Teilnachlass Hilde Goldschmidt

Katalog-Nr. 3828

Prof. Hilde Goldschmidt, Figurative Komposition

sich umarmendes Paar, Mischtechnik, unten rechts monogrammiert und datiert „HG (19)72“ sowie links unten datiert „21.9.(19)72“, rückseitig Spuren durch Montierung, Blattmaß ca. 24 x 31,5 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Limit:
140,00 €
Zuschlag:
360,00 €

Wie funktioniert eine Auktion