Gemälde

...

P. Gepner, Voralpensee

idyllischer Blick über einen Waldsee, auf teils von Schnee bedeckte Gipfel der Alpen, unter luftig bewölktem Himmel, pastose Landschaftsmalerei, Öl auf Pressspanplatte, rechts unten signiert und datiert „P Gepner 1960“, minimale Erhaltungsmängel, gering reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 40,5 x 60,5 cm.

Lot-No.: 5115
Limit: 20.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Bohumil Kecir, attr., Stillleben

expressive Darstellung eines Glases mit Trinkhalm, neben Früchten, schwarz konturierte, pastose Malerei in zurückhaltender Farbigkeit, partiell gespachtelt, Mischtechnik auf Karton, 2. Hälfte 20. Jh., rechts unten ungarisch signiert ”Kecír B.”, rückseitig tschechischer Nachlassstempel ”B. Kecír – Pozåstalost”, gerahmt, Falzmaß ca. 40 x 50 cm. Künstlerinfo: eventell fiktiver tschechisch-jüdischer Maler (1904 Holice oder Holouci/Böhmen bis 1987 Brünn [Brno]), 1920–23 Schüler der privaten Malschule ”Engemüller” in Prag, unternahm Studienreisen nach Italien, Frankreich und Nordafrika, anschließend Aufenthalte in Wien und New York, studierte 1930–31 an einer Pariser Malschule, hier auch Kontakte zu den Fauves, ab Mitte 1931 als Hilfslehrer im Fach Kunsterziehung tätig, Anfang der 1940er Jahre Berufsverbot, Verhaftung durch die Gestapo und Internierung, nach 1945 zunehmende psychische Erkrankung mit stationären Heilaufenthalten, zeitweise in Prag tätig, letztendlich in einem Sanatorium in Brünn, Quelle: Erich Tromayer und Wikipedia.

Lot-No.: 5139
Limit: 20.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Biedermeierportrait

junge Frau mit aufwendiger Frisur und schulterfreiem schwarzen Kleid, vor dunkelgrünem Hintergrund, miniaturhafte Portraitmalerei, Öl auf Karton, 1. Hälfte 19. Jh., links monogrammiert „L. G.“, minimale Verluste in der Malschicht, unter Passepartout mit ovalem Bildausschnitt und hinter Glas in Biedermeierstilrahmen gerahmt, Passepartoutauschnitt ca. 9 x 6,5 cm.

Lot-No.: 5061
Limit: 20.00 €, Acceptance: 0.00 €

Mehr Informationen...

...

Bouchet, Mediterrane Küstenszene

Ansicht eines Fischerdorfs, mit seinen bis ans Ufer gebauten Häusern, am Strand zwei Fischerboote, eines unter Segel, flüchtige, stark pastose Ölmalerei auf Leinwand in leuchtkräftigen Farben, Mitte 20. Jh., unten links signiert ”Bouchet”, gering reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 40,5 x 50,5 cm.

Lot-No.: 5093
Limit: 20.00 €, Acceptance: 40.00 €

Mehr Informationen...

...

Klaasen, Verschneites Anwesen

ländliches Haus mit Nebengelass in winterlicher Pracht, pastose Malerei mit breitem Pinselduktus und sehr schönem Licht, Öl auf Karton, 1. Hälfte 20. Jh., links unten ritzsigniert ”Klaasen”, reinigungsbedürftig, original gerahmt, Falzmaß ca. 30 x 39 cm.

Lot-No.: 5141
Limit: 20.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Alfred Jensen, ”Auf hoher See”

Segelschiff auf bewegter See, unter duftig bewölktem Himmel, minimal pastose Marinemalerei, Öl auf Leinwand und Keilrahmen, um 1930, links unten undeutlich signiert ”Alfred Jensen Prof.”, rückseitig auf dem Keilrahmen diverse Annotationen, hier unter anderem bezeichnet ”Schiff auf hoher See, gemalt Professor Jensen, Preis 180,–”, im Falz betitelt ”Auf hoher See”, Farbplatzer und Druckstellen, etwas restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 31 x 40,5 cm. Künstlerinfo: auch Alfred David Jensen, Alfred Serenius Jensen oder Alfred Jansen, dt.-dänischer Marinemaler und Graphiker (1859 Randers bis 1935 Hamburg), zunächst 1874–83 Seemannskarriere und weite Reisen nach Afrika, Australien und China, 1884–85 Malschüler von Heinrich Leitner in Hamburg, anschließend wieder Seemann, studierte ab 1897 bei Emil Friedrich Neumann an der Akademie Cassel (Kassel), anschließend in Hamburg ansässig und Lehrer an der Kunstgewerbeschule, hier zum Prof. ernannt, 1901 Goldmedaille in Lyon, Quelle: Thieme-Becker, Vollmer, ”Der neue Rump”, Weilbach, Bénézit, Schmaling ”Künstlerlexikon Hessen-Kassel 1777–2000”, Saur ”Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon” und Wikipedia.

Lot-No.: 5132
Limit: 20.00 €, Acceptance: 80.00 €

Mehr Informationen...

...

R. Tuscher, Informelle Spritztechnik

abstrakte Farbkomposition aus roter, blauer, grauer und schwarzer, plastisch aufgetropfter Farbe über violetten Grund, partiell mit Goldbronze akzentuiert, Öl auf Hartfaser, rechts unten signiert und datiert ”R. Tuscher 1962”, geringe Altersspuren, auf Holzleisten aufgeblockt, Maße ca. 101,5 x 72,5 cm.

Lot-No.: 5206
Limit: 20.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Acar Baskut, ”Oleg Popow”

Brustbildnis des berühmten russischen Clowns Oleg Konstantinowitsch Popow (1930–2016) mit Melone und Frack, vor tiefblauem Grund, stark pastose Malerei, partiell in Spachteltechnik, Öl auf Leinwand und Keilrahmen, links oben signiert und datiert ”A. Baskut (19)64”, rückseitig diverse Annotationen, hier unter anderem betitelt ”Oleg Popow”, Farbplatzer und partiell Loslösung der Malschicht, ungerahmt, Maße ca. 50 x 40 cm. Künstlerinfo: türkischer Maler, Bühnen- und Kostümbildner sowie Pädagoge (1935 Istanbul bis 2016 Istanbul), studierte 1959–64 an der Akademie München bei Kurt Halleger und Helmut Jürgens, zwei Jahre tätig als Bühnenbildner bei MAN Theaterbau Gustavsburg, 1965 Rückkehr nach Istanbul, hier 1965–66 Bühnenbildner an der Istanbul City Opera und ab 1967 Bühnenbildner an der Staatlichen Oper und Ballett Ankara, später bis 2000 Chefdekorateur an der Istanbuler Staatsoper und Ballett, parallel Dozent für Bühnenbild an der Akademie der schönen Künste Istanbul, beschickte Ausstellungen in Istanbul, München, Tokio und Moskau, tätig in Istanbul, Quelle: türkische Wikipedia und Internet.

Lot-No.: 5086
Limit: 20.00 €, Acceptance: 30.00 €

Mehr Informationen...

...

Damenportrait

Bildnis einer jungen, elegant gekleideten Frau, vor einem teils zur Seite gezogen Vorhang, der den Blick auf ein Herrenhaus im Hintergrund zulässt, minutiös ausgeführte Portraitmalerei, Öl auf Pappe, um 1840, unsigniert, rückseitig Stempel „Fritz Weith Coburg, Markt 9“, farbschwundrissig, reinigungsbedürftig, gerahmt, IM 9,5 x 12,5 cm.

Lot-No.: 5063
Limit: 20.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Sommerliche Altstadtansicht

idyllischer Blick vom begrünten Stadtgraben, in eine leicht erhöht liegende, wohl süddeutsche Altstadt mit Fachwerkhäusern, dem Chor einer Kirche sowie einem steinernen Haus mit getrepptem Giebel, gekonnt dünn lasierend erfasste Vedutenmalerei mit wenigen pastosen Partien, Öl auf Karton, unsigniert, um 1880, geringe Erhaltungsmängel, reinigungsbedürftig, in Goldstuckrahmen (minimal bestoßen) gerahmt, Falzmaß ca. 29 x 21,2 cm.

Lot-No.: 5079
Limit: 20.00 €, Acceptance: 190.00 €

Mehr Informationen...

...

Johnsen, Frühlingstraße in Garmisch-Partenkirchen

sonnendurchfluteter Blick, entlang einer Häuserzeile, auf die Alpen mit Waxenstein und Zugspitze, leicht pastose Malerei in heller, freundlicher Farbigkeit, Öl auf Pappe, Mitte 20. Jh., rechts unten signiert „Johnsen“, rückseitig bezeichnet „Gemälde von J. Johnsen: Frühlingsstraße in Garmisch (Obby.)“, etwas reinigungsbedürftig, gerahmt, Sichtmaß ca. 13,5 x 19,5 cm.

Lot-No.: 5133
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Ernst Peter Rade, Nächtliche Skyline

Blick über ein breites Gewässer auf eine Stadtlandschaft, mit Hochhäusern und elegant geschwungener Hängebrücke, vor dunkel türkisfarben schimmerndem Himmel, vorwiegend in Blautönen gehaltene Vedutenmalerei mit teils pastosen Farbauftrag, Acryl auf Leinwand, um 1980, links unten signiert und teils unleserlich bezeichnet „Ernst Peter Rade Dresden (?)“, gerahmt, Falzmaß ca. 40 x 80,5 cm. Künstlerinfo: dt. Maler, Karikaturist, Graphiker, Zeichner, Bildhauer und Designer (geboren 1938 in Heidenau bei Dresden), Kindheit in Dresden, zunächst im familiären Umfeld künstlerisch gefördert durch Sophie und Käthe Rade und vom Großonkel Karl Rade, erster Unterricht durch den Graphiker F. Hahnemann, 1952 Übersiedlung nach Berlin und kurz darauf nach Dortmund, 1954–60 Lehre zum Textil- und Schaufenstergestalter, besucht parallel Kunstkurse an der Konstanzer Fernakademie, später Studium an der Werkkunstschule Dortmund bei Vahle, Deppe und Strauss, schließlich Bildhauerei bei Carel Nistrath und Malerei und Graphik bei Gustav Deppe und dem Illustrator Professor Guggenberger, nach dem Studium zunächst angestellt als Graphiker und Designer, ab 1962 freiberuflich tätig, unternahm Studienreisen an die Nordsee, nach Irland und Schottland, 1996 Ehrung mit Magistertitel und einem Ehrendoktor der Kunstakademie Rom, tätig in Hatzfeld im Rothargebirge, Quelle: Internet.

Lot-No.: 5178
Limit: 20.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Ritterrüstung

prächtige, teils vergoldete Rüstung mit Schwert, vor grauer Wand, detailreiche Malerei mit gekonnter Behandlung der Lichteffekte, Ende 19. Jh., Öl auf leichtem Karton, unsigniert, Erhaltungsmängel und Verluste, restaurierungsbedürftig, ungerahmt, Maße ca. 57 x 29 cm.

Lot-No.: 5056
Limit: 20.00 €, Acceptance: 280.00 €

Mehr Informationen...

...

Albert Fessler, See im Gebirge

Abendfrieden über imposanter Hochgebirgslandschaft im Dämmerlicht, lasierende, teils pastose Landschaftsmalerei mit lockerem, breitem Pinselduktus in gedeckter Farbigkeit, Öl auf Malplatte, links unten schwer lesbar signiert und datiert ”Albert Fessler (19)70”, rückseitig bezeichnet ”Albert Fessler (1908–1978)”, farbschwundrissig, etwas restaurierungsbedürftig, original gerahmt, Falzmaß ca. 80 x 70,5 cm. Künstlerinfo: nannte sich auch Alberto Fessler, dt. Maler und Pädagoge (1908 Königsbach bis 1978 Königsbach), ab 1914 Kindheit in Pforzheim, ab 1922 Lehre zum Stahlgraveur, parallel Schüler der Goldschmiede- und Kunstgewerbeschule Pforzheim, anschließend Weiterbildung an der privaten Malschule von Ludwig Wilhelm Plock in Karlsruhe und Studium an der Akademie Karlsruhe bei Hermann Goebel und Karl Dillinger, schließlich Schüler von Peter Kallmann in München, Ende der 1920er Jahre Aufenthalt in der Grötzinger Malerkolonie, 1931 Studienaufenthalt in Paris, 1932–36 Studium an der Akademie Barcelona, hier unter anderem mit Salvador Dali Mitglied der Künstlervereinigung ”Circolo artistico”, 1936 Übersiedlung nach München, ab 1939 in Luzern in der Schweiz freischaffend, 1945–48 Dozent an der Akademie München, 1948 Auswanderung nach Südamerika, hier 1954–56 Dozent an der Akademie Caraacas in Venezuela, 1956 Rückkehr und abwechselnd in Königsbach und in Selva de Mar in Spanien zu leben, Quelle: Wikipedia, Mülfarth, Saur Bio-Bibliographisches Künstlerlexikon und Internet.

Lot-No.: 5107
Limit: 20.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Josef Dederichs, ”Im Wilden Kaiser”

sommerliche Hochgebirgslandschaft, minimal pastose Malerei, Öl auf Leinwand, um 1940, rechts unten signiert ”J. Dederichs”, rückseitig auf der Leinwand betitelt, original gerahmt, Falzmaß ca. 70 x 100 cm. Künstlerinfo: dt. Landschafts-, Stillleben- und Marinemaler (1873 Bleibuir bis 1958 Köln-Bayenthal), studierte ab 1900 an der Akademie Düsseldorf bei Fritz von Wille, anschließend freischaffender Maler in der Kölner Südstadt, später Atelier in Köln-Bayenthal, unternahm regelmäßig Ferien- und Studienreisen an die belgische und niederländische Nordseeküste, in die deutschen und österreichischen Alpen sowie nach Italien, fertigte im Kölner Atelier vor allem Hafenmotive, Gebirgspanoramen, holländische Blumenmärkte und Rheinlandschaften, seine berühmten Eifellandschaften pflegte er jedoch direkt vor Ort zu malen, Quelle: Dressler und Treffpunkt Kunst.

Lot-No.: 5102
Limit: 20.00 €, Acceptance: 70.00 €

Mehr Informationen...

...

E. von Hartwig, Mädchenportrait

konzentriert den Betrachter anblickendes Mädchen, mit langen blonden Haaren und dunkelgrünem Kleid, vor rotbraunem Hintergrund, einfühlsame Portraitmalerei, in warmer, gedeckter Farbigkeit, Öl auf Leinwand, rechts oben signiert und datiert „E. v. Hartwig (18)96“, auf Keilrahmen Stempel „Leopold Hess Berlin, W. Genthiner Str. 29“, ungerahmt, Maße ca. 50,2 x 43,5 cm.

Lot-No.: 5030
Limit: 20.00 €, Acceptance: 40.00 €

Mehr Informationen...

...

Einhart Grotegut, ”Erdzeichen-Lebensspur”

in den Jahren 1985–88 war Grotegut an Grabungen der Dresdner Stadtarchäologie beteiligt, das Erleben der mit den Grabungen zu Tage tretenden Lebensspuren vergangener Tage inspirierte den Künstler zu vorliegendem Werk, hierzu schreibt Ulrich van Stipriaan ”Groteguts Bilder sind häufig Collagen. Sie widerspiegeln das, was in der Natur auch passiert: Schichten überlagern sich, Neues bedeckt Altes und das wieder noch Älteres.” und Grotegut ergänzt ”Was man dann sieht sind keine großen Meister. Das sind Alltagsgeschichten!“, dem Künstler gelingt das unscheinbare Alltägliche in seiner ganz eigenen Poesie und Befindlichkeit sichtbar und erlebbar zu machen, Assemblage-Mischtechnik (Erde, Bindemittel, Schuhsohle, Tusche und Tempera) auf Papier, rückseitig monogrammiert und datiert ”E.G. (19)88”, beigefügt originales Ausstellungsetikett, hier bezeichnet ”Grotegut, Einhart – Erdzeichen-Lebensspur ...”, ungerahmt, Blattmaß ca. 67 x 95 cm. Künstlerinfo: dt. Architekt, Archäologe, Ausstellungsgestalter, Maler, Zeichner, Graphiker, Assemblage- und Collagekünstler (geboren 1953 in Königstein/Sächsische Schweiz), 1969–72 Lehre zum Baufacharbeiter mit Abitur, studierte 1974–79 Architektur an der Technischen Universität Dresden, parallel intensives Selbststudium der Malerei und Graphik, ab 1976 Schüler von Hans Kinder und Jürgen Schieferdecker, 1979–85 tätig als Architekt, 1985–88 Galerist in Dresden und Mitarbeit an archäologischen Grabungen in Dresden, Mitglied im Verband Bildender Künstler (VBK) der DDR, ab 1990 Mitglied im Dresdner Künstlerbund, ab 1993 als Künstler, Architekt und Ausstellungsgestalter freischaffend, tätig in Dresden-Briesnitz, Quelle: Homepage des Künstlers und Eisold ”Künstler in der DDR”.

Lot-No.: 5121
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

...

Heilige Familie auf der Flucht nach Ägypten

in einem Ruinenpasticcio sitzt Maria, vom Licht erhellt, mit dem Jesusknaben, welcher sich dem kindlichen Johannes (der Täufer) zuwendet, im Schatten dahinter beobachtet Joseph die Szene, feine Malerei, Öl auf Papier, dieses auf Leinwand, wohl 19. Jh., unsigniert, Erhaltungsmängel, restaurierungsbedürftig, in Goldstuckrahmen um 1800 gerahmt, dieser leicht wurmstichig und restaurierungsbedürftig, Falzmaß ca. 30 x 22 cm.

Lot-No.: 5002
Limit: 20.00 €, Acceptance: 280.00 €

Mehr Informationen...

...

E. von Hartwig, Paar Portraits

Bildnis einer Frau in türkisfarbenem Kleid und eines Herrn im Anzug mit weißem Hemd, je vor braunem Hintergrund, Portraitmalerei mit gekonnter Lichtführung, Öl auf Leinwand, jeweils signiert und datiert „E. v. Hartwig (18)91 bzw. (18)93“, ursprünglich mit ovalem Bildausschnitt gerahmt, Craquelure, geringe Erhaltungsmängel, Maße jeweils ca. 70 x 60 cm.

Lot-No.: 5031
Limit: 20.00 €, Acceptance: 140.00 €

Mehr Informationen...

...

nach Frans Hals, ”Der lachende Kavalier”

dem Betrachter entgegenlächelnder Edelmann, in prachtvoller Tracht, vor rotbraunem Grund, verkleinerte Kopie des 1624 von Frans Hals geschaffenen Gemäldes, das sich heute in der Wallace Collektion/London befindet, teils pastose Malerei, Öl auf Malkarton, um 1900, rückseitig bezeichnet „Der lachende Kavalier von Frans Hals (1580–1666 Wallace Collection London cop. E. Schmidt“, Malträger gebaucht, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 41 x 31,5 cm.

Lot-No.: 5029
Limit: 20.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Götte, Rauchender Chinese

Kopfbildnis eines betagten Chinesen mit Strohhut und Opiumpfeife, vor effektvoll bewölktem Himmel, pastose Malerei, Öl auf Hartfaser, 2. Hälfte 20. Jh., rechts unten signiert ”Götte”, rückseitig ungeprüfte Zuschreibung ”Leo Götte 1875–1966 Hannover”, etwas reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 41 x 51 cm.

Lot-No.: 5116
Limit: 20.00 €, Acceptance: 80.00 €

Mehr Informationen...

...

Heinrich Kralik von Meyrswalden, Der Württemberg bei Stuttgart

Blick von Uhlbach, hinauf nach dem Rotenberg, links befindet sich die zwischen 1820 und 1824 erbaute Grabkapelle für Katharina Pawlowna (1788–1819), der zweiten Frau Wilhelms I. von Württemberg (1781–1864), Kralik galt bis 1936 als bedeutender Vertreter neusachlicher Malerei in Deutschland, lasierende, neusachliche Landschaftsmalerei, Öl auf Leinwand und Sperrholz, rechts unten ligiert monogrammiert ”HvK (19)31”, rückseitig originales Etikett des Kunsthauses Schaller in Stuttgart, hier bezeichnet ”Heinrich von Kralik”, betitelt und datiert ”Rotenberg 1931”, handschriftliche Ergänzung ”Begräbnisstätte der württ. Könige auf dem Württemberg bei Stuttgart” sowie vom Künstler dediziert ”Fräulein Maria Leipold in herzlicher Dankbarkeit zur frdl. Erinnerung. H.v.K.”, minimal farbschwundrissig, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 26 x 30 cm. Künstlerinfo: eigentlich Heinrich Ritter Kralik von Meyrswalden (auch Mayrswalden), auch Heinrich von Kralik, dt. Maler, Grafiker, Kirchenmaler, Kunstglaser sowie Sänger (1897 Bornhofen bis 1958 Stuttgart), Kindheit bei Rüdesheim, ab 1913 Ausbildung zum Seeoffizier, im 1. Weltkrieg mit seinem Schiff vor Chile festgesetzt, flüchtete und fand in Chile auf einem Landgut Arbeit, 1920 Rückkehr nach Deutschland, anschließend bis 1924 Kunststudium an der Akademie Stuttgart bei Alexander Eckener, Christian Speyer, Heinrich Altherr und Christian Landenberger, 1924–25 erneut in Chile, dann freischaffend bei Esslingen, nach 1933 zum Reichsarbeitsdienst eingezogen, beschickte 1937–43 die Große Deutsche Kunstausstellung im Haus der Deutschen Kunst München sowie Ausstellungen in Berlin, Prag und München, Teilnahme am 2. Weltkrieg, nach 1945 Hinwendung zur Kirchengestaltung und Bleiverglasung, Quelle: Vollmer und Wikipedia.

Lot-No.: 5146
Limit: 20.00 €, Acceptance: 100.00 €

Mehr Informationen...

...

Dittewig, Häuser am See

Landschaftsimpression, mit Pappeln vor dörflicher Bebauung, pastose Malerei mit breitem Pinsel, Öl auf Holzplatte, rechts unten signiert und datiert ”Dittewig (19)37”, Altersspuren, ungerahmt, Maße ca. 32 x 42 cm.

Lot-No.: 5103
Limit: 20.00 €, Acceptance: 60.00 €

Mehr Informationen...

...

Willy Lucke, Almbauer bei der Mahd

vor mächtiger Kulisse eines Alpengipfels geht ein Bauer mit der Sense an die Mahd von frischem Grün, am Wegesrand steht ein Marterl, pastose Ölmalerei auf Hartfaserplatte, unten rechts signiert ”Willy Lucke” und datiert 1951, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 50,4 x 40 cm. Künstlerinfo: eigentlich Wilhelm Lucke, dt. Kunst- und Dekorationsmaler (erwähnt 1906 bis 1951), tätig erwähnt in Zwickau, Quelle: Info auf Gemälde und Adressbuch der Kreisstadt Zwickau 1906.

Lot-No.: 5154
Limit: 20.00 €, Acceptance: 50.00 €

Mehr Informationen...

...

Korell, Sommerliche Mittelgebirgslandschaft

Blick entlang eines gewundenen Weges, über blühende Wiesen und Wälder, in eine weite Hügellandschaft, unter luftig bewölktem Himmel, wohl Vogtland oder Erzgebirge, teils pastose Landschaftsmalerei, Öl auf Leinwand, um 1930, links unten signiert „Korell“, reinigungsbedürftig, gerahmt, Falzmaß ca. 73 x 57,5 cm.

Lot-No.: 5144
Limit: 20.00 €, Acceptance: 20.00 €

Mehr Informationen...

Upcoming events

How does an auction work