Sächsische Künstler

...

Ernst Ludwig, Ansicht Mylau/Vogtland

Dächerblick von jenseits der Göltzsch, zur Mylauer Stadtkirche und Burgberg, aquarellierte Zeichnung, undatiert, 1. Hälfte 20. Jh., unten links bezeichnet und signiert ”Mylau i. V. ELudwig”, geringe Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 13 x 20 cm. Künstlerinfo: dt. Lithograph (1889 Netzschkau bis 1958 Reichenbach im Vogtland), Kindheit in Cunsdorf, Lehre zum Lithograph, 1907–09 als Lithograph in Mannheim, anschließend als Lithograph und nach 1918 als technischer Betriebsleiter bei Schmidt & Artinger in Reichenbach tätig, 1914–18 Kriegsdienst im 1. Weltkrieg, Quelle: Neuberin-Museum Reichenbach und Einwohnerbuch der Städte Reichenbach i. Vogtl., Mylau, Netzschkau, Lengenfeld, Treuen 1924.

Katalog-Nr.: 4748
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Landkarte Reußische Herrschaft

zeigt ein Gebiet zwischen Nordhalben im Süden, Gera-Kaschwitz im Norden, Saalfeld im Westen und Zwickau im Osten, im Zentrum steht Zeulenroda, Eintragung der wichtigsten Fernwege, mit einem Meilenzeiger, bezeichnet ”Die Lande der Grafen von Reussen Nro. 378”, grenzkolorierter Kupferstich, um 1760, unsigniert, gute Erhaltung, gerahmt, Darstellungsmaß ca. 24,5 x 27,5 cm.

Katalog-Nr.: 4701
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 260,00 €

Mehr Informationen...

...

Johannes Hegner, Burgsteinansicht

weiter sommerlicher Blick auf den Burgstein mit Kirchruine, im sächsischen Vogtland, Aquarell, um 1950, rechts unten ligiert monogrammiert ”JH”, geringe Altersspuren, freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaß ca. 18 x 24 cm, Falzmaß ca. 30 x 35 cm. Künstlerinfo: auch Hans Hegner, verwandte für seine Altmeisterkopien auch das Pseudonym ”H. Coreli”, dt. Maler, Graphiker und Restaurator (1924 Plauen/Vogtland bis 1979 Plauen), zunächst Lehre als Dekorationsmaler, studierte 1951–55 bei Erich Fraaß, Rudolf Bergander und Hans Grundig an der Akademie der bildenden Künste Dresden, ab 1953 Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR, unternahm Studienreisen nach Bulgarien, Polen und der Sowjetunion, freischaffend tätig in Plauen, Quelle: Vollmer, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Eisold „Künstler in der DDR“.

Katalog-Nr.: 4733
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Walter Löhner, attr., ”An der Mur”

Blick in lichte sommerliche Gebirgslandschaft, mit Bauernhäusern am Fluss, Aquarell, um 1930, rechts unten signiert und undeutlich betitelt ”Löhner – An der Mur”, links unten in Blei bezeichnet ”Löhner ”An der Mur bei St. Michael Obersteiermark”“, geblichen, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 29 x 38,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1899 Reichenbach bis 1968 Rodewisch), künstlerisch Autodidakt, zeitweise als Hafenarbeiter in Hamburg tätig, 1933–45 wegen Ablehnung von Arbeitsverpflichtung und kritischen Äußerungen zeitweilig inhaftiert, nach 1945 weiter unangepasst, tätig in Reichenbach und später in Mylau, starb verarmt und nervlich zerrüttet in der Pychiatrie Rodewisch, Quelle: Frank Weiß „Malerei im Vogtland“ und Info seines Schülers Fredo Bley.

Katalog-Nr.: 4746
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 30,00 €

Mehr Informationen...

...

Fritz Naumann, Ansicht Neumarkt in Dresden

Fritz Naumann ist bei Dressler als am Dresdner Neumarkt 9 wohnhafter Zeichner und Architekt verzeichnet, in vorliegender Vedute hat er seine unmittelbare Umgebung mit Blick auf die Frauenkirche im Bild festgehalten, Kreidezeichnung, rechts oben signiert und datiert ”Fr. Naumann 1919”, auf dem Passepartout handschriftlich dediziert ”S./l. (Seinem lieben) Kurt Sorber in alter Freundschaft! Fritz Naumann Dresden 28.8.1919”, original hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 35 x 30 cm. Künstlerinfo: dt. Architekt, Maler und Graphiker des 19./20. Jh., tätig in Dresden, Quelle: Dressler und Internet.

Katalog-Nr.: 4751
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Tröltzsch, Drei Ansichten Zwickau

dabei Ansicht der Katharinenkirche, Rückansicht des Gewandhauses und Blick auf das ”Schiffchen” zwischen Domhof und Münzstrasse mit dem Dom St. Marien im Hintergrund, kolorierte Holzschnitte, um 1930, je links unten als ”Org. Holzschnitt” bezeichnet und rechts handsigniert ”Tröltzsch”, teils stärkere Altersspuren, ungerahmt, Blattmaß je ca. 29,5 x 21 cm.

Katalog-Nr.: 4766
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Edmund Oswald Pfennigwerth, Ostsächsische Landschaft

stimmungsvoller Blick auf einen imposanten Tafelberg in der Sächsischen Schweiz oder dem Zittauer Gebirge, Mischtechnik (Aquarell und Deckfarben), undatiert, um 1910, unten rechts signiert ”OPfennigwerth”, rückseitig Werbemarke des Dresdner Hofkunsthändlers Ernst Arnold, geringe Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 32,5 x 47,3 cm. Künstlerinfo: dt. Aquarellist, Illustrator und Kunstpädagoge (1857 Ebersbach bei Zittau bis 1929 Dresden), Quelle: Vollmer.

Katalog-Nr.: 4753
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Karl Erich Schaefer, Stillleben

Arrangement aus Äpfeln, Zitronen, zwei Flaschen, Kanne aus bulgarischer Keramik auf farbenfroher Tischdecke, pastose Malerei mit breitem Pinselduktus bzw. in Spachteltechnik in sublimer Farbigkeit, Öl auf Pappe, um 1970, rechts oben signiert ”Karl Erich Schaefer”, rückseitig teils unleserlich in Blei bezeichnet ”Karl-Erich Schaefer Dresden, Hochschule d. bild. Künste - Stilleben mit bulgarischer ...”, Ränder bestoßen, ungerahmt, Maße ca. 90 x 55,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Graphiker und Pädagoge (1901 Dresden bis 1982 Dresden), 1921-23 Lehre zum Dekorationsmaler, studierte 1924-30 an der Akademie Dresden bei Richard Dreher, 1930-31 Studienaufenthalt in Paris, 1961-70 tätig als Dozent an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HBK), vertreten auf den Kunstausstellungen der DDR in Dresden, Gründungsmitglied der Künstlervereinigung ”Das Ufer” sowie Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, zeitweilig tätig im Künstlerhaus in Dresden-Loschwitz, Quelle: Vollmer, Bildatlas Kunst in der DDR und Eisold ”Künstler in der DDR”.

Katalog-Nr.: 4759
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 150,00 €

Mehr Informationen...

...

Martin Erich Philipp, Zwei Kohlmeisen im Geäst

aufwendiger Farbholzschnitt wohl von 7 Platten, um 1930, rechts unten in der Platte monogrammiert ”MEPH” und rechts unter der Darstellung in Blei handsigniert ”M. E. Philipp”, geringe Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Druckmaße ca. 21 x 28 cm, Falzmaße ca. 29 x 36 cm. Künstlerinfo: monogrammiert ”MEPH”, dt.-jüdischer Maler und Graphiker (1887 Zwickau bis 1978 Dresden), studierte an der Kunstgewerbeschule Dresden, später an der Kunstakademie bei Oskar Zwintscher und Osmar Schindler, Meisterschüler von Gotthardt Kuehl und Richard Müller an der Dresdner Akademie, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem 1914 die Sächsische Staats-Medaille auf der Bugra Leipzig, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands und der Dresdner Kunstgenossenschaft, später Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Dölzschen bei Dresden, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler, Eisold “Künstler in der DDR” und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4754
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

...

Curt Kähling, Alpenveilchen

rote und rosa Alpenveilchen im Blumenkasten auf Fensterbank, pastose Malerei, Öl auf Leinwand, links unten signiert und datiert ”C. Kähling (19)34”, reinigungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 65,5 x 50,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (1889 Meißen bis nach 1942), studierte an der Akademie Dresden bei Osmar Schindler, Oskar Zwintscher, Richard Müller und Robert Sterl, wirkte als Atelierleiter am Deutschen Hygienemuseum Dresden, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, lebte in Meißen, Quelle: Vollmer und Dressler.

Katalog-Nr.: 4739
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 40,00 €

Mehr Informationen...

...

Hanna Claus, Plakat Meisterklasse Gasch

Austellungsplakat der Meisterklasse Walther Gasch, Darstellung ihres Meisters in Rüstung, sitzend auf einem schweren Stuhl vor einem Bogenfenster, welches Ausblick gewährt auf eine Insel mit Burg, Kaltnadelradierung auf Kunstharz, unter der Platte datiert 1938 und signiert ”Hanna Claus”, unter der Darstellung gezeichneter und handkolorierter Schriftzug ”AUSSTELLUNG MEISTERKLASSE WALTHER GASCH”, normale Altersspuren, ungerahmt, Darstellungsmaß ca. 55,5 x 37 cm, Blattmaß ca. 100 x 70 cm. Künstlerinfo: deutsche Malerin (geboren Leipzig-Mölkau 1915), wohl Schülerin von Walther Gasch, Quelle Vollmer.

Katalog-Nr.: 4716
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Richard Dreher, Sammlung Lithographien

fünf Blatt aus der Folge „Vom Fischer und sine Fru“, ein Motiv zweifach, erschienen bei der Marées-Gesellschaft, Lithographien, 1923, jeweils unter der Darstellung rechts in Blei signiert „Dreher“ , jeweils eines von 180 Exemplaren, weiterhin mit dem Trockenstempel der Marées-Gesellschaft versehen, unterschiedliche Erhaltungen, Darstellungsmaß max. ca. 23 x 25 cm, Blattmaß max. ca. 50,5 x 38 cm. Künstlerinfo: eigentlich Eduard Richard Dreher, dt. Maler, Illustrator und Graphiker (1875 Dresden bis 1932 Dresden), weitestgehend Autodidakt, 1889–92 Lithographenlehre in Dresden, 1892 Wechsel zu einem Lithographen nach Berlin und später als Retuscheur bei einem Fotografen in Berlin tätig, um 1900 Rückkehr nach Dresden, 1908/09 als Villa-Romana-Preisträger in Florenz, 1912 Südfrankreichaufenthalt, beschickte zahlreiche Ausstellungen, unter anderem die der Sezessionen in München und Berlin, die Künstlerbundausstellungen, ab 1910 Einzelausstellungen in der Galerie Arnold in Dresden, tätig in Rockau bei Dresden, ab 1916 Sommerhaus in Elbersdorf, 1919 als Professor an die Dresdner Akademie berufen, 1927 krankheitsbedingter Umzug ins Wasserpalais des Schlosses Pillnitz, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer und Internet.

Katalog-Nr.: 4717
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

A. Schmidt, Ansicht Bergen im Vogtland

sommerlicher Blick, vorbei an einem vogtländischen Umgebindehaus, zur Dorfkirche, Aquarell, 1. Hälfte 20. Jh., rechts unten bezeichnet ”Alt Bergen” und signiert ”A. Schmidt”, gebräunt und geblichen, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 22 x 16 cm.

Katalog-Nr.: 4761
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 25,00 €

Mehr Informationen...

...

Kohlhoff, Ornamententwurf ”Wildsau”

abstrahierte Darstellung eines Wildschweins mit Vogel unter Bäumen, Kohlezeichnung auf grau getöntem Papier, Mitte 20. Jh., rechts unten undeutlich in Blei signiert ”Kohlhoff”, wohl Wilhelm Kohlhoff (1893-1971), Faltspuren und minimale Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 38,5 x 89 cm.

Katalog-Nr.: 4743
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Kohlhoff, Ornamententwurf ”St. Hubertus”

Eichenlaubgirlande mit Hirschgeweih und goldenem Kreuz, Mischtechnik (Aquarell und Gouache über Bleistift mit Goldbronze), Mitte 20. Jh., rechts unten undeutlich in Blei signiert ”Kohlhoff”, wohl Wilhelm Kohlhoff (1893-1971), minimale Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 41 x 90 cm.

Katalog-Nr.: 4742
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Walther Gasch, Konvolut Radierungen

drei Kaltnadelradierungen, 1. Kopfstudie eines bärtigen Ritters, rückseitig anheftender Einlieferungsbeleg der ”Großen Deutschen Kunstausstellung im Haus der Deutschen Kunst München” 1939, dort Angabe des Bildnamens ”Preußischer Ordensritter”, unter der Darstellung datiert 1938 sowie abweichend bezeichnet ”Siegfried-Sage: 'Hagen'”, Monogramm des Künstlers in der Platte oben rechts, Darstellungsmaß ca. 60,5 x 55,5 cm, 2. Brustbildnis eines Jägers, unter der Platte datiert 1937 sowie bezeichnet ”Jäger”, Monogramm des Künstlers in der Platte oben links, Darstellungsmaß ca. 55 x 40,5 cm, 3. Hüftbildnis eines Schützen mit NSDAP-Abzeichen, unter der Darstellung datiert 1937 sowie bezeichnet ”Steirischer Schütze”, Monogramm des Künstlers in der Platte oben links, Darstellungsmaß ca. 93,5 x 49,5 cm, jeweils normale Altersspuren, teilweise gering knittrig.

Katalog-Nr.: 4729
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Walter Löhner, Lilienstrauß in Glasvase

duftiges Blumenarrangement vor lichtem Grund, hierzu bemerkt Frank Weiß: ”Walter Löhner war ein hochbegabter Autodidakt, der mit feinem Gespür Stimmungen erfassen und, ausgestattet mit einem ausgeprägten Farben- und Formensinn, ins Bild einfangen konnte. Seine Gemälde, die sich in impressionistischer Weise aus kleinen Farbtupfen und -strichen zusammensetzen, welche sich im Auge des Betrachters vermischen und Form werden, feiern im Widerschein von Licht und Farbe die Wunder des Alltäglichen in der Schöpfung.”, dünn lasierende, partiell minimal pastose Malerei, Öl auf Hartfaser, um 1960, rechts unten undeutlich monogrammiert ”Lö”, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaße ca. 60 x 70 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1899 Reichenbach bis 1968 Rodewisch), künstlerisch Autodidakt, zeitweise als Hafenarbeiter in Hamburg tätig, 1933–45 wegen Ablehnung von Arbeitsverpflichtung und kritischen Äußerungen zeitweilig inhaftiert, nach 1945 weiter unangepasst, tätig in Reichenbach und später in Mylau, starb verarmt und nervlich zerrüttet in der Pychiatrie Rodewisch, Quelle: Frank Weiß „Malerei im Vogtland“ und Info seines Schülers Fredo Bley.

Katalog-Nr.: 4747
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 140,00 €

Mehr Informationen...

...

Fritz Buchholz, Beethoven

eindrucksvolle Darstellung des Kopfes von Ludwig van Beethoven als Ehrfurcht und Bewunderung gebietende Erscheinung über nackten Menschenleibern in sonniger Gebirgslandschaft, Buchholz zeigt sich hier als Schüler von Alois Kolb welcher etwa zeitgleich ein ähnliches Portrait des Komponisten schuf, Radierung, rechts unten in Blei ligiert signiert ”F. Buchholz” und undeutlich datiert ”(19)20” ?, hinter Glas gerahmt, Plattenmaß: 31 x 24 cm. Künstlerinfo: dt. Landschafts- und Bildnismaler, Graphiker und Werkkünstler (1890 Zehdenick an der Havel bis 1955 Glücksburg), studierte an der Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig bei Alois Kolb, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, in der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft und im Leipziger Kunstverein, tätig in Lützschena-Quasnitz bei Leipzig, Quelle: Vollmer, Dressler und Internet.

Katalog-Nr.: 4714
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 130,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Georg Erler, Konvolut Neujahrswünsche

dabei Neujahrsgraphiken auf 1928, 1929, 1930, 1931 und 1932, Radierungen, je unter der Platte in Blei handsigniert und teils mit persönlichen Wünschen versehen, weiterhin gezeichnete Neujahrskarte auf 1944, unterschiedliche Formate, teils stärkere Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß max. 33 x 25,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Georg Oskar Erler, dt. Maler, Zeichner, Graphiker, Karikaturist und Radierer (1871 Dresden bis 1950 Ainring bei Bad Reichenhall), studierte 1891-94 an der Kunstgewerbeschule Dresden, 1894-98 an der Dresdener Akademie bei Gotthardt Kuehl und Hugo Bürkner, 1897 einige Monate in Paris anschließend 1 Jahr in München und in Rom, ab 1902 in Dresden tätig, schuf nach 1900 zahlreiche Karikaturen, die ihn rasch bekannt machten, 1902 zusammen mit Kuehl, Ferdinand Dorsch und Fritz Beckert Gründungsmitglied der Künstlergruppe „Die Elbier“, 1913-37 Professor an der Kunstgewerbeschule Dresden, 1945 Verlust seines Ateliers und Großteil seines Lebenswerkes durch Bombenangriff auf Dresden, Übersiedlung nach Ainring in Oberbayern, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler und Internet.

Katalog-Nr.: 4719
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Ernst Knaur, attr., Rosenstillleben

prächtige gelbe Rosen in Glaskaraffe, minimal pastose Stilllebenmalerei in fein abgestimmter Farbigkeit, Öl auf Leinwand lose auf Karton, rechts oben signiert, dediziert und datiert ”E. Knaur sr./ A. P. (seiner A. P.) (18)98”, Provinienz: Privatbesitz München, Malgrund wellig, gerahmt, Falzmaße ca. 45 x 36 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1861 oder 1862 Leipzig bis nach 1930), studierte ab Mai 1887 25-jährig an der Akademie München bei Sándor (Alexander) von Wagner, später in Dresden ansässig, Quelle: Matrikel der Münchner Akademie und Dressler 1930.

Katalog-Nr.: 4740
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Stefan Plenkers, Übersetzende Fähre

wohl Ansicht von Dresden-Johannstadt, Litho, rechts unten in der Darstellung signiert und datiert ”Plenkers (19)74”, auf Karton aufgeheftet, geringe Erhaltungsmängel, ungerahmt, Druckmaß ca. 22 x 23 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker (geboren 1945 in Ebern), tätig in Dresden, Quelle: Wikipedia und Eisold ”Künstler in der DDR”

Katalog-Nr.: 4755
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Georg Gelbke, Fischerkaten am Strand

seit 1934 hielt sich Gelbke regelmäßig in Nidden auf, wo sein Freund und Schwager Richard Birmstengel ein Sommerhaus besaß, hier fand er zahlreiche Motive in den urwüchsigen Fischerdörfern an der Kurischen Nehrung, stimmungsvolle Landschaftsmalerei in zurückhaltender, melancholischer Farbigkeit, Aquarell, um 1940, links unten signiert ”G. Gelbke”, hinter Glas und Passepartout (erneuerungswürdig) gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 37 x 52,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Georg Hermann Gelbke, dt. Maler und Grafiker (1882 Rochlitz bis 1947 Dresden), ab 1901 in Dresden zunächst Schüler der Kunstgewerbeschule bei Oskar Seyferth, studierte ab 1902 an der Dresdner Akademie bei Richard Müller, Schindler und Oskar Zwintscher, studierte 1906 kurzzeitig an der Akademie München bei Carl von Marr und Ludwig von Herterich, 1907 Meisterschüler bei Gotthardt Kuehl in Dresden, 1907 Mitbegründer der Künstlergruppe Chemnitz, unternahm Studienreisen nach Böhmen, Mecklenburg, Norwegen, Dalmatien, Sylt, Ostpreußen, Paris und Kärnten, ab 1910 freischaffend in Dresden tätig, befreundet mit Richard Birmstengel, ab 1934 regelmäßige Sommeraufenthalte in der Künstlerkolonie Nidden an der Kurischen Nehrung, Mitglied der künstlerischen Sachverständigenkammer Dresden, der Dresdner Künstlervereinigung (Sezession), der Künstlergruppe Chemnitz und Vorstand des Sächsischen Künstlerrats, tätig in Dresden, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler, Matrikel der Münchner Akademie und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4730
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

...

F. A. Berger, Ansicht Elsterberg

”nach dem Brande am 30. Mai 1840”, mit wenigem Hab und Gut geflüchtete Einwohner, auf einer Wiese jenseits der Elster, im Hintergrund die Rauchschwaden der ruinösen Stadt, Lithografie, nach 1840, signiert ”Nach d. Natur gez. lith. u. verlegt v. F. A. Berger, Leipzig Brühl No. 24”, geringe Erhaltungsmängel, hinter Passepartout, Darstellungsmaß ca. 15 x 22,5 cm.

Katalog-Nr.: 4703
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 40,00 €

Mehr Informationen...

...

Robert Langbein, Sächsische Burgen

zehn Werbemotive für die Bücherei Fritz German, jeweils mit Ansichten sächsischer Burgen und Schlösser, unter anderem Darstellungen der Wechselburg, Bergfried des Schlosses Waldenburg (Sachs.), Schloss Glauchau, Burg Stein, Wildenfels, Schloss Lichtenstein, Rochsburg, Schloss Rochlitz, Wolkenburg, jeweils mit witzigem Zweizeiler unter der Darstellung, Radierung, meistens mit Monogramm ”19RL19” signiert und datiert, gute Erhaltungen, bei wenigen ist die Farbe der unteren Gesamtdarstellung verlaufen, hinter Passepartout und Glas gerahmt, Sichtmaß je ca. 14 x 7,5 cm.

Katalog-Nr.: 4745
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Ansicht von Greiz

sommerlicher Blick über die Elster, mit der Schlossbrücke, zu den Häusern des Elstersteigs, zu Füßen des Greizer Residenzschlosses, minimal pastose Malerei, Öl auf Malplatte, Mitte 20. Jh., rechts unten undeutlich signiert ”Janda” ?, geringe Altersspuren, original gerahmt, Falzmaße ca. 50 x 70 cm.

Katalog-Nr.: 4768
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 200,00 €

Mehr Informationen...

Wie funktioniert eine Auktion