malerei in leuchtender Farbigkeit, Aquarell und Deckfarben auf Papier, um 1960, rechts unten signiert Ilske, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 57,5 x 40 cm. Künstlerinfo: eigentl. Ilse Naumann, dt. Malerin und Grafikerin (1915 Leipzig bis 1969 Leipzig), wohl Schülerin von Max Schwimmer, 1943 Heirat mit Max Schwimmer, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 4247
Limit: 100,00 €, Zuschlag: 130,00 €

Mehr Informationen...

...

Ilske Schwimmer, Melonenstillleben

Melonenstücke in einer ovalen Schale, auf blauen Grund, farbintensive Komposition, Aquarell und Kreiden auf Papier, um 1960, rechts unten signiert Ilske, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 46 x 66,5 cm. Künstlerinfo: eigentl. Ilse Naumann, dt. Malerin und Grafikerin (1915 Leipzig bis 1969 Leipzig), wohl Schülerin von Max Schwimmer, 1943 Heirat mit Max Schwimmer, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 4248
Limit: 100,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Margarete Simrock-Michael, Bildnis Liselotte Tittel

Brustbildnis einer jungen Frau im hellen Kleid, mit breitkrempigem Hut, vor Sommerlandschaft, minimal pastose Portraitmalerei auf ovalem Keilrahmen, Öl auf Leinwand, links signiert und datiert ”M. Simrock-Michael 1918”, rückseitig auf der Leinwand betitelt ”Fräulein Liselotte Tittel Altenburg”, gering restaurierungsbedürftig, original hinter ovalem Bildausschnitt im rechteckigen Rahmen gerahmt, Bildausschnitt ca. 64 x 47,5 cm, Falzmaß ca. 66 x 49 cm. Künstlerinfo: dt. Portraitmalerin, Kaligraphin und Illustratorin (1870 Leipzig bis 1940?), studierte bei Karl Gussow und Franz Skarbina in Berlin, weitergebildet bei Moritz Müller in Blasewitz, Mitglied im Wirtschaftlichen Verband Berlin und im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in Berlin-Charlottenburg und spätestens ab 1921 in Altenburg/Thüringen, Quelle: Thieme-Becker, Dressler, Müller-Singer, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon” und Internet.

Katalog-Nr.: 4249
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 450,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion