Zeichnungen - Aquarelle

...

Kleine niederländische Landschaft

Windmühle an einem Bodden, im Hintergrund die Silhouette einer Stadt, Gouache, undatiert, 20. Jh., unten rechts undeutlich signiert, etwas lichtrandig, hinter Passepartout und Glas gerahmt, Sichtmaß ca. 11,5 x 22,5 cm.

Katalog-Nr.: 4177
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Landschaft in der Abenddämmerung

Blick in sanft bewegte herbstliche Landschaft, mit Marterl am Baum, an einer Wegkreuzung im Sonnenuntergang, miniaturhafte, romantische Landschaftsmalerei in sublimer Farbigkeit, Aquarell, rechts unten undeutlich signiert, ortsbezeichnet und datiert ”H. Figköws... Mch. (München) Mai 1910”, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 14,5 x 18 cm.

Katalog-Nr.: 4178
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Ein Sommertag

sonnendurchflutete Dorfstraße, mit vereinzelten Häusern und aufgehängter Wäsche im Vordergrund, kraftvolle, expressive Malerei in leuchtender Farbigkeit, Tuschepinsel und Aquarell, 2. Hälfte 20. Jh., rechts unten unleserlich monogrammiert, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 34,5 x 26 cm.

Katalog-Nr.: 4179
Limit: 30,00 €, Zuschlag: 30,00 €

Mehr Informationen...

...

”Der Rhein bei Düsseldorf”

historische, sommerliche Ansicht der Oberkasseler Brücke vor der Kulisse der Düsseldorfer Altstadt, mit dem mächtigen Turm von Sankt Lambertus und dem Schlossturm am Burgplatz, nach der Sprengung der Oberkasseler Brücke am Ende des 2. Weltkriegs wurde die Brücke mit dem hier im Bild festgehaltenen und 1976 abgebrochenen Behelfsbau ertüchtigt, der 1969–73 durch eine Schrägseilbrücke ersetzt wurde, Aquarell über Bleistift, um 1955, links unten monogrammiert ”R (im Quadrat)”, auf Karton aufgeheftet, hier links unten in Blei betitelt ”Der Rhein bei Düsseldorf” und rechts undeutlich signiert ”HeRat...”, rückseitig diverse Annotationen wie ”f. Kunstausstellung B. 52” bzw. ”Brauerei Bremme (Barmen-Heckinghausen)”, oben rückseitiger Kleber durchschlagend, freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaß ca. 35 x 48,5 cm.

Katalog-Nr.: 4180
Limit: 60,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Fähranleger in Boppard

Blick, vorbei an Schiffsanleger über den Rhein, mit der Stadtkulisse von Boppard mit der ”alten Burg”, Mischtechnik (Aquarell und Gouache), 1. Hälfte 20. Jh., rechts unten undeutlich in Blei signiert ”Hambeckers?” und bezeichnet ”Boppard …?”, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 20,5 x 31 cm.

Katalog-Nr.: 4181
Limit: 50,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Athener Antikenansicht

dokumentarischer Blick von unweit der erhaltenen Säulen des Olympieions, über das Hadrianstor, hinauf zur Rückseite der Akropolis, Gouache auf Karton, undatiert, um 1930, unsigniert, hinter Glas in schwerem vergoldeten Dioramarahmen, normale Altersspuren, Falzmaß ca. 52,5 x 36 cm.

Katalog-Nr.: 4182
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Gouache Amusement

Neue Sachlichkeit, deutsch, 1920er Jahre, zwei Herren, lustvoll eine Frau betrachtend, unsigniert, unter Glas gerahmt, in einer schlichten geschwärzten und bronzierten Leiste gerahmt, Falzmaß 19 x 15 cm, gesamt 23,5 x 20 cm.

Katalog-Nr.: 4183
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Walter Caspari, ”Caligula”

Gaius Caesar Augustus Germanicus, genannt Caligula (12 Antium bis 41 Rom) mit Stab, frei im Raum stehend und im Hintergrund zweit tuschelnde Senatoren, großformatige Illustrationszeichnung für die „Fliegenden Blätter“ oder „Meggendorfer Blätter“, Tuschefeder auf Karton, Anfang 20. Jh., rechts unten signiert „Caspari“, rückseitig in Blei „Caspari, Caligula No. 3438 Kto 142“ sowie „500.–“, minimale Altersspuren, unter Passepartout, Passepartoutmaß ca. 61 x 45 cm. Künstlerinfo: auch Walter Caspari, dt. Maler, Grafiker, Gebrauchsgraphiker, Buchschmuckkünstler und Illustrator (1869 Chemnitz bis 1913 München), älterer Bruder von Gertrud Caspari, Ausbildung zum Kaufmann, 1891–93 Studium an der Kunstgewerbeschule Leipzig, 1893–96 Studium an der Kunstschule Weimar, ab 1897 Besuch der Kunstakademie München bei Paul Hoecker, bereits ab 1896 Veröffentlichung erster Illustrationen, Mitarbeiter der Münchner Zeitschriften ”Fliegende Blätter”, ”Lustige Blätter”, ”Gartenlaube” und bis 1906 für die „Jugend“ tätig sowie von 1897–1900 Illustrator für den „Simplicissimus“, ab 1906 enge Zusammenarbeit mit seiner Schwester Gertrud Caspari, Quellen: Thieme-Becker, Matrikel der Münchner Akademie und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4184
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 480,00 €

Mehr Informationen...

...

Drehorgelspieler

Alter Mann am Leierkasten, Faserstiftzeichnung, rechts unten undeutlich signiert, datiert und ortsbezeichnet ”Berlin 16.7.(19)72”, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 29 x 38 cm.

Katalog-Nr.: 4185
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Carl Gehrts, ”Wer zuletzt lacht...”

Gruppe von lachenden Männern, in antikisierender Umgebung mit Mäanderband und lachender Greis mit Sinnspruch „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“, wohl Illustrationszeichnungen, Tuschezeichnung, teils laviert, jeweils signiert und datiert „G. Gehrts (18)90“, gering braunfleckig, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt D ca. 13 cm und ca. 12 x 20,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Karl Heinrich Julius Gehrts, dt. Historien-, Landschafts-, Portrait- und Genremaler, Zeichner, Kunstgewerbler, Gebrauchsgraphiker sowie Illustrator (1853 St. Pauli/Hamburg bis 1898 Bonn-Endenich), zunächst Abendschüler an der Gewerbeschule Hamburg bei Friedrich Heimerdinger, ab 1871 mit Stipendium Studium an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Weimar bei Ferdinand Brütt, Karl Gussow und Albert Baur, 1876 Wechsel mit Baur an die Akademie Düsseldorf, unterhielt freundschaftliche Kontakte zu Emil Zeiß, August Wittig, Heinrich Otto, Sophie Hasenclever, Mitarbeiter der Münchner Zeitschrift ”Fliegende Blätter” und der ”Gartenlaube”, tätig als Professor an der Akademie Düsseldorf, Mitglied im Düsseldorfer Künstlerverein ”Malkasten”, tätig in Düsseldorf-Rath, Quelle: Thieme-Becker, Boetticher und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4186
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 30,00 €

Mehr Informationen...

...

Theodor Grätz, Der Besuch

ältere, vornehm gekleidete Dame mit Fuchskragen und Muff, auf einem Stuhl sitzend, im Hintergrund zwei Männer, die sie verwundert beäugen, Illustrationszeichnung für „Fliegende Blätter“ oder „Meggendorfer Blätter“, lavierte Tuschezeichnung auf Karton, Anfang 20. Jh., rechts unten signiert „Th. Grätz“, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt ca. 53,5 x 41 cm. Künstlerinfo: auch Graetz, dt. Maler und Illustrator (1859 Hamburg-Altona bis 1947 München), Schüler der Kunstgewerbeschule Hamburg, studierte ab 1880 an der Akademie München bei Ludwig von Löfftz, tätig als Illustrator und Karikaturist für die Münchner ”Fliegenden Blätter” (Braun & Schneider), und 1890–97 Mitarbeiter des ”Münchner Bilderbogen”, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, im Verband Deutscher Illustratoren und in der Münchner Sezession, vertreten auf zahlreichen Ausstellungen, unter anderem mehrmals im Münchner Glaspalast, den Ausstellungen der Münchner Sezession und der Großen Berliner Kunstausstellung, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler, Matrikel der Akademie München, Bruckmann ”Münchner Maler des 19. Jh.”, Müller-Singer und Internet.

Katalog-Nr.: 4187
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 110,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Eugen Kirchner, ”Abendstunde”

auf einem Sofa liegender, elegant gekleideter Herr, beim Studium der Zeitung, währenddessen seine Frau ihn zweifelnd betrachtet, Illustrationszeichnung für die Meggendorfer Blätter, rückseitig Stempel, Aquarell und Deckfarbe auf leichtem Karton, 1926, unten rechts signiert ”E. Kirchner”, leicht gebräunt, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt ca. 20,5 x 19 cm, beigegeben Kopie mit der Seite der Veröffentlichung. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Radierer und Illustrator (1865 Halle bis 1938 München), studierte ab 1883 an der Akademie Berlin bei Paul Thumann und Paul Friedrich Meyerheim, 1888 Übersiedlung nach München und zusammen mit Fritz von Uhde, Kalckreuth, Langhammer und Hugo König als Landschaftsmaler in Dachau tätig, Gründungsmitglied der Münchner Sezession, arbeitete zunehmend als Illustrator, unter anderem ab 1893 über 30 Jahre Mitarbeiter der „Fliegenden Blätter“ später auch der „Meggendorfer Blätter“, zeitweise als Entwerfer für Spielzeug für die Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst tätig, beschickte die Ausstellungen des Münchner Glaspalastes, Sezessionsausstellungen München und die Großen Kunstausstellungen Berlin und Dresden, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler und Vollmer.

Katalog-Nr.: 4188
Limit: 100,00 €, Zuschlag: 140,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Eugen Kirchner, Maler und Galerist

etwas skeptisch blickender Künstler in seinem Atelier und sein freudestrahlender Galerist neben ihm, die sie umgebenden kubistischen Gemälde künden bereits von der neuen Zeit, Illustrationszeichnung für Meggendorfer Blätter, rückseitig Stempel „8609“ und Datum „31. Aug. 1914“, Tuschezeichnung teil laviert auf Karton, rechts unten signiert „E. Kirchner“, minimale Altersspuren, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt ca. 33 x 35 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Radierer und Illustrator (1865 Halle bis 1938 München), studierte ab 1883 an der Akademie Berlin bei Paul Thumann und Paul Friedrich Meyerheim, 1888 Übersiedlung nach München und zusammen mit Fritz von Uhde, Kalckreuth, Langhammer und Hugo König als Landschaftsmaler in Dachau tätig, Gründungsmitglied der Münchner Sezession, arbeitete zunehmend als Illustrator, unter anderem ab 1893 über 30 Jahre Mitarbeiter der „Fliegenden Blätter“, später auch der „Meggendorfer Blätter“, zeitweise als Entwerfer für Spielzeug für die Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst tätig, beschickte die Ausstellungen des Münchner Glaspalastes, Sezessionsausstellungen München und die Großen Kunstausstellungen Berlin und Dresden, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler und Vollmer.

Katalog-Nr.: 4189
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 60,00 €

Mehr Informationen...

...

Hans Kollatz, Karikatur ”Nussknacker”

Mann im Schaukelstuhl, mit Schwung Nüsse knackend, Mischtechnik (Tuschezeichnung aquarelliert), rechts unten signiert ”Kollatz”, rückseitig Etikett mit Veröffentlichungsvermerk der ”Illustrierten Berliner Zeitung” vom 5.12.1962, geringe Korrekturspuren, minimal fleckig und gegilbt, freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaße ca. 20,5 x 23 cm. Künstlerinfo: dt. Karikaturist und Illustrator, erwähnt 1951–69 in Berlin, tätig als Karikaturist für die ”Illustrierte Berliner Zeitung”, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 4190
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 45,00 €

Mehr Informationen...

...

Emil Reinicke, ”Tête-à-Tête”

älterer Herr im Frack, treuselig die Hand seiner viel jüngeren Angebeteten haltend, Szene am Rande eines rauschenden Balls in pompöser Umgebung, wohl Illustrationszeichnung für „Fliegende Blätter“ oder „Meggendorfer Blätter“, Tusche, teils laviert über Graphit, mit Weiß gehöht, auf Karton, unten mittig signiert und datiert „E. Reinicke. (19)05“, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt ca. 49 x 37,5 cm. Künstlerinfo: dt. Illustrator und Karikaturist (1859 Zerbst bis ca. 1942), 1876–80 Studium an der Akademie in Dresden, 1880–82 Studium an der Akademie in München, hier bis mindestens 1930 ansässig und für die ”Fliegenden Blätter” tätig, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, Quellen: Thieme-Becker, Dressler, Matrikel der Münchner Akademie, Internet.

Katalog-Nr.: 4191
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

August Roeseler, Abends im Restaurant

gut besuchter Saal, mit Musikkapelle auf der Empore und im Vordergrund Kellner, der sich einem Tisch mit einer gutbetuchten Familie nähert, Illustrationszeichnung für die „Fliegenden Blätter“ oder „Meggendorfer Blätter“, Kreide, partiell gehöht auf Papier, links unten signiert „A. ROESELER“, minimale Erhaltungsmängel, unter Passepartout, Passepartoutausschnitt ca. 62 x 47 cm. Künstlerinfo: auch Röseler, dt. Genremaler, Plakatkünstler, Karikaturist und Illustrator (1866 Hamburg bis 1934 München), studierte ab 1884 an der Münchner Akademie, hier Meisterschüler bei Wilhelm von Lindenschmit dem Jüngeren, Mitarbeiter der ”Fliegenden Blätter”, der ”Jugend” und des ”Simplicissimus”, Mitglied im Verein ”Luitpoldgruppe München” und im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in München-Riesenfeld, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, AKL, Matrikel der Münchener Akademie, Dressler, Bruckmann ”Münchner Maler des 19. Jh.”, Müller-Singer, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon” und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4192
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 200,00 €

Mehr Informationen...

...

Wilhelm Rögge der Jüngere, Zwei Zeichnungen

Schriftsteller im Schein einer Petroleumlampe am Tisch, hier erscheint ihm das Christkind, von Engeln umgeben, und Kinder im Wald, freudig das Christkind anbetend, Tuschfederzeichnungen über Bleistift, wohl Illustrationen, um 1900, unten ligiert signiert ”W. Roegge jun.”, minimal fleckig, im Passepartout in Folientasche, ungerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 20,5 x 13 cm und 12 x 15,5 cm. Künstlerinfo: auch Roegge, dt. Genremaler, Illustrator, Lithograph und Zeichner (1870 München bis 1946 Oberaudorf), Sohn des Historien- und Genremalers Ernst Friedrich Wilhelm Rögge (1829–1908), studierte ab 1886 an der Akademie München bei Wilhelm von Lindenschmit dem Jüngeren und Karl Raupp, beeinflusst von Carl Spitzweg, Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft, Ehrenvorsitzender der Geselligen Vereinigung München, Vorstand der Künstlervereinigung von 1927 und Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, Quelle: Thieme-Becker, Matrikel der Münchner Akademie, Dressler und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4193
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Sammlung Möbelentwürfe Art déco

Sammlung von ca. 24 Möbelentwurfs- und Detailzeichnungen und einige Zeichnungen von Raumeinrichtungen der Firma Gebrüder Philippi in Montabaur, Bleistift und teilweise Aquarell, jeweils signiert ”R. Philippi” und datiert 1926 bzw. 1927, die Arbeiten könnten auch an der Fachschule für Möbelbau und Holztechnik in Detmold während der Ausbildungszeit entstanden sein, meist gut erhalten, Blattmaß max. ca. 58 x 40 cm, beigegeben zwei Prospektblätter.

Katalog-Nr.: 4194
Limit: 500,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Figurenbild

wohl Entwurf für eine Bleiglasfenstergestaltung, Aquarell, 1. Hälfte 20. Jh., rechts unten monogrammiert ”P.P.”, laut Vorbesitzerangaben eventuell Arbeit von Paul Perks (1879 Görlitz bis 1939 Bochum), hinter Glas gerahmt, Abbildung ca. 34 x 28 cm, Falzmaße ca. 40 x 30 cm.

Katalog-Nr.: 4195
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Entwurf Treppenhausgestaltung

farbenfrohe Studie zu einer Wandgestaltung mit Tieren und kubistischen Elementen, Mischtechnik (Bleistift, Aquarell und Gouache), auf Karton aufgezogen, links unten monogrammiert und datiert ”G.M. (19)59”, rückseitig Montierungsspuren, ungerahmt, Maße ca. 41 x 28,5 cm.

Katalog-Nr.: 4196
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 25,00 €

Mehr Informationen...

...

Informelle Komposition

abstrakte Pastellzeichnung in fein abgestimmter Farbigkeit, 2. Hälfte 20. Jh., links unten undeutlich signiert ”...berg”, rückseitig Rahmungsetikett Berlin, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 46 x 62 cm.

Katalog-Nr.: 4197
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Viktor Müllerstaedt, Luxushotel

südamerikanische nächtliche Dachterrasse mit Kellnern und spielenden Musikanten in modernem Ambiente, Mischtechnik links unten signiert, unter Glas in silberbronzierter Leiste gerahmt, Gesamtmaß 47 x 65 cm. Künstlerinfo: Viktor Müllerstaedt (1928-2018), Berliner Maler, Bühnenbildner und Hochschullehrer, Mitglied der Künstlergruppe Akanthus. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 4198
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Friedrich Sieber, ”blau gegen blau”

informelle Komposition in Blautönen mit Ocker, Gouache über Bleistiftvorzeichnung auf Leinwand, rückseitig Klebeetikett mit Titel und Jahresangabe ”blau gegen blau 1986” sowie Signatur und Datierung auf der Leinwand ”F. Sieber (19)86”, geringe Erhaltungsmängel, gerahmt, Falzmaße ca. 40 x 40 cm. Künstlerinfo: deutscher Maler und Grafiker (1925 Reichenberg [Liberec] bis 2002 Stuttgart?), 1948–50 Studium an der Freien Kunstschule Stuttgart, studierte 1950–55 an der Akademie der bildenden Künste Stuttgart unter anderem bei Manfred Henninger, 1956 Mitbegründer der ”Gruppe 11” mit Georg Karl Pfahler, Günther C. Kirchberger und Attila Biró, später Kunsterzieher an der Waldschule Degerloch in Stuttgart, Mitglied im Deutschen Künstlerbund, im Künstlerbund Baden-Württemberg und in der Künstlergilde Esslingen, tätig in Stuttgart, Quelle: Vollmer, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon”, Nagel ”Schwäbisches Künstlerlexikon” und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 4199
Limit: 100,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

Wie funktioniert eine Auktion