Grafik - Fotografien

Lot-No. 3978

Prof. Sascha Schneider, ”Der Au?ergew?hnliche”

posierender nackter J?ngling vor ?lteren Herren und Damen in felsiger Landschaft, Farblithografie, rechts unten im Druck datiert und signiert ?1903. S. Schneider.g, auf Rahmenr?ckseite bezeichnet ?Der Au?ergew?hnliche zeitgen?ss. Kunstbl?tter, Breitkopf & H?rtel ca. 1914g, hinter Glas gerahmt, Falzma? ca. 45,5 x 34,0 cm. K?nstlerinfo: eigentlich Rudolph Karl Alexander Schneider, russisch-dt. Maler, Bildhauer, Zeichner, Graphiker und Illustrator (1870 Sankt Petersburg bis 1927 Swinem?nde), Kindheit als Sohn eines Redakteurs und Druckereibesitzers, Kinderjahre in der Deutschenkolonie St. Petersburg, ab 1881 in Z?rich und kurz darauf in Dresden ans?ssig, 1889?93 Studium an der Akademie Dresden bei Leonhard Gey, 1903 Studienabbruch und Gemeinschaftsatelier mit Richard M?ller in Dresden, 1898?99 Aufenthalt in Florenz, Freundschaft zu Max Klinger, Oscar Zwintscher und Hans Unger, ab 1900 eigenes Atelier in Mei?en, ab 1903 Freundschaft mit Karl May, der ihn mit einem Wandgem?lde ”Der Chodem” und kurz darauf mit der Neugestaltung der Buchdeckelabbildungen f?r seine Romane beauftragte, 1904?08 Berufung zum Professor an die Kunstschule Weimar, 1908 Flucht nach Italien, Reise mit Robert Spie? in den Kaukasus, kurzzeitig R?ckkehr nach Leipzig und anschlie?end bis 1914 in Florenz, ab 1914 im K?nstlerhaus Dresden Loschwitz und in Dresden-Hellerau t?tig, Quelle: Thieme-Becker und Wikipedia.

Limit:
120.00 €
Acceptance:
180.00 €