Zeichnungen - Aquarelle

...

Max Henze-Dessau, „Schloss Burgjoss im Spessart“

Blick auf die Schlossanlage im Mainz - Kinzig - Kreis im hessischen Spessart, Mischtechnik (Pastell und Grafit), rechts unten signiert „HENZE DESSAU“, links unten betitelt und datiert „Schloss Burgjoss im Spessaer Okt. 1915“, rückseitig diverse Infos zur Arbeit, leichte Altersspuren, unter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 33 x 55 cm. Künstlerinfo: auch Max Henze, dt. Maler (1889 Dessau bis 1952 Göttingen), Studium an der Akademie in Weimar bei Hans Olde und Fritz Mackensen, in Frankfurt am Main als Industriegrafiker tätig, Quelle: Vollmer, Dressler und Internet.

Katalog-Nr.: 3975
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Heift, Blumenstillleben

bunter Sommerblumenstrauß in bauchiger Vase neben Frauenplastik und Schale mit Früchten, Pastellkreidezeichnung Mitte 20. Jh., links signiert ”Heift”, geringe Erhaltungsmängel, hinter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 62 x 40 cm.

Katalog-Nr.: 3976
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Küchenstillleben

Arrangement aus Kupferschüssel mit Äpfeln, Krügen und Glas mit Lauch auf Arbeitsplatte vor grauem Grund, lichte, neusachliche Stilllebenmalerei in zurückhaltender Farbigkeit, Aquarell um 1950, unsigniert, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt 53 x 38,5 cm.

Katalog-Nr.: 3977
Limit: 30,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Fritz Hass, Paar in Venedig

Gondoliere mit vornehmen Paar in der Gondel vor der Kulisse der Kirche ”Santa Maria della Salute” auf dem Canal Grande, Original-Illustration für die ”Meggendorfer Blätter”, Mischtechnik (Bleistift- und Tuschezeichnung mit Weißhöhung) um 1900, rechts unten signiert ”F. Hass”, rückseitig Archivstempel der Meggendorfer Blätter, geringe Altersspuren, im Passepartout, ungerahmt, Blattmaß ca. 51 x 37 cm. Künstlerinfo: auch Fritz Haß, dt. Maler, Illustrator, Karikaturist und Fotograf (1864 Heiligenbeil /Ost-Preussen bis 1930 Lugano), Kindheit in Schönwalde in Preussen, studierte 1885 an der Akademie Königsberg, 1885-89 weitergebildet an der Akademie München bei Gabriel von Hackl, anschließend in München freischaffend und autodidaktische Weiterbildung, Inhaber der ”Mal- und Zeichenschule für Damen der besseren Stände”, beschickte 1892-1914 die Ausstellungen der Münchner Secession, ab 1895 tätig für die ”Meggendorfer Blätter”, lieferte daneben Beiträge für die Münchner ”Jugend” und die ”Fliegenden Blätter” sowie die österreichische Satirezeitschrift ”Kikeriki”, später als Anhänger Rudolf Steiners zurückgezogenes Schaffen von symbolistischen religiös-ekstatischen Visionen, Mitglied der Münchner Secession und im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, tätig in München, Quelle: Thieme-Becker, Dressler, Vollmer, Matrikel der Münchner Akademie und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3978
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 450,00 €

Mehr Informationen...

...

Emeric Kelen, Karikatur Golfspieler

humorvoller Entwurf einer Originalkarikatur für die ”Meggendorfer Blätter” mit Darstellung eines Ehepaares mit Balljungen auf einem Gipfel, auf der beigefügten Kopie des Abdrucks mit Untertitel versehen ”Für ein vernünftiges Golfspiel ist das hier gar kein Terrain” - ”Also bleiben wir hier, Kurt!”, rückseitig Verlagsstempel mit handschriftlicher Ergänzung ”Für die Meggendorfer-Blätter, München gezeichnet von E. Kelen ... No. 5531”, Tuschezeichnung um 1927, rechts unten in der Zeichnung signiert ”Kelen”, im Passepartout mit Etikett zum Blatt, ungerahmt, Passepartoutausschnitt 15 x 26 cm. Künstlerinfo: ungarisch Imre Kelen auch Emerich oder Emery Kelen, ungarischer Zeichner, Karikaturist und Lithograph sowie Buchautor (1896 Györ bis 1978 Wien), nach dem Kriegsdienst im 1. WK ab 1919 Schüler der Malschule von Hans Hofmann in München, avancierte in den 1920-iger und 1930-iger Jahren zu einen vielbeschäftigten Karikaturisten und politischen Zeichner, war tätig für die Münchner ”Fliegenden Blätter” und die ”Meggendorfer Blätter” darüber hinaus Mitarbeit an den Zeitungen ”Tempo”, ”Illustrated London News”, ”Le Rire” und ”Tribune de Genève”, 1938 Emigration nach New York, hier tätig für die ”New York Times” und die ”New York Post”, die ”Washington Post” und dem ”Christian Science Monitor”, ferner veröffentlichte er im ”Esquire” seine Pin-up-Girls die ihn populär machten, 1948-56 Fehrnsehproduzent für die UNO, Quelle: Vollmer, Karikaturisten-Lexikon Flemig, Saur und Wikipedia.

Katalog-Nr.: 3979
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Margarete Trümner, abstrakte Komposition

spontane, kraftvolle Arbeit, Aquarell, in der Darstellung handsigniert und datiert „Trümner (19)99”, gerahmt, Blattmaß ca. 24 x 28 cm, Falzmaß ca. 50,5 x 60,5 cm. Künstlerinfo: dt. Malerin (geb.1965 Marburg), 1987-90 Studium am Institut für Grafik und Malerei der Philipps-Universität Marburg, seit 1990 freischaffend tätig, Quelle: Internetseite der Künstlerin.

Katalog-Nr.: 3980
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

R. Wolter, „Seerose“

Blüte in leuchtender, warmer Farbigkeit, einfühlsame nur andeutende Darstellung, Pastell auf geknitterten Papier, rechts unten monogrammiert und datiert „RW (19)80“, auf Passepartout betitelt „Seerose“, signiert und datiert „R. Wolter, 1980“, unter Passepartout, hinter Glas in Wechselrahmen gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 36,5 x 46,5 cm.

Katalog-Nr.: 3981
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Gregor Thorsten Kozik, ”Vergänglich-jeder Tag”

abstrahierte Engelsgestalt, Mischtechnik (Pastellkreide und Bleistift), rückseitig signiert, datiert und betitelt ”Kozik (19)88 - vergänglich - jeder Tag” und diverse fremde Annotationen in Blei, Atelierspuren, ungerahmt, Blattmaß ca. 51 x 37 cm. Künstlerinfo: eigentlich Gregor Torsten Schade bzw. Gregor Torsten Schade-Adelsberg, dt. Maler, Zeichner, Graphiker, Video- und Installationskünstler (geboren 1948 in Hildburghausen /Thüringen), Kindheit in Streufdorf, 1954 Zwangsumsiedlung nach Leipzig, 1965-67 Lehre zum Offsetretuscheur und parallel Besuch der Abendakademie der Hochschule für Graphik und Buchkunst (HGB) Leipzig, studierte 1967-72 an der HGB Leipzig bei Fritz Fröhlich, Hans Mayer-Foreyt und Gerhard Brose, anschließend freischaffend, ab 1974 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) ansässig, 1976 Mitbegründer der Künstlergruppe „Clara Mosch“, 1980 Heirat mit Vera-H. Kozik und Namensänderung, Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, 1987 Umzug nach Kirchbach, unternahm Studienreisen unter anderem nach Bulgarien, 1983 Paris, 1986 BRD und Bagdad, Südafrika, New York und mit Arbeitsstipendium der Walther-Bischoff-Galerie Stuttgart nach San José (Californien/USA sowie 2007 Venezuela, beschickte zahlreiche Museen, Ausstellungen und Kunstmessen wie die Art Cologne, Art Basel und Arco Madrid, Quelle: Eisold „Künstler in der DDR“ und Internet.

Katalog-Nr.: 3982
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 200,00 €

Mehr Informationen...

...

Lilli, Abstrakte Komposition

flott erfasste, ungegenständliche Mischtechnik (Tusche und Gouache), rechts unten undeutlich signiert und datiert ”Lilli (19)65”, im Randbereich Atelierspuren, minimal unfrisch, freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaß 43 x 61 cm.

Katalog-Nr.: 3983
Limit: 30,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Horst Solf, Komposition

abstrakte Figuration in leuchtendem Kolorit, Gouache, rechts unten undeutlich in Blei signiert und datiert ”H. Solf (20)03”, rückseitig nochmals ebenso signiert und datiert, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 27 x 21 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Graphiker, Zeichner, Plastiker, Sgraffitokünstler und Illustrator (1940 geboren in Waldbrücken), Schüler von Erich Herter, 1982 Ehrung mit dem Daniel-Henry-Kahnweiler-Preis, tätig in Freiburg und Heidenheim, Quelle: Landesarchiv Baden-Württemberg, Saur, Nagel und Internet.

Katalog-Nr.: 3984
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Konvolut Zeichnungen

fünf Blatt, davon zwei flott erfasste Landschaftsdarstellungen, eine aquarellierte Tuschezeichnung „Schloß Posterstein“ diese signiert „Wilhelm Ziekau“, Portrait eines älteren Herren, Rötelzeichnung, kleineTuschezeichnung, um 1900, laut Angabe des Einlieferers aus dem Nachlass von Prof. Theodor Hagen, verschiedene Erhaltungen, ungerahmt, Blattmaß max. 36 x 27 cm.

Katalog-Nr.: 3985
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

Konvolut Zeichnungen

dabei drei kleinformatige Bühnenszenen in Mischtechnik (Tusche, Aquarell) von Hans Flüggen (dt. Maler und Bühnenbildner, 1875 München bis 1942 München) im gemeinsamen Passepartout, Kopfbildnis eines jungen Mannes mit Kappe als unsignierte Bleistiftzeichnung, Marktszene als undeutlich signierte und ”1917” datierte Kohlezeichnung und schließlich Karikatur eines skurrilen Paares als undeutlich monogrammierte Mischtechnik (Tuschefeder und Bleistift), unterschiedliche Formate und Erhaltungszustände, Blattmaß max. 28 x 30 cm.

Katalog-Nr.: 3986
Limit: 60,00 €, Zuschlag: 65,00 €

Mehr Informationen...

Wie funktioniert eine Auktion