Regionale Motive und Künstler

...

Fredo Bley, Sommer im Vogtland

Blick in die hügelige Landschaft des Vogtlands, mit goldgelben Feldern und einzelnen Bäumen unter dunkelblauem Himmel, kraftvolle Landschaftsmalerei mit pastosem Farbauftrag, Öl auf Pressspannplatte, rechts unten signiert und datiert ”F. Bley (19)65”, auf Rahmenrückseite vom Künstler bezeichnet ”Fredo Bley Mitgl. i. VBK DDR/9801 Buchwald/Vogtl. 92”, im Randbereich minimale Farbspuren vom Rahmen, gerahmt, Falzmaß ca. 35,5 x 46 cm. Künstlerinfo: eigentlich Fredo Robert Bley, dt. Maler und Graphiker (1929 Mylau im Vogtland bis 2010 Reichenbach), 1943–46 Lithographenausbildung bei Carl Werner in Reichenbach, 1948–56 Lehre und Tätigkeit als Dekorations- und Schriftenmaler, Anregung durch den Maler Walter Löhner, weitestgehend Autodidakt, seit 1952 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, 1957–64 als Ziegelei- und Baufacharbeiter tätig, ab 1966 freischaffend, beschickte zahlreiche Ausstellungen, unter anderem 2002 im neuen Bundeskanzleramt Berlin, tätig in Mylau, später in Buchwald, Quelle: AKL, Eisold “Künstler in der DDR”, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4200
Limit: 500.00 €, Acceptance: 1300.00 €

Mehr Informationen...

...

E. Bomke, Ansicht Schloss Burgk an der Saale

spätsommerlicher Blick, vom Saaletal auf das auf hohem Fels über dem Fluss thronende Schloss im thüringischen Vogtland, unter dramatisch bewölktem Himmel, effektvolle, pastose Landschaftsmalerei mit lockerem, teils breitem Pinselduktus, Öl auf Sperrholz, rechts unten signiert und datiert ”E. Bomke 1930”, etwas restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 78 x 100 cm.

Lot-No.: 4201
Limit: 20.00 €, Acceptance: 160.00 €

Mehr Informationen...

...

Johannes Carlé, Ansicht Schloss Burgk

frühlingshafter Blick über grüne Wiesen mit blühenden Bäumen, zum imposanten Schlossbau mit dem charakteristischen, fachwerkgeschmückten ”Roten Turm”, minimal pastose Landschaftsmalerei, Öl auf Karton, um 1930, links unten betitelt ”Burgk” und rechts signiert ”Johannes Carle Plauen”, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 44,5 x 59 cm. Künstlerinfo: eigentlich Emil Leonhard Johannes Carlé, auch Johann Carle, dt. Dekorations- und Kunstmaler (erwähnt 1891 bis 1950 in Plauen), studierte ab 1891 an der Akademie Dresden, spätestens ab 1905 tätig als Malermeister und Dekorationsmaler in Plauen, Quelle: Internet, Matrikel der Dresdner Akademie, Vogtlandanzeiger und Plauener Adressbücher.

Lot-No.: 4202
Limit: 20.00 €, Acceptance: 150.00 €

Mehr Informationen...

...

Walter Damm, Am Waldesrand

von Birken gesäumter Weg am Wegesrand, unter blauem Himmel, Landschaftsmalerei in heller, freundlicher Farbigkeit, Aquarell, rechts unten signiert und datiert „W. Damm (19)48“, leichte Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 43 x 30,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Walter Ferdinand Damm, dt. Maler (1889 Dresden bis 1961 Bad Elster), studierte an der Akademie Dresden bei Richard Müller und Oskar Zwintscher, bei Lovis Corinth in Berlin und bei Hermann Groeber in München, tätig in Bad Elster, Ortsteil Reuth, Quelle: Vollmer und Internet.

Lot-No.: 4203
Limit: 20.00 €, Acceptance: 60.00 €

Mehr Informationen...

...

Manfred Feiler, Sommerliche Vogtlandlandschaft

sonnige Waldlichtung, mit weitem Ausblick in sanft bewegte Vogtlandlandschaft, gering pastose Malerei, partiell in Spachteltechnik, Öl auf Leinwand, um 1960, rechts unten signiert ”M. Feiler”, minimal reinigungsbedürftig, original gerahmt, Falzmaß ca. 60 x 80 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Entwerfer und Illustrator (geboren 1925 in Plauen im Vogtland), 1939–43 Schüler der Plauener Kunstschule, gefördert von Kurt Geipel und Walter Löbering, tätig in Plauen, Quelle: Vollmer, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4204
Limit: 120.00 €, Acceptance: 200.00 €

Mehr Informationen...

...

Hartwig Fischer, Vietnamesin auf Elefant

Szene aus dem Vietnamkrieg, mit bewaffneten Vietnamesen und Transportelefanten im Dschungel, Mischtechnik (Aquarell und Fettkreiden), um 1970, rechts unten signiert ”H. Fischer”, Blatt auf größeren Karton aufgezogen und passepartoutartig vom Künstler umrahmt sowie betitelt ”Das vietnamesische Volk ist unbesiegbar”, fleckig, original hinter Glas gerahmt, Blattmaß ca. 70 x 61 cm, Falzmaß ca. 96 x 84 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Zeichner, Graphiker und Dichter (1934 Reichenbach bis 2011 Rodewisch), zunächst 1949–52 Lehre zum Farblithograph in den Druckwerken Reichenbach, stud. 1952–57 an der HBK Dresden, unter anderem bei Erich Fraaß, Gerhard Kettner, Max Erich Nicola, Lea Grundig und Hans Theo Richter, ab 1958 freiberuflich als Maler und Graphiker tätig, 1960–61 Aufbaustudium am Institut für Bildende Künste Berlin bei Prof. Fritz Dähn, beschickte zahlreiche Ausstellungen, unter anderem 2002 ”Beispiele zeitgenössischer Kunst aus den neuen Ländern” im Bundeskanzleramt Berlin, tätig in Reichenbach im Vogtland, Quelle: Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4205
Limit: 120.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Frühling im Vogtland

Blick vom Ufer eines Baches, über Wiesen und Felder im saftigem Grün, unter wolkenlosen Himmel, Landschaftsmalerei in hellen, freundlichen Tönen, Öl auf Malpappe, Mitte 20. Jh., unsigniert, laut Aussage das Einlieferers handelt es sich um eine vogtländische Landschaft, gerahmt, Falzmaß ca. 27,5 x 35 cm.

Lot-No.: 4206
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Kurt Geipel, ”Frühling in Unterwürschnitz i./V.”

von Bauernhäusern gesäumte Dorfstraße, mit Blick auf die bereits im 13. Jh. erwähnte Wehrkirche, unter wolkenlosem Himmel, idyllische Ansicht des Ortes im Obervogtland mit dem ersten Grün der erwachenden Natur, Aquarell, im unteren Bereich ligiertes Monogramm und datiert „KG (19)37“, auf Passepartout in Blei rechts betitelt „Frühling in Unterwürschnitz i./V.“ und links bezeichnet „Kurt Geipel“, rückseitig verworfenes Landschaftsaquarell, geringe Erhaltungsmängel, obere linke Ecke mit hinterlegtem Knick, in Passepartout montiert und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 40,8 x 35 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Graphiker und Entwerfer (1902 Netzschkau bis 1944 bei Montélimar), studierte 1917–21 an der Kunstschule Plauen, anschließend kurzzeitig als Entwerfer in Berlin, schuf Illustrationen für die ”Leipziger Illustrierte” und ”Westermanns Monatshefte”, gefördert von Hermine Reuß ältere Linie (1887–1947), der letzten Frau Kaiser Wilhelm II., 1929 große Studienreise in den Orient (über Venedig, die Türkei, Israel nach Ägypten), ab 1933 Lehrer an der Kunstschule Plauen, im 2. Weltkrieg Soldat in Frankreich (in der Provence, in den Pyrenäen und in Paris), beschickte 1941–44 die Große Deutsche Kunstausstellung im Haus der Deutschen Kunst München, Mitglied der Künstlervereinigungen ”Akanthus” und ”Burgsteiner”, hier genannt ”Schuss”, tätig in Netzschkau und Plauen, Quelle: Vollmer, Dressler, Archivunterlagen der ”Burgsteiner”, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4207
Limit: 180.00 €, Acceptance: 180.00 €

Mehr Informationen...

...

Kurt Geipel, Sommerlandschaft

weiter Blick, über blühenden Feldrain und reifende Felder, übers Göltzschtal bei Netzschkau, zum Dorf am Horizont, im hellen Sonnenlicht unter effektvoll bewölktem Himmel, minimal pastose Landschaftsmalerei in effektvoller Farbigkeit, Öl auf Leinwand und Keilrahmen, rechts unten monogrammiert und datiert ”KG (19)38”, stärkere Craquelure, Malerei überlackiert, partiell Farbschollenbildung, Farbplatzer und Kratzer, restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 60 x 80,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Graphiker und Entwerfer (1902 Netzschkau bis 1944 bei Montélimar), studierte 1917–21 an der Kunstschule Plauen, anschließend kurzzeitig als Entwerfer in Berlin, schuf Illustrationen für die ”Leipziger Illustrierte” und ”Westermanns Monatshefte”, gefördert von Hermine Reuß ältere Linie (1887–1947), der letzten Frau Kaiser Wilhelm II., 1929 große Studienreise in den Orient (über Venedig, die Türkei, Israel nach Ägypten), ab 1933 Lehrer an der Kunstschule Plauen, im 2. Weltkrieg Soldat in Frankreich (in der Provence, in den Pyrenäen und in Paris), beschickte 1941–44 die Große Deutsche Kunstausstellung im Haus der Deutschen Kunst München, Mitglied der Künstlervereinigungen ”Akanthus” und ”Burgsteiner”, hier genannt ”Schuss”, tätig in Netzschkau und Plauen, Quelle: Vollmer, Dressler, Archivunterlagen der ”Burgsteiner”, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4208
Limit: 350.00 €, Acceptance: 350.00 €

Mehr Informationen...

...

A. Grimm, Sommer im Vogtland

durch reife, teils abgeerntete, goldgelbe Felder mit Mohn und Kornblumen am Wegesrand, führender Weg, mit Blick in die von Wiesen und Wälder bedeckten sanften Hügel des Vogtlands, unter blauem Himmel mit einigen Schönwetterwolken, teils pastose Landschaftsmalerei in heller, freundlicher Farbigkeit, Öl auf Malplatte, rechts unten signiert „A. Grimm“, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 61 x 80 cm.

Lot-No.: 4209
Limit: 20.00 €, Acceptance: 80.00 €

Mehr Informationen...

...

Paul Händel, Angergasse in Alt-Reichenbach

geduckte kleine alte Häuser, umgeben von Bäumen, im hellen Sonnenlicht, unter locker bewölktem Himmel, Aquarell, links unten betitelt und signiert „Alt-Reichenbach: Angergasse. P. Händel“, minimal gegilbt, auf Rahmenrückwand bezeichnet „Geburtshaus von Opa Hans, Angergasse 16...“, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 26 x 33 cm. Künstlerinfo: dt. Landschafts-, Tier- und Portraitmaler (1880 Reichenbach/Vogtland bis vor 1955), tätig in Reichenbach, Quelle: Vollmer.

Lot-No.: 4210
Limit: 60.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Siegfried Hauffe, Rehe im Schnee

liegender Rehbock und stehende Ricke an einem schneebedeckten und von Sonne beschienenen Hang, der bereits blühende Haselnussstrauch kündet vom herannahenden Frühling, Tiermalerei in freundlicher Farbigkeit, Öl auf Leinwand, um 1970–80, rechts unten signiert „S. Hauffe“, rückseitig Rahmungsetikett „Bilder-Geyer Plauen i. V. Bahnhofstraße 7 ...“, geringe Erhaltungsmängel, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 31 x 40 cm. Künstlerinfo: dt. Tier-, Jagd- und Landschaftsmaler sowie Illustrator (1923 Plauen bis 1997 Plauen), studierte 1937–41 an der Plauener Kunstschule bei Walther Löbering und Kurt Geipel, ab 1945 freischaffend, Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Plauen-Kauschwitz, Quelle: Vollmer, Eisold “Künstler in der DDR” und Frank Weiß ”Malerei im Vogtland”.

Lot-No.: 4211
Limit: 250.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Johannes Hegner, ”Der Knabe in Blau”

Bildnis des jungen Jonathan Buttall (1752–1802, Sohn eines reichen Londoner Eisenwarenhändlers und Freund Gainsboroughs), in vornehmer historisierender Kleidung des frühen 17. Jh., Kopie nach dem 1769–70 entstandenen berühmten Gemälde von Thomas Gainsborough (1727–1788), minimal pastose Malerei als Hochformat mit abgeschrägten Ecken, Öl auf Hartfaser, um 1970, unsigniert, rückseitig bezeichnet ”nach Gainsborough – Der Knabe in Blau”, Provenienz: Nachlass einer Plauener Kunsthandlung, ungerahmt, Maße ca. 119 x 49 cm. Künstlerinfo: auch Hans Hegner, verwandte für seine Altmeisterkopien auch das Pseudonym ”H. Coreli”, dt. Maler, Graphiker und Restaurator (1924 Plauen/Vogtland bis 1979 Plauen), zunächst Lehre als Dekorationsmaler, studierte 1951–55 bei Erich Fraaß, Rudolf Bergander und Hans Grundig an der Akademie der bildenden Künste Dresden, ab 1953 Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR, unternahm Studienreisen nach Bulgarien, Polen und der Sowjetunion, freischaffend tätig in Plauen, Quelle: Vollmer, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Eisold „Künstler in der DDR“.

Lot-No.: 4212
Limit: 150.00 €, Acceptance: 90.00 €

Mehr Informationen...

...

Johannes Hegner, Ansicht von Plauen

historischer Blick flussaufwärts, auf die Johanneskirche und den Rathausturm, wohl nach einer Vorlage aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg, Vedutenmalerei in heller, freundlicher Farbigkeit, Aquarell, Mitte 20. Jh., rechts unten ligiertes Monogramm „JH“, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 22,5 x 29,5 cm. Künstlerinfo: auch Hans Hegner, verwandte für seine Altmeisterkopien auch das Pseudonym ”H. Coreli”, dt. Maler, Graphiker und Restaurator (1924 Plauen/Vogtland bis 1979 Plauen), zunächst Lehre als Dekorationsmaler, studierte 1951–55 bei Erich Fraaß, Rudolf Bergander und Hans Grundig an der Akademie der bildenden Künste Dresden, ab 1953 Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR, unternahm Studienreisen nach Bulgarien, Polen und der Sowjetunion, freischaffend tätig in Plauen, Quelle: Vollmer, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Eisold „Künstler in der DDR“.

Lot-No.: 4213
Limit: 60.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Johannes Hegner, Stillleben mit Museumszinn

stimmungsvolles Stillleben aus Zinngegenständen des Plauener Vogtlandmuseums, auf Stoffdraperie mit Äpfeln und Birnen arrangiert, effektvolle, pastose Malerei mit breitem Pinselduktus in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Malplatte, um 1970, links unten signiert ”H. Hegner”, ungerahmt, Maße ca. 72 x 100,5 cm. Künstlerinfo: auch Hans Hegner, verwandte für seine Altmeisterkopien auch das Pseudonym ”H. Coreli”, dt. Maler, Graphiker und Restaurator (1924 Plauen/Vogtland bis 1979 Plauen), zunächst Lehre als Dekorationsmaler, studierte 1951–55 bei Erich Fraaß, Rudolf Bergander und Hans Grundig an der Akademie der bildenden Künste Dresden, ab 1953 Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR, unternahm Studienreisen nach Bulgarien, Polen und der Sowjetunion, freischaffend tätig in Plauen, Quelle: Vollmer, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Eisold „Künstler in der DDR“.

Lot-No.: 4214
Limit: 500.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Johannes Hess, Darßlandschaft

vom Sturm angespülter, am Strand liegender Baum, vor bewachsenen Dünen, kraftvolle, vorwiegend in Blau- und Brauntönen gehaltene Zeichnung, Fettkreiden auf Papier, um 1960–70, rechts unten signiert „Johannes Heß“, Papier etwas gegilbt, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 39,5 x 54,6 cm. Künstlerinfo: auch Heß, dt. Maler und Graphiker (1922 Reichenbach bis 1975 Friesen), Besuch von Abendkursen an der Hochschule der Bildenden Künste (HBK) Leipzig, hier Ausbildung zum Graphiker, als Maler Autodidakt, Mitglied des Verbandes Bildender Künstler (VBK) der DDR, tätig in Friesen bei Reichenbach im Vogtland, Quelle: Vollmer, Eisold ”Künstler in der DDR” und Internet.

Lot-No.: 4215
Limit: 80.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Georg Hirmsch, Ansicht Mylau

frühlingshafter Blick, über kleine Vorstadthäuser, auf die Stadtkirche und die Burg Mylau, lasierende, teils pastose Vedutenmalerei, Öl auf Hartfaser, um 1940, rechts unten signiert ”G. Hirmsch”, reinigungsbedürftig, original in Goldstuckleiste gerahmt, Falzmaß ca. 50 x 74,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Graphiker und Plakatkünstler (1893 Breslau bis 1955 Reichenbach/Vogtland), zunächst in München tätig, spätestens ab 1924 in Reichenbach im Vogtland nachweisbar, 1928–37 als Gebrauchsgraphiker tätig, ab 1937 verstärkte Hinwendung zur Malerei, 1941–44 Lehrer für Plakatschrift an der Handelsschule (Hansa-Schule) Reichenbach, Quelle: Info Museum Burg Mylau, ”Einwohnerbuch der Städte Reichenbach im Vogtland, Mylau, Netzschkau, Lengenfeld, Treuen” von 1924 und Internet.

Lot-No.: 4216
Limit: 80.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Alfred Hirsch, attr., Ländliche Szene in Bulgarien

Bauersfrauen mit beladenen Maultieren, in lichtdurchfluteter, gebirgiger Landschaft mit Säulenzypressen, pastose Landschaftsmalerei mit lockerem, breitem Pinselduktus, teils in Spachteltechnik, Öl auf Hartfaser, 1970er Jahre, unsigniert, gering reinigungsbedürftig, original gerahmt, Falzmaß ca. 46,5 x 74 cm. Künstlerinfo: dt. Tier-, Jagd- und Landschaftsmaler (1928 Netzschkau bis 2000 Reichenbach/Vogtland), Lehre zum Farblithograph in der Großdruckerei Carl Werner in Reichenbach, hier Bekanntschaft und anschließende Förderung durch den Tiermaler Moritz Pathé (1893–1956), 1946–50 Studium der Malerei und Graphik in Frankfurt am Main, danach freischaffend als Kunstmaler, schuf unter anderem Wandgemälde, tätig in Reichenbach im Vogtland, Quelle: Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4217
Limit: 80.00 €, Acceptance: 80.00 €

Mehr Informationen...

...

Alfred Hirsch, Bulgarische Straßenszene

auf Treppenstufen sitzendes Mädchen, neben Jungen mit Flasche und Melone, minimal pastose Genremalerei mit lockerem Pinselduktus, Öl auf Karton, um 1970, rechts unten signiert ”Hirsch”, links oben Knick im Malgrund, etwas restaurierungsbedürftig, original gerahmt, Falzmaß ca. 45 x 38,5 cm. Künstlerinfo: dt. Tier-, Jagd- und Landschaftsmaler (1928 Netzschkau bis 2000 Reichenbach/Vogtland), Lehre zum Farblithograph in der Großdruckerei Carl Werner in Reichenbach, hier Bekanntschaft und anschließende Förderung durch den Tiermaler Moritz Pathé (1893–1956), 1946–50 Studium der Malerei und Graphik in Frankfurt am Main, danach freischaffend als Kunstmaler, schuf unter anderem Wandgemälde, tätig in Reichenbach im Vogtland, Quelle: Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4218
Limit: 60.00 €, Acceptance: 60.00 €

Mehr Informationen...

...

Hans Holzmüller, Rehfamilie

Ricke mit Kitz auf sonniger Waldlichtung, vor weiter Gebirgslandschaft, poesievolle, minimal pastose Tiermalerei in fein abgestimmter Farbigkeit, Öl auf Leinwand und Keilrahmen, rechts unten signiert ”H. Holzmüller” und restaurierte Datierung ”1948”, geringe Craquelure, partiell restauriert, ungerahmt, Maße ca. 110 x 90 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Opernsänger (erwähnt 1928–48), tätig am Vogtlandtheater in Plauen, Quelle: Adressbuch der Stadt Plauen von 1939 und Info Vogtlandmuseum Plauen.

Lot-No.: 4219
Limit: 200.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Paul Kessler, Vorfrühlingshafte Mittelgebirgslandschaft

einzelne Schneefelder weichen der warmen Frühlingssonne und geben die noch brach liegenden Felder und Wiesen in weiter, sonniger Bachauenlandschaft vor bewaldeter Bergkulisse frei, wohl Motiv aus dem Vogtland, pastose, impressionistische Landschaftsmalerei mit lockerem, breitem Pinselduktus in warmtoniger Farbigkeit, Öl auf Leinwand, rechts unten signiert und datiert ”Paul Kessler 1921”, rückseitig Rahmungsetikett ”Bilder-Geyer ... Plauen im Vogtland”, schön in ca. 9 cm breiter Goldleiste gerahmt, Falzmaß ca. 78 x 95 cm. Künstlerinfo: auch Keßler, dt. Maler und Gebrauchsgraphiker (1892 Markneukirchen bis 1964 Göttingen?), zunächst freischaffend in Markneukirchen im Vogtland, spätestens 1930 in Berlin-Friedenau tätig, später wohl in Göttingen ansässig, Quelle: Dressler, Akten der Reichskammer der bildenden Künste Berlin, Thoralf Meisel in der ”Freien Presse” und Internet.

Lot-No.: 4220
Limit: 360.00 €, Acceptance: 280.00 €

Mehr Informationen...

...

Elfriede Mäckel, Spätsommer am See

lichte, gebirgige Landschaft mit Hütte am See, flott erfasste, pastose Landschaftsmalerei mit breitem Pinselduktus, Öl auf Leinwand, um 1950, rechts unten signiert ”E. Mäckel”, rückseitig von der Künstlerin dediziert ”Meiner sehr verehrten, lieben Frau Tesch von Herzen dankbar gewidmet von E. Mäckel Reichenbach i. V. 1956”, etwas restaurierungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß 60 x 70 cm. Künstlerinfo: dt. Malerin, Graphikerin und Bildhauerin (1907 Reichenbach bis 1993 München), Schülerin der Handels- und Gewerbeschule in Reichenbach bei Paul Kreher, später an der Malschule von Guido Richter in Dresden, anschließend Studienaufenthalt in München, hier gefördert von Walther Rothes, Uta von Weech und Moritz Heymann, studierte ab 1928 an der Akademie München bei Angelo Jank, Max Mayrshofer und Ludwig von Herterich, 1931 Studienreise nach Italien, 1934 einjährige Weiterbildung bei Robert Friedrich Karl Scholtz in Berlin, unterbrochen von dreimonatigem Studienaufenthalt an der Französischen Akademie in Rom, danach kurzzeitig Schülerin von Eugen Spiro in Berlin, ab 1937 wiederholt Studienreisen durch Italien und Deutschland, tätig zunächst in Mylau, Obermylau und später in Reichenbach im Vogtland, 1968 Übersiedlung nach München, Quelle: Vollmer, Eisold ”Künstler in der DDR”, Grams-Wehdeking und Schondorff ”Die Malerin Elfriede Mäckel” sowie Internet.

Lot-No.: 4221
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Wolfgang Mattheuer, ”Stausee Pöhl”

Blick von der Autobahn A 72, über umgepflügte Felder, auf die hügelige Landschaft des Vogtlandes mit der Talsperre Pöhl, unter für den Künstler so typischem lockeren Wolkenhimmel, Linolschnitt, unter der Darstellung in Blei rechts signiert, datiert und betitelt „W. Mattheuer (19)81 Stausee Pöhl“ sowie links nummeriert 21/30, siehe Werksverzeichnis Koch 247 und Grimm 294, Papier minimal gegilbt, vom Künstler hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 36 x 49,2 cm. Künstlerinfo: bedeutender dt. Maler, Zeichner, Graphiker und Plastiker (1927 Reichenbach/Vogtland bis 2004 Leipzig), neben Werner Tübke und Bernhard Heisig Hauptvertreter der imaginären ”Leipziger Schule”, zunächst 1941–44 Lehre zum Lithographen bei der Firma Carl Werner in Reichenbach, 1946–47 Studium an der Kunstgewerbeschule Leipzig bei Karl Miersch und Kurt Querner, 1947–51 Studium an der HGB Leipzig bei Egon Pruggmayer, Walter Arnold und Elisabeth Voigt, 1951–52 tätig für die ”Illustrierte Rundschau” Berlin, ab 1952 Lehrtätigkeit an der HGB in Leipzig 1965–74 als Professor, ab 1974 freiberuflich in Leipzig und Reichenbach tätig, Mitglied des VBK der DDR, ab 1978 Mitglied der Akademie der Künste der DDR, unternahm zahlreiche Studienreisen, u.a. Mexiko, BRD, Ungarn, Schweden, Österreich, Niederlande, Frankreich, New York, ab 1958 regelmäßig auf zahlreichen Kunstausstellungen im In- und Ausland vertreten, u. a. ”documenta 6” in Kassel, erhielt zahlreiche Ehrungen, u. a. Den Nationalpreis der DDR, das Bundesverdienstkreuz und die Ehrenmedaille der Stadt Leipzig ”Viribus unitis“, Quelle: u. a. Vollmer, Eisold ”Künstler in der DDR”, Heinz Schönemann ”Wolfgang Mattheuer”, Frank Weiß ”Malerei im Vogtland” und Internet.

Lot-No.: 4222
Limit: 300.00 €, Acceptance: 450.00 €

Mehr Informationen...

...

Meinhold, Ansicht Lochbauer

spätsommerlicher Blick ins Elstertal bei Plauen, mit dem altehrwürdigen Lochbauer-Bauernhof, minimal pastose Landschaftsmalerei, Öl auf Hartfaser, rechts unten undeutlich signiert und datiert ”Meinhold (19)59”, original gerahmt, Falzmaß ca. 41,5 x 52,5 cm.

Lot-No.: 4223
Limit: 20.00 €, Acceptance: 80.00 €

Mehr Informationen...

...

Traudel Meischke, Sommerliche Vogtlandlandschaft

Blick entlang einer von Bäumen gesäumten Landstraße, pastose Landschaftsmalerei in kraftvoller Farbigkeit, Öl auf Sperrholz, um 1940, rechts unten mit Mädchennamen signiert ”T. Stark”, Malschicht minimal holzrissig, gerahmt, Falzmaß 71 x 101 cm. Künstlerinfo: geborene Gertraud oder Gertraude ”Traudel” Stark, verehelichte Meischke, dt. Malerin (1921 Greiz bis 1985 oder 1986 Offenbach), künstlerisch Autodidakt, gefördert von ihrem künstlerisch begabten Vater, dem Greizer Versicherungsvertreter Albert Stark, in den 1950er Jahren Übersiedlung nach Offenbach, hier tätig als Sekretärin bei Rowenta, parallel künstlerisch tätig, wirkte in Greiz und Offenbach, Quelle: Internet, Einwohnerverzeichnis der Stadt Greiz 1948 und Info Familie der Künstlerin.

Lot-No.: 4224
Limit: 70.00 €, Acceptance: 70.00 €

Mehr Informationen...

Upcoming events

How does an auction work