Zeichnungen, Aquarelle u. Mischtechniken

...

Drehorgelspieler

Alter Mann am Leierkasten, Faserstiftzeichnung, rechts unten undeutlich signiert, datiert und ortsbezeichnet ”Berlin 16.7.(19)72”, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 29 x 38 cm.

Katalog-Nr.: 4185
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Carl Gehrts, ”Wer zuletzt lacht...”

Gruppe von lachenden Männern, in antikisierender Umgebung mit Mäanderband und lachender Greis mit Sinnspruch „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“, wohl Illustrationszeichnungen, Tuschezeichnung, teils laviert, jeweils signiert und datiert „G. Gehrts (18)90“, gering braunfleckig, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt D ca. 13 cm und ca. 12 x 20,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Karl Heinrich Julius Gehrts, dt. Historien-, Landschafts-, Portrait- und Genremaler, Zeichner, Kunstgewerbler, Gebrauchsgraphiker sowie Illustrator (1853 St. Pauli/Hamburg bis 1898 Bonn-Endenich), zunächst Abendschüler an der Gewerbeschule Hamburg bei Friedrich Heimerdinger, ab 1871 mit Stipendium Studium an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Weimar bei Ferdinand Brütt, Karl Gussow und Albert Baur, 1876 Wechsel mit Baur an die Akademie Düsseldorf, unterhielt freundschaftliche Kontakte zu Emil Zeiß, August Wittig, Heinrich Otto, Sophie Hasenclever, Mitarbeiter der Münchner Zeitschrift ”Fliegende Blätter” und der ”Gartenlaube”, tätig als Professor an der Akademie Düsseldorf, Mitglied im Düsseldorfer Künstlerverein ”Malkasten”, tätig in Düsseldorf-Rath, Quelle: Thieme-Becker, Boetticher und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4186
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 30,00 €

Mehr Informationen...

...

Badende Mädchen

felsiger Meeresstrand, mit zwei Damenakten im hellen Sonnenlicht, Mischtechnik (Aquarell und Gouache), Mitte 20. Jh., unsigniert, rückseitig Montierungsspuren, geringe Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaße ca. 27 x 37 cm.

Katalog-Nr.: 4172
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Laszive Mädchendarstellungen

Mädchen als Pierrette mit Gitarre (Hochformat), weiterhin sich auf einem Diwan räkelnde junge Frau beim Telefonieren (Querformat), zwei Mischtechniken (Bleistift, Tusche, sparsam aquarelliert), 1920er Jahre, 1 x undeutlich monogrammiert, Altersspuren, 1 x ohne Glas gerahmt, Blattmaße je 24 x 18 cm.

Katalog-Nr.: 4174
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Landschaft in der Abenddämmerung

Blick in sanft bewegte herbstliche Landschaft, mit Marterl am Baum, an einer Wegkreuzung im Sonnenuntergang, miniaturhafte, romantische Landschaftsmalerei in sublimer Farbigkeit, Aquarell, rechts unten undeutlich signiert, ortsbezeichnet und datiert ”H. Figköws... Mch. (München) Mai 1910”, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 14,5 x 18 cm.

Katalog-Nr.: 4178
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Hugo Krayn, Drei Arbeiten

zwei Lithographien mit dem Titel „Begeisterung“ und „Auf Urlaub“ (handkoloriert), um 1915, je im Stein signiert und typografisch bezeichnet, Blattgröße ca. 42 x 34 cm, sowie das Buch „Junge Kunst Band 8 Hugo Krayn“ mit einem Vorwort von Lovis Corinth. Künstlerinfo: dt. Maler und Grafiker, 1885 Berlin bis 1919 Berlin, ab 1902 Besuch der Berliner Kunstgewerbeschule bei Emil Orlik, Mitglied im Deutschen Künstlerbund, an der Spanischen Grippe verstorben, Quelle: Thieme-Becker, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 4152
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Gebirgsdorfansichten

Wanderer auf sommerlicher Landstraße in alpiner Landschaft, Pendants, Mischtechniken (Aquarelle mit Tuschefeder), 19. Jh., unsigniert, Altersspuren, hinter Glas und Passepartouts als Pendants gerahmt, Passepartoutausschnitte je ca. 36,5 x 51,5 cm.

Katalog-Nr.: 4126
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Karl-Heinz Moeller, ”Felsengrab”

Blick in lichte Nekropole, Mischtechnik, um 2000, rechts unterhalb der Darstellung in Blei ligiert handsigniert ”KHMoeller”, freigestellt hinter Glas und Passepartout gerahmt, Abbildung ca. 17 x 12,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Graphiker und Zeichner (geboren 1950 in Wismar), Ausbildung zum Maler und Graphiker, 1980 Inhaftierung wegen geplanter Republikflucht, Ende 1981 Ausreise in die BRD, anschließend freischaffend in West-Berlin, 1985 Studienreise nach Brasilien und Arbeitsaufenthalt in der Villa Romana in Florenz, 2002 als Künstler, Kunstlehrer und Galerist an Bord der ”MS Europa”, beschickte zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen, ab 1999 Mitglied im Verein Berliner Künstler, regelmäßige Reisen ins südfranzösischen Cap-Ferrat zur „Villa Ephrussi de Rothschild“, ab 2013 mehrfach Reisen nach Griechenland, war tätig in Berlin-Schöneberg und seit 1986 Zweitwohnsitz in Imperia an der italienischen Riviera, seit April 2015 als Künstler und Landwirt bei Gythio in Lakonien/Griechenland tätig, Quelle: Homepage des Künstlers, Werner Schmidt ”Ausgebürgert, Künstler aus der DDR 1949–1989” und Eisold ”Künstler in der DDR”.

Katalog-Nr.: 4154
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

L. Hofer, Stadtansicht

frühlingshafter Blick auf Industrie am Stadtrand, Mischtechnik (Aquarell über Tusche), um 1920, auf Karton aufgeheftet, hier in Blei signiert ”L. Hofer”, rückseitig Rahmungsetikett Potsdam, Papier stark gebräunt, geringe Erhaltungsmängel, freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaß ca. 14 x 23 cm.

Katalog-Nr.: 4148
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

Franziska Haslinger, attr., Blumenstillleben

rosa Dahlien in schlanker Vase, Mischtechnik (Aquarell und Gouache), um 1970, rechts unten signiert ”didot”, rückseitig Rahmungsetikett Detmold, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 66,5 x 39,5 cm. Künstlerinfo: dt. Malerin, Plastikerin und Graphikerin der konkreten Kunst, verwendet für gegenständliche Arbeiten wohl das Pseudonym ”Didot” (geboren 1936 in Berlin), Kindheit in Berlin und Wernigerode, ab 1949 in Hanau, studierte 1956–59 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Herbert Böckl und Meisterschülerin von Sergius Pauser, 1959–60 Weiterbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt Wien, 1960 Diplom, 1960–65 als Graphikerin in Österreich und Deutschland tätig, 1963 Rückkehr nach Hanau, ab 1972 freischaffend in Hanau, betreibt ab 1985 Malschule in Hanau, Quelle: Homepage der Künstlerin, Bütow ”Europäisches Künstlerlexikon – Deutschland” und Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon”.

Katalog-Nr.: 4145
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Kleine niederländische Landschaft

Windmühle an einem Bodden, im Hintergrund die Silhouette einer Stadt, Gouache, undatiert, 20. Jh., unten rechts undeutlich signiert, etwas lichtrandig, hinter Passepartout und Glas gerahmt, Sichtmaß ca. 11,5 x 22,5 cm.

Katalog-Nr.: 4177
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Richard Hendorf, Nachlasskonvolut

dabei großformatige Truthahnstudie, Landschafts-, Baum-, Portrait- und Figurenstudien, insgesamt 13 Blatt mitunter beidseitig bezeichnet, Tusche-, Bleistift- und Kohlezeichnungen, einmal ausführlich ortsbezeichnet, datiert und signiert ”Bodenmais, Juni 1936, R. Hendorf (vom Fenster aus)”, teils mit ”R. Hendorf” oder ”Rudolf” signiert, einige unsigniert, unterschiedliche Erhaltungen, Blattmaß maximal ca. 64 x 47 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1861 Wolfenhausen/Oberlahnkreis bei Wiesbaden bis 1939 Berlin), studierte an der Kunstgewerbeschule Dresden, anschließend Schüler der Berliner Kunstgewerbeschule und bis 1898 Studium an der Akademie Berlin, 1898–1926 zunächst Lehrer an der Kunstschule und dem Kunstgewerbemuseum Berlin, dann Professor an der Staatlichen Kunstschule Berlin, tätig in Berlin-Halensee, Quelle: Dressler, Akten der Reichskammer der Bildenden Künste Berlin, Müller-Singer und Internet.

Katalog-Nr.: 4147
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hugo Bäppler, Ansicht Bad Bocklet

sommerlicher Blick vom Balkon mit blühenden Geranien, auf den Ort bei Bad Kissingen in Unterfranken, mit der Kirche St. Mauritius im hellen Sonnenlicht, feine Vedutenmalerei, Aquarell, rechts unten signiert, datiert und ortsbezeichnet ”Hugo Bäppler 1941 – Bad Bocklet b. Bad Kissingen”, auf Karton aufgeheftet, ungerahmt, Blattmaße ca. 41,5 x 29 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Entwerfer, Kunstgewerbler, Studienrat und Restaurator (1877 Frankfurt am Main bis 1956 Frankfurt am Main), zunächst Ausbildung zum Dekorationsmaler und Stoffdrucker, Schüler der Kunstgewerbeschule Frankfurt am Main bei Heinz Wetzel, 1907–09 tätig als Dozent für Abendkurse an der Kunstgewerbeschule Frankfurt, ab 1908 Lehrer und Lehrmeister an der Kunstgewerbeschule, ab 1920 Lehrer für ornamentalen Schmuck und Maltechnik an der Städelschule (Hochschule für Bildende Künste) Frankfurt am Main, 1936 Mitarbeiter für die künstlerische Gestaltung des Olympiadorfes der Olympischen Sommerspiele Berlin, 1939–45 stellvertretender Direktor der Städelschule, 1945 auf eigenen Wunsch pensioniert, anschließend als Restaurator tätig, Mitglied der Frankfurter Künstlerschaft und Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in Frankfurt am Main Bornheim, Quelle: Dressler, Müller-Singer, Künstlernachlass und Internet.

Katalog-Nr.: 4132
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hugo Bäppler, Nachlasskonvolut

8 gekonnt erfasste Figuren- und Portraitstudien, Bleistiftzeichnungen, 5 x monogrammiert ”H.B.”, einige datiert 1910–45, je zu zwei Stück auf Karton aufgeheftet, unterschiedliche Erhaltungen, ungerahmt, Blattmaße maximal ca. 19,5 x 11,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Entwerfer, Kunstgewerbler, Studienrat und Restaurator (1877 Frankfurt am Main bis 1956 Frankfurt am Main), zunächst Ausbildung zum Dekorationsmaler und Stoffdrucker, Schüler der Kunstgewerbeschule Frankfurt am Main bei Heinz Wetzel, 1907–09 tätig als Dozent für Abendkurse an der Kunstgewerbeschule Frankfurt, ab 1908 Lehrer und Lehrmeister an der Kunstgewerbeschule, ab 1920 Lehrer für ornamentalen Schmuck und Maltechnik an der Städelschule (Hochschule für Bildende Künste) Frankfurt am Main, 1936 Mitarbeiter für die künstlerische Gestaltung des Olympiadorfes der Olympischen Sommerspiele Berlin, 1939–45 stellvertretender Direktor der Städelschule, 1945 auf eigenen Wunsch pensioniert, anschließend als Restaurator tätig, Mitglied der Frankfurter Künstlerschaft und Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in Frankfurt am Main Bornheim, Quelle: Dressler, Müller-Singer, Künstlernachlass und Internet.

Katalog-Nr.: 4133
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Andreas Achenbach, attr., Bach im Gebirge

Blick auf eine Brücke, über Kaskade eines durch Geröll hindurch zu Tal stürzenden Baches, gekonnt erfasste Landschaftsstudie, Mischtechnik (Tusche, Aquarell und Gouache auf getöntem Papier), rechts unten bezeichnet ”A. Achenbach 1851”, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 25,5 x 47 cm. Künstlerinfo: bedeut. dt. Maler, Graphiker und Karikaturist (1815 Kassel bis 1910 Düsseldorf), Bruder des Oswald Achenbach, ab 1823 in Düsseldorf ansässig, ab 1827 Schüler der Akademie Düsseldorf bei Wilhelm von Schadow, Kolbe, Schirmer und Schäffer, 1836 Übersiedlung nach München, 1838 nach Frankfurt am Main und 1839 endgültig nach Düsseldorf, unternahm zahlreiche Studienreisen, unter anderem nach Holland, Russland, Schweden, Norwegen, England, Frankreich, Tirol und Italien, 1859 zum Professor ernannt, erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie 1885 Ehrenbürger von Düsseldorf, Mitglied mehrerer Akademien, Mitglied der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft, der Münchner Kunstgenossenschaft, der Genossenschaft bildender Künstler Wiens und des Düsseldorfer Künstlervereins „Malkasten“, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, AKL, Dressler, Seubert, Müller-Singer, Müller-Klunzinger, Nagler, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon”, Bruckmann ”Düsseldorfer Malerschule” und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4107
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 750,00 €

Mehr Informationen...

...

Oscar Schulz, Thüringer Sommerlandschaft

poesievolle Dorfansicht, mit Blick über lichten Wiesenhang, auf ländliche Fachwerkhäuser, vor bewaldeter Bergkulisse im hellen Sonnenlicht, Stille liegt über der heiteren Idylle und lediglich der gemächlich den Schornsteinen entsteigende Rauch kündet von häuslicher Betriebsamkeit, fein erfasste Landschaftsmalerei mit schönem Kolorit, Aquarell, um 1900, rechts unten signiert ”O. Schulz”, auf Karton freigestellt, geringe Altersspuren, original hinter Glas gerahmt, Bildmaße ca. 17 x 27 cm. Künstlerinfo: auch Oskar Schulz, dt. Genre- und Landschaftsmaler, Zeichner, Illustrator sowie Radierer (erwähnt 1860 bis vor 1908), 1878–84 als Illustrator für die Zeitschrift ”Die Gartenlaube” tätig, Mitglied im Radierverein zu Weimar, für den er 1883–95 13 Beiträge für dessen Mappenwerke schuf, beschickte den Sächsischen Kunstverein, Kunstausstellungen in Düsseldorf, Bremen und Hamburg sowie 1878–96 die Große Berliner Kunstausstellung, tätig in Weimar, Quelle: Boetticher, Ries, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon”, Internet und Kataloge der Berliner Kunstausstellungen.

Katalog-Nr.: 4116
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Dame mit Ährenbündel

aquarellierte Zeichnung im Stil eines Stammbuchblattes, datiert 1762, unsigniert, normale Altersspuren, hinter Passepartout und Glas gerahmt, Sichtmaß ca. 20,5 x 16 cm.

Katalog-Nr.: 4101
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Moritz Pathé, ”Im Dschungel”

Großwildjäger mit afrikanischem Führer, bis zum Bauch in einem Fluss, vor einem Baum mit Klammerschwanzaffen stehend, Gouache auf bräunlichem Papier, rechts unten signiert M. Pathe, unter Glas in einer einfachen profilierten Leiste gerahmt, normale Altersspuren, Falzmaß 40 x 22,5 cm, gesamt 52 x 34 cm. Künstlerinfo: deutscher Maler und Buchillustrator (1893 Berlin bis 1956 Essen), leidenschaftlicher Tiermaler, malte zahlreiche Gemälde mit Motiven aus seinen Expeditionen in Westafrika, berichtete darüber auch in Reisebüchern, illustrierte insbesondere in den 1920er Jahren zahlreiche Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbücher. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 4156
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 45,00 €

Mehr Informationen...

...

Guido Hammer, attr., Hirsch

Rötelzeichnung eines kapitalen Rothirsches, undatiert 2. Hälfte 19. Jh., rückseitig ”Guido Hammer”, Altersspuren, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Sichtmaß ca. 16 x 20,5 cm.

Katalog-Nr.: 4109
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Pfingstrosenstudie

drei üppige rosa Pfingstrosenblüten vor grünem Grund, gekonnt festgehaltene, naturalistische Malerei mit trefflicher Erfassung der Stofflichkeit und Plastizität, Gouache auf Papier, rechts unten undeutlich signiert ”L. Neidhardt?” und datiert 1896, geringe Altersspuren, hinter Glas und Passepartout im Bilderträger, Passepartoutausschnitt ca. 36 x 48,5 cm.

Katalog-Nr.: 4125
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hans Blum, Schafherde in Herbstlandschaft

Schäfer mit seiner Herde, unter entlaubten Bäumen am Dorfrand, feine Tuschefederzeichnung, rechts unten signiert und datiert ”Hans Blum 1910”, gegilbt und fleckig, geringe Knitterspuren, freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaße ca. 19,5 x 29,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Aquarellist (1858 Nürnberg-Doos bis 1942 München), studierte ab 1873 an der Kunstgewerbeschule Nürnberg bei Karl Raupp, Carl Jäger, Friedrich Wanderer und Konradin Walther, ab 1876 Studium an der Akademie München bei Wilhelm von Lindenschmidt dem Jüngeren und Ludwig von Löfftz, 1884 Rückkehr nach Nürnberg, ab 1890 wieder in München, 1891–1919 als Professor an der Kunstgewerbeschule tätig, beschickte die Ausstellungen des Münchner Glaspalastes und Berliner Ausstellungen, Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft, tätig in München, Quelle: AKL, Vollmer, Thieme-Becker, Boetticher, Dressler und Matrikel der Münchner Akademie.

Katalog-Nr.: 4135
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 30,00 €

Mehr Informationen...

...

M. M. Hache, frühlingshafte Küstenlandschaft

Windflüchter vor steil ins Meer abfallendem Gebirge, Aquarell auf Bütten, rechts unten signiert und datiert ”M. M. Hache 1972”, ungerahmt, Blattgröße ca. 48,5 x 63 cm.

Katalog-Nr.: 4144
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Das Vogelnest

Vogelnest mit zwei Eiern auf einem verzweigten, begrünten Ast, miniaturhaftes, fein ausgearbeitetes Aquarell auf Karton, 2. Hälfte 19. Jh., unsigniert, hinter Glas in Holzleiste mit Muschelornamenten gerahmt (geringe Verluste), Falzmaß ca. 22,5 x 17 cm.

Katalog-Nr.: 4124
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Eugen Kirchner, Maler und Galerist

etwas skeptisch blickender Künstler in seinem Atelier und sein freudestrahlender Galerist neben ihm, die sie umgebenden kubistischen Gemälde künden bereits von der neuen Zeit, Illustrationszeichnung für Meggendorfer Blätter, rückseitig Stempel „8609“ und Datum „31. Aug. 1914“, Tuschezeichnung teil laviert auf Karton, rechts unten signiert „E. Kirchner“, minimale Altersspuren, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt ca. 33 x 35 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Radierer und Illustrator (1865 Halle bis 1938 München), studierte ab 1883 an der Akademie Berlin bei Paul Thumann und Paul Friedrich Meyerheim, 1888 Übersiedlung nach München und zusammen mit Fritz von Uhde, Kalckreuth, Langhammer und Hugo König als Landschaftsmaler in Dachau tätig, Gründungsmitglied der Münchner Sezession, arbeitete zunehmend als Illustrator, unter anderem ab 1893 über 30 Jahre Mitarbeiter der „Fliegenden Blätter“, später auch der „Meggendorfer Blätter“, zeitweise als Entwerfer für Spielzeug für die Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst tätig, beschickte die Ausstellungen des Münchner Glaspalastes, Sezessionsausstellungen München und die Großen Kunstausstellungen Berlin und Dresden, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler und Vollmer.

Katalog-Nr.: 4189
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Theodor Grätz, Der Besuch

ältere, vornehm gekleidete Dame mit Fuchskragen und Muff, auf einem Stuhl sitzend, im Hintergrund zwei Männer, die sie verwundert beäugen, Illustrationszeichnung für „Fliegende Blätter“ oder „Meggendorfer Blätter“, lavierte Tuschezeichnung auf Karton, Anfang 20. Jh., rechts unten signiert „Th. Grätz“, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt ca. 53,5 x 41 cm. Künstlerinfo: auch Graetz, dt. Maler und Illustrator (1859 Hamburg-Altona bis 1947 München), Schüler der Kunstgewerbeschule Hamburg, studierte ab 1880 an der Akademie München bei Ludwig von Löfftz, tätig als Illustrator und Karikaturist für die Münchner ”Fliegenden Blätter” (Braun & Schneider), und 1890–97 Mitarbeiter des ”Münchner Bilderbogen”, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, im Verband Deutscher Illustratoren und in der Münchner Sezession, vertreten auf zahlreichen Ausstellungen, unter anderem mehrmals im Münchner Glaspalast, den Ausstellungen der Münchner Sezession und der Großen Berliner Kunstausstellung, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler, Matrikel der Akademie München, Bruckmann ”Münchner Maler des 19. Jh.”, Müller-Singer und Internet.

Katalog-Nr.: 4187
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 110,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion