Skulpturen & Bronzen

...

Abstrakter weiblicher Torso

datiert "1957 Berlin", Kunstguss farbenfroh bemalt, stark abstrahierte Formensprache sowie ebenso abstrakte farbenfrohe Bemalung in kontrastierenden Farben, Farbfassung teils mit kleinen Fehlstellen, H ca. 28 cm.

Lot-No.: 3777
Limit: 60.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Albert-Ernest Carrier-Belleuse, große Salonfigur

2. Hälfte 19. Jh., signiert "A. Carrier", Terrakotta, St. Jean-Baptiste mit Lamm, Schäfer in zeittypischer Tracht mit einem Lamm auf dem Arm, starke Erhaltungsmängel und Abplatzungen, H ca. 71 cm. Künstlerinfo: französischer Bildhauer und Zeichner (1824 Anizy-le-Château/Département Aisne bis 1887 Sèvres) stuierte ab 1840 bei Pierre Jean David d’Angers an der École des Beaux-Arts in Paris, die er nur kurze Zeit besuchte, da er zunächst Ziseleur werden wollte, ab den 1850er Jahren führte er Marmorarbeiten, Bronzeskulpturen und Terrakottabüsten aus, bekannt für naturalistische Werke, befreundet mit Auguste Rodin, erhielt die Ehrenmedaille des Salon de Paris 1867. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3740
Limit: 1300.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Alfred Thiele, großer stehender Herrenakt

datiert 1956, signiert "Alf. Th.", Bronze dunkel patiniert, abstrahierte Darstellung eines nackten Jünglings in dynamischer Pose, minimal bewegte Oberflächenstruktur, die Hände entschlossen zu Fäusten geballt und die Arme leicht angewinkelt, auf unregelmäßiger Plinthe, Patina mit starken Altersspuren und Grünspan, H gesamt ca. 82 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer (1886 Leipzig bis 1957 ebenda), lernte das Steinmetz- und Holzbildhauerhandwerk, 1903 bis 1908 Bildhauerstudium an der Leipziger Kunstakademie unter Lehnert und Bruno Héroux, zunächst Aufenthalt in München, später eigene Werkstatt in Leipzig, ab 1911 zahlreiche Ausstellungen und Medaillen, beeinflusst von Aristide Maillol und Wilhelm, wandelte sich seine Formensprache vom naturalistischen Jugendstil über den Expressionismus zur neuen Sachlichkeit, arbeitete für die Firma Schaubachkunst, lehrte 1921–1953 Bildhauerei an der Leipziger Akademie. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3764
Limit: 5000.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Alois Börsch, Bronzerelief Nikolaus Gysis

datiert (18)97, unter der Darstellung signiert, links bezeichnet "Nikolaus Gysis", Kupferbronze dunkelbraun patiniert, Brustdarstellung des griechischen Genre- und Monumentalmalers im Profil, verziert mit Malpalette und vegetabilen Elementen, rückseitig Wandaufhängung, Maße 33,5 x 26 cm. Künstlerinfo: Königlich bayerischer Hofmedailleur München (1855 Schwäbisch-Gmünd bis 1923 ?), lernte an an der Münchner Kunstgewerbeschule, vertreten auf der Ausstellung moderner Medaillen in Frankfurt a.M. 1900. Quelle: Thieme-Becker.

Lot-No.: 3705
Limit: 20.00 €, Acceptance: 1100.00 €

Mehr Informationen...

...

Antikenrezeption des Damoxenos

19. Jh., Bronze dunkelbraun patiniert, auf dem Sockel gestempelt "Morelli e Rinaldi Roma", Darstellung des antiken Faustkämpfers, Teil eines Paars aus dem Dargestellten und seines Kontrahenten Kreugas, diese kämpften der Überlieferung nach bei den Nemeischen Spielen einst im traditionellen Wettkampf und zwischen beiden konnte im Kampf kein Sieger klar festgestellt werden, daraufhin wurde von den Kampfrichtern beschlossen, dass beiden jeweils ein Schlag auf das Haupt zugestanden würde, um den Gegner außer Gefecht zu setzen, da Kreugas bei diesem Unterfangen nicht erfolgreich war, kam Damoxenos zum Zuge, dieser stieß dem Gegner die Hand durch das Bauchfell und riss ihm die Eingeweide aus dem Bauch, man sieht ihn hier kurz vor dem Schlag, auf ovaler Plinthe, guter altersgemäßer Zustand, H gesamt ca. 34 cm. Info: Die originalen Skulpturen von Creugas und Damoxenos von Antonio Canova befinden sich in den Vatikanischen Museen in Rom. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3708
Limit: 350.00 €, Acceptance: 600.00 €

Mehr Informationen...

...

Antikenrezeption sog. Narziss von Pompeji

Anfang 19. Jh., signiert "Sommer Napoli", Bronze dunkel patiniert, Aktdarstellung des Gottes Dionysos mit passenden Attributen, wie dem über die Schulter geworfenen Ziegenfell (Nebris) und mit Rebensprossen bekränztem Haupt, an den Füßen reich verzierte geschnürte Sandalen sowie unter dem rechten Fuß eine Kroupezion (Faltenbalg), die Haltung lässt sich mit dem rechts zu ergänzenden Panther erklären, welcher das wichtigste Begleittier des Dionysos darstellt, der Name "Narziss von Pompeji" leitet sich aus dem Irrglauben ab, der Jüngling mit dem gesenkten Kopf würde sein Spiegelbild im Wasser betrachten, die in Pompeji gefundene flavische Originalskulptur, die nach hellenistischem Vorbild geschaffen wurde, befindet sich im Museo Archeologico Nazionale in Neapel, auf ornamental verzierter, gekehlter runder Plinthe, gute altersgemäße Erhaltung, H gesamt ca. 22 cm. Quelle: Le collezioni del Museo Nazionale Archeologico Napoli (1989) und Internet.

Lot-No.: 3713
Limit: 150.00 €, Acceptance: 420.00 €

Mehr Informationen...

...

Antikenrezeption Venus von Milo

um 1900, unsigniert, Bronze braun patiniert, verkleinerte Version nach dem antiken Original, welches auf der Insel Melos gefunden wurde und heute im Louvre in Paris ausgestellt ist, auf eckiger Plinthe, altersgemäß gute Erhaltung, H ca. 26 cm.

Lot-No.: 3714
Limit: 180.00 €, Acceptance: 180.00 €

Mehr Informationen...

...

Antike Venus

wohl Italien 17. Jh., unsigniert, Bronze massiv, dunkelgrün patiniert, antikisierende Darstellung als Halbakt in der Art einer Venus, Gewandsaum mit ornamentalem Dekor, ein Arm erhoben, auf hohem Bronzesockel, Verbindung lose, Fingerspitzen der linken Hand fehlen, ein Arm minimal locker, H Bronze ca. 39,5 cm, H gesamt ca. 52 cm. Info: Das Stück ähnelt stark der sogenannten Townley-Venus, einer wohl 1776 in Ostia ausgegrabenen Marmorkopie römischer Zeit, nach einem verlorenen griechischen Original aus dem 4. Jahrhundert vor Christus, heute im British Museum.

Lot-No.: 3715
Limit: 6000.00 €, Acceptance: 6000.00 €

Mehr Informationen...

...

A. Titze, Schreibzeug mit trinkender Raubkatze

Anfang 20. Jh., signiert, Bronze braun patiniert, auf Schale aus teilpoliertem Serpentin, minimal abstrahierte Darstellung einer sich zum Trinken an der Schale hinunterbeugenden Raubkatze, gemuldete Stiftablage seitlich, rückseitig scharnierter Klappdeckel aus Stein mit Messingmontierung, darunter herausnehmbare Abdeckung für Tintengefäß, Einsatz fehlt, restauriert, H 15 x B 36 x T 23 cm.

Lot-No.: 3747
Limit: 900.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Bergmann Wiener Bronze Windhund

20. Jh., gestempelt "FBW", signiert Csadek, Bronze polychrom in Kaltbemalung staffiert, naturalistische Darstellung eines Windhundes im Lauf, gute altersgemäße Erhaltung mit kleinen Farbverlusten, H ca. 6,4 cm.

Lot-No.: 3749
Limit: 80.00 €, Acceptance: 110.00 €

Mehr Informationen...

...

Büste des Demosthenes

wohl Mitte 19. Jh., unsigniert, bezeichnet "Demostenes", Carrara-Marmor, Darstellung des berühmten griechischen Redners und Athener Staatsmannes mit zur Seite gewandtem Kopf, am Stand minimale Chips, sonst sehr gut erhalten, H ca. 49 cm.

Lot-No.: 3700
Limit: 240.00 €, Acceptance: 1400.00 €

Mehr Informationen...

...

Büste des Sokrates

wohl Mitte 19. Jh., unsigniert, bezeichnet "Sokrates", Carrara-Marmor, Frontaldarstellung des bärtigen griechischen Philosophen als Rezeption nach einer römischen Kopie eines griechischen Originals aus dem 1. Jahrhundert, welche sich im Louvre in Paris befindet, Stand mit winzigen Chips, sonst sehr gut erhalten, H ca. 49 cm.

Lot-No.: 3701
Limit: 240.00 €, Acceptance: 2200.00 €

Mehr Informationen...

...

Büste des Titus Livius

19. Jh., unsigniert, Stukko polychrom staffiert, Darstellung des römischen Geschichtsschreibers Titus Livius, der zur Zeit des Kaisers Augustus lebte, alt restauriert und im Sockel oberflächliche Fehlstellen, kleinere Farbverluste, H gesamt ca. 65 cm. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3702
Limit: 280.00 €, Acceptance: 280.00 €

Mehr Informationen...

...

Chryselephantin Blumenmädchen

in der Art von Ferdinand Preiss, um 1910, unsigniert, Metallguss in Kaltbemalung in Silber und Blau staffiert, Elfenbein feinst beschnitzt, elegante junge Dame als Ballerina im gerüschten Kleid und mit Korkenzieherlöckchen, in erhabener Pose ein Blütenbukett im Arm tragend, auf oktogonal facettierter Plinthe, auf einen hellgrünen Onyxsockel mit schöner Maserung montiert, Kopf geklebt, sonst sehr gut erhalten, H Skulptur ca. 13 cm, H gesamt ca. 17,5 cm. Künstlerinfo: Johann Philipp Ferdinand Preiss (Erbach 1882 bis 1943 Berlin) bedeut. dt. Bildhauer u. Elfenbeinschnitzer, Schüler von Phillipp Willmann, Studienreisen n. Mailand, Rom u. Paris, tätig in Berlin, dort Gründung der eig. Firma Preiss & Kassler, deren Kollektion anfangs Kleinplastiken aus Elfenbein, u. a. Kinderstatuetten und Skulpturen, umfasste, ab 1910 entstanden die ersten Kombinationsplastiken aus Bronze mit Elfenbein. Quelle: Deutsches Elfenbeinmuseum Erbach, Von Jugendstil bis Art déco, S. 121, Preiss, Ferdinand.

Lot-No.: 3737
Limit: 1200.00 €, Acceptance: 1200.00 €

Mehr Informationen...

...

Der Alte Dessauer

um 1900, verkleinerte Nachbildung (in leicht abgewandelter Form) des Standbildes Leopold I. von Anhalt-Dessau (genannt „Der Alte Dessauer”) vor der Marienkirche in Dessau, auf dem Postament eingelegtes Schild mit Widmung: ”Dem Oberst Fiedler zur Erinnerung an das Offiziercorps des Anhalt. Inf. Regts. No 93.”, Bronze patiniert, eine Verbindungsstelle des Armes locker und alt repariert, eine eingerissen, H 47 cm.

Lot-No.: 3716
Limit: 240.00 €, Acceptance: 500.00 €

Mehr Informationen...

...

Emile Louis Picault, "Per Laborem"

Anfang 20. Jh., auf der Plinthe signiert und bezeichnet "PER LABOREM", recto am Sockel Schriftzug "GLOIRE ET FORTUNE", verso gestempelt "VRAI BRONZE GARANTI PARIS B.L.", seitlich am Sockel gravierte Jahreszahlen 1878 und 1903, Bronze braun patiniert, Darstellung eines stattlichen Arbeiters als Halbakt im Lendenschurz, die Hand zur Präsentation von Lorbeerzweigen erhoben (diese fehlen), zu seinen Füßen Getreideähren liegend, auf quadratischer Plinthe, auf rötlichen Marmorsockel montiert, dieser mit bestoßener Ecke, sonst guter altersgemäßer Zustand, H Bronze ca. 61 cm, H gesamt ca. 65 cm. Künstlerinfo: französischer Bildhauer und Medailleur (1839 Paris bis 1915 ebenda), Schüler von Royer, tätig in Paris. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3712
Limit: 480.00 €, Acceptance: 400.00 €

Mehr Informationen...

...

Engel im Heiligenschein

20. Jh., unsigniert, Sperrholzplatte beschnitzt, grundiert, gestuckt und versilbert, abstrahierte Darstellung eines Engels im Heiligenschein, im Hintergrund angedeutete Flügel sich zum Himmel streckend, Altersspuren und minimal bestoßen, leicht verzogen, ungerahmt, Maße 59 x 44 cm.

Lot-No.: 3757
Limit: 20.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Georges Coste, liegender Mädchenakt

1. Drittel 20. Jh., signiert, Guss-/Vertriebsmarke Etling Paris, Bronze grün und braun patiniert und vergoldet, erotischer Mädchenakt im langen Gras, ein Vogelnest mit fünf kleinen Vögeln freilegend, auf naturalistisch gestalteter und vegetabil verzierter Plinthe, gute altersgemäße Erhaltung mit winzigen Fehlstellen in der Patina, L ca. 66 cm, H ca. 28 cm. Künstlerinfo: französischer Bildhauer des frühen 20. Jahrhunderts. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3733
Limit: 600.00 €, Acceptance: 600.00 €

Mehr Informationen...

...

Georg von Kovats, abstrakte Bronzeplatte

Mitte 20. Jh., signiert, gestempelte Nummer 9, Bronze braun patiniert, glatte Bronzeplatte mit vertieften abstrakten Linienführungen und Formen, in den Vertiefungen grünspanig, Maße H 23,5 x B 14 cm. Künstlerinfo: Bildhauer (1912 Klausenburg bis 1997 Gauting/München), lernte ab 1927 in Bratislava bei Alois Rigele und absolvierte ein humanistisches Abitur, besuchte ab 1931 die Werkkunstschule in Wien, ab 1933 die Kunstakademie in Budapest und ab 1935 die Kunstakademie in Dresden unter Karl Albiker, bereiste Rom und Paris, ab 1938 an der Kunstakademie in Berlin unter Richard Scheibe, war Mitglied im Freundeskreis des Atelierhauses Klosterstraße Berlin, zusammen mit Ludwig Kasper, Käthe Kollwitz, Gerhard Marcks und Werner Gilles, lebte und arbeitete ab 1945 in Gauting bei München als freier Bildhauer, ab 1948 Stipendiat in Paris, ermöglicht von der französischen Hochkommission, zwischen 1950 und 1955 wiederholt in Paris und Nordfrankreich, war Mitglied im Künstlerkreis Montouge, ab 1956 in Darmstadt ansässig, Mitglied und im Vorstand der Neuen Darmstädter Sezession, Studienaufenthalte in Italien und Griechenland 1955-1997 regelmäßige Beteiligung an den Ausstellungen des deutschen Künstlerbundes, der rheinischen Sezession und der Neuen Darmstädter Sezession. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3758
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Große Wiener Bronze stehender Hengst

um 1900, Krugmarke und gestempelter Schriftzug "gesch", Bronze in Kaltbemalung braun patiniert, naturalistische Darstellung eines mit aufmerksam gespitzten Ohren in die Ferne blickenden Pferdes, fein ziselierte Details an Mähne, Schweif und Beinen, partiell größere Farbverluste, H gesamt ca. 29 cm.

Lot-No.: 3750
Limit: 1200.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

G. Schrey, zwei Frauenköpfe als Reliefs

Mitte 20. Jh., verso signiert, Holz geschnitzt, minimal abstrahierte Darstellungen zweier Frauenköpfe als halbplastische Reliefs, gute Erhaltung mit kleinen oberflächlichen Altersspuren, trocknungsrissig, H ca. 25 und 27 cm, B ca. 17 und 17,5 cm.

Lot-No.: 3778
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Günter Huniat, Wetterzeichen für Vogel und Fisch

signiert und datiert (19)88, unter dem Sockel handschriftlich bezeichnet: "G Huniat 87 Wetterzeichen für Vogel und Fisch weiblich", Holz dunkel gebeizt, als abstrakte Komposition mittels Metallstab auf Sandsteinsockel montiert, gute Erhaltung, H gesamt ca. 87,5 cm. Künstlerinfo: deutscher Maler, Grafiker, Bildhauer, Lyriker und Künstler (1939 Thammühl), Ausbildung zum Möbeltischler, ab 1958 Studium der Pädagogik, teils in Fernkursen, 1965-68 Studium der Sozialpädagogik in Ludwigsfelde, seit 1963 künstlerisch tätig, ab 1965 eigenes Atelier, war einer der Organisatoren des „1. Leipziger Herbstsalons“ 1984 und Mitgründer der Galerie eigen + art, heute weltberühmt als die Galerie von Neo Rauch, Arbeiten Huniats befinden sich u.a. in den Sammlungen der Nationalgalerie Berlin, des Museums der Bildenden Künste Leipzig, des Kupferstichkabinetts Dresden, der Eremitage St. Petersburg/Russland, des Lindenau Museums Altenburg und der Sammlung der Handzeichnungen Nürnberg. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3768
Limit: 180.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Günther Huniat attr., abstrakte Komposition

um 1990, unsigniert, Holz, Metall und Angelsehne zu einer abstrakten, wie ein Segelboot anmutenden Komposition installiert, Altersspuren, H ca. 61 cm. Künstlerinfo: deutscher Maler, Grafiker, Bildhauer, Lyriker und Künstler (1939 Thammühl), Ausbildung zum Möbeltischler, ab 1958 Studium der Pädagogik, teils in Fernkursen, 1965-68 Studium der Sozialpädagogik in Ludwigsfelde, seit 1963 künstlerisch tätig, ab 1965 eigenes Atelier, war einer der Organisatoren des „1. Leipziger Herbstsalons“ 1984 und Mitgründer der Galerie eigen + art, heute weltberühmt als die Galerie von Neo Rauch, Arbeiten Huniats befinden sich u.a. in den Sammlungen der Nationalgalerie Berlin, des Museums der Bildenden Künste Leipzig, des Kupferstichkabinetts Dresden, der Eremitage St. Petersburg/Russland, des Lindenau Museums Altenburg und der Sammlung der Handzeichnungen Nürnberg. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3769
Limit: 180.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Günther Huniat, Wandrelief "Luft"

signiert und datiert (19)88, Holz farbig gefasst, blaues Plexiglas, teils mit Metalllettern und -plättchen beschlagen, abstrakte Komposition aus schwungvollen Formen auf rechteckiger durchbrochener Grundplatte, rückseitig Wandaufhängung, leichte Altersspuren, Maße ca. 81 x 55 cm. Künstlerinfo: deutscher Maler, Grafiker, Bildhauer, Lyriker und Künstler (1939 Thammühl), Ausbildung zum Möbeltischler, ab 1958 Studium der Pädagogik, teils in Fernkursen, 1965-68 Studium der Sozialpädagogik in Ludwigsfelde, seit 1963 künstlerisch tätig, ab 1965 eigenes Atelier, war einer der Organisatoren des „1. Leipziger Herbstsalons“ 1984 und Mitgründer der Galerie eigen + art, heute weltberühmt als die Galerie von Neo Rauch, Arbeiten Huniats befinden sich u.a. in den Sammlungen der Nationalgalerie Berlin, des Museums der Bildenden Künste Leipzig, des Kupferstichkabinetts Dresden, der Eremitage St. Petersburg/Russland, des Lindenau Museums Altenburg und der Sammlung der Handzeichnungen Nürnberg. Quelle: Internet.

Lot-No.: 3772
Limit: 160.00 €, Acceptance: 160.00 €

Mehr Informationen...

...

Heiner Ullrich, Wandrelief "Er, Sie, Es"

2. Hälfte 20. Jh., monogrammiert, Holz farbig staffiert, Metallplättchen, und weitere Materialien, abstrakte Komposition aus verschiedensten Materialien, teils beweglich aufgehängt, rückseitig Wandaufhängung, Maße ca. 42 x 40 cm. Künstlerinfo: deutscher Künstler (1944 Riesa), bildete sich autodidakt, lebt und arbeitet in Leipzig, Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler, Quelle: Internet.

Lot-No.: 3774
Limit: 100.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

Upcoming events

How does an auction work