Zeichnungen, Aquarelle u. Mischtechniken

...

Adolf Hinze, ”Urwald”

Blick auf einen verwunschenen, von Bäumen umgebenen Tümpel, mit steil aufragenden Felsen, ungewöhnlich große Sepiazeichnung auf Papier und dieses auf Gewebe kaschiert, rechts unten signiert und datiert ”A. Hinze Juli 1877“, rückseitig alt bezeichnet ”Vorzeichnung Urwald”, hierbei handelt es sich wohl um eine Darstellung des Bodetals im Harz, geringe Erhaltungsmängel, gerollt, Darstellungsmaß ca. 123 x 183 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Zeichner (1847 Blankenburg bis 1929), 1880 Teilnahme an der Berliner Kunstausstellung und 1887 sowie 1889 Teilnahme an den Ausstellungen des Dresdner Kunstvereins, Quelle: Thieme-Becker und artprice.

Lot-No.: 3761
Limit: 300.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Aktstudie

Ganzfigur einer nackten jungen Frau mit Kleinkind auf dem Arm sowie Remarque einer Frau mit Kopftuch, akademisches Studienblatt, Mischtechnik (Bleistift mit Weißhöhung) auf Papier, um 1900, unsigniert, links unten undeutliche Annotationen, mit Klebeband hinterlegte Einrisse als Verbräunung durchschlagend, etwas fleckig und knitterspurig, hinter Glas und Passepartout schön in ca. 8,5 cm breiter vergoldeter Holzleiste gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 51 x 20,5 cm.

Lot-No.: 3838
Limit: 200.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Alexander Zick, Paar Zeichnungen

„Berittener Narr mit dem Wappen der Stadt Köln“, Tuschefeder, ligiertes Monogramm „AZ“, leichte Altersspuren, unter Passepartout, Blattmaß ca. 17,8 x 12,5 cm und Mutter mit weinenden Kind, Grafit auf grünlichem Papier, rechts unten signiert „A. Zick“, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 21 x 14 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Illustrator (1845 Koblenz bis 1907 Berlin), ab 1862 Studium an der Königlich Preußischen Kunstakademie in Düsseldorf bei August Wittig und Eduard Bendemann, 1864 Übersiedlung nach Paris und hier Schüler von Alexandre Cabanel, um 1870 ging er nach Düsseldorf und durch Bekanntschaft mit Ludwig Knaus, schließlich ab 1880 in Berlin ansässig und hier vornehmlich als Illustrator tätig, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Lot-No.: 3771
Limit: 80.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

An der Hafenmole

herbstlicher Blick übers Hafenbecken mit Schleppern, mit flottem impressionistischen Strich festgehaltene Pastellzeichnung in expressiver Farbigkeit, 1. Hälfte 20. Jh., rechts unten undeutlich in Blei signiert ”Will Sz...”, rückseitig Rahmungsetikett Hamburg, etwas stockfleckig, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 23 x 29 cm.

Lot-No.: 3846
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Arthur Treichler, Sammlung Karikaturen

ca. 35 Blatt Illustrationszeichnungen und Karikaturen, Tusche auf Papier/Karton, teils aquarelliert, um 1920–30, meist, teils rückseitig signiert, rückseitig teilweise Montagespuren, ungerahmt, Blattmaß max. ca. 23 x 28 cm. Künstlerinfo: Schweizer Gebrauchsgrafiker und Karikaturist (1891 in Horgen geboren), Quelle: Thieme-Becker.

Lot-No.: 3854
Limit: 20.00 €, Acceptance: 60.00 €

Mehr Informationen...

...

Bauermädchen mit Schale

stehende junge Magd mit großer Schüssel in ihren Armen, Kohlezeichnung mit gekonnt gesetzten Farbakzenten auf grauem Papier, um 1920, links unten ligiertes Monogramm „HP.“, hinter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 63,5 x 46 cm.

Lot-No.: 3835
Limit: 80.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Benno Stadler, Segelboote

zwei Segelboote auf stiller See, Aquarell über Bleistiftvorzeichnung, um 1970, rechts unten signiert und ortsbezeichnet ”B. Stadler München”, rückseitig Kunsthandlungsetikett der ”Kunstetage Georg Müller ... Remscheid …”, hier bezeichnet ”Original Aquarell von Benno Stadler lebt in Bayern” sowie Etikett mit Biographie zum Künstler, stockfleckig, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 31,5 x 23,5 cm. Künstlerinfo: verwandte auch das Pseudonym ”Nilsen”, dt. Landschaftsmaler (1908 München bis ca. 1984 München), 1923–26 Schüler der Kunstgewerbeschule München, Weiterbildung bei Prof. Roth, unternahm Studienreisen nach England, Schweden, Italien, Frankreich und Spanien, 1956 Anerkennung als Künstler, tätig in München, Quelle: Info zum Künstler auf Gemälderückseite und Internet.

Lot-No.: 3828
Limit: 20.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Búdda, Paar Venedigansichten

Blick auf den Markusplatz mit Markusdom und Dogenpalast sowie die Seufzerbrücke mit Gondel, Aquarelle, Mitte 20. Jh., je rechts unten signiert, leichte Altersspuren, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 39,5 x 29 cm.

Lot-No.: 3786
Limit: 80.00 €, Acceptance: 320.00 €

Mehr Informationen...

...

Carl Friedrich Lessing, attr., Jäger mit erlegtem Hirsch

über einem erlegten Hirsch Jagdhorn blasender Jäger, umgeben von Jagdhelfern, Tusche, teils laviert über Grafit, um 1860, rechts unten monogrammiert „CFL“, vornehmlich außerhalb der Darstellung Erhaltungsmängel, in Passepartout montiert, Darstellungsmaß ca. 16 x 12 cm. Künstlerinfo: auch Karl F. L., dt. Historienmaler (1808 Breslau bis 1880 Karlsruhe), Vater des Heinrich Lessing, ab 1822 Studium an der Berliner Bauschule, Bekanntschaft mit Johann Gottfried Schadow, ging 1826 nach Düsseldorf, Arbeit an mehreren Monumentalgemälden, Auseinandersetzung mit verschiedenen mittelalterlichen Themen und der Landschaftsmalerei, wichtiger Vertreter der Düsseldorfer Malerschule, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Lot-No.: 3764
Limit: 100.00 €, Acceptance: 150.00 €

Mehr Informationen...

...

Carl Gehrts, attr., ”Die Hussiten vor Naumburg”

junge Frau mit Kindern begrüßt die Hussiten vor der Stadtsilhouette Naumburgs, Illustrationsentwurf, Tuschefederzeichnung auf Karton, unsigniert, wohl Arbeit von Prof. Carl Gehrts, welcher 1896 eine Illustration für das Flugblatt zum Lied ”Die Hussiten vor Naumburg” für den Verlag Breitkopf und Haertel in Leipzig schuf, auf Karton aufgezogen, gegilbt, ungerahmt, Abbildung ca. 17 x 30,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Karl Heinrich Julius Gehrts, dt. Historien-, Landschafts-, Portrait- und Genremaler, Zeichner, Kunstgewerbler, Gebrauchsgraphiker sowie Illustrator (1853 St. Pauli/Hamburg bis 1898 Bonn-Endenich), zunächst Abendschüler an der Gewerbeschule Hamburg bei Friedrich Heimerdinger, ab 1871 mit Stipendium Studium an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Weimar bei Ferdinand Brütt, Karl Gussow und Albert Baur, 1976 Wechsel mit Baur an die Akademie Düsseldorf, unterhielt freundschaftliche Kontakte zu Emil Zeiß, August Wittig, Heinrich Otto, Sophie Hasenclever, Mitarbeiter der Münchner Zeitschrift ”Fliegende Blätter” und der ”Gartenlaube”, tätig als Professor an der Akademie Düsseldorf, Mitglied im Düsseldorfer Künstlerverein ”Malkasten”, tätig in Düsseldorf-Rath, Quelle: Thieme-Becker, Boetticher und Wikipedia.

Lot-No.: 3756
Limit: 20.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Christian Wilhelm E. Dietrich, Junges Liebespaar

genannt Dietricy, junge Frau in prächtigem Kleid, ihrem vor ihr lagernden Partner liebevoll Blüten in die Haare flechtend, Grafit und Tusche auf schwachen Bütten, an der unteren linken Blattkante signiert, datiert und bezeichnet „C. W. E. Dietrich delin: 1764 Misnea ex inventione“, geringe Erhaltungsmängel, auf Unterlagekarton montiert, Blattmaß ca. 17,3 x 24,4 cm. Künstlerinfo: auch Christian Guillaume Ernest Dietricy, dt. Maler, Zeichner, Radierer und Kupferstecher (1712 Weimar bis 1774 Dresden), zunächst Schüler seines Vaters, des Hofmalers Johann Georg Dietrich in Weimar, ab 1724 Ausbildung zum Malerradierer bei Johann Alexander Thiele in Dresden, ab 1728 mit Thiele in Arnstadt, später wieder in Weimar tätig, 1738 Rückkehr nach Dresden, hier Förderung durch Heinrich Graf von Brühl und Carl Heinrich von Heinecken, unternahm Studienreise nach Holland, 1741 Ernennung zum Hofmaler, 1743 Italienreise auf königliche Kosten, infolge der Italienreise Annahme des Künstlernamens ”Dietricy”, 1748 Ernennung zum Inspektor der Königlichen Gemäldegalerie, befreundet mit Anton Graff, Adrian Zingg, Daniel Chodowiecki und Johann Georg Wille, ab 1764 Direktor der Meißner Zeichenschule und 1765 Professor an der Dresdner Kunstakademie, Ehrenmitgliedschaften der Akademien in Augsburg, Bologna und Kopenhagen, Quelle: Thieme-Becker und Internet.

Lot-No.: 3750
Limit: 150.00 €, Acceptance: 650.00 €

Mehr Informationen...

...

Damenbildnis

Brustportrait im Halbprofil einer jüngeren Dame im weißen Kleid, Pastellkreiden, Anfang 20. Jh., links unleserlich signiert, „Dandermann“?, geringe Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Falzmaß ca. 62 x 44,7 cm.

Lot-No.: 3836
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Damenportrait

junge Frau mit schwarzem Haar, in einem hellrosafarbenen, mit weißer Spitze verzierten Kleid, Pastell, Anfang 20. Jh., unsigniert, minimale Altersspuren, hinter Glas in Goldstuckleiste gerahmt, Sichtmaß ca. 60 x 47,5 cm.

Lot-No.: 3837
Limit: 150.00 €, Acceptance: 220.00 €

Mehr Informationen...

...

Dämmerung über Prag

Blick von einer Anhöhe, über die Moldau, auf Prag, mit Hradschin und Karlsbrücke, im Licht des zur Neige gehenden Tages, Gouache auf Karton, um 1920, rechts unten unleserlich in Blei signiert, Feuchtigkeitsschäden, gerahmt, Sichtmaß ca. 28 x 45,5 cm.

Lot-No.: 3845
Limit: 150.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Daniel Marot, Auf dem Dorfplatz

lebhaftes Treiben vor einer von Bäumen umgebenen Schenke, teils lavierte Tuschefeder auf Bütten, 1. Hälfte 18. Jh., rechts unten bezeichnet „Daniel Marot fecit.“, stärkere Altersspuren, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 25 x 32,7 cm. Künstlerinfo: franz. Architekt und Kupferstecher (1661 Paris bis 1752 Den Haag), stammte aus einer Hugenottenfamilie, Schüler von Jean Le Pautre, Anstellung bei König Wilhelm III. und Übersiedlung nach London, vorwiegend als Architekt tätig, ab 1702 wieder in Holland ansässig, Quelle: Wikipedia und Thieme-Becker.

Lot-No.: 3751
Limit: 150.00 €, Acceptance: 260.00 €

Mehr Informationen...

...

Das Martyrium

von mehreren Pfeilen getroffene, an einem Baum gefesselte und fast unbekleidete junge Frau, ihren Blick schamvoll zur Seite gewandt, freie Umsetzung der Legende des Heiligen Sebastian, Kohle mit partieller Weißhöhung auf Packpapier, Ende 20. Jh., unsigniert, hinter Glas gerahmt, Blattmaß ca. 93 x 62 cm.

Lot-No.: 3839
Limit: 20.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Der Neptunbrunnen in Berlin

Blick auf den von Reinhold Begas erbauten Brunnen, mit dem Roten Rathaus im Hintergrund, Aquarell auf leichtem Karton, links unten ligiertes Monogramm und Datierung „HB 1952“, gebräunt, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 42,5 x 33 cm.

Lot-No.: 3844
Limit: 20.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

E. Berger, Koksöfen der Zeche Tremonia in Dortmund

hellleuchtender, glühender und rauchender Kokshaufen, in nächtlicher Industrieumgebung mit Hochöfen und Schloten des Ruhrgebiets, Mischtechnik, im unteren Bereich signiert „E. Berger“ sowie betitelt und datiert „Coksöfen der Zeche Tremonia Dortmund 24.9.(18)91“, minimale Altersspuren, alt hinter Glas gerahmt, Sichtmaß ca. 26,5 x 36 cm.

Lot-No.: 3783
Limit: 20.00 €, Acceptance: 55.00 €

Mehr Informationen...

...

Ekkehard Engels, ”Bergische Landschaft”

Blick in lichte Sommerlandschaft, mit Häusern am Waldrand und Pferdegespann, Aquarell über Bleistiftvorzeichnung, Mitte 20. Jh., links unten in Blei handsigniert ”Ekkehard Engels”, rückseitig Künstleranschrift ”Ekkehard Engels, Elberfeld, Haubanstr. 9” und betitelt ”Bergische Landschaft”, gering gegilbt und geblichen, hinter Glas und Passepartout gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 24 x 35 cm. Künstlerinfo: dt. Maler und Graphiker des 20. Jh., tätig in Wuppertal-Elberfeld, Quelle: Info auf Gemälderückseite und Internet.

Lot-No.: 3790
Limit: 20.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Ernst Kreidolf, Käfertreffen unter Pilzen

sich unter Pilzen und Kerbel versammelnde bunte Käfer, wohl Illustration zu „Blumenmärchen“ von Ferdinand Avenarius, Deckfarben auf leichtem Karton, Ende 19. Jh., rechts unten signiert „E. Kreidolf“, auf schwarzem Unterlagekarton montiert und hierauf teils unleserlich bezeichnet „3.1. F. Avenarius“ sowie nochmals signiert „E. Kreidolf“, rückseitig angedeutete Skizze in Blei, unter Passepartout freigestellt und hinter Glas gerahmt, Blattmaß ca. 21 x 24,6 cm. Künstlerinfo: eigentlich Ernst Konrad Theophil Kreidolf, Schweizer Maler, Graphiker, Schriftsteller und Illustrator (1863 Bern bis 1956 Bern), ab 1868 in Tägerwilen bei den Großeltern aufgewachsen, 1879–83 Lithographenlehre an der Pecht´schen lithographischen Anstalt in Konstanz, 1883–85 Hospitationsschüler an der Kunstgewerbeschule München, verdiente seinen Lebensunterhalt mit Portraitzeichnungen für die Verbrecherkartei der Münchner Polizei und mit gebrauchsgraphischen Illustrationen, 1886–89 zunächst Schüler einer Münchner Privatschule und ab Oktober 1886 Studium an der Akademie München bei Gabriel von Hackl und Ludwig von Löfftz, 1889–95 Übersiedlung nach Partenkirchen, hier Bekanntschaft mit der Fürstin von Schaumburg-Lippe, die seine Schülerin wurde und ihn an den Hof in Bückeburg einlud, ab 1895 verstärkt Hinwendung zur Illustration, erlangte Berühmtheit durch seine Märchen- , Kobold- und vermenschlichte Blumendarstellungen, unternahm Studienreisen durch Italien, Holland und Deutschland, zeitweise in Paris, 1895–1916 in München ansässig, anschließend in Bern, Mitglied der Vereinigung Schweizer graphischer Künstler „Die Walze“, beschickte ab 1901 die Ausstellungen im Münchner Glaspalast, die Ausstellungen der Münchner Sezession und weitere große Kunstausstellungen in Dresden, Düsseldorf, Zürich, Venedig und Karlsruhe, Mitglied im Verein Deutscher Buchgewerbekünstler Leipzig und im Bund zeichnender Künstler Münchens, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, Dressler, Matrikel der Akademie München und Internet.

Lot-No.: 3806
Limit: 1200.00 €, Acceptance: 1200.00 €

Mehr Informationen...

...

Ev Grüger, Atelierstillleben

an eine Küstenlandschaft erinnerndes Atelierstillleben mit Dosen, Trichter und kleinen Schachteln, feintonige Gouache auf leichtem Karton, unten links in Blei signiert und datiert „Grüger (19)84“, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 49 x 53,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Elfriede Grüger, dt. Zeichnerin, Fotografin, Malerin und Grafikerin (1928 in Altenburg/Thüringen bis 2017 Hofheim), studierte 1942–44 an der Meisterschule für Textilindustrie (Kunstschule) Plauen, 1945–49 Studium an der Hochschule der Bildenden Künste (HBK) Weimar bei Otto Herbig und Hans Breker, 1951–57 Studium an der Hochschule der Bildenden Künste Berlin-Charlottenburg, hier Meisterschülerin bei Karl Schmidt-Rottluff, 1957–58 Paris-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, ab 1958 in Hofheim/Taunus tätig, ab 1969 Mitglied der Neuen Darmstädter Sezession, Quelle: Internet.

Lot-No.: 3798
Limit: 50.00 €, Acceptance: 90.00 €

Mehr Informationen...

...

Ev Grüger, ”Stillleben mit Zigarettendose”

an eine flache Landschaft erinnerndes Atelierstillleben mit Flaschen und Büchsen, feintonige Gouache auf leichtem Karton, unten links in Blei signiert und datiert „Grüger (19)84“, rückseitig in Blei bezeichnet „Ev Grüger Stilleben mit Zigarettendose Gouache 84/26“, unter Passepartout und hinter Glas gerahmt, Passepartoutausschnitt ca. 39,5 x 48,5 cm. Künstlerinfo: eigentlich Elfriede Grüger, dt. Zeichnerin, Fotografin, Malerin und Grafikerin (1928 in Altenburg/Thüringen bis 2017 Hofheim), studierte 1942–44 an der Meisterschule für Textilindustrie (Kunstschule) Plauen, 1945–49 Studium an der Hochschule der Bildenden Künste (HBK) Weimar bei Otto Herbig und Hans Breker, 1951–57 Studium an der Hochschule der Bildenden Künste Berlin-Charlottenburg, hier Meisterschülerin bei Karl Schmidt-Rottluff, 1957–58 Paris-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, ab 1958 in Hofheim/Taunus tätig, ab 1969 Mitglied der Neuen Darmstädter Sezession, Quelle: Internet.

Lot-No.: 3797
Limit: 50.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Ferdinand Höpner, ”Uhlenhorster Fährhaus”

Ansicht der bekannten Ausflugsstätte an der Außenalster, mit den Türmen von Hamburg im Hintergrund, Aquarell, um 1930, rechts unten signiert und betitelt „Ferd. Höpner, Hamburg Uhlenhorster Fährhaus mit Stadt“, unterhalb der Darstellung in Blei bezeichnet „Original-Aquarell“, Altersspuren, hinter Glas gerahmt, Darstellungsmaß ca. 15,7 x 26,6 cm. Künstlerinfo: auch Hoepner, dt. Tiermaler und Radierer (1882 Hamburg bis 1967 Hamburg), Studium bei Anton Asmussen in Hamburg, Quelle: Vollmer und Internet.

Lot-No.: 3800
Limit: 50.00 €, Acceptance: 55.00 €

Mehr Informationen...

...

Franz Edm. Weirotter,attr., Festungsruine am Meer

die mächtige, teils abgebrochene Mauer gibt den Blick auf einen verfallenen Wachturm und die Reste eines festen Hauses frei, im linken Bereich des Blattes Sicht auf das Meer mit einigen Segelbooten, unter dramatisch bewölktem Himmel, stimmungsvolle Arbeit mit fein nuancierten Lavierungen, Tusche auf Bütten und auf Unterlage kaschiert, um 1760, unsigniert, auf Rahmenrückseite Aufkleber von Christie´s für Auktion Mai 1976 und Abbildung einer Radierung des Künstlers, hier jedoch mit größerer Figurenstaffage vor gleicher Festung, minimale Altersspuren, unter Passepartout freigestellt und hinter Glas gerahmt, Blattmaß ca. 15,2 x 23,8 cm. Künstlerinfo: österreichischer Landschaftsmaler und Radierer (1733 Innsbruck bis 1771 Wien), bereits mit sieben Jahren Vollwaise, 1751–55 Studium an der Wiener Kunstakademie, 1759–63 Parisaufenthalt und Bekanntschaft mit Johann Georg Wille, hierdurch intensive Beschäftigung mit dem Zeichnen nach der Natur, 1763–64 Romaufenthalt, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Lot-No.: 3752
Limit: 120.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Fritz Buchholz, Mädchenportrait

Bildnis eines freudig blickenden Mädchens mit blonden Haaren, Pastellzeichnung, um 1930, rechts unten signiert „F. Buchholz“, Erhaltungsmängel, gerollt, Blattmaß ca. 42,5 x 34 cm. Künstlerinfo: dt. Landschafts- und Bildnismaler, Graphiker und Werkkünstler (1890 Zehdenick an der Havel bis 1955 Glücksburg), studierte an der Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig bei Alois Kolb, Mitglied im Reichsverband Bildender Künstler Deutschlands, in der Allgemeinen Deutschen Kunstgenossenschaft und im Leipziger Kunstverein, tätig in Lützschena-Quasnitz bei Leipzig, Quelle: Vollmer, Dressler und Internet.

Lot-No.: 3785
Limit: 50.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

Upcoming events

How does an auction work