Steingut - Ton - Fayence

...

Bunzlau Birnenkrug

monogrammiert ”E.G.” und datiert 1757, Feinsteinzeug mit brauner Lehmengobe überzogen, Zinnmontierung bestehend aus Fußring, Zinnband über dem Henkel und Deckel mit Sternenmuster und großem Deckelknauf, am Hals lange Haarrisse, Kugelknauf etwas verdrückt, Zinn alt gelötet, H 27 cm.

Katalog-Nr.: 3250
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 120,00 €

Mehr Informationen...

...

Sächsischer Steinzeugwalzenkrug

Rochlitz/Lunzenau, um 1700–1770, rotbraune und honiggelbe Bleiglasur, oberes und unteres Drittel eng gerillt, leicht gewölbter Zinndeckel mit Kugeldrücker, in einem Lorbeerkranz vier Monogramme (vermutlich Hochzeitskrug), ”BK”, ”EG”, ”LB” und ”EG”, Datum 1782, beste originale Erhaltung, H 22,5 cm. Info: die Krüge hießen im Volksmund auch Honigkrüge, einer wurde auf Canalettos Gemälde ”Auf der Festung Sonnenstein” 1752 gemalt, ausgestellt in der Galerie ”Alte Meister” Dresden.

Katalog-Nr.: 3251
Limit: 350,00 €, Zuschlag: 390,00 €

Mehr Informationen...

...

Tabaktopf England

1. Hälfte 19. Jh., ungemarkt, graues Steinzeug mit matter hellbrauner Glasur, scharnierter Klappdeckel, verziert mit Ornamentbändern, am Stand kleinere oberflächliche Fehlstellen, H 18,5 cm.

Katalog-Nr.: 3252
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 40,00 €

Mehr Informationen...

...

Übergroßer Kugelbauchkrug

Bunzlau oder Waldenburg, Mitte 18. Jh., braunes Steinzeug mit dunkelbrauner Salzglasur, am Boden eine geritzte Rosette, komplett reliefiert gestaltete Mittelzone mit aufgemodelten Heiligenfiguren, Engeln und Blüten, am Stand ein umlaufendes Ornamentband, der Henkel schräg gerippt mit Blattabschluss, Zinnstandring, profilierter Zinndeckel mit kleiner Kugel, ebenfalls floral graviert mit Besitzermonogramm ”F.I.P.”, eine Seite mit herstellungsbedingten Glasurschäden und Riss, kleinere oberflächliche Glasurfehlstellen, H 43 cm.

Katalog-Nr.: 3253
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 240,00 €

Mehr Informationen...

...

Bayreuther Koppchen mit Unterschale

1. Hälfte 18. Jh., ziegelroter Fayencescherben mit dunkelroter Bleiglasur, goldene Bemalung, glockenförmiges Koppchen mit umlaufendem floralen Band, der Unterteller mit korrespondierendem Floraldekor, mittig ein Schütze mit Bogen zwischen Blattranken, dieser in Schwarzlot bemalt bzw. fein konturiert, beide Teile am Stand mit kleinen Kerben, Vergoldung teilweise stärker berieben, D 8 und 12 cm.

Katalog-Nr.: 3254
Limit: 1100,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Bayreuther Fayencewalzenkrug

(Pfeiffer-Fränkel-Periode 1747–60), auf dem Deckel spätere Gravur ”J.R. 1782”, ungepunzt, auf weißer Glasur in schönen Scharffeuerfarben bemalt, Pilaster und florale Motive, Zinnmontur mit Standring, umlaufendes Ornamentband am zurückgezogenen Lippenrand, profilierter Deckel mit Kugelknauf, ornamentale Henkelauflage, dort eine minimale Glasurfehlstelle, innen glasurrissig (von außen nicht zu sehen), H 24 cm.

Katalog-Nr.: 3255
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 360,00 €

Mehr Informationen...

...

Wuchtiger Bayreuther Fayence-Walzenkrug

im Deckel drei Punzen, monogrammiert C.K. und datiert 1726, auf kleisterblauer Glasur mit kobaltblauer Scharffeuerfarbe bemalt, Architekturmalerei in bekröntem Wappen, seitlich Floralmotive, an der Mündung ein umlaufendes Ornamentband, am Griffansatz Zinnmanschette, flacher Deckel mit großem gerippten Kugeldrücker, Lippenrand fehlt, rückseitig ein keines Loch in der Wandung, mehrere kleinere Glasurfehlstellen, H 27 cm.

Katalog-Nr.: 3256
Limit: 120,00 €, Zuschlag: 600,00 €

Mehr Informationen...

...

Bayreuther Fayence-Walzenkrug

2. Hälfte 18. Jh., auf weißer Glasur mit bunten Scharffeuerfarben bemalt, die Blüten schwarz konturiert, der profilierte Deckel mit großer Kugel, Zinnstandring und Lippenrand aus Zinn, Gravur: ”M. Paul 1624”, haarrissig, H 26 cm.

Katalog-Nr.: 3257
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 180,00 €

Mehr Informationen...

...

Erfurter Fayence-Walzenkrug

um 1750, Malermarke W. mit Unterstrich, auf weißer Glasur farbenprächtige Vogelmotive, Blumen und Felsen, in bunter Scharffeuerfarbe bemalt, hoher zinnmontierter Stand, zinngefasster Lippenrand, Deckel mit großem Kugeldrücker, große, alt restaurierte Bruchstellen, H 29 cm.

Katalog-Nr.: 3258
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 300,00 €

Mehr Informationen...

...

Enghalskrug

wohl Hanau, 18. Jh., rötlicher Fayencescherben handabgedreht, weißlich glasiert, in blauer und gelber Scharffeuerfarbe bemalt, Zunftzeichen der Maurer und Zimmerleute in bekrönter Kartusche, getragen von zwei Engeln, Zinnstandring, Zinndeckel mit Kugelknauf, Gravur ”I.H.V.”, Hals restauriert, Alterscraquelé, H 31 cm.

Katalog-Nr.: 3259
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 150,00 €

Mehr Informationen...

...

Hanauer Fayence-Enghalskrüglein

datiert 1752, monogrammiert ”K.A.”, weiße Glasur mit Vögelesdekor in dunkelblauer Scharffeuerfarbe, die Wandung schräg gerippt, geflochtener, durchbrochen gearbeiteter Dekor, Zinndeckel innen mit einer Punze, minimalstes Alterscraquelé und ein kaum sichtbarer Haarriss am Hals, H 16 cm.

Katalog-Nr.: 3260
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 150,00 €

Mehr Informationen...

...

Hannoversch Mündener Fayence-Walzenkrug

datiert 1820, monogrammiert ”B”, auf cremeweißer Glasur Architekturmalerei und Bäume in Scharffeuermalerei in Braun, Gelb und Grün, Zinnstandring, godronierter Deckel mit Kugel, Gebrauchsspuren, H 20 cm.

Katalog-Nr.: 3261
Limit: 180,00 €, Zuschlag: 0,00 €

Mehr Informationen...

...

Hannoversch Mündener Fayence-Walzenkrug

um 1790, monogrammiert ”B”, leicht rötlicher Scherben mit bläulicher Glasur, bemalt mit Scharffeuerfarben in Grün, Blau Mangan und Gelb, Festons und angedeutete Blüten, Wandung mit langem Haarriss, Zinndeckel mit Muscheldrücker, Stand mit Randblessuren, H 14,5 cm.

Katalog-Nr.: 3262
Limit: 90,00 €, Zuschlag: 90,00 €

Mehr Informationen...

...

Nürnberger Fayence-Walzenkrug

graviert ”AMR 1726”, weißliche Glasur mit bunten Scharffeuerfarben bemalt, die Blüten mangan konturiert, Darstellung Elias am Brunnen, seitlich Blütenmotive, durchgebödeter Zinnstand, zurückgezogener Lippenrand, profilierter Deckel mit Kugelknauf, geringe Abplatzer am Griff, etwas haarrissig, H 24 cm.

Katalog-Nr.: 3263
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 280,00 €

Mehr Informationen...

...

Nürnberger Fayence-Walzenkrug

um 1760, hellblau glasiert, mit kobaltblauer Scharffeuerfarbe bemalt, schauseitig eine Heiligenfigur mit Palmwedel und Kruzifix, späterer Zinndeckel, Randblessuren, haarrissig, restauriert, H 25 cm.

Katalog-Nr.: 3264
Limit: 160,00 €, Zuschlag: 450,00 €

Mehr Informationen...

...

Nürnberger Fayence-Walzenkrug

um 1750, am Boden gepinselter Buchstabe P, kleisterblaue Glasur, mit kobaltblauer Scharffeuerfarbe fast vollständig bemalt, florale Kartuschen und Gitterdekor mit Punkten, Zinndeckel mit eingelegtem christlichen Medaillon, haarrissig im Boden, am Stand mit kleinen Fehlstellen, Deckel mit stärkeren Altersspuren, H 24,5 cm.

Katalog-Nr.: 3265
Limit: 90,00 €, Zuschlag: 90,00 €

Mehr Informationen...

...

Nürnberger Fayenceschale

um 1740, sogenannte Peitschenmarke in kobaltblau gemalt, kleisterblau glasiert, mit dunkelblauer Scharffeuerfarbe fein bemalt, vier Kartuschen mit Früchtekörben, dazwischen Blumen und Pflanzen, in der Mitte ein Pfau, an der Unterseite Blattmotive, haarrissig, ein kleiner Ausbruch, umlaufend am Innenbodenrand Glasur- und Brandfehler, D 30,5 cm.

Katalog-Nr.: 3266
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 65,00 €

Mehr Informationen...

...

Fayence-Bildplatte ”Die Heilung des Blindgeborenen”

Delft, wohl 1. Hälfte 18. Jh., weiß glasiert, feine Bemalung mit kobaltblauer Scharffeuerfarbe, schwarz konturiert, bezeichnet ”Joh: 9.V: 6” (das Evangelium nach Johannes, Kapitel 9, Vers 6), oben zwei Ösen zur Wandbefestigung, sehr gute originale Erhaltung, kaum Randblessuren, 30 x 35 cm.

Katalog-Nr.: 3267
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 700,00 €

Mehr Informationen...

...

Fayenceplatte

18. Jh., ungemarkt, grauer Fayencescherben, bläulich-weiß glasiert, der Rand geschweift mit reliefierten Ornamenten, Blumenmalerei in Kobaltblau und Mangan, am Rand eine Fehlstelle und einige oberflächliche Glasurblessuren, Gebrauchsspuren, L 43,5 cm.

Katalog-Nr.: 3268
Limit: 80,00 €, Zuschlag: 80,00 €

Mehr Informationen...

...

Barocke Fayence-Platte

wohl Berlin, Mitte 18. Jh., ungemarkt, weiß glasiert, mit bunten Scharffeuerfarben bemalt, mittig ein sitzender Putto in Landschaft mit Felsen und Blüten, seitlich Bandmotive, der untere Abschluss als Muschel, Alterscraquelé, minimale Randblessuren, H 29,5 cm.

Katalog-Nr.: 3269
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 220,00 €

Mehr Informationen...

...

Fayenceplatte Straßburg-Hagenau

blaue Pinselmarke 1762–1781, rötlicher Fayencescherben, weißliche Glasur mit Scharffeuerfarben bemalt, mittig ein Blütenbukett, umgeben von Streublümchen, violette Zähnchenkante am geschweiften Rand, kleinere Glasurfehlstellen bzw. Oberflächenchips, stärkeres Alterscraquelé, am Boden ein altes Klebeetikett, L 45 cm.

Katalog-Nr.: 3270
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 90,00 €

Mehr Informationen...

...

Delft große Fayenceschale

gepinselte Bodenmarke AK, evtl. Pieter Adriaen Kocks, Maler 1. Hälfte 18. Jh., bläulich-weiße Glasur, in kräftigen Scharffeuerfarben bemalt, im Spiegel Vogel auf Ast mit Biene, ornamental gestaltete Fahne, im Stand zwei Ösen zur Wandbefestigung, Randblessuren, D 35 cm. Anmerkung: Der Meister Pieter Adriaen Kocks wurde sehr oft kopiert.

Katalog-Nr.: 3271
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 40,00 €

Mehr Informationen...

...

Große Delfter Fayenceplatte

wohl Anfang 18. Jh., ungemarkt, cremefarben glasiert, mit Muffelfarben bemalt, geschweifter Rand, kleinere Blessuren und ein Haarriss, D 42 cm.

Katalog-Nr.: 3272
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 55,00 €

Mehr Informationen...

...

Große Fayencewandplatte

19. Jh., ungemarkt, weißlich glasiert, mit bunten Scharffeuerfarben bemalt, mittig ein Vogelmotiv, Wandaufhängung aus Draht, kleinere Glasurabplatzer, D 42 cm.

Katalog-Nr.: 3273
Limit: 20,00 €, Zuschlag: 35,00 €

Mehr Informationen...

...

Große tiefe Majolikaschüssel

wohl Italien, 1. Hälfte 17. Jh., rötlicher Scherben mit weißer Glasur, bemalt mit blauen Scharffeuerfarben, ergänzt mit gelben Punkten, im Spiegel der heilige Franziskus in Landschaft mit Burg bei der ”Vogelpredigt” (”Meine Brüder Vöglein, gar sehr müßt ihr euren Schöpfer loben, der euch mit Federn bekleidet und die Flügel zum Fliegen gegeben hat; die klare Luft wies er euch zu und regiert euch, ohne daß ihr euch zu sorgen braucht.”), unter der Fahne vier Stützbügel mit Ösen, einer mit Brandriss, kleinere Randblessuren und kleine Fehlstellen im Bild, D 50 cm, Tiefe 10,5 cm.

Katalog-Nr.: 3274
Limit: 240,00 €, Zuschlag: 900,00 €

Mehr Informationen...