Anmelden
Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?
Artikelaktionen

Auktionen

Im Nachverkauf (siehe roter Button unten) können Sie noch stöbern. Ab sofort nehmen wir auch wieder Ware für die Maiauktion an. Anmeldung unter: einlieferung@mehlis.eu oder 03741/221178 (Frau Luckner).

81. Auktion

Das war ein Jahresauftakt, wie man ihn sich wünscht!

Vom 25. Bis zum 27. Februar fand die erste Versteigerung des Jahres im Auktionshaus Mehlis statt, und die hatte es in sich. Das Prachtstück der Auktion, eine Bronze Aktfigur von Georg Kolbe, die mit 30 000 € aufgerufen wurde, wechselte nach einem nervenaufreibenden Bieterduell schließlich für 52 000 € den Besitzer. Ein weiteres Highlight der Auktion war der Glasbecher mit feinster Malerei von Anton Kothgasser der, hart umkänpft, von 4000 € bis zu seinem Zuschlagpreis von 10000 € nach oben schnellte. Der siegreiche Bieter kam aus Österreich. Einen steilen Anstieg verzeichneten ebenso die Gebote zum Schachspiel Berliner Eisen mit orientalischen Figuren, welches ohne Limit angesetzt war und seinen finalen Zuschlag bei 1800 € erhielt. Ein ganz besonderes Schmuckstück war auch die klassizistische Stutzuhr, die David Roentgen attributiert wird. Diese war mit 4800 € limitiert und bekam den Zuschlag bei 8000 €. Beeindruckend war auch der Zuschlag der Flieger Herrenarmbanduhr von Lange & Söhne Glashütte, die angesetzt mit 80 €, trotz ihres mäßigen Zustandes einen Rasanten Anstieg der Gebote bis auf 2000 € verzeichnete. In der Kategorie Porzellan, gehörte das Jugendstilservice der Firma Nymphenburg, welches um 1900 von Max Rossbach entworfen wurde zu den Besonderheiten. Es erhielt seinen Hammerschlag bei einem Preis von 4200 €. Interessant war auch der Zuschlag von 6500 € für die musizierende Bettlerin aus Porzellan, welche um 1736-1738 entworfen wurde und deren Ausformung Mitte des 18. Jahrhunderts stattfand. Um die schöne Eule aus Böttgersteinzeug, ein Urstück von Max Esser, gab es ein zähes Ringen. Der siegreiche Bieter kann sich freuen das Stück für 3600 € sein Eigen zu nennen. Im Steingut fiel der Blick unweigerlich auf einen Posten Vorratsgefäße der Van de Velde Schülerin Erica von Scheel, der bei 3000 € landete, nachdem er bei 1000 € ausgerufen wurde. Um ein Paar klassizistische Kandelaber stritten sich gleich zwölf Telefonbieter und zehn Schriftbieter. Der Hammer fiel hier bei spektakulären 3600 €. Einen ebenso rasanten Anstieg kann man dem Gemälde von Prof. Max Haushofer bescheinigen, welches angesetzt bei 1800 € bis auf 5500 € kletterte. Ebenso "malerisch" ist der Zuschlagpreis für eine abendliche Interieurszene "Beim Kartenspiel", die mit einem Zuschlag von 6500 € überzeugte obwohl sie nicht signiert ist. Zu guter Letzt ist noch ein Prunkschreibtisch aus Paris, der zur Zeit des Historismus gefertigt wurde zu erwähnen. Er gehört seinem neuen Besitzer für glatte 4000 €. Dieser konnte sich, ausgehend von einem Limit von 2400 € gegen andere Bieter durchsetzen.

Der Nachverkauf und die neue Einlieferung für die Maiauktion haben begonnen.

Unser Team freut sich über Ihren Anruf oder eine Mail an buero@mehlis.eu.

Vorbesichtigung: 19.02.2016 bis 24.02.2016
Auktion: 25.02.2016 bis 27.02.2016
Einlieferung: bis zum 18.12.2015

82. Auktion

Vorbesichtigung: 20.05.2016 bis 25.05.2016
Auktion: 26.05.2016 bis 28.05.2016
Einlieferung: bis zum 31.03.2016

Wir sind Partner der design.Börse_Berlin