Zeichnungen, Aquarelle u. Mischtechniken

...

In der Warteschlange

abgedunkelter Raum mit zahlreichen Personen, gespannt auf dem Beginn der Filmvorführung wartend, Illustrationszeichnung, Gouache und Deckfarben, um 1910, unsigniert, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 15,5 x 21,5 cm.

Katalog-Nr.: 4251
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Eugen Kirchner, Das Frauenkomitee

Gruppe von reiferen Damen, verbissen eine Sitzung durchführend, Illustrationszeichnung, um 1910, rechts unten signiert „E. Kirchner“, geringe Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 36,5 x 43 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Radierer und Illustrator (1865 Halle bis 1938 München), studierte ab 1883 an der Akademie Berlin bei Paul Thumann und Paul Friedrich Meyerheim, 1888 Übersiedlung nach München und zusammen mit Fritz von Uhde, Kalckreuth, Langhammer und Hugo König als Landschaftsmaler in Dachau tätig, Gründungsmitglied der Münchner Sezession, arbeitete zunehmend als Illustrator, unter anderem ab 1893 über 30 Jahre Mitarbeiter der „Fliegenden Blätter“, später auch der „Meggendorfer Blätter“, zeitweise als Entwerfer für Spielzeug für die Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst tätig, beschickte die Ausstellungen des Münchner Glaspalastes, Sezessionsausstellungen München und der Großen Kunstausstellungen Berlin und Dresden, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler und Vollmer.

Katalog-Nr.: 4252
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Eugen Kirchner, Der versteckte Liebhaber

Butler, seinen Herrn durch die Wohnung führend, währenddessen der Liebhaber sich verängstigt unter dem Sofa versteckt, Illustrationszeichnung, Tuschepinsel, teils laviert und partiell mit Deckweiß gehöht auf Karton, um 1910, links unten signiert „EG. Kirchner“, minimale Altersspuren, in Passepartout geheftet, Blattmaß ca. 33,5 x 42,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Radierer und Illustrator (1865 Halle bis 1938 München), studierte ab 1883 an der Akademie Berlin bei Paul Thumann und Paul Friedrich Meyerheim, 1888 Übersiedlung nach München und zusammen mit Fritz von Uhde, Kalckreuth, Langhammer und Hugo König als Landschaftsmaler in Dachau tätig, Gründungsmitglied der Münchner Sezession, arbeitete zunehmend als Illustrator, unter anderem ab 1893 über 30 Jahre Mitarbeiter der „Fliegenden Blätter“, später auch der „Meggendorfer Blätter“, zeitweise als Entwerfer für Spielzeug für die Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst tätig, beschickte die Ausstellungen des Münchner Glaspalastes, Sezessionsausstellungen München und der Großen Kunstausstellungen Berlin und Dresden, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler und Vollmer.

Katalog-Nr.: 4253
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Eugen Kirchner, Die lieben Kinderchen

zwei ältere Damen ins Gespräch vertieft, während zahlreiche Kinder mit großer Freude die Wohnung verwüsten, Illustrationszeichnung, Tusche in Braun, teils laviert auf Karton, um 1920, rechts unten monogrammiert „E.K.“, geringe Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß 39,5 x 44,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Radierer und Illustrator (1865 Halle bis 1938 München), studierte ab 1883 an der Akademie Berlin bei Paul Thumann und Paul Friedrich Meyerheim, 1888 Übersiedlung nach München und zusammen mit Fritz von Uhde, Kalckreuth, Langhammer und Hugo König als Landschaftsmaler in Dachau tätig, Gründungsmitglied der Münchner Sezession, arbeitete zunehmend als Illustrator, unter anderem ab 1893 über 30 Jahre Mitarbeiter der „Fliegenden Blätter“, später auch der „Meggendorfer Blätter“, zeitweise als Entwerfer für Spielzeug für die Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst tätig, beschickte die Ausstellungen des Münchner Glaspalastes, Sezessionsausstellungen München und der Großen Kunstausstellungen Berlin und Dresden, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler und Vollmer.

Katalog-Nr.: 4254
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 70,00 €

Mehr Informationen...

...

August von Meissl, Artist der Straße

Herr, auf einem großen Hut vor erstaunten Passanten durch die Straße rauschend, Illustrationszeichnung, Grafit und Deckweiß auf Karton, um 1910, oben links signiert „vMeissl“, minimale Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 41,3 x 54 cm. Künstlerinfo: auch Agost Ritter von Meissl, ungarisch-deutscher Soldaten- und Tiermaler, Illustrator (1867 Bösing bis 1926), Studium an der Akademie in Budapest und ab 1889 an der Akademie in München, Quellen: Thieme-Becker, Internet.

Katalog-Nr.: 4255
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 40,00 €

Mehr Informationen...

...

Moritz Pathé, ”Auf der Krokodiljagd”

Einbaum auf einem Fluss, mit Jäger, seinen eingeborenen Begleitern ein Zeichen gebend, Tusche und Deckweiß auf Papier, links unten signiert und datiert „Moritz Pathé (19)30“, auf Rahmenrückseite betitelt „Auf der Krokodiljagd“ und Etikett „Gustav Knauer, Berlin Kunst-Abteilung 2103“, minimale Erhaltungsmängel, hinter Glas freistehend gerahmt, Blattmaß ca. 33 x 47 cm.

Katalog-Nr.: 4256
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

August Roeseler, ”Unangenehme Überraschung”

enttäuschte Panzerknacker, zwischen zahlreichen kleinen Paketen sitzend, großformatige Illustrationszeichnung, Kohle und Deckweiß auf beigem Papier, Anfang 20. Jh., links unten signiert „A. Roeseler.“, rückseitig betitelt „Unangenehme Überraschung“, minimale Altersspuren, unter Passepartout montiert, 64 x 49,5 cm. Künstlerinfo: auch Röseler, dt. Genremaler, Plakatkünstler, Karikaturist und Illustrator (1866 Hamburg bis 1934 München), studierte ab 1884 an der Münchner Akademie, hier Meisterschüler bei Wilhelm von Lindenschmit dem Jüngeren, Mitarbeiter der ”Fliegenden Blätter”, der ”Jugend” und des ”Simplicissimus”, Mitglied im Verein ”Luitpoldgruppe München” und im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in München-Riesenfeld, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, AKL, Matrikel der Münchener Akademie, Dressler, Bruckmann ”Münchner Maler des 19. Jh.”, Müller-Singer, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon” und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4257
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Wilhelm Rögge der Jüngere, Winteridyll

Älterer Herr, der einem Jungen mit nur einem Schuh zu sich in das Haus bittet, märchenhafte winterliche Szenerie, Illustrationszeichnung, Tuschefeder auf Papier, rechts oben signiert und datiert ”WRoegge. jun. (18)93”, im unteren Bereich in Blei bezeichnet ”Friedr. Taubmann.”, minimale Altersspuren, unter Passepartout lose montiert, Blattmaß ca. 26 x 19 cm. Künstlerinfo: auch Roegge, dt. Genremaler, Illustrator, Lithograph und Zeichner (1870 München bis 1946 Oberaudorf), Sohn des Historien- und Genremalers Ernst Friedrich Wilhelm Rögge (1829–1908), studierte ab 1886 an der Akademie München bei Wilhelm von Lindenschmit dem Jüngeren und Karl Raupp, beeinflusst von Carl Spitzweg, Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft, Ehrenvorsitzender der Geselligen Vereinigung München, Vorstand der Künstlervereinigung von 1927 und Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, Quelle: Thieme-Becker, Matrikel der Münchner Akademie, Bruckmann ”Münchner Maler des 19. Jh.”, Müller-Singer, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon”, Dressler und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4258
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Carl Zopf, Es ist Kaffeezeit

kräftige Haushälterin, der hageren Dame des Hauses Kaffee und Kuchen servierend, Illustrationszeichnung, Tusche, laviert auf Karton, um 1910, im linken Bereich signiert „C. Zopf“, leichte Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 33 x 44 cm. Künstlerinfo: auch Karl Zopf, dt. Maler und Illustrator (1858 Neuruppin bis 1944 wohl München), Besuch der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums in Berlin, 1882–86 Studium an der Akademie der Künste in München, tätig in München, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler und der Münchner Künstlergenossenschaft, Quelle: Thieme-Becker, Dressler, Matrikel der Münchner Akademie und Internet.

Katalog-Nr.: 4259
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Sammlung Möbelentwürfe Art déco

Sammlung von ca. 24 Möbelentwurfs- und Detailzeichnungen und einige Zeichnungen von Raumeinrichtungen der Firma Gebrüder Philippi in Montabaur, Bleistift und teilweise Aquarell, jeweils signiert ”R. Philippi” und datiert 1926 bzw. 1927, die Arbeiten könnten auch an der Fachschule für Möbelbau und Holztechnik in Detmold während der Ausbildungszeit entstanden sein, meist gut erhalten, Blattmaß max. ca. 58 x 40 cm, beigegeben zwei Prospektblätter.

Katalog-Nr.: 4260
Limit: 200,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Konvolut Zeichnungen 19./20. Jh.

dabei Aquarell mit Venedigansicht, Tuschezeichnung nach Ludwig Richter ”Rübezahl”, Mischtechnik Damenportrait, zwei Landschaften in Grau-Braun als Aquarell und expressive Straßenszene in Aquarell von ”Speer”, meist nicht oder undeutlich signiert, unterschiedliche Formate und Erhaltungszustände, beigegeben Fragment eines Notarschreibens von 1709, Blattmaße maximal ca. 61 x 42,5 cm.

Katalog-Nr.: 4261
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Konvolut Zeichnungen und Aquarelle

acht Blatt, teils signiert oder monogrammiert, 19.–20. Jh., unterschiedliche Erhaltungen, Blattmaß max. 29 x 19,5 cm.

Katalog-Nr.: 4262
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion