Nachlass Vulpius

...

Prof. Karl Josef Rabe, Hof im Goethehaus Frankfurt

Blick in den Hof des Geburts- und Elternhauses von Johann Wolfgang von Goethe am Großen Hirschgraben in Frankfurt am Main mit altem Brunnen, über der Darstellung in der Platte betitelt ”Der Hof in Göthes väterlichem Hause” und unten betitelt ”Im großen Hirschgraben zu Frankfurt am Mayn dit F. No. 74 - der goldnen Feder-Gasse gegenüber”, Aquatintaradierung, 1823, links unter der Darstellung bezeichnet ”nach der Natur gezeichnet von ... Rösel am 28. Aug. 1823” und signiert ”geätzt von ... Rabe”, das Blatt ist bereits im 1828 von Alfred Nicolovius herausgegebenen ”Ueber Goethe. Literarische und artistische Nachrichten. ... Erster Theil” auf Seite 415 erwähnt, auf Rahmenrückwand handschriftlich ”Unserem lieben Melchior zur Erinnerung an seine Goethe-Andacht am 28. August 1949. Die Eltern.”, stockfleckig, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 22 x 17 cm. Künstlerinfo: auch Carl Joseph Raabe, dt. Maler, Miniaturmaler, Radierer, Architekt, Geopgraph und Ingenieuroffizier (1780 Deutsch-Wartenberg in Schlesien bis 1849 Breslau), Schüler der Kunst- und Handwerkerschule Breslau, unternahm Studienreisen durch Deutschland, Italien und Frankreich, zum Hofmaler des Großherzogs von Hessen ernannt, Ernennung zum Professor für Malerei und Zeichenkunst an der Akademie Bonn, ab 1811 am Weimarer Hof tätig, schuf unter anderem Bildnisse von Johann Wolfgang von Goethe und Christoph Martin Wieland, ab 1816 Mitglied der Dresdener Akademie und Bauinspektor in Erdmannsdorf, 1816 mit Stipendium Studienreise nach Italien und Ernennung zum königlich sächsischen Hofmaler, ab 1829 Zeichenlehrer an der Kunst- und Handwerkerschule Bresslau, hier 1841 zum Professor ernannt, Quelle: Thieme-Becker, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon”, Nagler, Müller-Singer, Müller-Klunzinger, Seubert und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3275
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 110,00 €

Mehr Informationen...

...

Pfarrhaus zu Sessenheim

Reproduktion einer Rötelzeichnung J. W. von Goethes um 1770, in Sessenheim verliebte sich Goethe in die Pfarrerstochter Friederike Brion, gerahmt, Maße ges. ca. 32 x 46 cm.

Katalog-Nr.: 3276
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

”Blick von der Voigtsgrüner Höhe”

sommerliche, vogtländische Landschaft, Aquarell, rechts unten monogrammiert und datiert ”FF. 1937”, rückseitig bezeichnet ”Blick v. d. Vogtsgrüner Höhe in Richtg. Langerberg”, rückseitig Rahmungsetikett ”Kunsthandlung Fritz Geyer ... Plauen”, lichtrandig, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 24 x 31 cm.

Katalog-Nr.: 3277
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 40,00 €

Mehr Informationen...

...

”Madonna auf einer grasbewachsenen Bank”

Nachstich nach dem 1503 von Albrecht Dürer (1471-1528) geschaffenen Original mit Abbildung Mariens mit dem Christuskind vor Weidezaun im Gras, Kupferstich auf bräunlichen Papier um 1900, rückseitig Besitzerannotation ”Meiner Liebsten im 450. Geburtsjahr Albrecht Dürers - Wolfgang”, hinter Glas gerahmt, Plattenmaße ca. 13,5 x 6 cm.

Katalog-Nr.: 3278
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Gerd Schniewind, ”Blick auf Torcy”

weite Sommerlandschaft der Picardie in Hauts-de-France mit dem Ort Trocy bei Château-Thierry, Aquarell, rechts unten im Aquarell signiert und datiert ”Gerd Schniewind 15. Juni 1931”, ins Passepartout montiert, hier links unten betitelt ”Blick auf Torcy b. Château Thierry”, hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 25 x 36,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Gebrauchsgraphiker und Graphiker (1886 Danzig bis 1942 Weimar), studierte an der Kunstschule Weimar bei Sascha Schneider und Fritz Mackensen, Studienaufenthalte in Worpswede, Gauvorstand des Reichsverbandes bildender Künstler Deutschlands und Vorstand des Thüringer Ausstellerverbandes, beschickte 1937 die Große Deutsche Kunstausstellung im Haus der Deutschen Kunst München, tätig in Weimar, Quelle: Vollmer, Künstlerlexikon Ostpreußen und Westpreußen, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon” und Dressler.

Katalog-Nr.: 3279
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Siegfried Hauffe, ”Hommage an E. Grieg”

dunstige, frühlingshafte Gebirgslandschaft mit letzten Schneeresten in der Morgendämmerung, Aquarell, rechts unten signiert und datiert ”S. Hauffe (19)88”, rückseitig in Blei bezeichnet ”Bezirk : Karl-Marx-Stadt, Name: Hauffe, Siegfried, Titel: Hommage (an E. Gtieg), Aquarell” sowie diverse weitere Annotationen, rückseitig Montierungsspuren, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaße ca. 41,5 x 61 cm. Künstlerinfo: dt. Tier-, Jagd- und Landschaftsmaler sowie Illustrator (1923 Plauen bis 1997 Plauen), studierte 1937-41 an der Plauener Kunstschule bei Walther Löbering und Kurt Geipel, ab 1945 freischaffend, Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Plauen-Kauschwitz, Quelle: Vollmer, Eisold “ Künstler in der DDR” und Frank Weiß ”Malerei im Vogtland”.

Katalog-Nr.: 3280
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 65,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion