Zeichnungen, Aquarelle u. Mischtechniken

...

Konvolut Aktdarstellungen

vier Blatt, Darstellung von drei nackten Herren und einer Dame, teils rückseitig mit weiteren Zeichnungen, Bleistift mit sparsamer Weißhöhung auf grauem Papier, um 1870, drei Arbeiten signiert, Erhaltungsmängel, Blattmaße ca. 45 x 27 cm, beigegeben Mappe der Zeit.

Katalog-Nr.: 3975
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 200,00 €

Mehr Informationen...

...

Ziegen

zwei liegende und eine stehende Ziege in bergiger Landschaft, Kohle auf Papier, 19. Jh., leicht gegilbt, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 38,5 x 31 cm.

Katalog-Nr.: 3976
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 130,00 €

Mehr Informationen...

...

Italienische Landschaft

Blick über eine hügelige mediterrane Landschaft mit vereinzelten Zypressen und Pinien, Aquarell, 2. Hälfte 19. Jh., links unten ligiertes Monogramm „PM“, leicht gebräunt, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 16 x 24,5 cm.

Katalog-Nr.: 3977
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 75,00 €

Mehr Informationen...

...

Blick auf klassizistische Architektur

klassizistisches Architekturensemble in parkähnlicher Umgebung, Aquarell und Graphit, 1. Hälfte 19. Jh., hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 15,5 x 20,5 cm.

Katalog-Nr.: 3978
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

Antiker Hafen von Ancona

Ansicht eines Brunnens und einer Hafenanlage mit Personenstaffage aus verschiedenen Perspektiven, lavierte Tuschezeichnung und Aquarell, bezeichnet „De Narni“ und „Ietee Antique du Port D´Ancona“ sowie monogrammiert, bezeichnet und datiert „LB . fec. V. (18) 46“, leichte Erhaltungsmängel, unter Passepartout montiert, Blattmaße ca. 40 x 29,5 cm.

Katalog-Nr.: 3979
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Drei Früchtestillleben

Arrangements mit Birnen und Pfirsichen auf grauem Grund, Gouache auf rundem Papier mit Anschnitt, 19. Jh., leichte Erhaltungsmängel, zusammen hinter Glas gerahmt, D ca. 15,5 cm.

Katalog-Nr.: 3980
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 40,00 €

Mehr Informationen...

...

Ernst-Ludwig von Aster, Konvolut Tierdarstellungen

drei Stück, darunter an seinem Horst sitzender Steinadler und Schneehühner, Aquarell und Kohlezeichnungen, Mitte 20. Jh., je signiert „ E L v. Aster“, leicht gebräunt, je unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt max. ca. 23 x 31 cm. Künstlerinfo: dt. Jagd-, Marine-, Landschafts-, Portrait- und Tiermaler sowie Illustrator (1902 Goslar bis 1986 Goslar), ab 1914 Offiziersausbildung in Naumburg, nach 1918 auf Fürsprache von Franz Bunke Studium an der Zeichenschule und Akademie Weimar bei Alexander Olbricht, Max Thedy und Günther Brendel, später an der Berliner Akademie bei Karl Wagner, weitergebildet bei dem Tiermaler Carl Zimmermann in Goslar, ab 1925 freischaffend in Goslar, 1941–45 Kriegsdienst in Norwegen, 1961 Ehrung mit dem Kulturpreis der Stadt Goslar, Quelle: AKL, Saur "Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon" und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3981
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 160,00 €

Mehr Informationen...

...

Bele Bachem, Artisten

tanzende und jonglierende Artisten mit ihren Tieren, aquarellierte Tuschefeder- und Pinselzeichnung, um 1950, rechts unten signiert „Bele Bachem“, leicht stockfleckig, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 27,5 x 35,5 cm. Künstlerinfo: dt. Malerin, Graphikerin, Illustratorin, Bühnenbildnerin und Schriftstellerin (1916 Düsseldorf bis 2005 München), zunächst Schülerin ihres Vaters, des Malers Gottfried Maria Bachem, studierte 1934–38 an der Akademie Gablonz und Berlin bei Ludwig Bartning, Max Kraus und Professor Rössner, 1933–45 Ausstellungsverbot, 1937 erste Veröffentlichungen von Miniaturen in den Zeitschriften "Die Dame" und "Elegante Welt" sowie Buchillustrationen für den Verleger Woldemar Klein in Baden-Baden, 1943 erstes Bühnenbild bei Otto Falckenberg in München und Übersiedlung nach Sonnenburg bei Frankfurt/Oder, 1945 Übersiedlung nach Feldafing am Starnberger See und 1947 Umzug nach München, ab 1954 als Bühnenbildnerin und Filmausstatterin tätig, 1951–60 künstlerische Mitarbeiterin der Porzellanmanufaktur Rosenthal in Selb, 1954–56 als Dozentin am Lehrstuhl für Illustration an der Werkkunstschule in Offenbach/Main, 1977 erste Buchveröffentlichung als Schriftstellerin, erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen, u. a. 1997 "Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland", tätig in München, Quelle: Vollmer, AKL und Internet.

Katalog-Nr.: 3982
Limit: 140,00 €, Zuschlag: 200,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hugo Bäppler, Ansicht Melrichstadt

herbstliche Ansicht der mittelalterlichen Stadtmauer von Melrichstadt im bayerischen Unterfranken, gekonnt studienhafte Mischtechnik (Bleistift, Gouache und Aquarell auf getöntem Papier), rechts unten signiert, datiert und ortsbezeichnet "H. Bäppler 1905 [oder 1935] Melrichstadt", gering fleckig, im schlichten Passepartout, ungerahmt, Blattmaße ca. 32,5 x 23,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Entwerfer, Kunstgewerbler, Studienrat und Restaurator (1877 Frankfurt am Main bis 1956 Frankfurt am Main), zunächst Ausbildung zum Dekorationsmaler und Stoffdrucker, Schüler der Kunstgewerbeschule Frankfurt am Main bei Heinz Wetzel, 1907–09 tätig als Dozent für Abendkurse an der Kunstgewerbeschule Frankfurt, ab 1908 Lehrer und Lehrmeister an der Kunstgewerbeschule, ab 1920 Lehrer für ornamentalen Schmuck und Maltechnik an der Städelschule (Hochschule für Bildende Künste) Frankfurt am Main, 1936 Mitarbeiter für die künstlerische Gestaltung des Olympiadorfes der Olympischen Sommerspiele Berlin, 1939–45 stellvertretender Direktor der Städelschule, 1945 auf eigenen Wunsch pensioniert, anschließend als Restaurator tätig, Mitglied der Frankfurter Künstlerschaft und Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in Frankfurt am Main Bornheim, Quelle: Dressler, Müller-Singer, Künstlernachlass und Internet.

Katalog-Nr.: 3983
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hugo Bäppler, Ansicht Aschach bei Kissingen

sommerliche Ansicht des heute zu Bad Bocklet gehörigen Ortes mit der markanten Pfarrkirche St. Trinitas, Aquarell, links unten betitelt "Aschach b. Kissingen" und rechts signiert sowie datiert "Hugo Bäppler 1941", auf Karton aufgeheftet, ungerahmt, Blattmaße ca. 29,5 x 41,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Entwerfer, Kunstgewerbler, Studienrat und Restaurator (1877 Frankfurt am Main bis 1956 Frankfurt am Main), zunächst Ausbildung zum Dekorationsmaler und Stoffdrucker, Schüler der Kunstgewerbeschule Frankfurt am Main bei Heinz Wetzel, 1907–09 tätig als Dozent für Abendkurse an der Kunstgewerbeschule Frankfurt, ab 1908 Lehrer und Lehrmeister an der Kunstgewerbeschule, ab 1920 Lehrer für ornamentalen Schmuck und Maltechnik an der Städelschule (Hochschule für Bildende Künste) Frankfurt am Main, 1936 Mitarbeiter für die künstlerische Gestaltung des Olympiadorfes der Olympischen Sommerspiele Berlin, 1939–45 stellvertretender Direktor der Städelschule, 1945 auf eigenen Wunsch pensioniert, anschließend als Restaurator tätig, Mitglied der Frankfurter Künstlerschaft und Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in Frankfurt am Main Bornheim, Quelle: Dressler, Müller-Singer, Künstlernachlass und Internet.

Katalog-Nr.: 3984
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 30,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hugo Bäppler, Ansicht Bad Bocklet bei Kissingen

sommerlicher Blick in die üppig grünenden und blühenden Kuranlagen, Aquarell, links unten signiert und datiert "Hugo Bäppler 1940" und rechts betitelt "Bad Bocklet b. Kissingen", im Passepartout, ungerahmt, Blattmaße ca. 41,5 x 29,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Entwerfer, Kunstgewerbler, Studienrat und Restaurator (1877 Frankfurt am Main bis 1956 Frankfurt am Main), zunächst Ausbildung zum Dekorationsmaler und Stoffdrucker, Schüler der Kunstgewerbeschule Frankfurt am Main bei Heinz Wetzel, 1907–09 tätig als Dozent für Abendkurse an der Kunstgewerbeschule Frankfurt, ab 1908 Lehrer und Lehrmeister an der Kunstgewerbeschule, ab 1920 Lehrer für ornamentalen Schmuck und Maltechnik an der Städelschule (Hochschule für Bildende Künste) Frankfurt am Main, 1936 Mitarbeiter für die künstlerische Gestaltung des Olympiadorfes der Olympischen Sommerspiele Berlin, 1939–45 stellvertretender Direktor der Städelschule, 1945 auf eigenen Wunsch pensioniert, anschließend als Restaurator tätig, Mitglied der Frankfurter Künstlerschaft und Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in Frankfurt am Main Bornheim, Quelle: Dressler, Müller-Singer, Künstlernachlass und Internet.

Katalog-Nr.: 3985
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 20,00 €

Mehr Informationen...

...

Klaus-Dietrich Bartsch, Konvolut Entwürfe

ca. 47 gebrauchsgraphische Arbeiten, Buchumschlaggestaltungen und Schriftzüge, Tempera, Tusche, Deckweiß auf Papier/Karton, Mitte 20. Jh. unter anderem für Stadt Berlin, IHO Maschinen, Visa Gesichtswasser, Werbeblatt für die Niederlande, Constructa Bauausstellung, Ostseebad Lohme und zur Luftbrücke in Berlin, unterschiedliche Formate.

Katalog-Nr.: 3986
Limit: 300,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Jolly Bergsma, Das Wäldchen

Blick aus der Vogelschau auf ein Wäldchen in leicht bergiger Landschaft, in Grün und Blau gehaltene Landschaftsmalerei, Aquarell und Graphit, um 1980, rechts unten signiert „Jolly Bergsma“, hinter Glas gerahmt, Sichtmaße ca. 29 x 48 cm, beigegeben Broschüre zum Künstler. Künstlerinfo: holl. Entwerfer und Maler (geboren 1945 in Gouda), Quelle: Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3987
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Werner von Boltenstern, Dorf mit Pferdekoppel

weite nördliche Abendlandschaft mit Häusern und regem Treiben auf einer Pferdekoppel im Sonnenuntergang, der sich zunächst der Ölmalerei widmende Künstler fand ab Mitte der 1960er Jahre sein eigentliches Metier - die Aquarellmalerei, zunächst faszinierten ihn horizontal geschichtete Farbstimmungen, die er mitunter mit spitzem Pinsel miniaturhaft mit ländlichen Motiven überzeichnete, Mischtechnik (Aquarell, Gouache und Tusche), rechts unten unscheinbar ligiert monogrammiert und datiert "vb [19]79", auf Karton aufgeheftet, hier Stempelaufdruck "Werner v. Boltenstern", etwas fleckig sowie leim-, kratz- und rahmungsspurig, freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaße ca. 19,5 x 29 cm. Künstlerinfo: dt. Bildhauer, Maler und Kunsterzieher (1924 Magdeburg bis 2011 Trossingen), 1947-49 Lehre zum Holzbildhauer in Ostfriesland, 1949-52 Studium an der Akademie Stuttgart bei Prof. Walter und Gerhard Gollwitzer, abschließend bis 1983 als Kunsterzieher in Stuttgart tätig, unternahm Studienreisen nach Russland, Großbritanien, Dänemark, Frankreich, Polen, Ungarn und Zypern, beschickte ab 1967 diverse Ausstellungen z.B. im Haus der Kunst München, dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart sowie Expositionen in Wiesbaden, Stuttgart und Düsseldorf, Quelle: AKL, Saur "Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon" und Homepage zum Künstler.

Katalog-Nr.: 3988
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Karl Bosse, Zeichnungskonvolut

14 Zeichnungen und 6 Druckgraphiken, meist mit der Darstellung von Tieren und einigen Landschaften, unterschiedliche Techniken, fast alles signiert, unterschiedliche Erhaltungen, Blattmaße max. ca. 47,5 x 59,5 cm.

Katalog-Nr.: 3989
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Erich Brude, Madonnenbildnis

die Mutter Gottes mit Strahlenkranz und Krone, Silberstift, partiell weißgehöht, rechts unten signiert „Erich Brude“, rückseitig auf Etikett, teilweise unleserlich bezeichnet “Original Silberstift-Zeichnung von Erich Brude Kunstmaler Zeichner Stuttgart … 1927 … Madrid zerstört“, rechts unten Fleck, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 23,5 x 32,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1874 Stuttgart bis 1959 Stuttgart), ab 1903 Studium an der Kunstakademie in München, war tätig in Stuttgart, Quelle: Vollmer, Matrikel der Münchner Akademie und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3990
Limit: 70,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Fritz Busse, "Passau"

Blick über die Donau auf St. Stephan, Mischtechnik, Mitte 20. Jh., unten links signiert „Busse“ und rechts betitelt „Passau“, rückseitig gezeichnet „Fritz Busse (66)“, leicht gegilbt, hinter Glas gerahmt, Sichtmaße ca. 23,5 x 32,5 cm.

Katalog-Nr.: 3991
Limit: 100,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

Maurice Cantens, Portraitkopf

charaktervolles Frauenportrait vor hellem Grund, Aquarell, um 1960, rechts unten signiert „M. Cantens“, rückseitig bezeichnet, gegilbt, unter Passepartout montiert, Passepartoutausschnitt ca. 34 x 25 cm. Künstlerinfo: belgischer Maler (1891 Brüssel bis 1965 Schaerbeck).

Katalog-Nr.: 3992
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Salvadore Dallvero, Das Denkmal

Blick auf das Brandenburger Tor, mit Rollstuhlfahrer im Vordergrund, Aquarellfarben und Collage, um 2015, auf Rahmenrückseite bezeichnet „Bl Cossiere“ und signiert „Salvadore Dallvero“, unter Passepartout und hinter Kunststoffscheibe gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 54 x 37,5 cm.

Katalog-Nr.: 3993
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Salvadore Dallvero, "Wir sind das Volk"

auf der Berliner Mauer stehende und sitzende Menschen und im unteren Bereich Schriftzug „Wir sind das Volk“, Aquarell und Collage, um 2015, auf Rahmenrückseite signiert „Salvadore Dallvero“, unter Passepartout und hinter Kunststoffscheibe gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 54 x 37 cm.

Katalog-Nr.: 3994
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 120,00 €

Mehr Informationen...

...

Ally Drooot, Am Flussufer

winterlicher Blick über ein Gewässer auf eine kleine Ortschaft, Aquarell über Bleistift, um 1930, links unten teils unleserlich bezeichnet und signiert „Giosey… alleno Ally Drooot“, leicht gebräunt, hinter Glas gerahmt, Blattmaße 32 x 44,7 cm.

Katalog-Nr.: 3995
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

G. Dunzinger, Abend im Gebirge

Blick über einen kleinen Weiher, auf die noch von der Sonne beschienen Alpen, unter blauem Himmel, Gouache, links unten signiert, datiert und bezeichnet „G. Dunzinger, 30. Nov. 1919, z. frdl. Erinnerung“, leichte Altersspuren, gerahmt, Falzmaße ca. 36,7 x 51,2 cm.

Katalog-Nr.: 3996
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Eckhard Ebert, Teilnachlass

umfangreiches Konvolut, bestehend aus siebzehn Aquarellen, 15 Kohlezeichnungen und 4 Ölgemälden, 2. Hälfte 20. Jh., unterschiedliche Erhaltungen, Maße max. ca. 50 x 70 cm.

Katalog-Nr.: 3997
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Edouard Elzingre, Schlachtendarstellung

eine Vielzahl von kämpfenden Bauern gegen einige berittene und mit Rüstungen geschützte Ritter, Mischtechnik auf Papier, Mitte 20. Jh., rechts unten signiert „Ed. Elzingre“, leichte Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Falzmaße ca. 41,5 x 56,5 cm. Künstlerinfo: schweizerischer Illustrator (1880 Neuenburg bis 1966 Genf), 1895-99 Studium an der École d’Art in La-Chaux-de-Fonds, 1901-05 Parisaufenthalt und Besuch der Académie Julian und École des Beaux Arts, in Paris Bekanntschaft mit Auguste Rodin und Henri Matisse, ab 1903 als Pressezeichner tätig, 1905 erste Plakatentwürfe, ab 1907 tätig in Genf, 1920-24 wiederholt in Paris ansässig und tätig für Atar, 1926 Atelierbrand, 1933 Algerienreise, Quelle: Emuseum-ch.

Katalog-Nr.: 3998
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 160,00 €

Mehr Informationen...

...

Jenő Gábor, "Am Fluss"

geschäftiges Treiben am Fluss, mit Männern beim Treideln eines Bootes sowie Frauen und Kindern beim Sichten der Fischernetze, Vorstudie zum im Mai 2016 bei Kieselbach in Budapest versteigerten Ölgemälde "By the River" aus dem Jahre 1942, Kreidezeichnung in Sepia auf getöntem Papier, ca. 1942, rechts oben undeutlich ungarisch signiert "Gabor J...", rückseitig aufgeklebtes ungarisches Etikett, hier unter anderem bezeichnet "... Gabor Jenö Pécs 1893 - Pecs 1968 ...", freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaße ca. 50 x 40 cm. Künstlerinfo: eigentlich Jenő Ftacsik, nannte sich als Künstler Jenő Gábor, auch Jenoe Gabor, ungarischer Maler, Zeichner, Graphiker und Pädagoge (1893 Pécs bis 1968 Pécs), studierte 1911-15 an der königlichen Akademie der Künste in Budapest bei Aladár Edvi Illés und Tivadar Zemplényi, anschließend als Kunsterzieher an verschiedenen Schulen in Oberungarn tätig, 1919 Rückkehr nach Pécs und als Maler und Kunsterzieher tätig, in den 1920er Jahren enge Kontakte zu den aus Pécs stammenden Bauhaus-Künstlern Marcel Breuer, Alfréd Forbát und Farkas Molnár, 1926 und 1937 Studienreise nach Paris, 1931 Aufenthalt in Berlin, 1941-47 als Kunsterzieher in Szeged, anschließend als Kunsterzieher in Budapest, 1966 Rückkehr nach Pécs, beschickte Ausstellungen in Budapest, Pécs, Siklós und Székesfehérvár, Quelle: Saur "Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon", ungarische Wikipedia und "Jenő Gábor" Ausstellungskatalog der "Galerie der Kunstsammler" Budapest 1993.

Katalog-Nr.: 3999
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion