Teilnachlass Hilde Goldschmidt

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Konvolut Plakate, Ausstellungshefte, Fotos

enthält vier Plakate, neun Hefte zu Ausstellungen, eine Visitenkarte der Künstlerin, eine Beschilderung zu einem Werk der Künstlerin der Galerie „Annely Huda Fine Art“ London, fünf Fotos teilweise mit Portraitaufnahmen, ein Faltblatt zu ihren Mann Friedrich Karl Gotsch, unterschiedliche Erhaltungen und Formate. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3842
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 50,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt attr., Farbkomposition

geometrische Anordnung verschiedener warmer Farbtöne, Deckfarben, unsigniert, Erhaltungsmängel, im Passepartout montiert, Passepartoutausschnitt Durchmesser ca. 34,5cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3806
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 30,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, abstrakte Komposition

kraftvolle, in Rot gedruckte Arbeit, Siebdruck, unter der Darstellung in Blei monogrammiert und datiert „HG (19)74“, nummeriert „13/36“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 35 x 50 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3819
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 45,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt attr., Fünf Gelegenheitsgrafiken

Kleingrafiken als Klappkarte verwendet, zweimal Linolschnitt, dreimal Siebdruck, teils mit „Hilde“ signiert und in englischer Sprache mit kurzen Grußzeilen versehen, unterschiedliche Formate und Erhaltungen. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3800
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 75,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Personen vor Architektur

Drei Personen einen Weg vor einer Häusergruppe beschreitend, Siebdruck, unter der Darstellung in Blei monogrammiert und datiert „HG (19)68“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattgröße ca. 50,5 x 39 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3846
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Parkszene

Personen ein Weg unter Bäumen beschreitend, Siebdruck, unter der Darstellung monogrammiert und datiert „HG 35/74“ sowie nummeriert „12/30“, leichte Altersspuren, ungerahmt, Blattmaß ca. 35,5 x 50,0 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3808
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 100,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Im Atelier - Modell“

figurative Komposition, Siebdruck, unter der Darstellung monogrammiert und datiert „HG (19)64“ weiterhin betitelt nummeriert und bezeichnet „Im Atelier - Modell 8/12 Siebdruck“, Erhaltungsmängel, Blattmaß ca. 40 x 56,5 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3810
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 25,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, „In der Landschaft”

Kopf einer Frau in Landschaft eingebettet, Siebdruck auf fasrigen Japan, in Blei monogrammiert ”HG” weiterhin als ”Siebdruck” bezeichnet, betitelt ”In der Landschaft”, handsigniert und datiert ”Hilde Goldschmidt (19)63” sowie nummeriert ”8/10”, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 40 x 61 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3811
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, vegetative Komposition

stark abstrahierte Komposition von Pflanzen, im Hintergrund Architektur einer Stadt, Siebdruck, im Druck monogrammiert „HG“ weiterhin unter der Darstellung in Blei monogrammiert und datiert „HG (19)79“, leichte Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 35 x 50 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3850
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, attr., abstrakte Komposition

kontrastreiche Komposition, Farblinolschnitt, nicht signiert, Erhaltungsmängel, Darstellungsgröße ca. 42 x 29,5 cm, Blattgröße ca. 60 x 45 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3821
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 45,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, „In der Landschaft“

Kopf einer Frau in Landschaft eingebettet, Siebdruck, unter der Darstellung in Blei monogrammiert und datiert „HG (19)63“ und nummeriert „3/20“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 39 x 60 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3812
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 70,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt attr., Farbkomposition

geometrische Anordnung in kräftigen Farbtönen, Deckfarben, unsigniert, Erhaltungsmängel, im Passepartout montiert, Passepartoutausschnitt Durchmesser ca. 33,5cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3851
Limit: 0,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Figürliche Komposition

Linolschnitt, unter der Darstellung in Blei handsigniert und datiert „Hilde Goldschmidt (19)73“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Darstellungsmaß ca. 25,5 x 17 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3831
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 110,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Kopf vor Stadt

Linolschnitt, unter der Darstellung in Blei handsigniert und datiert „Hilde Goldschmidt (19)70“, leichte Altersspuren, ungerahmt, Darstellungsmaß ca. 20 x 28 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3843
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Abstrakte Komposition

Ölpastellzeichnung, links unten monogrammiert und datiert „HG 8.1.(19)72“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 12,5 x 18 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3816
Limit: 40,00 €, Zuschlag: 160,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Abstrakte Komposition

in Darstellung Schriftzug eingearbeitet „Freude sanfter Flügel Freude“, Grafitzeichnung, partiell weiß gehöht, unten links in Blei monogrammiert und datiert „HG 19.11.(19)72“, leichte Altersspuren, ungerahmt, Blattgröße ca. 24 x 31,5 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3814
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 90,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Komposition mit Figur

Monotypie, unter der Darstellung in Blei monogrammiert „HG“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Darstellungsmaß ca. 25 x 38 cm, Blattmaß ca. 37 x 53,5 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3834
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, figürliche Komposition

überarbeitete Monotypie, links unten in Blei monogrammiert „HG“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 44 x 30 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3835
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 120,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Stillleben

Komposition mit Blumen, Maske und Taube, Grafitzeichnung, in der Darstellung monogrammiert und datiert „HG 14.5.(19)72“, Erhaltungsmängel, Blattmaß ca. 32 x 24 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3849
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 150,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt attr., Komposition mit Schiff

Blick auf das Meer im Vordergrund Figur, Mischtechnik, unsigniert, rückseitig Montierungsspuren, ungerahmt, Blattmaß ca. 15,5 x 29,5 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3820
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 95,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Abstrakte Komposition

Ölpastellzeichnung, rechts unten in Blei monogrammiert „HG“, ungerahmt, Blattmaß ca. 19 x 11 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3818
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 200,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Paar

kraftvolle Darstellung zweier Personen, Linolschnitt, unter der Darstellung handsigniert und datiert „Hilde Goldschmidt (19)79“ weiterhin mit „E.A.“ bezeichnet, Erhaltungsmängel, gerahmt, Darstellungsmaß ca. 42,0 x 29,5 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3845
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 110,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, Figuren

Grafitzeichnung, rechts unten in Blei monogrammiert „HG“ und in Kugelschreiber datiert „(19)72“, Erhaltungsmängel, ungerahmt, Blattmaß ca. 24 x 31,5 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3830
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, ”In Rassel-a-Tutta”

Komposition mit Figur, überarbeitete Monotypie, unter der Darstellung in Blei monogrammiert und datiert „HG (19)75) weiterhin betitelt „In Rassel-a-Tutta“, Erhaltungsmängel, im Passepartout geheftet, Passepartoutausschnitt ca. 37 x 26 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3813
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 300,00 €

Mehr Informationen...

...

Prof. Hilde Goldschmidt, figürliche Komposition

überarbeitete Monotypie, links unten in Blei monogrammiert „HG“, Altersspuren, ungerahmt, Blattmaß ca. 44 x 30 cm. Künstlerinfo: dt.-jüdische Malerin und Graphikerin (1897 Leipzig bis 1980 Kitzbühel), Kindheit in Leipzig, studierte 1914-17 an der Akademie Leipzig bei Hugo Steiner-Prag und Tanzunterricht nach der Methode von Emile Jaques-Dalcroze, ab 1918 Privatschülerin von Otto Richard Bossert, ab 1919 Ballettunterricht an der Oper Leipzig und Gestaltung von Bühnenbildern, ab 1920 Studium an der Akademie Dresden bei Otto Hettner und hier 1921-23 Schülerin von Oskar Kokoschka, 1923 Studienreise in die USA, 1926-27 Studium an der Académie Colarossi in Paris, Studienaufenthalte in Südfrankreich, 1928 Aufenthalt in Rom, Florenz und auf Capri, ab 1932 in München ansässig, 1933 Übersiedlung von Leipzig nach Kitzbühel, 1939-50 Emigration nach England, 1950 Rückkehr nach Kitzbühel, 1954 erste Teilnahme und ab 1955 Lehrerin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg, 1956-72 regelmäßige Aufenthalte in Venedig, 1968 Reise nach Israel, 1974 Ehrung mit dem Professorentitel, Quelle: Vollmer, Dressler, Wikipedia und Internet.

Katalog-Nr.: 3829
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 170,00 €

Mehr Informationen...

Wie funktioniert eine Auktion