Sächsische Künstler

Katalog-Nr. 4041

Theophil Heinke, "Marguerithenwiese"

sommerliche Ansicht eines üppig mit Margeriten blühenden Wiesenhangs im hellen Sonnenlicht, pastose, impressionistische Landschaftsmalerei teils in Spachteltechnik, Öl auf Malplatte, rechts unten signiert und datiert "Th. Heinke [19]03", das noch zu Zeiten des Studiums bei Eugen Bracht entstandene Gemälde zeigt in seiner lockeren luftigen Malweise deutlich den Einfluss des Lehrers, rückseitig in Blei undeutlich nummeriert und betitelt "Marguerithenwiese" [sic], reinigungsbedürftig, in Goldstuckleiste gerahmt, Falzmaße ca. 41,5 x 49,5 cm. Künstlerinfo: auch Theofil Heinke, dt. Landschaftsmaler und Illustrator (1876 Oberneukirch bis 1913 Pillnitz), studierte 1898–1905 an der Akademie Dresden bei Leon Pohle, Friedrich Preller und Eugen Bracht, anschließend in Pappritz bei Dresden ansässig, ab 1910 in Pillnitz, unternahm mehrere Studienreisen, Mitglied der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft und der Dresdner Künstlergenossenschaft, beschickte die Ausstellungen im Glaspalast München und zahlreiche weitere Ausstellungen, vertreten unter anderem im Stadtmuseum Dresden, Quelle: Thieme-Becker, Saur "Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon", "Künstler am Dresdner Elbhang", Müller-Singer, Jansa und Dressler.

Limit:
250,00 €
Zuschlag:
360,00 €

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion