Gemälde

...

Feodor Szerbakow, Häuser im Moor

nebelverhangene Worpsweder Landschaft mit Katen am Moorkanal, hierzu bemerkt Wikipedia: ”1933 kommt Szerbakow mit seiner Ehefrau Frieda nach Worpswede, ... Die Gegend um das Teufelsmoor spricht ihn an, hier fühlt er sich hingezogen. Die Moore und Flusslandschaften, die Stille und Einsamkeit der Gegend haben es dem Künstler angetan. ... Seine Landschaftsgemälde zeigen häufig nebelverhangene Moormotive und Sonnenuntergänge.”, lasierende Landschaftsmalerei, Öl auf Hartfaser, um 1980, rechts unten signiert ”Th. Szerbakow”, gerahmt, Falzmaße ca. 50,5 x 60 cm. Künstlerinfo: eigentlich Theodor Szerbakowski, nennt sich als Künstler meist Feodor Szerbakow, dt. Maler (1911 Eckertsdorf [Wojnowo] in Ostpreußen bis 2009 Seebergen), Kindheit in Eckertsdorf/Ermland-Masuren und Mithilfe auf dem elterlichen Bauernhof, 1928 Umzug nach Stettin und erster Malunterricht, ab 1930 Studium an der Kunsthochschule Berlin bei Hentschke, Lange und Buchholz, 1933 erster Besuch von Otto Modersohn in Fischerhude, dessen Schüler er wird, Kriegsdienst im 2. Weltkrieg, nachfolgend intensive Beschäftigung mit der Zucht exotischer Pflanzen und Rhododendron-Büsche, in den 1970er Jahren wieder Hinwendung zur Malerei, tätig in Seebergen, Quelle: Wikipedia und Internet.

Lot-No.: 5050
Limit: 20.00 €, Acceptance: 110.00 €

Mehr Informationen...

...

Igor Jurjewitsch Tarnov, Stillleben

stimmungsvolle Komposition aus drei Weidenkörben und einer Flasche in Weidenummantelung, im effektvollen warmen Feuerschein, vor grünem Grund, typische, impressionistische Arbeit des Künstlers, in dessen malerischem Werk die Behandlung luministischer Fragestellung einen breiten Raum einnimmt, pastose Malerei mit charaktervollem Pinsel- bzw. Spachtelduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Leinwand, um 1995, rückseitig auf der Leinwand kyrillisch signiert ”I. J. Tarnov” und russisch betitelt ”Stillleben” sowie undeutlicher Stempel, gerahmt, Falzmaße ca. 80,5 x 80,5 cm. Künstlerinfo: auch Tarnow, russischer Industriedesigner und Maler (geboren 1965 in Bogoroditsk/Region Tula), zunächst Schüler der Kinderkunstschule, studierte ab 1982 industrielle Formgestaltung und Gebrauchsgraphik in Twer, anschließend Rückkehr nach Bogoroditsk, hier Gründer der Künstler- und Designervereinigung ”Interior”, widmete sich parallel zu seiner Designerarbeit der Malerei, tätig in Tula, Quelle: Internet.

Lot-No.: 5051
Limit: 180.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Teichmann, Maria mit dem Jesuskind

Darstellung Mariens im Typus Dexiokratusa mit dem Jesuskind auf dem rechten Arm, die Szene vor einer Tapisserie in mediterraner Landschaft, verso handschriftlich auf dem Rahmen bezeichnet: original Skizze von Prof. Feldmann im Auftrag von dem Maler Graf Brühl (für Erwein Grafen Elz und seine Frau Hanna... Schönborn Wiesentheid, lasierende Genmalerei, Öl auf Leinwand, Craquelure, unsigniert, ungerahmt, 31 x 22 cm.

Lot-No.: 5052
Limit: 120.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Heinz Theis, Intellektuellenportrait

Portrait eines schlicht, aber fein gekleideten Mannes, mit Brille und Krawatte, im Hintergrund ist ein Landschaftsgemälde angeschnitten dargestellt, Öl auf Holz, oben links signiert und datiert ”H. Theis 1921”, Altersspuren, leicht reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 26,5 x 20,5 cm. Künstlerinfo: deutscher Maler (1894 Holz/Saar bis 1966 Garmisch-Partenkirchen), Studium an der Trierer Kunstgewerbeschule, danach an der Münchner Akademie bei Carl von Maar und Heinrich von Zügel, Quelle: Vollmer und Internet.

Lot-No.: 5053
Limit: 20.00 €, Acceptance: 180.00 €

Mehr Informationen...

...

Ivan Thiele, Fischkutter

Blick auf eine ruhige Flusslandschaft mit Fischkutter, leicht pastos, mit breitem Pinselduktus, links unten und rechts oben signiert, datiert 1909, Öl auf Malkarton, in schmaler Leiste der Zeit, Falzmaß 23 x 31 cm. Künstlerinfo: russischer Genre- und Bildnismaler (1877 St. Petersburg bis 1948 Frankreich), studierte an der Akademie in St. Petersburg, dann bei Jean-Paul Laurens und Gustave Courtois in Paris, regelmäßig 1910-1941 im Salon des Artistes Francais vertreten, Werke in diversen französischen Museen und in Moskau. Quelle: Internet.

Lot-No.: 5054
Limit: 20.00 €, Acceptance: 90.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Alfred Thon, Flusslandschaft mit Fischerhütte

lichte Sommerlandschaft mit Segelbooten auf breitem Fluss, unter locker bewölktem Himmel, pastose Malerei mit breitem Pinselduktus, Öl auf Leinwand und Hartfaser, um 1930, rechts unten signiert ”A. Thon”, rückseitig auf der Hartfaserplatte nochmals signiert ”Alfred Thon” und weiter unleserlich bezeichnet, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaße ca. 40,5 x 51,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Illustrator und Scherenschnittkünstler (1886 Breslau bis 1952 Braunschweig), studierte an der Königlichen Kunstschule, der Universität und der Akademie Berlin, tätig in Erfurt später in Braunschweig, Quelle: Vollmer, Dressler und Internet.

Lot-No.: 5055
Limit: 60.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

”Das Promenoir des Moulin Rouge”

Kopie nach Henry de Toulouse-Lautrec, stimmungsvoll erfasste Szene vor dem berühmten Varieté ”Moulin Rouge” im 16. Pariser Stadtbezirk Montmartre, im Jahre 1882 begann Toulouse-Lautrec ein Studium bei Léon Bonnat in Paris, der junge lebenslustige Maler befreundete sich schnell mit der Pariser Künstlerbohème und bezog schließlich 1884 ein Hinterhaus am Place Blanche in Montmartre, die zahlreichen Vergnügungsetablissements dieses Viertels faszinierten die jungen Künstler und wurden zunehmend zu ihrem Lebens- und Schaffensmittelpunkt, Toulouse-Lautrec sollte später für das hier 1889 anstelle des Tanzlokals ”Reine Blanche” errichtete Varieté ”Moulin Rouge” tätig werden und verhalf nicht zuletzt durch seine Plakate, seine Künstlerportraits und seine Varietészenen dem Haus zu Beachtung und nachhaltiger Berühmtheit, in vorliegendem Motiv ”Das Promenoir des Moulin Rouge” aus dem Jahre 1892 zeigt der Künstler ein abendliches Straßencafé mit Gästen im Lichtschein, mittig vor dem stehenden Mann mit Zylinder erkennen wir im Mann mit Melone ein Selbstportrait des Künstlers, rechts davon ein sitzender Herr mit Zylinder, ist als der Fotograf Paul Sescau überliefert, rechts neben diesem sitzt Lautrecs Cousin, der Arzt Gabriel Tapé de Céleyran, hinter diesem ist eine Frau in Rückansicht mit erhobenen Armen dargestellt, bei der es sich um die Cancan-Tänzerin und Dompteuse Louise Weber genannt ”La Goulue” handelt und schließlich ist am rechten Bildrand das Portrait der Tänzerin May Milton verewigt, lasierende Kopie, Öl auf Leinwand, auf Holzrahmen aufgezogen, um 1980, unsigniert, Fehlstelle in der Leinwand provisorisch mit Etikett ”General Accident Subdirektion Chemnitz, R. Roscher, Krügerstr. 13, 09131 Chemnitz” hinterlegt, verzogen, etwas restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 149 x 221 cm. Künstlerinfo: eigentlich Henri Marie Raymond de Toulouse-Lautrec-Monfa, frz. Maler, Graphiker und Plakatkünstler (1864 Albi bis 1901 auf Schloss Malromé Gironde), ab 1882 Schüler des Pariser Modemalers Léon Bonnat, später bei dem Salonmaler Fernand Cormon, fertigte Lithographien als Plakate oder als Illustrationen für Zeitungen und Zeitschriften, meist mit Künstlern und Persönlichkeiten der französischen Belle Époque, die er zum größten Teil persönlich kannte, z.B. 1885 Aristide Bruant, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Lot-No.: 5056
Limit: 180.00 €, Acceptance: 180.00 €

Mehr Informationen...

...

”Ball im Moulin Rouge”

Kopie nach Henry de Toulouse-Lautrec, stimmungsvoll erfasste Ballszene mit vornehm gekleideter Gesellschaft und tanzendem Paar, lasierende Kopie als Ausschnitt aus dem 1890 entstandenen Gemälde ”Ball im Moulin Rouge”, Öl auf Leinwand, auf Holzrahmen aufgezogen, um 1980, unsigniert, verzogen, Fehlstelle in der Leinwand, restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 60 x 120 cm. Künstlerinfo: eigentlich Henri Marie Raymond de Toulouse-Lautrec-Monfa, frz. Maler, Graphiker und Plakatkünstler (1864 Albi bis 1901 auf Schloss Malromé Gironde), ab 1882 Schüler des Pariser Modemalers Léon Bonnat, später bei dem Salonmaler Fernand Cormon, 1884 eigene Wohnung und Atelier am Montmartre in Paris, die umliegenden Vergnügungsetablissements und Lokale werden sein zweites Zuhause, fertigte Lithographien als Plakate oder als Illustrationen für Zeitungen und Zeitschriften, meist mit Künstlern und Persönlichkeiten der französischen Belle Époque, die er zum größten Teil persönlich kannte, z.B. 1885 Aristide Bruant, 1888 Hinwendung zum Zirkus-, Cabarett und Halbweltmilieu, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Lot-No.: 5057
Limit: 20.00 €, Acceptance: 160.00 €

Mehr Informationen...

...

”La Goulue betritt das Moulin Rouge”

Kopie nach Henry de Toulouse-Lautrec, mittig Bildnis der berühmten Cancan-Tänzerin und späteren Dompteuse Louise Weber (1866 Clichy bis 1929 Paris) genannt ”La Goulue (dt.: die Gefräßige)” in Begleitung zweier Frauen, Lautrec lernte ”La Goulue” 1891 im Moulin de la Galette kennen und berichtete über sie ”... Sie hat eine Aufrichtigkeit, die man bei keiner anderen findet; mal fröhlich, mal schüchtern, mal kühn oder katzenhaft graziös, geschmeidig wie ein Handschuh.”, lasierende vergrößerte Kopie als Ausschnitt aus dem 1892 entstandenen Gemälde ”La Goulue betritt mit zwei Frauen das Moulin Rouge”, Öl auf Leinwand, auf Holzrahmen aufgezogen, um 1980, unsigniert, verzogen, minimal restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 49 x 80 cm. Künstlerinfo: eigentlich Henri Marie Raymond de Toulouse-Lautrec-Monfa, frz. Maler, Graphiker und Plakatkünstler (1864 Albi bis 1901 auf Schloss Malromé Gironde), ab 1882 Schüler des Pariser Modemalers Léon Bonnat, später bei dem Salonmaler Fernand Cormon, 1884 eigene Wohnung und Atelier am Montmartre in Paris, die umliegenden Vergnügungsetablissements und Lokale werden sein zweites Zuhause, fertigte Lithographien als Plakate oder als Illustrationen für Zeitungen und Zeitschriften, meist mit Künstlern und Persönlichkeiten der französischen Belle Époque, die er zum größten Teil persönlich kannte, z.B. 1885 Aristide Bruant, 1888 Hinwendung zum Zirkus-, Cabarett und Halbweltmilieu, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Lot-No.: 5058
Limit: 20.00 €, Acceptance: 150.00 €

Mehr Informationen...

...

”Maurischer Tanz”

Kopie nach Henry de Toulouse-Lautrec, stimmungsvoll erfasste Varietészene, lasierende Kopie als Ausschnitt aus dem 1895 entstandenen Gemälde ”Les Almées (Maurischer Tanz)”, Öl auf Leinwand, auf Holzrahmen aufgezogen, um 1980, unsigniert, verzogen, minimal restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 49 x 100 cm. Künstlerinfo: eigentlich Henri Marie Raymond de Toulouse-Lautrec-Monfa, frz. Maler, Graphiker und Plakatkünstler (1864 Albi bis 1901 auf Schloss Malromé Gironde), ab 1882 Schüler des Pariser Modemalers Léon Bonnat, später bei dem Salonmaler Fernand Cormon, 1884 eigene Wohnung und Atelier am Montmartre in Paris, die umliegenden Vergnügungsetablissements und Lokale werden sein zweites Zuhause, fertigte Lithographien als Plakate oder als Illustrationen für Zeitungen und Zeitschriften, meist mit Künstlern und Persönlichkeiten der französischen Belle Époque, die er zum größten Teil persönlich kannte, z.B. 1885 Aristide Bruant, 1888 Hinwendung zum Zirkus-, Cabarett und Halbweltmilieu, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Lot-No.: 5059
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Trautmann, Fischer bei der Arbeit

im Kahn stehender Fischer, beim Einholen der Reusen, im hellen Sonnenlicht, pastose, partiell lasierende Genremalerei, Öl auf Leinwand, um 1950, rechts unten signiert ”Trautmann”, rückseitig Rahmungsetikett Altona, minimale Craquelure, im defekten Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmaße ca. 59,5 x 50,5 cm.

Lot-No.: 5060
Limit: 240.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Andreas Untersberger, Ansicht Burg Summersberg

sommerlicher Blick auf die Burg Summersberg über dem Villnösstal, bei Gufidaun in Südtirol, minimal pastose Malerei mit charaktervollem Pinselduktus in zurückhaltender Farbigkeit, Öl auf Karton, um 1920, links unten monogrammiert ”A. U.” und rechts undeutlich signiert ”Andreas Untersberger”, rückseitig bezeichnet und betitelt ”Von Andreas Untersberger Burg Sommersberg (meint: ”Summersberg”) in Gufidaun bei Klausen Südtirol”, gering restauriert, gerahmt, Falzmaße ca. 20 x 22 cm. Künstlerinfo: auch André Untersberger, arbeitete auch unter dem Pseudonym ”A. Jünger”, österreichischer Maler, Illustrator und Zeichner (1874 Gmunden bis 1944), Sohn und Schüler des Holzschnitzers Josef Untersberger, zunächst Mitarbeit in der väterlichen Schnitzwerkstatt für religiöse Kunst, studierte 1895-99 an der Universität für angewandte Kunst Wien, 1901-05 wechselnde Aufenthalte in Wien und München, ab 1905 in München ansässig, fertigte vor allem Kinderbuchillustrationen und Entwürfe für religiöse Postkarten für den Verlag Ars Sacra, beschickte die Ausstellungen im Münchner Glaspalast, Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft, der Künstlergruppe 48 und im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Dressler, Fuchs, Ries und englische Wikipedia.

Lot-No.: 5061
Limit: 80.00 €, Acceptance: 90.00 €

Mehr Informationen...

...

Willem van der Ven, ”Die Loosdrechter Seen”

romantisch-stimmungsvoller Blick über den See, mit Seerosen und Schilf, auf ein verlassenes Ruderboot, fein erfasste Landschaftsmalerei, rechts unten signiert, in einem 11 cm breiten Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmaß 60 x 99 cm. Künstlerinfo: Holländischer Landschaftsmaler (1898-1958), Quelle: Internet.

Lot-No.: 5062
Limit: 320.00 €, Acceptance: 420.00 €

Mehr Informationen...

...

Henry Vitor, Traumlandschaft

drei flötende Kinder, aus deren Flöten die Töne wie Luftblasen zum Himmel schweben und ein Traumschloss vor Mondkulisse besuchen, fein mit spitzem Pinsel minutios dargestellte naive Malerei, alles in hellen freundlichen Farben subtil einen romantischen Eindruck erzeugend, Öl auf Leinwand, rechts unten und verso signiert, in einer schmalen vergoldeten Leiste gerahmt, diese minimal berieben, Gesamtmaß 41,5 x 31,5 cm. Künstlerinfo: Henry Vitor, brasilianischer Autodidakt, Vertreter der brasilianischen naiven Kunst, geboren 1939 in Guaxupe, studierte Journalismus, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, parallel dazu entwickelte er seine Technik in subtiler und zarter Pinselführung, welche Einfachheit, Freude, Träume und Frieden vermitteln sollen, heute kann er auf zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken (u.a. USA, Frankreich, Spanien und Japan), Quelle: Internet.

Lot-No.: 5063
Limit: 20.00 €, Acceptance: 80.00 €

Mehr Informationen...

...

Volkmar, Ansicht von Mühlhausen

sommerlicher Blick, durch altstädtische Gasse, auf die Marienkirche im thüringischen Mühlhausen, minimal pastose Vedutenmalerei, Öl auf Leinwand, partiell blasig auf Karton aufgezogen, 1. Hälfte 20. Jh., rechts unten signiert ”Volkmar”, etwas restaurierungsbedürftig, original gerahmt, Falzmaße ca. 60 x 33 cm.

Lot-No.: 5064
Limit: 100.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Maximilian Wachsmuth, Tiroler beim Zitterspiel

andächtig einen Zither spielendem Knaben lauschende Gesellschaft, in alpenländischer Tracht, im Kücheninterieur, Genrebilder mit Sujets in der Tradition eines Franz von Defregger und Wilhelm Leibls erfreuten sich um 1900 breitester Beliebtheit und machten einen Großteil des Schaffens des Münchner Malers Maximilian Wachsmuth aus, fein erfasste, akademische, lasierende, partiell pastose Genremalerei in zurückhaltender Farbigkeit, Öl auf Leinwand, um 1900, rechts unten ligiert signiert ”M. Wachsmuth”, etwas restauriert, original gerahmt, Falzmaße ca. 80 x 100 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1859 Laßrönne/Hannover bis nach 1930 München), zunächst in Bremen ansässig, 1883-85 Studium an der Akademie in München bei Heinz Heim, Johann Caspar Herterich, Nikolaus Gysis und Otto Seitz, nachfolgend wechselnde Aufenthalte in München und Bremen, letztendlich in München ansässig, 1910 längerer Aufenthalt in Ischgl im Paznauntal in Tirol, beschickte 1904, 1906, 1908 und 1911 die Ausstellungen im Münchner Glaspalast, Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft und im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, Quelle: Müller-Singer, Thieme-Becker, Matrikel der Münchner Akademie, Dressler 1907-1930, Bruckmann ”Münchner Maler des 19./20. Jh.”, Saur Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon, Müller-Singer und Wikipedia.

Lot-No.: 5065
Limit: 550.00 €, Acceptance: 800.00 €

Mehr Informationen...

...

Phil. Wacker, ”Austretender Hirsch”

röhrender Hirsch am sommerlichen Waldrand, pastose Malerei mit breitem Pinselduktus, Öl auf Leinwand, links unten signiert und datiert ”Ph. Wacker 1912”, rückseitig auf originalem Künstleretikett betitelt, signiert und datiert ”Austretender Hirsch - Gemälde v. Phil. Wacker 1912” hier auch stark verblasst druckbezeichnet ”Phil. Wacker Düsseldorf”, original in ca. 9 cm breiter Goldstuckleiste gerahmt, Falzmaß ca. 65 x 94,5 cm.

Lot-No.: 5066
Limit: 70.00 €, Acceptance: 70.00 €

Mehr Informationen...

...

Rudolf Weber, Kinder auf Waldlichtung

zwei Kinder auf üppig mit Waldweidenröschen bestandener, sonniger Waldlichtung am Bach, beim Blumen pflücken, pastose, impressionistische Malerei mit lockerem, breitem Pinselduktus, Öl auf Leinwand und Keilrahmen, um 1910, rechts unten signiert ”R. Weber”, gering restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 50 x 82 cm.

Lot-No.: 5067
Limit: 300.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Carl Wegmann, Reifendes Kornfeld

Blick in weite Erntelandschaft mit Kornfeld, unter strahlend blauem Himmel, im hellen Sonnenlicht, minimal pastose Landschaftsmalerei mit charaktervollem Pinselduktus, Öl auf Hartfaser, rechts unten signiert und datiert ”C. Wegmann 1943”, rückseitig Rahmungsetikett Zürich, in Goldstuckrahmen gerahmt, Falzmaße ca. 43,5 x 63 cm. Künstlerinfo: Schweizer Maler, Graphiker, Zeichner, Mosaik- und Sgraffitokünstler (1904 Marthalen bis 1987 Marthalen), zunächst Lehre zum Dekorationsmaler, 1921-25 Schüler der Kunstgewerbeschule Zürich bei Paul Bodmer, Otto Morach, Rudolf Mülli und Ernst Georg Ruegg, unternahm Studienreisen nach Italien und Frankreich, unterhielt zeitweise ein gemeinsames Atelier mit seinem Sohn Karl Wegmann (geboren 1936 in Winterthur) in Marthalen, 1982 Ehrung mit dem Preis der Carl-Heinrich-Ernst-Kunststiftung Winterthur, spätestens ab 1937 Mitglied der Künstlergruppe Winterthur, tätig in Marthalen im Kanton Zürich, Quelle: Sikart und Info der Künstlergruppe Winterthur.

Lot-No.: 5068
Limit: 70.00 €, Acceptance: 110.00 €

Mehr Informationen...

...

Randolf Wehn, Commedia dell'arte

Arlecchino und Colombina in der Manege, expressive, pastose Malerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Leinwand und Keilrahmen, um 1980, rechts unten signiert ”Rudolf Wehn”, minimal restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 70,5 x 60 cm. Künstlerinfo: dt. Landschafts- und Genremaler (1911 München bis 1998? München), studierte in München bei Prof. Peter Kalman und in Venedig bei Prof. Belluzi, ab 1936 freischaffend in München tätig, Quelle: Internet.

Lot-No.: 5069
Limit: 180.00 €, Acceptance: 180.00 €

Mehr Informationen...

...

Ch. Widmann, Paar Küstenlandschaften

zwei jeweils an Steinufern befindliche südländische Küstenszenen mit Künstlerhäusern, Öl auf Leinwand, undatiert 1. Hälfte 20. Jh., unten rechts signiert ”Ch. Widmann”, reinigungsbedürftig, Erhaltungsmängel, in Goldstuckrahmen (Erhaltungsmängel), Falzmaß ca. 30,5 x 50 cm.

Lot-No.: 5070
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Hans Wohlrab, Gemüsestillleben

stimmungsvolles Arrangement aus Weißkohl, Kohlrabi, Tomaten und Apfel, neben Einweckglas und Weidenkorb, minimal pastose Malerei, Öl auf Karton, um 1940, unsigniert, rückseitig gestempelt ”Nachlass Hand Wohlrab 1905-1978 - Walter Wohlrab, Frankfurt a./M.”, Malgrund wellig, sehr schön in Goldstuckleiste gerahmt, Falzmaße ca. 55,5 x 71 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Graphiker, Kunsthistoriker und Porzellandesigner (1905 Eger [Cheb] bis 1978 Nabburg/Oberpfalz), Sohn und Schüler des Dresdner Malers Karl Wohlrab (1873 bis nach 1930), studierte 1932-37 an der Akademie München bei Fritz Hellmut Ehmcke, Josef Hillerbrand und Meisterschüler von Constantin Gerhardinger, beschickte 1941-43 die Große Deutsche Kunstausstellung im Haus der Deutschen Kunst München, bis 1945 in Eger ansässig, später tätig in Breitbrunn am Chiemsee, Samerberg und Frankfurt am Main, ab 1961 in Amberg, in den 1950er Jahren als Porzellandesigner für die Kunstabteilung der Porzellanmanufaktur Rosenthal in Selb tätig, Quelle: Glassl-Schreiner ”Kunst in Eger - Stadt und Land” und Internet.

Lot-No.: 5071
Limit: 160.00 €, Acceptance: 650.00 €

Mehr Informationen...

...

Ernst Wolff-Malm, Campagna

italienischer Landmann mit breitkrempigem Hut, auf Stuhl niedergesunken, betrachtet einen vor ihm stehenden guten Tropfen, hinter ihm öffnet sich die Weite der italienischen Campagna, Öl auf Leinwand, undatiert, 1. Viertel 20. Jh., unten links signiert ”E WM”, rückseitig auf Keilrahmen handschriftlich bezeichnet ”E. Wolff-Malm Campagna”, Craquelure, leicht retuschiert, gerahmt, Falzmaß ca. 104 x 90 cm. Künstlerinfo: (1885 Basel bis 1940 Wiesbaden), Kindheitsjahre in Basel, ab 1895 zog die Familie in die Geburtsstadt der Mutter, Wiesbaden, von 1906 bis 1908 an der Großherzoglich-Badischen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Gustav Schönleber und Julius Hugo Bergmann, von letzterem der Meisterschüler, bereits 1908 erste Verkaufsausstellung des Künstlers, Stipendium in Rom, Teilnahme als Frontsoldat im 1. Weltkrieg, 1918 Leiter des im Krieg eingerichteten Museums Au Pauvre Diable in Maubeuge, mit Beutekunst aus dem Musée Antoine Lécuyer in Saint-Quentin, Hinwendung zur nationalsozialistischen Kunst, Teilnahme an der Großen Deutschen Kunstausstellung München, Quelle: www.wiesbaden.de, Stadtlexikon.

Lot-No.: 5072
Limit: 20.00 €, Acceptance: 400.00 €

Mehr Informationen...

...

Alexander Wolfgang, Bieblacher Grund

lichte Sommerlandschaft mit Bäumen, am Bieblacher Bach in Gera, minimal pastose Landschaftsmalerei, Öl auf Karton, rechts unten signiert ”A. Wolfgang”, rückseitig betitelt ”Baumgruppe im Bieblacher Grund” sowie teils undeutlich lesbares Widmungsetikett ”Rassegeflügelschau der Landesgruppe Thüringen in Gera - Ehrenpreis der Stadt Gera - Der Stadtvorstand - Dezember 1934 .... Oberbürgermeister”, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaße ca. 30 x 40 cm.

Lot-No.: 5073
Limit: 80.00 €, Acceptance: 420.00 €

Mehr Informationen...

...

A. Zwiener, Segelschiff im Sturm

von den tief schwarz-blauen Wogen droht ein kleines Segelschiff fast verschlungen zu werden, Öl auf Leinwand, undatiert um 1900, unten rechts signiert ”A. Zwiener”, Craquelure, Leinwand wellig, in schöner Silberleiste gerahmt, Falzmaß ca. 78 x 121 cm.

Lot-No.: 5074
Limit: 120.00 €, Acceptance: 160.00 €

Mehr Informationen...

Upcoming events

How does an auction work