Zeichnungen, Aquarelle u. Mischtechniken

...

Franz Windhager, ”Hubertusgrube bei Beuthen”

Blick über eine geflutete Tagebaugrube auf den rauchenden Meiler eines Steinkohlebergwerks im südlichen Polen unter wolkenverhangenem grauen Himmel, Gouache bzw. Aquarell auf Papier, um 1930, rechts unten signiert ”F. Windhager” und links unten betitelt ”Hubertusgrube bei Beuthen”, rückseitig nachträglich annotiert ”Schlesien”, im Passepartout hinter Glas gerahmt, PA 38 x 49,5 cm. Künstlerinfo: österreichischer Landschafts-, Akt-, Genre- und Portraitmaler, Graphiker und Illustrator (1879 Wien bis 1959 ebenda), studierte an der Akademie in Wien bei Christian Griepenkerl und Franz Rumpler, ab 1900 an der Akademie in Karlsruhe bei Ludwig Schmid-Reutte, debütierte 1903 im Wiener Hagenbund, Mitglied im Wiener Künstlerhaus, während des 1. Weltkriegs war Windhager als Kriegsmaler am russischen und italienischen Kriegsschauplatz künstlerisch tätig, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Medaillen, Werke in diversen österreichischen Museen, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Fuchs und Wikipedia.

Lot-No.: 4050
Limit: 170.00 €, Acceptance: 170.00 €

Mehr Informationen...

...

Albert Eldh, schwedische Küstenlandschaft

Blick von einer Düne, über Fischerkate hinweg, zum Meeresstrand bei Sonnenuntergang, romantisch-kontemplative Landschaftsmalerei, Aquarell, rechts unten signiert und datiert ”Alb. Eldh (19)08”, rückseitig aufgeklebte Info zum Künstler, minimale Altersspuren, lose mit Glas gerahmt, Falzmaß 26 x 35,5 cm. Künstlerinfo: schwedischer Maler, Graphiker, Illustrator, Freskant und Glasfensterentwerfer (1878 Film/Uppland bis 1955 Göteborg), studierte an der Kunstschule Stockholm bei Sven Richard Bergh und an der Malschule Valand in Göteborg bei Carl Wilhelmsson, unternahm Studienreisen durch Deutschland, Holland und Frankreich, tätig in Göteborg, Quelle: Vollmer und Wikipedia.

Lot-No.: 4051
Limit: 0.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Eduard Hildebrandt, attr., Sonnenuntergang in Siam

einsamer Elefant am Flussufer in Betrachtung der untergehenden Sonne, die Arbeit entstand wohl auf Hildebrandts letzter Weltreise 1862–64, hierzu bemerkt die Allgemeine Deutsche Biographie ”Seine Aquarelle besitzen den Vorzug, daß sie unmittelbar nach der Natur fertig gestellt sind, also die Wirklichkeit getreuer widerspiegeln, als wenn sie nach Monden im Atelier nach flüchtigen Skizzen ausgearbeitet wären. Wie es bei solchen Aufnahmen oft zuging, erzählt uns Hildebrandt in Siam: „Der Schweiß fällt auf die Aquarelle, Ameisen fressen die eben aufgetragenen Farben dicht vor dem Pinsel weg, vor Hitze rollt das Papierblatt zusammen und ich muß an die heimathliche Kritik denken. Die Herren würden gewiß so manche Schwäche derartiger Arbeiten nachsichtiger beurtheilen, wenn sie die unsäglichen Schwierigkeiten der Anfertigung erwägen wollten.”, Aquarell, unsigniert, Rahmungsspuren, auf beigegebener Rahmungsrückwand altes Etikett ”Eduard Hildebrand´s Aquarell von seiner Weltreise (im Staatsbesitz zu Berlin) – Aus Siam – heutiges Thailand” weiterhin Kunsthandlungsetikett Recklinghausen, ungerahmt, Blattmaß 23,5 x 31 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1817 Danzig bis 1868 Berlin), frühe künstlerische Förderung durch den Vater, ab 1837 in Berlin Atelierschüler diverser Maler, 1838 Aufenthalt auf Rügen, 1838–40 Schüler des Marinemalers Wilhelm Krause in Berlin, beschickte ab 1838 die Ausstellungen der Berliner Akademie, 1839–40 Studienreise nach Skandinavien, England und Schottland, 1842–43 Parisaufenthalt und Schüler des Malers Eugène Isabey, 1843 erfolgreiche Beteiligung an einer Ausstellung des Pariser Salons, 1843 Rückkehr nach Berlin und Protektion durch Alexander von Humboldt, mit Unterstützung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. 1844–46 Reise nach Brasilien und Nordamerika, anschließend Ernennung zum Königlich-Preußischen Hofmaler und ordentliches Mitglied der Berliner Akademie, 1847–49 Reise über London, Schottland nach Madeira, Gran Canaria, Spanien und Portugal, 1851 im königlichen Auftrag Reise nach Italien, Ägypten, Syrien, Palästina, die Türkei und Griechenland, später in die Schweiz, durch Österreich und Norditalien, anschließend Lehrauftrag an der Berliner Akademie, 1856 Nordlandreise bis zum Nordkap, 1862–64 Weltreise über Triest, Alexandria, Suez, Aden, Bombay, Vorder- und Hinterindien, China, Japan, weiter nach Kalifornien, Mittelamerika, die USA, nach England, die meisten seiner unzähligen, ethnographisch wertvollen Aquarelle der Reisen kaufte das preußische Königshaus, die russischen Zaren Nikolaus I. bzw. Alexander II., der Herzog von Ratibor, Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst und die Fürstin zu Sayn-Wittgenstein, Quelle: Thieme-Becker, Allgemeine Deutsche Biographie und Wikipedia.

Lot-No.: 4052
Limit: 0.00 €, Acceptance: 280.00 €

Mehr Informationen...

...

Italienische Küstenlandschaft

Blick an der Küste entlang, auf ein kleines südländisches Dörfchen mit Kirche, Aquarell auf strukturiertem Malpapier, rechts unten unleserlich signiert Lalien?, Mitte 20. Jahrhundert, im Passepartout unter Glas in einer vergoldeten Leiste mit Weinlaubdekor gerahmt, Blattausschnitt 17,5 x 28,5 cm.

Lot-No.: 4053
Limit: 140.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Wolfgangsee

Blick über den See auf die Berge mit bewölktem Himmel und der seitlichen St. Wolfgang-Kirche, Mischtechnik, Blei und Aquarell auf Malpapier, unsigniert, in Passepartout geheftet, dieses mit zweifelhafter Zuschreibung in Blei ”Ludwig v. Schnorr v. Carlosfeld”, etwas altersfleckig, IM 26 x 18 cm.

Lot-No.: 4054
Limit: 0.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Bachlandschaft mit Brücke

frühlingshafter Blick über Bach mit Steinbogenbrücke, zum besonnten Bauernhaus am Bachufer, poesievolle Landschaftsmalerei, Aquarell, Mitte 20. Jh., unsigniert, rückseitig Rahmungsetikett ”Bilder Geyer ... Plauen”, gering gegilbt und geblichen, sehr schön hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 28 x 41,5 cm.

Lot-No.: 4055
Limit: 0.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Marx, Gehöft in Sommerlandschaft

Blick entlang eines Weges auf Bauernhof am Waldrand, Mischtechnik (Aquarell und Gouache), links unten signiert und datiert ”Marx (19)48”, gering fleckig, im Passepartout, ungerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 35,5 x 49 cm.

Lot-No.: 4056
Limit: 0.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Claudine Natier, sommerliche Seeuferlandschaft

Aquarell, um 1980, rechts unten signiert ”Cnatier”, rückseitig neben getilgten Etiketten eins mit Info zur Künstlerin, lichtrandig, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt 25 x 32 cm. Künstlerinfo: frz. Malerin (geboren 1927), studierte in Paris, unternahm Studienreisen durch Frankreich, Belgien, Holland, Deutschland und England, beschickte Ausstellungen in Paris, Antwerpen und Rotterdam, Quelle: Künstleretikett.

Lot-No.: 4057
Limit: 0.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Richard Eschke, Flusslandschaft mit Raddampfer

in sommerlichem Licht liegendes Gewässer mit Raddampfer und weiteren Kähnen in voller Fahrt, im Hintergrund Stadtsilhouette unter locker bewölktem Himmel, Aquarell auf Papier, um 1900, links unten signiert ”R. Eschke”, etwas gegilbt, im Passepartout hinter Glas in schmaler Leiste gerahmt, Passepartoutausschnitt 33,5 x 49 cm. Künstlerinfo: dt. Landschafts- und Marinemaler (1859 Berlin bis 1944 Jüterborg), bis 1881 Schüler seines Vaters Hermann Eschke, studierte parallel 1878–79 an der Berliner Akademie, anschließend 1882–83 weitergebildet in München bei Josef Wenglein und bei Friedrich Kallmorgen in Karlsruhe, lebte anschließend bis 1886 auf den Inseln an der Küste Englands und in London, ab 1896 in Karlsruhe tätig, 1898–99 Studium an der Colarossi-Schule Paris, tätig in Berlin-Charlottenburg, Quelle: Thieme-Becker, Bötticher, Dressler, Vollmer, Akten der Reichskammer der Bildenden Künste Berlin und Wikipedia.

Lot-No.: 4058
Limit: 300.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Fregatte im Wind

fein erfasstes Schiffsbildnis, Mischtechnik (Aquarell und Gouache), Mitte 20. Jh., unsigniert, rückseitig Rahmungsstempel München, minimal gegilbt und lichtrandig, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt 30 x 21,5 cm.

Lot-No.: 4059
Limit: 0.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Dresdenansicht

sommerlicher Blick von der Elbe zum Terrassenufer und zur Altstadt von Dresden, Gouache, um 1940, rechts unten undeutlich signiert, rückseitig Glasereistempel Dresden, original freigestellt hinter Glas gerahmt, Blattmaß 22 x 30 cm.

Lot-No.: 4060
Limit: 50.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Max Fritz, ”Nach dem Regen”

herbstliche Straßenszene mit Passanten auf regennasser Straße vor Stadtsilhouette mit Kirche, Mischtechnik (Aquarell und Gouache), um 1915, links unten signiert ”Max Fritz”, rückseitig originales handschriftliches Künstleretikett, hier Künstleranschrift und betitelt ”Max Fritz in Lübben, Lausitz, Villa Kofahl (oder Kofahe) – Nach dem Regen”, weiterhin altes Ausstellungsetikett des Leipziger Kunstvereins und Fragment eines Etiketts der Galerie Gerstenberger Chemnitz, hinter Glas gerahmt, Falzmaß 35,5 x 43,5 cm. Künstlerinfo: dt. Landschaftsmaler (1849 Berlin bis nach 1930 Lübben?), Schüler von Alexander Geyer in Berlin, betrieb autodidaktisches Naturstudium, 1869 für kurze Zeit Übersiedlung nach Nordamerika, anschließend in Dresden, München, Berlin und Lübben tätig, 1913 Übersiedlung nach Detmold, 1930 wieder in Lübben nachweisbar, Mitglied des Vereins Berliner Künstler, beschickte zahlreiche Ausstellungen, wie die Große Berliner Kunstausstellung, erhielt diverse Ehrungen, unter anderem 1887 Ehrendiplom von Dresden und 1900 “Mention honorable” auf der Weltausstellung in Paris, vertreten im Museum Altenburg und Schloss Gotha, Quelle: Thieme-Becker, Dressler und Internet.

Lot-No.: 4061
Limit: 400.00 €, Acceptance: 600.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Olof Jernberg, Ansicht Besigheim

sommerlicher Blick über den Neckar auf die Silhouette mit dem historischen Rathaus der romantischen Stadt in Baden-Württemberg im morgendlichen Dunst, Aquarell, um 1920, rechts unten signiert ”O. Jernberg”, sehr schön hinter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 34 x 45,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Olof August Andreas Jernberg, schwedischstämmiger dt. Landschafts- und Marinemaler sowie Radierer (1855 Düsseldorf bis 1935 Berlin), studierte 1870–72 und 1875–76 an der Akademie Düsseldorf, anschließend bis 1879 Privatschüler bei Eugen Dücker, 1880–82 Weiterbildung in Paris und beeinflusst durch die Schule von Barbizon, 1882–98 Hilfslehrer unter Dücker an der Akademie Düsseldorf, um 1897 Zuerkennung des Professorentitels, 1901 Berufung an die Akademie Königsberg, 1918–35 Prof. an der Akademie Berlin, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler, Bötticher und Wikipedia.

Lot-No.: 4062
Limit: 120.00 €, Acceptance: 160.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Edmund Oswald Pfennigwerth, Dresdner Elbtal

Blick auf das sommerlich ergrünte, weite Elbtal unter locker bewölktem Himmel, am Horizont die Silhouette Dresdens mit den berühmten Wahrzeichen der sächsischen Stadt, Aquarell auf Papier, um 1910, links unten signiert ”O Pfennigwerth”, rückseitig mit undeutlicher späterer Besitzerannotation, in schmaler goldgestuckter Leiste hinter Glas gerahmt, Falzmaß 35,5 x 44,5 cm. Künstlerinfo: dt. Aquarellist, Illustrator und Kunstpädagoge (1857 Ebersbach bei Zittau bis 1929 Dresden), Quelle: Vollmer.

Lot-No.: 4063
Limit: 120.00 €, Acceptance: 280.00 €

Mehr Informationen...

...

Südländische Stadt am Meer

farbenfroh mit breitem Pinselduktus gemalte Ansicht einer Stadt mit Häusern und Zypressen, im Hintergrund ein Tanker, rechts unten in Blei unleserlich signiert Grosz?, Aquarell auf hellem Malkarton, ungerahmt, minimale seitliche Mängel, 35,5 x 24 cm.

Lot-No.: 4064
Limit: 0.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Oskar Damerau, drei Venedigansichten

dabei ”Venedig Madonna de la Salute”, ”Venedig” und ”Venedig Marcus Platz”, Pastellzeichnungen, je rechts unten, teils unleserlich, signiert, je mit Klebeband ins Passepartout montiert, hier stets in Bleistift betitelt, in gemeinsamer, handschriftlich bezeichneter und datierter Mappe ”Original Handzeichnungen von Oskar Damerau 1986”, ungerahmt, Passepartoutausschnitt je ca. 24 x 32 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1931 Osnabrück bis 1998 Osnabrück-Haste), tätig in Osnabrück, Quelle: Internet.

Lot-No.: 4065
Limit: 80.00 €, Acceptance: 80.00 €

Mehr Informationen...

...

Kurt Schiering, Ansicht Jerusalem

Blick vom Vorhof der Grabeskirche auf das Minarett der Omar-Moschee in Jerusalem, flott festgehaltene Vedutenmalerei, Mischtechnik (Aquarell und Gouache über Bleistift), rechts unten signiert und datiert ”K. Schiering 1910”, rückseitig vom Künstler bezeichnet ”Vorhof der Grabeskirche mit Mosqueé d´Omar-el-Kata, Jerusalem 3. August 1910 Vormittag”, die Arbeit entstand somit während seines 5 Monate währenden Aufenthaltes in Jerusalem, am Jordan und dem Toten Meer im Jahre 1910, Erhaltungsmängel, alt hinter Glas gerahmt, Blattmaß 35 x 26 cm. Künstlerinfo: eigentlich Wilhelm Walter Kurt Schiering, dt.-jüdischer Maler, Graphiker und Kunstkorrespondent (1886 Markranstädt bei Leipzig bis 1918 Banos del Toro/Chile), zunächst Lehre zum Lithografen in der Lithografischen Anstalt Dibbern und Sperling in Leipzig, anschließend als Lithograf in der Leipziger Kunstanstalt Eckart und Pflug, parallel 1903–05 Abendstudium an der Königlichen Akademie für grafische Künste und Buchgewerbe Leipzig bei Bruno Héroux, 1905–09 Vollzeitstudium an der Akademie Leipzig bei Walter Tiemann, 1909 Reise nach Tirol, anschließend als Kunstkorrespondent im Auftrag des Weber-Verlages für die ”Leipziger Illustrierte Zeitung” Reise nach Italien (Mailand, Pisa, Florenz, Rom, Pompeji und Messina), 1910 Reise nach Griechenland, Ägypten, Syrien und Palästina, anschließend in Spanien und einjähriges Studium an der Akademie Paris, 1913 im Auftrag der ”Leipziger Illustrierten Zeitung” Reise nach Brasilien, Argentinien und Chile, nach Ausbruch des 1. WK Ausbleiben der Lohnzahlungen aus Leipzig und ab 1915 selbständig in Santiago de Chile, 1916 Reise zu den Robinson-Inseln, verstarb auf einer Expedition zu den Heilquellen Banos del Toro, Quelle: Thieme-Becker und Hanna Kämmer ”Kurt Schiering – ein bedeutender Markranstädter Maler und Grafiker”.

Lot-No.: 4066
Limit: 150.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Fritz Lederle, attr., ”Wintertag”

Blick durch eine winterlich verschneite Gasse auf einen schlittenziehenden Mann, im Hintergrund ein Kirchturm, von der winterlichen Sonne beschienen, Mischtechnik, Pastell und Kreide auf grauem Malpapier, unsigniert, auf eine Pappe doubliert, rückseitig ein handschriftlicher Zettel, bezeichnet Edenkoben – Wintertag, Fritz Lederle 1956, etwas fleckig, ungerahmt, IM 35 x 50 cm. Künstlerinfo: Fritz Lederle, 1901 Ludwigshafen bis 1975 Edenkoben.

Lot-No.: 4067
Limit: 50.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Franz Schmidt, Brücke in Bamberg

Blick über die obere Brücke auf das Tor mit dem alten Brückenrathaus, fein erfasste Architekturmalerei in leuchtender Farbigkeit, Gouache, um 1940, li. unten sign., hinter Glas gerahmt, Abb. ca. 30 x 41 cm. Künstlerinfo: dt. Maler (1884 Nürnberg bis 1951 Nürnberg?), Schüler der Kunstgewerbeschule Nürnberg und des Polytechnikums München, später an der Acad. Humbert in Paris, unternahm Studienreisen durch Holland, die Schweiz, Italien und Dalmatien, tätig als Prof. in Nürnberg, Quelle: Dressler und Internet.

Lot-No.: 4068
Limit: 180.00 €, Acceptance: 200.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hugo Steiner-Prag ”Rue laplace Paris”

Blick in die abendliche Gasse mit angedeuteten Passanten, Tuschezeichnung auf braunem Malpapier, rechts unten monogrammiert ”HSP. Paris. Rue Laplace 11.9.(19)33”, ungerahmt, auf Pappe geheftet, eine minimale Ecke fehlt, 16 x 19,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Hugo Steiner, nannte sich ab 1902 nach seinem Geburtsort ”Steiner-Prag”, bedeutender dt.-jüdischer Maler, Illustrator, Buchgestalter, Graphiker, Pädagoge und Bühnenbildner, 1880 Prag bis 1945 New York.

Lot-No.: 4069
Limit: 80.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Ansicht Paris Montmartre Ansicht Paris Montmartre

reich belebte Straße mit Passanten mit Blick auf die Basilika Sacré Coeur, 1950er Jahre, rückseitig ein unleserlicher Klebezettel bezeichnet PAVOLA oder PATOLA, Gouache auf hellem Papier, unter Glas im Passepartout, weißer Leinenrahmen, Passepartoutausschnit 40 x 25 cm.

Lot-No.: 4070
Limit: 80.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Thüringer Stadtansicht

wohl Blick von Schloss Heidecksburg auf das Zentrum von Rudolstadt mit den umliegenden Mittelgebirgserhebungen in kräftigem Kolorit, Mischtechnik (Öl über Filzstift) auf Sperrholzplatte, 2. H. 20. Jh., unsigniert, in silberbronzierter Leiste gefasst, IM 64 x 43 cm.

Lot-No.: 4071
Limit: 0.00 €, Acceptance: 40.00 €

Mehr Informationen...

...

J. M. Lados, Küchenstillleben

Arrangement aus Salatkopf, Kartoffeln, Zwiebeln und Baguette neben Vorratsdose und Teller mit Käse und Speck, Mischtechnik (Kohlezeichnung, aquarelliert), um 1900, rechts unten undeutlich signiert ”M. J. Lados e d M”, gering fleckig, im Passepartout, ungerahmt, Passepartoutausschnitt 44 x 61 cm.

Lot-No.: 4072
Limit: 0.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Amadé Barth, zwei miniaturhafte Stillleben

expressionistische Tafelstillleben mit Krügen und weiteren Utensilien auf betuchter Tischplatte, Mischtechnik (Gouache und Öl) auf Papier, um 1920, unsigniert, rückseitig schwedisch bezeichnet sowie durch handschriftliche Annotation ergänzt, dort bezeichnet ”Amadé Barth” und Angabe der Lebensdaten sowie Ortsbezeichnung ”Stockholm 1952”, im Passepartout hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitte 4,5 x 73,5 cm, bzw. 5,5 x 7,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Amadeus Ernst Barth, Schweizer Landschafts- und Stilllebenmaler (1899 Zürich bis 1926 Romanäs), studierte an der Akademie Bern, ließ sich 1920 in Paris nieder, es folgten Studienreisen durch ganz Europa, unter anderem Amsterdam, London, Berlin und Stockholm, er stellte 1923 im Salon des Indépendants, von 1922 bis 1924 im Salon d'Automne sowie 1924 bis 1927 im Salon des Tuileries aus, Quelle: AKL, Vollmer und Sikart.

Lot-No.: 4073
Limit: 250.00 €, Acceptance: 200.00 €

Mehr Informationen...

...

Professor Franz Huth, üppiges Blumenstillleben

warmtonige Aquarellzeichnung einer mit Rosenblüten überquellenden Porzellanvase, Aquarell auf Malpapier, links unten signiert, um 1930, unter Glas in einer goldbronzierten Leiste mit floral gestalteten Ecken, diese restaurierungsbedürftig, IM 44 x 54 cm. Künstlerinfo: Prof. Franz Huth, dt. Aquarellmaler u. Pastellzeichner, 1876–1970, malte neben Landschaften vorw. Kirchen- und Schlossinterieurs, tätig u. a. in Pößneck, Darmstadt u. Weimar, Lit. vgl. Th.B. u. Vollmer.

Lot-No.: 4074
Limit: 280.00 €, Acceptance: 650.00 €

Mehr Informationen...

Upcoming events

How does an auction work