Grafik

...

Matthäus Merian, Großes Konvolut Stadtansichten

19 Stück, meist Umgebung von Kassel, je von Matthäus Merian, vorhanden sind Ansichten von Brebenstein, Gemünde, Allendorf, Helmershausen, Borcken, Immenhausen, Mengershausen, Battenberg, Zierenberg, Wetter, Reichenberg, Neukirch, Liebenau, Wanfried, Arolsen, Landau, Schwarzenborn, Waldkappel und Trendelburg, Kupferstiche, Mitte 17. Jh., teils mit geringen Altersspuren, je unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 9,5 x 17 cm.

Lot-No.: 3903
Limit: 180.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

nach Peter Paul Rubens, Bacchus mit Begleiterin

Bacchus mit einem üppig mit Weinreben und Früchten gefüllten Korb, den Betrachter anblickend und neben ihm junge barbusige Frau, unter der Darstellung in der Platte teils unleserlich betitelt "Mero et Libidini indulgere, et Blandis Insidiis Nymphas Illaqveare ac irretita gloriaripraeda, sola mea ...", Kupferstich, Mitte 17. Jh. rechts unten durch Passepartout fast vollständig verdeckt bezeichnet "Abr. Voet(?) junior sculpsid ..." und links bezeichnet "Pet. Paul Rubbens pixit", im unteren Bereich Erhaltungsmängel, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 38,5 x 47 cm.

Lot-No.: 3905
Limit: 150.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Kupferstichkarte Hessen

rechts unten prachtvolle figürliche Wappenkartusche und hierin betitelt "Landgraviatus Hassiae...", Darstellung des Gebiets zwischen Paderborn im Norden, Eisenach im Osten, Worms im Süden und Köln im Westen, grenzkolorierter Kupferstich, mittig Faltlinie, gebräunt und teils fleckig, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 49 x 55,5 cm.

Lot-No.: 3912
Limit: 120.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Johann Baptist Homann, Kupferstichkarte Ostpreußen

im oberen Teil äußerst prachtvolle, vielfigürliche Kartusche mit dem Portrait von König Friedrich III und hier bezeichnet "Regnum Borussiae ... Friderici III. ... Joh. Baptista Homanno Norimburgae", Darstellung des Gebiets zwischen Memel im Norden, Wizna im Osten, Thorn (Torun) im Süden und Hammerstein (Czarne) im Westen, teilkolorierter Kupferstich, Faltlinien, gebräunt, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 48,3 x 57 cm. Künstlerinfo: dt. Kupferstecher, Verleger und Jesuit (1664 Kambach bis 1724 Nürnberg), vermutlich Schüler von David Funck, gründete um 1702 den eigenen Verlag "Homännisches Landkarten-Offizin", 1715 Mitglied der königlich preußischen Societät der Wissenschaften, Kaiser Karl VI. verlieh ihm den Titel eines "Kayserlichen Geographen" und der russische Zar Peter der Große ernannte Homann zum "Kayserlich russischen Agenten", tätig unter anderem in Wien, Leipzig und Nürnberg, Quelle: Thieme-Becker und Internet.

Lot-No.: 3915
Limit: 180.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Matthäus Merian der Ältere,"Brandenburga"

Blick über die See mit Schiffen auf Brandenburg (Uschakowo), mit Schloss und Kirchen, im Hintergrund ist die Stadt Königsberg zu erkennen, oben mittig in Band bezeichnet „Brandenburga“, aus Merian, Matthäus: Topographia Electorat[us] Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae, Kupferstich, um 1650, mittig Faltlinie, leichte Altersspuren, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 19,8 x 33 cm. Künstlerinfo: schweizerischer Kupferstecher, Buchhändler und Verleger (1593 Basel bis 1650 Schwalbach), 1606–09 Schüler des Kupferstechers Dietrich Meyer und des Glasmalers Christof Murer in Zürich, 1610 bei Friedrich Brentel in Straßburg, 1614 in Nancy und Paris, 1615 in Basel, wandert 1616 über Augsburg und Stuttgart in die Niederlande, 1617 Verlagsmitarbeiter bei Johann Theodor Dietrich de Bry (1561–1623) in Oppenheim, 1620–24 eigene Werkstatt in Basel, 1625 Übernahme der Kunsthandlung seines Schwiegervaters Johann Theodor de Bry in Frankfurt am Main, nach seinem Tod führten seine Söhne Matthäus der Jüngere und Caspar sowie später deren Nachkommen den Verlag unter der Bezeichnung “Merian Erben” bis 1727 weiter und vervollständigten seine Hauptwerke “Topographia Germaniae” und “Theatrum Europaeum”, Quelle: Thieme-Becker und Internet.

Lot-No.: 3917
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Friedrich Gauermann, Verendender Hirsch

von Steinadlern umgebener sterbender Hirsch am See, siehe Andersen 23, Radierung, 2. Hälfte 19. Jh. (wohl späterer Abzug), in der Platte signiert "F. Gauermann", an der unteren rechten Blattkante bezeichnet "F. Gauermann Verendender Hirsch", Darstellungsmaße ca. 26,5 x 34 cm, Blattmaße ca. 33 x 44 cm. Künstlerinfo: eigentlich Friedrich August Matthäus Gauermann, bedeutender österreichischer Maler, Zeichner und Graphiker (1807 Scheuchenstein/Miesenbach bis 1862 Wien), Sohn des Malers, Zeichners und Kupferstechers Jakob Gauermann (1772–1843), zunächst zum Kaufmann bestimmt, ab 1821 Schüler seines Vaters und seines Bruders Carl Gauermann, 1824–27 Schüler der Wiener Akademie bei Joseph Mössmer und Joseph Rebell, weitestgehend jedoch autodidaktische Ausbildung auf Wanderungen durch die Steiermark, Salzburg und Tiro, beeinflusst durch seine Künstlerfreunde Joseph Höger, Johann Fischbach, Joseph Feid und Anton Hansch, unternahm Studienreisen ins Salzkammergut, nach Dresden und München, ab 1836 Mitglied der Wiener Akademie, 1838 Reise nach Venedig, ab 1840 Mitglied des Münchner Kunstvereins, 1845 Ehrung mit dem Luxemburgischen Orden der Eichenkrone durch König Wilhelm II. der Niederlande, 1848 Ehrenbürger der Stadt Wien und ausgedehnte Studienreise nach Venedig, Padua, Verona, Mailand und Tirol, beschickte 1855 die Pariser Weltausstellung, 1861 Mitglied des Wiener Künstlerhauses, tätig in Wien und Miesenbach, Quelle: Thieme-Becker, Wikipedia, Allgemeine Deutsche Biographie, Wurzbach und Internet.

Lot-No.: 3920
Limit: 100.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Gustave Maria Greux, "Hymne der Erde an die Sonne"

vor seinen Kühen stehender Bauer, die Hände gen Himmel gerichtet, Radierung, unter der Darstellung links signiert und datiert "Georges Bertrand pinxit" sowie rechts "Gustave Maria Greux", in der der Darstellung nochmals signiert und datiert "Georges Bertrand 1894", unter der Darstellung mittig betitelt "Hymne de le Terre au Soleil" (Hymne der Erde an die Sonne), gebräunt und fleckig, hinter Glas gerahmt, Durchmesser Darstellung ca. 53 cm, Falzmaße ca. 68 x 65 cm. Künstlerinfo: Maler und Graphiker (1838 bis 1919).

Lot-No.: 3921
Limit: 150.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Thomas Holloway, "To the King"

prächtiger, vielfigürlicher Kupferstich nach einem Gemälde von Raffael Sanzio, Kupferstich, unter der Darstellung bezeichnet und datiert "Published as the Act directs Oct. 5th. 1820 by T. Holloway, R. Slann & T. S. Webb, Hampton Court" sowie betitelt "To the King", leichte Altersspuren und minimal fleckig, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 47,5 x 61,5 cm, Blattmaße ca. 53 x 63,5 cm. Künstlerinfo: engl. Bildnismaler, Graphiker und Medailleur (1748 London bis 1827 Coltishall bei Norwich), Lehre bei einem Siegelschneider, Besuch der Royal Academy und stellte hier auch seit 1773 aus, zunächst hauptsächlich als Bildnisstecher tätig, Ernennung zum Königlichen Hofkupferstecher, Quelle: Thieme-Becker.

Lot-No.: 3922
Limit: 240.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Melchior Lechter, Exlibris

Exlibris des Baurates Carl von Groszheim, Blick durch ein gotisches Doppelspitzbogenfenster, auf eine im Wasser stehende Burg vor Sternenhimmel, Druck in Rot und Schwarz, in der Darstellung ligiertes Monogramm und Datierung "ML (18)97", auf Unterlagekarton montiert und hierauf bezeichnet "Melchior Lechner 1897 Gutenberg-Katalog Nr. 6583", Darstellungsmaße ca. 10,2 x 6,2 cm, Blattmaße 10,8 x 6,7 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Graphiker und Buchkünstler (1865 Münster bis 1937 Raron/Kanton Wallis, Schweiz), ab 1879 Ausbildung als Glasmaler, parallel Besuch von Kursen an der Münsterschen Kunstgenossenschaft, nach der Lehre ging er nach Berlin, 1884–94 Besuch der Malklasse an der Kunstakademie in Berlin, 1886 Aufenthalt in Bayreuth, 1896 Ausstellung bei Fritz Gurlitt, 1900 Beteiligung an der Weltausstellung in Paris, ab 1906 Mitglied der Theosophischen Gesellschaft Adyar, 1910 zusammen mit Karl Wolfskehl Reise nach Indien, Ceylon, Madras und Adyar, verstarb beim Besuch des Grabes von Rainer Maria Rilke, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer und Wikipedia.

Lot-No.: 3923
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Konvolut Graphik

drei Blatt, je betitelt "Die von dem Sächsischen Prinz Clemens Dragonern in Zeitz gemachten französischen Gefangenen werden in die Pleissenburg in Verwahrung gebracht", "Leipziger Ratsherr", "Lindenstädter Bilderposen. Der spendable Vetter.", kolorierte Radierung, 19. Jh., je auf Unterlagekarton montiert, geringe Erhaltungsmängel, Plattenmaße max. 23 x 17,5 cm.

Lot-No.: 3928
Limit: 100.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Konvolut Tierdarstellungen

jeweils vier Blatt mit der Darstellung von Hunden, Raubkatzen und exotischen Vögeln, erschienen in "Herrn von Buffons allgemeine Naturgeschichte", Berlin 1771 bei Joachim Pauli, kolorierte Kupferstiche, leicht fleckig, je vier Stück hinter Glas gerahmt, Blattmaße je ca. 15 x 9,7 cm.

Lot-No.: 3930
Limit: 60.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Paar Ansichten Schottlands

unter der Darstellung betitelt "Ben-Y-Gloe" und "Ben Vorlich", Farbaquatinten, 2. Hälfte 19. Jh., minimal fleckig, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 22,5 x 38,5 cm.

Lot-No.: 3931
Limit: 80.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Arthur Brusenbauch, Ruhender Akt

Darstellung einer nackten, schlafenden jungen Frau, Lithographie, um 1920, rechts unten signiert in Blei "A Brusenbauch", Darstellungsmaße ca. 25 x 18 cm, Blattmaße ca. 39 x 30 cm. Künstlerinfo: österr. Maler und Graphiker (1881 Pressburg bis 1957 Abtsdorf am Attersee), Lehre als Bühnendekorationsmaler bei Johann Kautsky, Studium an der Staatsgewerbeschule in Wien und an der Akademie in Wien (durch Kriegsdienst unterbrochen), ab 1920 Mitglied der Wiener Sezession, 1928 bei den Kunstwettbewerben der Olympischen Spiele vertreten, 1939 Wechsel zum Künstlerhaus, war auch als Freskant tätig, Quelle: Wikipedia.

Lot-No.: 3939
Limit: 90.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Fritz Cremer, Sitzende

auf ihrem Lager sitzende, nackte junge Frau, mit über ihre Schultern gelegtem Tuch, Lithographie, rechts unten in Blei signiert und datiert "FCremer 1988", hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 21 x 17 cm. Künstlerinfo: dt. Bildhauer, Zeichner und Grafiker (1906 Arnsberg in Westfalen bis 1993 Berlin), 1922–25 Steinbildhauerlehre, 1925–29 Geselle und Besuch der Folkwangschule Essen, studierte 1929–34 an der Hochschule der Bildenden Künste (HBK) Berlin-Charlottenburg bei Wilhelm Gerstel, Ehrung mit dem Rompreis und 1937–38 Arbeitsaufenthalt an der Deutschen Akademie Rom (Villa Massimo), 1938–40 Meisteratelier an der preußischen Akademie der Künste, 1946–50 Professor an der Kunstakademie in Wien, ab 1950 Mitglied der Akademie der Künste und Meisteratelier in Berlin, 1974–83 Vizepräsident der Akademie der Künste, tätig in Potsdam und später in Berlin, Quelle: Vollmer, Eisold “Künstler in der DDR” und Internet.

Lot-No.: 3946
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Hanne Darboven, aus "Aufzeichnungen"

vierspaltiger Text beginnend mit dem Zitat "...ich grüsse dich, Phöbus Apollo" von Heinrich Heine, Farboffset, 1975, rückseitig von Hand signiert "Hanne Darboven", erschienen als Edition der Griffelkunstvereinigung (I 216 B1-B6), hinter Glas gerahmt, Sichtmaße ca. 32,5 x 90,5 cm. Künstlerinfo: dt. Konzeptkünstlerin (1941 München bis 2009 Hamburg-Rönneburg), 1962–65 Studium an der Hochschule der Bildenden Künste in Hamburg bei Almir Mavignier und Willem Grimm, 1966 ging sie für zwei Jahre nach New York und hier Kontakt zu Carl Andre und Sol LeWitt, 1967 erste Einzelausstellung in der Galerie Konrad Fischer in Düsseldorf, 1969 Rückkehr nach Hamburg, 1973 Ausstellung bei Leo Castelli in New York, Teilnahme an der documenta 5, 6, 7 und 11, ab 1997 Mitglied der Akademie der Künste, 2000 Verleihung der Ehrenprofessur der Hochschule für bildende Künste in Hamburg, Quelle: Wikipedia.

Lot-No.: 3947
Limit: 100.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Otto Dill, "Raubtier-Fantasien"

Mappe mit elf von zwölf Lithographien, handkolorierter Mappendeckel, erschienen im Einhorn-Verlag Dachau im Jahr 1920, gedruckt bei Dr. Wolf & Sohn in München, Gesamtauflage 350 Exemplare, hier aus Ausgabe B, auf typographischen Beiblatt vom Künstler in Blei nummeriert "146" und signiert "Otto Dill", Papier gebräunt, Mappe mit leichte Erhaltungsmängeln, Blattmaße ca. 40 x 55 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdischer Tier- und Landschaftsmaler sowie Lithograph (1884 Neustadt an der Weinstraße bis 1957 Bad Dürkheim), gilt heute als der populärste und neben Max Slevogt bedeutendste Maler der Pfalz, zunächst Lehre zum Verlagskaufmann, studierte 1908–13 an der Akademie München bei Heinrich von Zügel, unternahm Studienreisen nach Italien, Spanien, Holland, Frankreich und Nordafrika, ab 1916 freischaffend in München, beschickte ab 1917 die Ausstellungen im Münchner Glaspalast, Vorstandsmitglied der Münchner Sezession, 1924 zum Professor ernannt, 1930 Übersiedlung nach Neustadt an der Weinstraße und 1941 nach Bad Dürkheim, 1943 Kriegsverlust zahlreicher Arbeiten, erhielt diverse Ehrungen, unter anderem Ehrenbürgerschaft von Bad Dürkheim und Ehrenmitglied der Münchner Akademie, vertreten in zahlreichen Museen, Ehrenmitglied der Gesellschaft der Zügelfreunde, Mitglied des Reichsverbandes Bildender Künstler Deutschlands, der Wiener Sezession und der Dresdner Kunstgenossenschaft, Quelle: Vollmer, Dressler, Matrikel der Akademie München und Internet.

Lot-No.: 3948
Limit: 350.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

B. Dix, Hommage an Dürer

moderne Collage aus Portraits von Albrecht Dürer und seiner Mutter, wohl Klischee-Druck in Schwarz, rechts unten in der Platte signiert und datiert "B. Dix 1971", rechts unter der Platte in Blei handsigniert und datiert "B. Dix [19]71", hinter Glas und Passepartout gerahmt (erneuerungswürdig), Druckmaße ca. 55 x 42,5 cm.

Lot-No.: 3950
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Jean Louis Forain, Grafikkonvolut

enthält Arbeiten zu Themen der Zeit, insbesondere zum 1. Weltkrieg, teils mit Schrift versehen, 14 Blatt, Lithographien auf verschiedenen Papieren, um 1915-20, je in Blei signiert "Forain", zwei Blatt monogrammiert, jeweils nochmals im Stein signiert, in Blei nummeriert "75/300", teils braunfleckig, Blattmaße ca. 38 x 57 cm. Künstlerinfo: frz. Maler, Grafiker und Karikaturist (1852 Reims bis 1931 Paris), 1860 Umzug der Familie nach Paris, tätig als Karikaturist für verschiedene Zeitschriften, Besuch der Kunstschule Ècole des Beaux-Arts bei Jean-Léon Gérome und Jean-Baptiste Carpeaux, Florains Werk wurde stark von Honoré Daumier beeinflusst, 1879 erste Ausstellung im Salon de Paris, 1889 Gründung der Zeitschrift Le Fifre, 1923 Wahl zum Mitglied der Académie des Beaux-Arts in Paris, 1930 Wahl zum Ehrenmitglied der Royal Academy of Arts in London. Quelle: Thieme-Becker, Wikipedia.

Lot-No.: 3958
Limit: 350.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Wolfgang Fratzscher, "Papilionáceae"

Blick auf eine Blüte mit weißen und rötlichen Blättern, Farboffset auf Bütten, in Blei unten recht signiert und datiert "Wolfg. Fratzscher (19)90" und unten links betitelt und nummeriert "Papilionáceae 58/120", Blattmaße ca. 62 x 64 cm. Künstlerinfo: dt. Graphiker (1944 Rendsburg bis 2009 Buchholz), 1964–68 Studium an der Fachhochschule für Gestaltung Hamburg, 1968–69 Meisterschüler an der Fachhochschule für Gestaltung Hamburg, seit 1971 als freischaffender Maler und Graphiker tätig, Quelle: Lot-tissimo und Internet.

Lot-No.: 3960
Limit: 20.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Johnny Friedländer, Das Paar

abstrahierte Darstellung eines liegenden, sich umarmenden Paares, Aquatintaradierung, Mitte 20. Jh., unter der Darstellung in Blei rechts signiert "Friedländer" und links nummeriert "70/80", gebräunt, ohne Glas gerahmt, Darstellungsmaße ca. 58 x 78 cm. Künstlerinfo: eigentlich Gotthard Johnny Friedländer, dt. Maler und Graphiker (1912 Pless in Oberschlesien bis 1992 Paris), studierte 1928–30 an der staatlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe Breslau bei Otto Mueller und Carlo Mense, 1930 Übersiedlung nach Dresden, 1933 KZ-Haft, steht danach unter Beobachtung, 1935 Emigration in die Tschechoslowakei, ab 1937 in Paris, 1939–43 in frz. Internierungslager, ab 1945 wieder in Paris, erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, Quelle: Vollmer, Wikipedia und Internet.

Lot-No.: 3968
Limit: 300.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Albert Hemelman, Der Hafen von Amsterdam

Blick vom Hafenbecken auf den Kai, mit zahlreichen angelegten Schiffen und Ozeandampfern, Lithographie, 1. Hälfte 20. Jh., unter der Darstellung rechts in Blei signiert "Albert Hemelman" und links im Stein betitelt "Etablissements du Lloyd royal Hollandais á Amsterdam", gegilbt, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 32,5 x 79,5 cm. Künstlerinfo: niederl. Maler und Graphiker (1883 Neede bis 1951), Schüler von Sturm und van Leauwen, Mitglied von der Künstlervereinigung Arti und Sint Lucas, lebte einige Zeit auf Madeira, auch tätig in Belgien, Island, Norwegen und Spitzbergen, Quelle: Vollmer und Internet.

Lot-No.: 3982
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Paul Herrmann, Santa Maria della Salute

Blick auf Santa Maria della Salute in Venedig, mit zahlreichen Personen und Gondeln im Vordergrund, unter locker bewölktem Himmel, Radierung, Anfang 20. Jh., unter der Darstellung rechts in Blei signiert "Paul Herrmann", lichtrandig, rahmenlos hinter Glas montiert, Darstellungsmaße ca. 44 x 34 cm, Blattmaße ca. 48 x 38 cm. Künstlerinfo: eigentlich Paul Lorenz Otto Heinrich Herrmann, auch genannt Henri Héran, dt. Maler und Graphiker (1864 München bis 1940 Berlin), aufgewachsen im Kreis seines Onkels Paul Heyse, zum Architekturstudium vorgesehen, heimlich Malunterricht und Zerwürfnis mit Heyse, später Schüler der Malschule von Max Ebersberger und zwei Jahre Schüler von Ferdinand Barth, 1883 kurzzeitige Immatrikulation an der Akademie München, später Panoramenmaler und Restaurator von Fresken in Bayern und Schwaben, anschließend einige Jahre in New York und Chicago (Weltausstellung 1893), 1895 Übersiedlung nach Paris und Annahme des Künstlernamens "Henri Héran", verkehrte hier im Freundeskreis um Edvard Munch, Strindberg und Oscar Wilde, 1906 Übersiedlung nach Berlin, schuf hier u. a. Deckengemälde für die Hotels Adlon und Eden, tätig für die Zeitschriften "Pan" und "Le Centaure", erhielt diverse Ehrungen, u. a. die Goldene Staatsmedaille Berlin und 1914 die Sächsische Staatsmedaille sowie den Großen Ehrenpreis der Stadt Leipzig, Mitglied im Verein Berliner Künstler, der Freien Vereinigung der Graphiker zu Berlin und der Münchner Sezession, Quelle: Thieme-Becker, Singer, Dressler, Matrikel der Münchner Akademie, Akten der Reichskammer der Bildenden Künste Berlin und Internet.

Lot-No.: 3984
Limit: 250.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Charles Huard, "Quai in Marseille"

Blick auf das geschäftige Treiben im Hafen von Marseille, Radierung, rechts unten in Blei signiert "Ch Huard", an der unteren rechten Blattkante bezeichnet "Charles Huard (Frankr.) Quai in Marseille, 1904", Darstellungsmaße ca. 23,7 x 27,7 cm, Blattmaße ca. 34 x 44 cm. Künstlerinfo: frz. Maler, Graphiker und Illustrator (1874 Paris bis 1965 Poncey-sur-I´lgnon), tätig für verschiedene frz. Zeitungen, im 1. Weltkrieg Kriegsmaler/Berichterstatter, Quelle: Wikipedia Frankreich.

Lot-No.: 3985
Limit: 100.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Leslie G. Hunt, "Winner takes it all ..."

das Golfspiel thematisierende Darstellung mit Siegerpokal, Blatt der "Mercedes-Benz-Edition 1990", Farbradierung partiell handaquarelliert, links unter der Platte in Blei nummeriert "56/99", mittig betitelt und rechts handsigniert sowie datiert "Leslie G. Hunt [19]90", rückseitig Info zum Blatt und Klebeetikett "Werkstatt der Phantasie – Leslie G. Hunt, 6000 Frankfurt/Main ...", hinter Glas und Passepartout (fleckig) gerahmt, Plattenmaße ca. 29,3 x 29,5 cm. Künstlerinfo: dt.-us-amerikanischer Maler, Zeichner und Graphiker (geboren 1954 in Temple/Texas), zunächst Kindheit in Amerika, Schulbesuch zunächst in Los Angeles, später Schulbesuch und Berufsausbildung in Deutschland, 1976–79 Designer und Mitarbeiter eines Architekturbüros in Los Angeles, 1979–84 Mitarbeit in der Bauplanung des Neubaus der Deutschen Bank in Frankfurt am Main, parallel künstlerisch tätig, schuf im Auftrag des Hotels "Imperial" Wien Graphiken als Erinnerungsgeschenke an prominente Gäste, schuf ab 1982 Editionen für diverse Firmen wie American Express, Siemens und Mercedes Benz, Pepsi Cola, SAAB, Braun und andere, 1984–86 als Werbegraphiker tätig, ab 1986 freischaffender Künstler, seit 2001 entstanden die Serie "Love Notes" und 2005 "Golf-Art" für Rosenthal Selb, betreibt ab 1980 in Frankfurt am Main die "Werkstatt der Phantasie", ab 2009 parallel Atelier an der Côte d’Azur, Quelle: Homepage des Künstlers, Wikipedia und Internet.

Lot-No.: 3986
Limit: 60.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Leslie G. Hunt, vier Graphiken

dabei "Streichhölzer", Farbradierung, Exemplar "4/25"; "Imagine", Radierung partiell handkoloriert, Exemplar "22/50"; "Airlebnis", Radierung partiell handkoloriert von 1985, Exemplar "42/50" und "Es hat nichts mit Luxus zu tun ...", Farbradierung von 1989, Exemplar "17/99"; je unter der Darstellung nummeriert, betitelt und handsigniert "Leslie G. Hunt", je hinter Glas im Bilderträger, Plattenmaß max. ca. 19,5 x 29,3 cm. Künstlerinfo: dt.-us-amerikanischer Maler, Zeichner und Graphiker (geboren 1954 in Temple/Texas), zunächst Kindheit in Amerika, Schulbesuch zunächst in Los Angeles, später Schulbesuch und Berufsausbildung in Deutschland, 1976–79 Designer und Mitarbeiter eines Architekturbüros in Los Angeles, 1979–84 Mitarbeit in der Bauplanung des Neubaus der Deutschen Bank in Frankfurt am Main, parallel künstlerisch tätig, schuf im Auftrag des Hotels "Imperial" Wien Graphiken als Erinnerungsgeschenke an prominente Gäste, schuf ab 1982 Editionen für diverse Firmen wie American Express, Siemens und Mercedes Benz, Pepsi Cola, SAAB, Braun und andere, 1984–86 als Werbegraphiker tätig, ab 1986 freischaffender Künstler, seit 2001 entstanden die Serie "Love Notes" und 2005 "Golf-Art" für Rosenthal Selb, betreibt ab 1980 in Frankfurt am Main die "Werkstatt der Phantasie", ab 2009 parallel Atelier an der Côte d’Azur, Quelle: Homepage des Künstlers, Wikipedia und Internet.

Lot-No.: 3987
Limit: 120.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

How does an auction work