Skulpturen

...

Antikisierendes Bronzerelief

wohl um 1900, unsigniert, Bronze braun patiniert, männlicher Akt mit Aulos, dazu ein Mädchen mit wallendem Kleid tanzend, reliefiert auf einer unregelmäßigen Platte, rückseitig Aufhängestab, Patina minimal berieben, H 32 x B 33 cm.

Katalog-Nr.: 3600
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Büste der Pallas Athena

verso mit undeutlichem Giesserstempel der Aktien-Gesellschaft vorm. H. Gladenceck & Sohn., Zinkguss galvanisch verkupfert, Brustdarstellung der griechischen Göttin in kunstvoller Rüstung und Umhang, auf gewölbtem und gekehltem Sockel, Altersspuren, Sockel eingerissen und im unteren Bereich korrodiert, H gesamt 39 cm.

Katalog-Nr.: 3601
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 180,00 €

Mehr Informationen...

...

Büstenpaar Apollo und Artemis

Anfang 20. Jh., verso mit Giesserstempel Aktien-Gesellsch. vorm H. Gladenbeck & Sohn., Metallguss in grünlicher Kaltbemalung, auf getreppten und gekehlten Postamenten aus Messing und Onyx, Darstellung der Büsten der Götter Apollo und seiner Zwillingsschwester Artemis (sogenannte Apoll von Belvedere und Artemis von Versailles), die Sockel mit kleinen Bestoßungen, der Sockel des Apoll mit Haarriss sonst gute Erhaltung.Info Artemis oder Diana von Versailles: römische Kopie hadrianischer Zeit (1. Hälfte 2. Jh.n.Chr.), vermutlich nach einer verlorenen griechischen Bronzestatue aus der Zeit um 340-320 v. Chr., die dem Bildhauer Leochares zugeschrieben wird, steht heute in der Galerie des Caryatides im Louvre, Paris.Info Apoll von Belvedere: Die Büste wurde nach einer im 15. Jahrhundet entdeckten Marmorstatue gefertigt, (diese war wiederum eine Kopie einer griechischen Statuette, die ca. 350 bis 325 vor Chr. gefertigt wurde. Die Marmorstatue wurde auf Anweisung von Papst Julius II. im Jahr 1511 im Innenhof des Belvedere aus. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3602
Limit: 220,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

François-Simon-Alphonse Giroux, Paar Figürliche Rokokoleuchter

um 1800, sign. Alph. Giroux Paris, Bronze partiell patiniert, mehrteilig verschraubt, jeweils zwei florale Kerzentüllen von männlichen und weiblichen Mischwesen mit Beinen als Fischschwänze getragen, Patina altersbedingt an den Griffstellen berieben, sonst gute unbeschädigte Erhaltung, H 27 cm.Künstlerinfo: frz. Bildhauer, Kunstrestaurator und Möbelschreiner (1775 - 1848 Paris), studierte Malerei bei Jacques-Louis David und gründete gegen Ende des 18. Jh.ein Restaurierung- Geschäft, er war der offizielle Restaurator der Kathedrale Notre-Dame, neben der Restaurierung von Kunstgegenständen verkaufte er auch Möbel in unterschiedlichen Stilrichtungen u.a. für die frz. königliche Familie, bekannt wurde er vor allem auch für den Bau spezieller von Daguerre entwickelten Daguerreotypie-Kameras, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3603
Limit: 1600,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Paar orientalische Büsten

Ende 19. Jh., ungemarkt, Buchsbaum fein geschnitzt, gut betuchtes orientalisches Paar in aufwändigen Gewändern mit reichem Schmuck, getreppte und marmoriert bemalte Holzsockel, trocknungsrissig, kleine ausgebesserte Stellen, H 22 cm.

Katalog-Nr.: 3604
Limit: 750,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Ernst Fuchs, Keramik Satyr

verso an der Schulter signiert Ernst Fuchs New York 1895, unter der Plinthe geritzte Nummer 181, Steinzeug, rötlicher Scherben grün engobiert, verschmitzt grinsender Satyr mit herausgestreckter Zunge, sich zu einem gekehlten und getreppen Postament verjüngend, ein Horn restauriert, H gesamt 49,5 cm.

Katalog-Nr.: 3605
Limit: 800,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Bronze Sphinx

um 1800, unsigniert, Bronze silber- und kupfertauschiert, liegende Sphinx mit reliefierten geometrischen ägyptischen Motiven, Sockel erneuert, Altersspuren, L Bronze 14,3 cm, L gesamt 16 cm, H gesamt 13,5 cm.

Katalog-Nr.: 3606
Limit: 150,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Antikisierender Männerakt

wohl um 1780, unsigniert, Bronze braun patiniert, Aktdarstellung eines antikisierenden Athleten, einen Staffelstab haltend, stark reliefierte Haarstruktur, auf später ergänztem getrepptem und gekehltem Holzsockel, Patina partiell stärker oxidiert, H Bronze 58,5 cm, gesamt 63,5 cm.

Katalog-Nr.: 3607
Limit: 1200,00 €, Zuschlag: 4500,00 €

Mehr Informationen...

...

Betender Knabe

um 1900, unsigniert, unsigniert, Bronze dunkel patiniert, Antikenrezeption des aus dem Schloss Sanssouci bekannten umgangssprachlich als Sonnenanbeter betitelten Kunstwerkes, auf schrägem, oktogonal facettiertem Marmorsockel, geringe Altersspuren, H Bronze 29 cm, H gesamt 36,5 cm.Info: Das Anfang des 16. Jahrhunderts auf der Insel Rhodos gefundene Original stammt ca. aus den Jahren um 300 v. Chr. und ist heute im staatlichen Museum in Berlin zu bewundern, nachdem es erst am Hof Ludwigs des XIV. ausgestellt und 1747 von Friedrich dem Großen erworben wurde. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3608
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 300,00 €

Mehr Informationen...

...

Bronze Laokoon

wohl Anfang 20. Jh., unsigniert, Bronze dunkel patiniert, nach der von den Bildhauern Hagesandros, Athanadoros und Polydoros gemeinsam geschaffenen Laokoon-Gruppe, der trojanische Priester des Apollon Thymbraios oder des Poseidon wurde schriftlich zuerst im 7. Jahrhunder vor Christus erwähnt, die ihm nachgesagten Handlungen variieren jedoch stark, einzig die Überlieferungen zu seinem Tod ähneln sich, er und zwei Söhne wurde zur Strafe für eine Untat von gottgesandten Schlangen gefressen, an der Unterseite mit zwei Befestigungsschrauben, Sockel fehlt, Patina mit stärkeren Altersspuren, L (ohne Montierung) 22,5 cm. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3609
Limit: 380,00 €, Zuschlag: 420,00 €

Mehr Informationen...

...

Guiseppe Renda, trunkener Bacchus

Anfang 20. Jh., auf der Plinthe signiert G. Renda, verso mit Giesserstempel Fond Art Lagana Napoli, Bronze dunkel grün patiniert, stehender von Weinranken umschlungener Bacchus, den Becher zum Prosit erhoben, auf getreppter unregelmäßiger Plinthe, auf sandfarbenem rechteckigem Marmorsockel, H Bronze 23,8 cm, H gesamt 25,8 cm.Künstlerinfo: italienischer Bildhauer (1859 Polistena/Kalabrien - 1939 Neapel) lernte in der Werkstatt der Gebrüder Morani, studierte an der Akademie der Schönen Künste in Neapel, lebte des größten Teil seines Lebens in Neapel, arbeitete für Cacciapuoti Keramik und Capodimonte, stellte weltweit erfolgreich auf vielen Ausstellungen aus. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3610
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Karl Pracht, Artemis und Apollon

Ende 19. Jh., auf der Plinthe sign. C. Pracht, seitl. geritzt Oberst Kügler vom 15.6.1899 bis 24.04.1904, am Sockel kleine Plakette mit den Initialien JSS und Krone, Bronze dunkel und grünlich patiniert, äußerst ausdrucksstarke Darstellung der griechischen Göttin mit Ihrem Bruder bei der Jagd, sie vorn übergebeugt, die linke Hand auf die Schulter von Apollon gelegt, im weich fallendem Gewand und um die Schultern gelegten Köcher, das Haupt von Mondsichel bekrönt, er mit nacktem Oberkörper und in der linken Hand einen Bogen haltend, zu ihren Füßen Helm, Schwert und Pfeile, auf naturalistisch ausgearbeiteter Plinthe, auf oktogonal facettiertem, zweifach getreppten Steinsockel montiert, dieser bestoßen, H Bronze ca. 24 cm, H ges. ca. 32 cm.Künstlerinfo: dt. Bildhauer und Medailleur (geb. 1866 Gramzow (Kreis Anklam) ), tätig in Berlin, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3611
Limit: 400,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Max Kruse, Siegesbote von Marathon

um 1900, seitlich der Plinthe signiert Max Kruse., verso mit Giessereisignet Aktien-Gesellsch. vorm. H. Gladenbeck u. Sohn, recto an der Plinthe mit Schriftzug Nenikhkamen (wir haben gesiegt), Bronze dunkel patiniert, Aktdarstellung des erschöpften Siegesboten von Marathon, auf naturalistisch gestalteter, getreppter Plinthe, auf rechteckigen, sandfarbenen Marmorsockel montiert, geringe Altersspuren, H Bronze 17 cm, H gesamt 20,5 cm.

Katalog-Nr.: 3612
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 90,00 €

Mehr Informationen...

...

Musizierender Faun mit Zimbeln

wohl Anfang 20. Jh., unsigniert, Bronze braun patiniert, unbekleideter tanzender Faun mit Zimbeln, auf ovaler flacher Plinthe, gute Erhaltung, H gesamt 25 cm.

Katalog-Nr.: 3613
Limit: 140,00 €, Zuschlag: 200,00 €

Mehr Informationen...

...

Alfred Hofmann attr., großer Bogenschütze

um 1910, im Sockel sign. Hofmann, Bronze dunkel patiniert, Sockel grün patiniert, knieender römischer Krieger mit Bogen, Pfeil und Sehne fehlen, nur mit Helm, Lendenschurz und Sandalen bekleidet, ein Kratzer am Oberarm sonst gute altersgemäße Erhaltung, H 60 cm, H gesamt 71 cm. Info: Bildhauer (1879-1958), österreichischer Bildhauer, 1906-39 Mitgl. Wiener Secession.

Katalog-Nr.: 3614
Limit: 1400,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Antikisierende Bronze ”Sterbender Gallier”

wohl 1. Hälfte 20. Jh., unsigniert, Metallguss galvanisch verkupfert und dunkel patiniert, verkleinerte Version der sich heute in den Kapitolinischen Museen Roms befindlichen Skulptur aus Marmor, das Werk ist die Kopie der Skulptur, die etwa um 230/220 v. Chr., vermutlich in Bronze-Ausführung, von Attalos I., dem König von Pergamon, in Auftrag gegeben worden war und im Athena-Heiligtum von Pergamon stand, dieser dokumentierte damit seinen Sieg über die Kelten, die im griechisch-kleinasiatischen Raum als Galater bekannt waren, der Name des Künstlers ist unbekannt, das Werk wird aber bisweilen einem Epigonos zugeschrieben (Plinius d. Ältere: ”Tubicen”), der zur Zeit des Attalos Hofbildhauer in Pergamon war, äußerst eindringliche Darstellung eines niedergestreckten unbekleideten athletischen jungen Mannes, um den Hals ein Seilfragment geschlungen, in der rechten Brust ein Wundmal, neben sich das Schwert liegend, L 31 cm. Quelle: Internet

Katalog-Nr.: 3615
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

R. Doebrich, großer Bogenschütze

1930er Jahre, auf der Plinthe signiert, Bronze grünlichbraun patiniert, heroische Darstellung eines athletischen jungen Mannes, lediglich mit einem Tuch um die Hüften bekleidet, seinen Bogen in der linken Hand und das Ziel anvisierend, auf als Fels gestalteter Plinthe, Patina mit Altersspuren, H 67 cm.

Katalog-Nr.: 3616
Limit: 1100,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Ernst Moritz Geyger, Bogenschütze

Ende 19. Jh., verso auf der Plinthe signiert ”E.M. Geyger fec.”, verso am Rand der Plinthe Giessereisignet ”Akt.Ges. vorm. H. Gladenbeck & Sohn Berlin-Friedrichshagen.”, Bronze dunkel patiniert, stehende Darstellung eines Bogenschützen in Schussposition, mit ernstem, angespanntem Gesichtsausdruck, mit römisch anmutendem Helm mit Raubtier als Helmzier, auf Felsenplinthe, auf einem dunklen Marmorsockel montiert, sehr gute unbeschädigte Erhaltung mit schöner Patina, Bogen, Pfeil und Sehne vorhanden, H Bronze 60 cm, H gesamt 63 cm.Künstlerinfo: deutscher Maler, Radierer und Bildhauer ( 1861 Rixdorf bei Berlin - 1941 Marignolle), studierte an der Berliner Akademie unter Paul Thumann, Max Michael und Paul Meverheim, besuchte zu Studienzwecken Berlin, Dresden, Florenz und Paris. Quelle: Thieme/Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3617
Limit: 3900,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Große Hermes Bronze

um 1900, nach Jean Baptiste Pigalle, unsigniert, rekto mit Schriftzug 1907 - 1932 REKOFEI DEM EDEKA VERBAND (Reichsverbandes Deutscher Kaufleute des Kolonialwaren-, Feinkost- und Lebensmittel-Einzelhandels e.V. (abgekürzt Rekofei)), Bronze dunkel patiniert, auf naturalistisch gestalteter Felsenplinthe sitzender nackter Götterbote mit geflügeltem Helm und Füßen, spärlich in ein Tuch gehüllt, auf der Plinthe liegender Heroldstab, an der Plinthe ein retuschierter Herstellungsfehler, geringe Alters- und Oxydationsspuren, H 60 cm.Künstlerinfo: französischer Bildhauer (1714 Paris-1785 ebenda), studierte unter Robert Le Lorrain und Jean-Baptiste Lemoyne, besuchte Italien, Madame Pompadour nahm Ihn unter Ihre Fittiche. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3618
Limit: 1300,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Große Kriegerplastik Vercingetorix nach Emile Louis Picault

wohl Anfang 20. Jh., auf der Plinthe bez. E. Picault sowie vs. ”Vincere aut Mori” (Siegen oder Sterben), Metallguss dunkel patiniert, vollplastische Darstellung des Fürsten der gallisch-keltischen Arverner (geb. ca. 82 v. Ch.-46 v. Ch. Rom), bekleidete mit breitem Hüfttuch, Fellumhang, Stiefeln und geflügelten Helm in seiner rechten das Schwert haltend und mit der linken Hand in heroischer Pose zu Boden zeigend, auf mit Eichenlaub verzierter Plinthe ein Schild und eine Streitaxt liegend, auf oktogonal facettierten Marmorsockel montiert, vgl. Bronzes Sculptors & Founders Vol. IV, S. 907, Abb. 3465 (dort ähnliche Darstellung), H Plastik 77 cm, H ges. 80 cm. Künstlerinfo: frz. Bildhauer und Medailleur (1839 bis 1915), Schüler von Royer, tätig in Paris, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3619
Limit: 1300,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Henri Jules Charles de Groux, Gladiator

um 1900, auf der Plinthe signiert Jules Graux, Bronze braun patiniert, sitzender antikisierender Männerakt, spärlich mit einem Tuch umhüllt, mit Schwert, Schild und Helm, auf naturalistisch gestalteter Felsenplinthe, Patina mit Altersspuren, H 64 cm. Info: gestaltet nach der als "Ares Ludovisi" bezeichneten römischen Marmorskulptur, die ca. 320 vor Christus geschaffen wurde und heute im Palazzo Altemps in Rom ausgestellt wird. Künstlerinfo: Belgischer Bildhauer, Pastellist und Maler (1866 Brüssel-1930 Sint-Joost-ten-Node/ Belgien), seit 1893 beschickte er einige Male den offiziellen Salon (Societé Nationale desBeaux-Arts), 1901 veranstaltete er eine umfassende Sonderausstellung bei GeorgesPetit, in der außer Ölgemälden, Pastellen und Zeichnungen auch 19Lithographien gezeigt wurden, im Ausland erlangte er Beudeutung durch eine Ausstellung in Wien in der Galerie Miethke zog sich später in das winzige Flämische Städchen Merveille zurück, stellte aber im Zuge der Weltkriege später noch einmal in Paris aus, wurde kontrovers diskutiert wegen seines unkonventionellen künstlerischen Ausdrucks, der teilweise hinter seinem Können zurückblieb. Quelle: Thieme/Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3620
Limit: 1800,00 €, Zuschlag: 1800,00 €

Mehr Informationen...

...

Karl P. Kowalczewki, Gladiator

um 1905, auf der Plinthe signiert K.? Kowalczewski, Bronze dunkel grünlich patiniert, Darstellung eines Gladiators mit Helm, Schwert und Schild, nur von einem Lendengurt verhüllt, Patina mit ugeringen Altersspuren, H Bronze 21 cm, H gesamt 29 cm.Künstlerinfo: dteutscher Bildhauer (1876 Schwarzenau - 1927 Berlin), Bruder von Paul Ludwig Kowalczewski, Studium an der Akademie in Berlin, war Meisterschüler von Ludwig Manzel, 1909 Rompreis der Akademie, Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossen- schaft und der Berliner Bildhauer-Vereinigung, Quelle: Thieme/ Becker.

Katalog-Nr.: 3621
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

...

Otto Schmidt- Hofer, Felsschleuderer

um 1920, auf der Plinthe signiert Schmidt-Hofer, Bronze braun patiniert, athletischer Jüngling, einen Felsen zum Wurf erhoben, zu seinen Füßen sein Schwert und Helm, auf Felsenplinthe, auf einen dunklen, getreppten Marmorsockel montiert, Montierng etwas locker, gute Erhaltung, H Bronze 60 cm, H gesamt 76 cm. Quelle: Harold Berman, Bronzes, Sculptors & Founders, Volume Four, Chicago 1974, S. 895, Abb. 3416.Künstlerinfo: deutscher Bildhauer (1873 Berlin - 1925 ebenda), studierte in Berlin an der Königlichen Akademie der Künste und an der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin, hatte enge Verbindungen zum Hof von Hohenzoller, Mitglied im Reichswirtschaftsverband bildender Künstler, lebte in Paris, später in Berlin, starb in ärmlichen Verhältnissen, fertigte Statuetten von Helden, Sportlern und Kriegern, erlangte bereits vor dem 1. WK große Bekanntheit und stellte in fast allen namhaften Galerien in Europa aus. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3622
Limit: 950,00 €, Zuschlag: 1000,00 €

Mehr Informationen...

...

Otto Schmidt-Hofer, stehender Krieger

um 1910, verso an der Plinthe signiert Schmidt-Hofer, Bronze dunkel patiniert, stehender männlicher Akt, lediglich von einem Lendenschurz verhüllt, mit Helm, Schild und Schwert, auf kleiner unregelmäßiger Plinthe, auf einem Sockel aus Granatserpentin, Patina berieben, H Bronze 19,5 cm, gesamt 26 cm.Künstlerinfo: deutscher Bildhauer (1873 Berlin - 1925 ebenda), studierte an der Königlichen Kunstschule und an der Unterrichtsanstalt im Künstgewerbemuseum in Berlin, war Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands, lebte zeitweise in Frankreich. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3623
Limit: 300,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Professor Hermann Hugo Otto Poertzel, Bogenschütze

Anfang 20. Jh., auf der Plinthe signiert Prof. Poertzel, Bronze dunkel grünlich patiniert, athletischer Männerakt beim Abschuss des Pfeils, ohne Sehne und Pfeil, auf runder naturalistisch gestalteter Plinthe, auf einem vieleckig facettierten, getrepptem Marmorsockel, winzige Korrosionsspuren sonst gute Erhaltung, H Bronze 68 cm, H gesamt 75 cm.Künstlerinfo: deutscher Bildhauer (1876 in Scheibe - 1963 Coburg), studierte an der Kunstakademie München bei Prof. Erwin Kurz und Adolf von Hildebrandt, stellte auf zahlreichen internationalen Ausstellungen unte arderem in St. Louis und Brüssel aus, erhielt in den 20er/30er Jahren zahlreiche Aufträge des großherzoglichen Hauses v. Sachsen-Coburg Gotha, des Königs Ferdinand von Bulgarien sowie aus Künstlerkreisen. Quelle: Thieme/ Becker.

Katalog-Nr.: 3624
Limit: 1950,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

Wie funktioniert eine Auktion