Skulpturen

...

Georges Omerth, Bauer bei der Saat

Anfang 20. Jh., recto auf der Plinthe signiert ”G. Omerth”, Bronze grünlich patiniert, säender junger Bauer in Holzschuhen und mit Hut, das Saatgut vorn in einer Schürze vor dem Körper haltend, auf naturalistischer Plinthe aus Feldfurchen, gute Erhaltung, H 45 cm. Künstlerinfo: französischer Bildhauer, tätig 1895–1925. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3750
Limit: 600,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Hans Müller, Georg der Drachentöter

um 1900, verso an der Plinthe signiert ”H. Müller”, Bronze golden patiniert, Georg der Drachentöter in voller Rüstung mit Speer, triumphierend über dem erlegten Drachen stehend, in der Hand seinen Helm, auf flacher quadratischer Plinthe, auf einem getreppten Bronzesockel mit brauner Kaltbemalung, gute Erhaltung, H Bronze 14,5 cm, H gesamt 16 cm. Künstlerinfo: Hans Müller, (1873 Wien bis 1937 ebenda), Bildhauer, Sohn des Franz Xaver, studierte an der Kunstgewerbeschule und Akademie in Wien unter Edmund von Hellmer und Karl Ludwig August Kühne, arbeitete von 1900–1905 im Atelier von Friedrich Christoph Hausmann in Frankfurt am Main, seit 1909 Mitglied der Wiener Künstlergenossenschaft. Quelle: Thieme/Becker.

Katalog-Nr.: 3751
Limit: 240,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Joseph Uphues, Bogenschütze

um 1900, auf der Plinthe sign. ”J. Uphues fec.”, Gießermarke Aktiengesellschaft Gladenbeck, Bronze bräunlich patiniert, Darstellung eines unbekleideten jungen Athleten, den Blick gen Himmel gerichtet und den Bogen zum Schuss gespannt, auf ovaler Plinthe, Bespannung und Pfeil fehlen, auf eckigem roten Marmorsockel, H Bronze 36,5 cm, H ges. 39 cm. Künstlerinfo: deutscher Bildhauer (1850 Sassenberg (Westfalen) bis 1911 Berlin), war Schüler der Berliner Akademie, Meisterschüler von R. Begas, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3752
Limit: 480,00 €, Zuschlag: 565,00 €

Mehr Informationen...

...

Monogrammist FH, Hofnarr

um 1930, monogrammiert FH, Bronze gelblich-braun patiniert, Hofnarr in typischem Kostüm mit Schellen, Narrenkappe und Schnabelschuhen, in der Hand eine Klatsche haltend, auf runder, aufgewölbter Plinthe, gute altersgemäße Erhaltung, H gesamt 26 cm.

Katalog-Nr.: 3753
Limit: 650,00 €, Zuschlag: 525,00 €

Mehr Informationen...

...

Monogrammist WS, Pan mit Flöte

datiert (19)21, monogrammiert WS ligiert, Bronze dunkelbraun patiniert, auf einem Baumstumpf mit Schlange sitzend und auf seiner Flöte spielend, partiell minimal berieben, H 10,5 cm.

Katalog-Nr.: 3754
Limit: 300,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Oswald Schimmelpfennig, Geiger

um 1900, auf der Plinthe signiert ”O. Schimmelpfennig” und mit Gießereisignet ”Akt.-Ges. vorm. H. Gladenbeck u. Sohn” (Aktiengesellschaft vormals Hermann Gladenbeck und Sohn), Bronze golden patiniert, älterer Geigenspieler mit seinem Instrument, im Frack auf kleiner runder Plinthe stehend, auf einen mehrteiligen schwarzen Marmorsockel montiert, gute Erhaltung, H Bronze 12 cm, H gesamt 16 cm. Künstlerinfo: Lebensdaten unbekannt, freier Mitarbeiter der Gießerei Gladenbeck. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3755
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 120,00 €

Mehr Informationen...

...

Paul Ludwig Kowalczewski, Schreibgarnitur

Ende 19. Jh. seitlich auf der Plinthe signiert ”P. Kowalczewski”, Bronze dunkel und grünlich patiniert, Arbeiter beim Bewegen eines Felsbrockens mit einer Stange auf geschweifter Marmorschale, im klappbaren Felsbrocken ein Tintenfass mit originalem Glaseinsatz, gute Erhaltung, H Bronze 18 cm, L Schale 34,5 cm. Künstlerinfo: Paul Ludwig Kowalczewski (1865 Mieltschin bis 1910 Berlin), Bruder von Karl Kowalczewski, studierte an der Berliner Akademie, beschickte 1899–1906 die Große Berliner Kunstausstellung. Quelle: Thieme/Becker

Katalog-Nr.: 3756
Limit: 240,00 €, Zuschlag: 330,00 €

Mehr Informationen...

...

Richard W. Lange, Bogenschütze

deutsch, um 1920, auf der quadratischen Plinthe signiert ”Richard W. Lange” und ”FWB” ligiert, Bronze mit dunkler gelblich-grüner Patina, nackter junger Bogenschütze, unbeschädigte Erhaltung, mit geringen Altersspuren auf der Patina, auf schwarzem Marmorsockel mit wenig weißer Marmorierung, H 28 cm, H gesamt 33,5 cm.

Katalog-Nr.: 3757
Limit: 300,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Valentin Kraus, Rosenkavalier

um 1900, signiert ”Val Kraus”, Bronze dunkel patiniert, galanter Herr im Stil des Biedermeier im Gehrock, in der Hand einen großen Blumenstrauß, auf hohen rötlichen Marmorsockel montiert, minimale Altersspuren, H Figur 31 cm, H gesamt 46 cm. Künstlerinfo: Valentin Kraus, (1873 Mühlhausen b. Bergtheim bis 1941 Würzburg), Bildhauer und Schnitzer in München, studierte 1897–1903 an der Münchner Akademie, bekannter Kirchenplastiker. Quelle: Thieme/Becker.

Katalog-Nr.: 3758
Limit: 260,00 €, Zuschlag: 360,00 €

Mehr Informationen...

...

Hans Müller, zwei Ringer

Anfang 20. Jh., Bronze grünlich-braun patiniert, beide auf der Plinthe signiert, Darstellung von spärlich bekleideten Ringern in angriffslustiger Pose, auf rechteckigen Plinthen, beide auf rötlichen, mit schwarz-weiß durchzogenen Marmorsockeln montiert, einer mit altem, unleserlichem Etikett am Boden, gute Erhaltung, beide Sockel leicht bestoßen, H 31 und 33 cm, H gesamt 33,5 und 35,5 cm. Künstlerinfo: Hans Müller (1873 Wien bis 1937 Wien), Schüler von August Kühne an der Kunstgewerbeschule Wien und später von Edmund von Hellmer an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Quelle: Thieme/Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3759
Limit: 900,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Knabe als Wilddieb

Ende 19. Jh., unleserlich signiert ”augut case”?, Bronze bräunlich patiniert, Knabe mit Hut und Umhängetasche, an seinem Gürtel erlegtes Geflügel hängend und in der Hand einen Hasen, auf quadratischer Plinthe in Maueroptik, H gesamt 54 cm.

Katalog-Nr.: 3760
Limit: 420,00 €, Zuschlag: 500,00 €

Mehr Informationen...

...

Raoul Larche, Jesus

Ende 19. Jh., verso signiert ”Raoul . Larche”, Gießereisignet ”Siot-Paris” und gestempelte Nummer 310 D, Bronze braun und golden patiniert, Darstellung des jungen stehenden Jesus auf getreppter Plinthe, der Bronzesockel mit verschlungenen Dornenranken, recto mit Aufschrift ”Jesus au Milieu des Docteurs”, gute Erhaltung, H Bronze 64 cm, H gesamt 69 cm. Künstlerinfo: Raoul Francois Larche (1860 St. André de Cubacz bis 1912 Paris) französischer Bildhauer, Schüler von Francois Jouffroy, Alexandre Falguière und Eugène Delaplanche, beschickte den Salon im Mus. Cordeaux. Quelle: Thieme/Becker.

Katalog-Nr.: 3761
Limit: 1800,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Auguste Louis Moreau, Putto mit Helm

Ende 19. Jh., auf der Plinthe sign. Aug. Moreau, Bronze rotbraun patiniert, vollplastische Darstellung eines kleinen unbekleideten Knaben, einen reich verzierten Helm vor sich tragend, auf floral gestalteter Plinthe, auf runden getreppten, roten Marmorsockel montiert, Patina partiell berieben, H Bronze 15 cm, H gesamt 17,5 cm. Künstlerinfo: frz. Bildhauer (1834 in Dijon bis 1917 Malesherbes), Schüler von Mathurin Moreau, in Paris tätig, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3762
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 170,00 €

Mehr Informationen...

...

Brunnenfigur ”Manneken Pis”

1920er/1930er Jahre, verso signiert Y. Larsen, unleserlicher Gießereistempel, Bronze dunkel patiniert, stehende Darstellung eines Knaben auf quadratischer Plinthe, minimale Altersspuren, H 68 cm. Info: Manneken Pis bedeutet „wasserlassendes Männlein“ und wird auch le Petit Julien genannt, die berühmteste Brunnenfigur eines urinierenden Knaben steht in der belgischen Hauptstadt Brüssel und ist deren Wahrzeichen.

Katalog-Nr.: 3763
Limit: 240,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

...

Carl Georg Barth, Gratulantin

verso auf der Plinthe signiert und datiert ”C. Gg. Barth München 1907”, Bronze dunkel patiniert, kleines Mädchen mit Blumenstrauß und Grußkarte, nackt und mit niedlicher Frisur mit Dutt und einigen freien Locken, auf würfelförmigem, schwarzem mit weiß durchzogenem Marmorsockel, H Figur 25 cm, H gesamt 35 cm. Künstlerinfo: 1859 München bis ?, studierte an der Kunstakademie München, erhielt 1905 die kleine goldene Medaille, Mitglied der Münchner Künstler-Genossenschaft. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3764
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Edmund Gomansky, Putto und Frosch

Anfang 20. Jh., seitlich an der Plinthe signiert ”Gomansky fec”, verso mit Gießereisignet ”Akt.-Ges. vorm. H. G & S ” (Aktiengesellschaft Gladenbeck, vorm. Gladenbeck & Sohn.), Bronze braun patiniert, auf einem Felsen sitzender Putto mit Ahornblatt, auf seinem Knie ein kleiner Frosch, auf naturalistischer Felsenplinthe, auf einen leicht rechteckigen Sockel mit angeschrägten Kanten montiert, gute Erhaltung, H Bronze 13,5 cm, H gesamt 15 cm.

Katalog-Nr.: 3765
Limit: 450,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Heinrich Schwabe, zwei Amoretten

Entwurf 1877–1880, signiert ”H. Schwabe fec.”, Ausführung Ende 19. Jh., Metallguss braun patiniert, Modell L 101 (70665) ”Amor, ein verwundetes Herz flickend” und L 112 (70676) ”Amor als Bettler”, geringe Altersspuren, oben mit Gussloch, H Figur 18,5 cm und 23,5 cm. Quelle: Sabine und Thomas Bergmann, Meissener Künstler-Figuren, Erlangen, 2010, S. 67, Kat. Nr. 118, S. 72 Kat. Nr. 129, dort Ausführung in Meissener Porzellan.

Katalog-Nr.: 3766
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Mädchenhalbakt mit Rose

um 1880, unsigniert, Bronze in goldener Patina, Darstellung eines kleinen Mädchens mit einer Rose, verhüllt von einem Tuch, minimale Altersspuren, sonst gute Erhaltung, auf ergänztem Metallsockel, H 16,5 cm, H gesamt 20,5 cm.

Katalog-Nr.: 3767
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Albert Totila, ”Leiden”, ”Ringen”, ”Denken” und ”Schaffen”

vier Plastiken, 1917–1921, unsign., Entwürfe zu einem Denkmal für die Görlitzer Landeskrone, sog. Hügelfrauen, welches niemals realisiert werden konnte, die ursprünglich fünf Figuren sollten als Tempel errichtet werden, der jeweils in einem anderem kulturellen Kontext stand: Musikhalle, Vorlesungssaal, Tanzsaal, usw., Stukko grau gefasst, stilisierte sitzende Frauenfiguren in unterschiedlichen Haltungen, gezeichnet von weichen, fließenden Formen, eine Sockelplatte geklebt, Altersspuren, dazu: Ausstellungskatalog von 1924 mit Abbildungen der vier Objekte, H 56 cm, Künstlerinfo: Albert Totila, 1892–1967, chilenischer Bildhauer und Lyriker dt. Abstammung, lebte und arbeitete in München, Berlin und Chile, Quelle: Totila Albert, Escultura, Casa Editora Julius Bard, Berlin 1924.

Katalog-Nr.: 3768
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 1600,00 €

Mehr Informationen...

...

Alexander Archipenko, ”Flat Torso”

wohl posthumer Nachguss, Bronze mit galvanischem Überzug aus Bleilegierung (Materialanalysegutachten von Dr. K. P. C. Spath von der Johannes Gutenberg-Universität/Mainz vorhanden), elegant-abstrakte, überschlanke Aktfigur, recto auf der Plinthe bezeichnet ”Archipenko 1914”, auf quadratischem Onyxsockel, dieser verso mit Schild: ”Klein 38, B[oulevar]d des Italiens Paris” minimal bestoßen, H Bronze 35,5 cm, H gesamt 40 cm.

Katalog-Nr.: 3769
Limit: 600,00 €, Zuschlag: 1500,00 €

Mehr Informationen...

...

Marcel-André Bouraine, Tänzerin mit Tauben

um 1920, am Fuß sign. ”Matto 10”, Bronze versilbert, bewegte Darstellung einer unbekleideten jungen Frau in ausgelassen tanzender Pose, in historisierender Haartracht, auf ihrem linken Arm zwei und zu ihren Füßen eine Taube sitzend, auf halbrunden, dreifach getreppten, schön geäderten cognacfarbenen Marmorsockel montiert, dieser minimal bestoßen, Versilberung partiell berieben, H Figur ca. 35,5 cm, H gesamt ca. 41,8 cm. Künstlerinfo: Pseudonym ”Matto” (Pontoise 1886–1948 Paris), bedeutender Bildhauer, studierte unter Joseph-Alexandre Falguière, stellte ab 1923 im Salon der Soc. des Artes Française, im Salon d‘Automne und im Salon des Tuileries sowie auf der internationalen Ausstellung 1937 aus, arbeitete für Susse Freres, Etling, Arthur Goldscheider, und Max Le Verrier. Quelle: Thieme/Becker und Internet.

Katalog-Nr.: 3770
Limit: 1400,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Arno Breker, Junge Venus

Entwurf 1979, am rechten Unterschenkel signiert: A. Breker, gest. 271/300 (Stück/Auflage) sowie Gießerstempel venturi arte, Bronze rotbraun patiniert, junge Venus, erotisch ausgestreckter Damenakt mit nach hinten geneigtem Oberkörper und rückseitig abgestützten Armen, fein herausgearbeitete Gesichtspartie mit verzücktem Ausdruck, H 20 cm. Künstlerinfo: (1900 Elberfeld bis 1991 Düsseldorf) dt. Bildhauer und Architekt, 1920–25 Studium Kunstakademie Düsseldorf, 1929 bis 1936 auf verschiedenen Ausstellungen, 1937 Weltausstellung Paris: Skulpturen für den Deutschen Pavillon, 1937–45 Professur an der Hochschule für Bildende Künste Berlin, 1940 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste Berlin, 1945 Zerstörung seiner Ateliers in Berlin, Jäckelsbruch und Wriezen/Oder, Werkverlust von etwa 90 %, danach völlige Zurückgezogenheit in Wemding/Bayern, ab 1960 Atelier in Paris, Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3771
Limit: 1200,00 €, Zuschlag: 1500,00 €

Mehr Informationen...

...

Badende

um 1930, rückseitig undeutlich signiert L?D Kaufmann?, Stukko goldfarben bronziert, vollplastische erotisierende Darstellung einer unbekleideten jungen Frau, den Kopf seitlich nach links geneigt, das zu Boden gleitende Tuch lediglich noch die Rückseite ihrer Beine bedeckend, auf unregelmäßig geformter Plinthe, fachmännisch restauriert, H ca. 72 cm.

Katalog-Nr.: 3772
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 130,00 €

Mehr Informationen...

...

Francis Renaud, Ballspielerin

Anfang 20. Jh., am Bein signiert ”Renaud”, Bronze Rotguss, kniender weiblicher Akt, in sich gekehrter Ausdruck, nur von einem schmalen Tuch bedeckt, die Arme elegant gestreckt, darauf balancierende Kugeln, diese aus Elfenbein, auf einem rechteckigen, safrangelben Marmorsockel, dieser cognacfarben durchzogen und auf Kugelfüßen stehend, oben vergoldete Messingverzierungen, geputzt, H Bronze (ohne Kugel) 13,5 cm, H gesamt (mit Kugel) 19 cm. Künstlerinfo: Francis Renaud (1887–1973), französischer Bildhauer. Quelle: Internet.

Katalog-Nr.: 3773
Limit: 420,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

J. M. Michel, Mädchenakt mit Blumenbukett

Anfang 20. Jh., auf der Plinthe signiert ”J.M. Michel”, Bronze dunkel patiniert, filigraner Mädchenakt, auf ein Knie gestützt, auf den ausgestreckten Armen ein Blumenbukett präsentierend, auf ovaler, naturalistischer Plinthe mit Blumen und weiteren vegetabilen Elementen, auf oktogonalem Onyxsockel mit abgeschrägten Kanten, dazu ein mit weinrotem Samt bezogenes, getrepptes und gekehltes quadratisches Podest, H Bronze 26 cm, H mit Sockel 29 cm, H mit Podest 36 cm.

Katalog-Nr.: 3774
Limit: 200,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

Bevorstehende Termine

Wie funktioniert eine Auktion